Samtgemeinde Neuenkirchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Samtgemeinde Neuenkirchen
Samtgemeinde Neuenkirchen
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Neuenkirchen hervorgehoben
Koordinaten: 52° 25′ N, 7° 50′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Osnabrück
Fläche: 152,83 km2
Einwohner: 10.162 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 66 Einwohner je km2
Verbandsschlüssel: 03 4 59 5404
Verbandsgliederung: 3 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Alte Poststraße 5–7
49586 Neuenkirchen
Webpräsenz: www.neuenkirchen-os.de
Samtgemeinde-
bürgermeisterin
:
Hildegard Schwertmann-Nicolay (CDU)
Lage der Samtgemeinde Neuenkirchen im Landkreis Osnabrück
Nordrhein-WestfalenLandkreis CloppenburgLandkreis DiepholzLandkreis EmslandLandkreis VechtaOsnabrückAlfhausenAnkumBad EssenBad IburgBad LaerBad RothenfeldeBadbergenBelmBerge (Niedersachsen)BersenbrückBippenBissendorfBohmteBramscheDissen am Teutoburger WaldEggermühlenFürstenauGehrdeGeorgsmarienhütteGlandorfHagen am Teutoburger WaldHasbergenHilter am Teutoburger WaldMelleKettenkampMenslageMerzenNeuenkirchen (Landkreis Osnabrück)NortrupOstercappelnQuakenbrückRiesteVoltlageWallenhorstKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Samtgemeinde Neuenkirchen ist ein Kommunalverband im Landkreis Osnabrück. Die Samtgemeinde hat etwa 10.400 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samtgemeinde wurde am 1. Juli 1972 durch das „Osnabrück-Gesetz“ aus den Gemeinden Neuenkirchen, Merzen und Voltlage gegründet.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Übersicht zeigt die Einwohnerzahlen der Samtgemeinde Neuenkirchen im jeweiligen Gebietsstand und jeweils zum 31. Dezember.

Bei den Zahlen handelt es sich um Fortschreibungen des Landesbetriebs für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen[3] auf Basis der Volkszählung vom 25. Mai 1987.

Jahr Einwohner
1987 7797
1990 8090
1995 9510
2000 10304
2005 10518
2010 10355
Bevölkerungsentwicklung in der Samtgemeinde Neuenkirchen seit 1987

1Ab 2008 enthalten die den Wanderungsdaten zugrunde liegenden Meldungen der Meldebehörden zahlreiche Melderegisterbereinigungen, die infolge der Einführung der persönlichen Steuer-Identifikationsnummer durchgeführt worden sind. Daher sind die Daten nur eingeschränkt aussagekräftig.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samtgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gebäude der Samtgemeindeverwaltung in Neuenkirchen

Der Samtgemeinderat hat gegenwärtig 26 Mitglieder aus 3 Parteien oder Gruppen. Hinzu kommt der Samtgemeindebürgermeister als stimmberechtigter Vorsitzender des Rates.

Die folgende Tabelle zeigt die Kommunalwahlergebnisse seit 1996:

Rat der Samtgemeinde Neuenkirchen: Wahlergebnisse und Samtgemeinderäte
CDU SPD Grüne FDP Wählerge-
meinschaften
Einzel-
bewerber
Sonstige Gesamt Wahl-
beteiligung
Wahlperiode  % Mandate  % Mandate  % Mandate  % Mandate  % Mandate  % Mandate  % Mandate  % Gesamtanzahl der Sitze im Rat  %
1996–2001 73,2 20 16,3 4 3,6 0 - - 6,9 1 - - - - 100 25 73,7
2001–2006 81,4 23 8,8 3 3,9 0 - - 5,9 1 - - - - 100 27 59,4
2006–2011 85,7 22 11,1 3 3,2 1 - - - - - - - - 100 26 52,9
2011–2016 78,1 20 12,3 3 9,6 3 - - - - - - - - 100 26 54,1
Prozentanteile gerundet.
Quellen: Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen[4], Landkreis Osnabrück[5][6].
Bei unterschiedlichen Angaben in den genannten Quellen wurden die Daten des Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie verwendet, da diese eine insgesamt höhere Plausibilität aufweisen.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 22. September 2013 wurde Hildegard Schwertmann-Nicolay zur neuen Samtgemeindebürgermeisterin gewählt und ist seit 1. Mai 2014 im Amt.

Bisherige Amtsinhaber:

  • 2006? – 2014: Martin Brinkmann
  • seit 2014: Hildegard Schwertmann-Nicolay (CDU)

Wappen, Flagge und Dienstsiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samtgemeinde führt Wappen, Flagge und Dienstsiegel. Das Wappen entwarf 1984 Dr. Ulf-Dietrich Korn, Münster.

Wappen Samtgemeinde Neuenkirchen

Wappenbeschreibung: „In Silber balkenweis eine schwarze Kette, begleitet oben von einem sechs-speichigen, oben ausgebrochenen roten Richtrad, unten von drei grünen, aus einem querliegenden Aststumpf sprießenden Stechpalmenblättern.“[7]

Bedeutung

Die Samtgemeinde Neuenkirchen besteht aus den Mitgliedsgemeinden Merzen, Neuenkirchen und Voltlage. Die namensgebende Mitgliedsgemeinde führt im Volksmund zur Unterscheidung von gleichnamigen Orten den Beinamen „im Hülsen“ nach der dort häufig vorkommenden Stechpalme („Hülse“). – Als Zeichen für die aus drei Mitgliedsgemeinden bestehende Samtgemeinde wurden ihrem Wappen drei Stechpalmenblätter entnommen, wobei die aus einem Ast sprießenden Blätter das Zusammenwachsen der Teile zu einer neuen größeren Einheit symbolisieren.

Die Kette stammt aus dem Wappen der Gemeinde Merzen. An sie knüpft sich die Sage, dass zwei auf wunderbare Weise aus türkischer Gefangenschaft errettete Einwohner des Ortes ihre Ketten an einer Eiche nahe der Kirche gehängt hätten.
Das Richtrad ist das traditionelle Attribut der hl. Katharina. Sie ist die Kirchenpatronin der Gemeinde Voltlage; das zerbrochene Rad steht neben drei Ähren im Wappen der Gemeinde. Zugleich kann das rote sechsspeichige Rad anzeigen, dass die Samtgemeinde im ehemaligen Fürstbistum Osnabrück liegt, dessen Wappen in silber ein rotes Rad war.

Die Farben Schwarz und Grün sind den Wappen der Teilgemeinden entnommen; Schwarz ist u. a. die Farbe des Rades im Wappen der Gemeinde Voltlage und des Landkreises Osnabrück. Das Grün der Ilexblätter weist auch auf den landwirtschaftlich bestimmten Charakter der Samtgemeinde hin.[7]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit August 2006 ist die polnische Kleinstadt Jeziorany Partnergemeinde der Samtgemeinde.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundesstraße 218 streift das Gebiet im Norden und durchquert den Ort Merzen.

Busverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Neuenkirchen und Merzen gibt es im Stundentakt eine Anbindung an die Buslinie 610 der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück von Osnabrück nach Fürstenau.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden im Raum Osnabrück vom 10. Mai 1972 verkündet im Nds. GVBl. Nr. 24/1972 S. 265
  3. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Bevölkerungsfortschreibung
  4. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Tabelle 5000311
  5. Landkreis Osnabrück, Amtliche Endergebnisse der Kreiswahl am 9. September 2001 (Memento vom 25. Mai 2005 im Internet Archive) (PDF; 528 kB)
  6. Die Kommunalwahl Landkreis Osnabrück vom 11. September 2011 (enthält auch Ergebnisse 2006). Landkreis Osnabrück, abgerufen am (PDF 8,0MB S. 36 Spalte "Gemeindewahlen").
  7. a b Wappen und Historie der Samtgemeinde Neuenkirchen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Samtgemeinde Neuenkirchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien