Sascha Hingst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sascha Hingst, 2013

Sascha Hingst (* 16. Oktober 1971 in Berlin) ist ein deutscher Fernsehmoderator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hingst absolvierte 1990 sein Abitur an der Thomasschule in Leipzig und begann danach sein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Heidelberg. 1992 machte er erste Erfahrungen mit den Medien über Hörspielproduktionen für einen Radiosender. Ab 1993 war er als Reporter beim MDR tätig und danach als freier Reporter beim SWF in Mainz und bei Arte in Straßburg. 1998 legte Sascha Hingst das Staatsexamen ab. Er war seit 1999 beim HR beschäftigt, zunächst knapp drei Jahre im Landtagsstudio Wiesbaden, seit Oktober 2001 bei der Hessenschau. Am 10. September 2007 übernahm Hingst die Moderation der Berliner Abendschau in Nachfolge von Friedrich Moll, der seit 1990 die Hauptnachrichtensendung des SFB und seit 2003 des rbb moderierte. In der Übergangsphase moderierte Hingst noch eine Weile im 14-täglichen Wechsel die Hessenschau im hr-fernsehen.

Am 20. November 2015 wurde Sascha Hingst mit dem Bremer Fernsehpreis in der Kategorie „Bester Moderator“ ausgezeichnet.[1]

Am 2. Januar 2018 übernahm Hingst gemeinsam mit Jessy Wellmer die Moderation des ARD-Mittagsmagazins, dessen Redaktion von München nach Berlin zog.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bremer Fernsehpreis 2015. Radio Bremen, 20. November 2015, abgerufen am 31. Dezember 2017.
  2. Justus Demmer: Wechsel des Magazins von München nach Berlin – Wellmer und Hingst moderieren ARD-Mittagsmagazin. Rundfunk Berlin-Brandenburg, 28. Oktober 2017, abgerufen am 31. Dezember 2017.