Sarah Thonig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sarah Agrippine Thonig[1] (* 16. Februar 1992 in München) ist eine deutsche Theater- und Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thonig spielte zunächst im Schultheater, wirkte bei Amateurtheateraufführungen im Stadttheater Dachau mit und besuchte verschiedene Schauspielworkshops. Im Amateurbereich arbeitete sie bei einem Theaterprojekt mit behinderten Menschen und trat von 2008 bis 2010 bei verschiedenen Theateraufführungen im Ludwig-Thoma-Haus in Dachau auf. Im Sommer 2011 besuchte sie die Theater-Sommerakademie der Berufsfachschule Schauspiel München.[2] Später (2015) erhielt sie außerdem Kamera- und Filmschauspielunterricht bei Teresa Harder.

Nach ihrem Abitur war sie von 2011 bis 2014 drei Jahre lang Mitglied im jungen Ensemble des Residenztheaters München (sog. „Junges Resi“), wo sie Sprech- und Rollenunterricht, Bewegungstraining sowie eine Tanz- und Kampfausbildung erhielt.[2] Beim „Jungen Resi“ spielte sie bei Aufführungen im Münchner Marstall zwei Hauptrollen, die Ingrid in Rainer Werner Fassbinders Katzelmacher und die Lou in DNA von Dennis Kelly.[2] Außerdem gehörte sie zum Ensemble von Frühlingserwachen – Live fast, die young, einer modernen Frühlings Erwachen-Version, die nach einer Regie und Bearbeitung von Nuran David Calis entstand.[2]

2003 stand Sarah Thonig, im Alter von 11 Jahren, das erste Mal vor der Kamera und seit 2012 ist sie wieder in verschiedenen Fernsehfilmen und -serien zu sehen. Seit 2015 wirkt Thonig in einer festen Seriennebenrolle in der ZDF-Serie Die Rosenheim-Cops mit.[3] An der Seite von Ursula Maria Burkhart (als ihre Kollegin Marianne Grasegger) spielt Thonig die Christin Lange, eine der beiden Empfangsmitarbeiterinnen im Polizeipräsidium Rosenheim.[3]

In ihrer Freizeit ist Thonig als Cheerleaderin aktiv.[3] Thonig lebt in München.[2]

Theaterengagements[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Katzelmacher – Regie: Anja Sczilinski – Residenztheater München
  • 2013: DNA – Regie: Anja Sczilinski – Residenztheater München
  • 2014: Frühlingserwachen – Live fast, die young – Regie: Anja Sczilinski – Residenztheater München

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview (Memento vom 12. März 2017 im Internet Archive) zu Hotel 13 bei Starflash.
  2. a b c d e Sarah Thonig; Profil und Vita bei Schauspielervideos.de. Abgerufen am 9. März 2017.
  3. a b c ROSENHEIM-COPS: Sarah Thonig (23) wirbelt als Cheerleaderin. In: BILD vom 28. Oktober 2015. Abgerufen am 9. März 2017.