Bremer Fernsehpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bremer Fernsehpreis (Trophäe der jährlichen Auszeichnung)

Der Bremer Fernsehpreis ist eine Auszeichnung für herausragende Leistungen, Beiträge, Sendungen und Innovationen aus den deutschsprachigen Fernseh-Regionalprogrammen. Der Fernsehpreis wird jährlich von Radio Bremen in mehreren Kategorien vergeben.

Erstmals ausgelobt wurde der Preis 1974 als „Wettbewerb der Fernseh-Regionalprogramme“. In den Jahren von 1998 bis 2007 sowie 2009 fand keine Preisverleihung statt. Seit 2010 wird der Preis wieder jährlich vergeben, nunmehr unter Beteiligung der ARD und unter dem Namen Bremer Fernsehpreis – Der Regionalwettbewerb der ARD.

Bis 2008 wurde der Preis in drei Sparten vergeben, seither in vier bis sechs jährlich variierenden Kategorien. Die Gesamtdotierung beträgt zwischen 3000 und 6000 EUR. Zusätzlich werden undotierte „Ehrende Anerkennungen“ für einzelne Beiträge oder ganze Sendungen vergeben.

Die Teilnahme findet über Einreichung von Sendungen und Einzelbeiträgen der Sendeanstalten und Landesfunkhäuser aus dem deutschsprachigen Raum statt (Deutschland, Österreich und Schweiz). Ergänzend zur Preisverleihung veranstaltet Radio Bremen ein sogenanntes „Werkstattgespräch“, eine Fachveranstaltung zu medienrelevanten Themen.

Die Jury besteht aus einem Vorsitzenden und drei bis fünf Juroren, welche von Radio Bremen berufen werden.

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018 wurden aus 117 eingereichten Beiträgen und Sendungen 24 Nominierungen in sechs Kategorien für den Bremer Fernsehpreis ausgewählt. Die Vorjury bestand wie im Jahr zuvor aus Kristina Böker (SWR), Verena Egbringhoff (WDR), Jess Hansen (Joker Pictures), Christian Mößner (BR), Gabriele von Moltke (rbb) und Ute Wellstein (hr), hinzu kamen Christian Buch (MDR) und Neele Knetemann (RTL).[1][veraltet] Die Preisverleihung fand am 9. November 2018 unter der Jury aus Frank Plasberg (ARD-Moderator, hart aber fair, Leitung); Gesa Eberl (n-tv), Birgitta Weber (SWR), Hans Helmich (DW), Clare Devlin (WDR) und Andreas Jölli (ORF) im Radio Bremen-Studio statt.[2][3] Es gratulierten u. a. Radio Bremen-Programmdirektor Jan Weyrauch und Ulrich Wilhelm, ARD-Vorsitzender und Intendant des Bayerischen Rundfunks.

Nominierungen 2018

Kategorie: Die beste Sendung

  • Abendschau, 20. März 2018 (RBB Berlin)
  • Aktuelle Stunde, 28. November 2017 (WDR Düsseldorf)
  • Hessenschau, 3. September 2017 (HR Frankfurt am Main)
  • Wir in Bayern, 20. Februar 2018 (BR München)

Kategorie: Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag

  • Blind, 24. April 2018 (RTL Nord, RTL Hamburg)
  • Elke Twesten, 4. August 2017 (Hallo Niedersachsen, NDR Hannover)
  • Kampf um eine albanische Familie, 17. August 2017 (Schleswig-Holstein Magazin, NDR Kiel)
  • Würden Sie CSU wählen?, 18. Juni 2018 (buten un binnen, Radio Bremen)

Kategorie: Die beste Moderatorin/ Der beste Moderator

  • Dirk Platt, Studiogespräch mit Hans Joachim Schellnhuber, 12. Dezember 2017, (Brandenburg Aktuell, RBB Potsdam-Babelsberg)
  • Jan Starkebaum, Regierungskrise in Niedersachsen, 4. August 2017 (Hallo Niedersachsen, NDR Hannover)
  • Sabrina Ilski, live vor Ort bei der Landesgartenschau in Bad Iburg, 18. April 2018 (RTL Nord, RTL Niedersachsen/Bremen)

Kategorie: Worauf wir besonders stolz sind

  • 5EuroTräume, 14.–18. August 2017 (RTL Nord, RTL Hannover)
  • Abendschau, 19. Dezember 2017 (RBB Berlin)
  • Jetzt mal ehrlich, 23. August 2017–10. April 2018 (Lokalzeit OWL, WDR Bielefeld)
  • MDR Frühlingserwachen, März und April 2018 (MDR Leipzig)
  • Sing mich, 01.–2. April 2018 (Aktuelle Stunde, WDR Düsseldorf) - Song "Alles wird gut" der Band Echo Appartment
  • Thema der Woche: Volkskrankheit Depression, 18.–23. Juni 2018 (Hallo Niedersachsen, NDR Hannover)
  • Zurück in die Herkunft, 31. Januar – 2. Februar 2018 (zibb, RBB Potsdam)

Kategorie: Die beste Recherche

  • Betrug mit Flüchtlingswohnungen, 24. April 2018 (Hamburg-Journal, NDR Hamburg)
  • Serie Überlastete Justiz, 19.–25. März 2018 (Abendschau, RBB Berlin)
  • Unterbringung von Flüchtlingen in Hotels in NRW/ Wer verdient an Flüchtlingen?/ Flüchtlinge in Hotels: Wie geht es in Köln weiter?, 13./20./25. Juni 18 (Aktuelle Stunde, WDR Köln)

Kategorie: Die gelungenste Zuschauerbeteiligung

  • #Abgasalarm, 29. November 2017 (Landesschau Baden-Württemberg, SWR Baden-Baden)
  • NRW summt, 16. April 2018 (Hier und heute, WDR Köln)
  • Robur: Sadenbecker See, 24. Juni 2018 (Brandenburg Aktuell, RBB Potsdam-Babelsberg)
Preisträger 2018
Kategorie Preisträger
Die beste Sendung Abendschau vom Breitscheidplatz, 19. Dezember 2017 (rbb, Berlin)
Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag Blind, 24. April 2018 (RTL Nord, RTL Hamburg)

Kampf um eine albanische Familie, 17. August 2017 (Schleswig-Holstein Magazin, NDR Kiel)

Die beste Moderatorin/ Der beste Moderator Kein Preis vergeben
Worauf wir besonders stolz sind Sing mich, 01.–2. April 2018 (Aktuelle Stunde, WDR Düsseldorf) – Song: Echo Appartment – "Alles wird gut"
Beste Recherche Betrug mit Flüchtlingswohnungen, 24. April 2018 (Hamburg-Journal, NDR Hamburg)
Gelungenste Zuschauerbeteiligung #Abgasalarm, 29. November 2017 (Landesschau Baden-Württemberg, SWR Baden-Baden)

NRW summt, 16. April 2018 (Hier und heute, WDR Köln)

Sonderpreis der Jury Angriff auf Bürgermeister von Altena, 28. November 2017 (Aktuelle Stunde, WDR Düsseldorf)

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017 wurden 116 Beiträge für den Bremer Fernsehpreis eingereicht, 23 Beiträge und Sendungen wurden in sechs Kategorien nominiert. Die Jury für die Vorauswahl bestand aus Frank Plasberg (hart aber fair), Kristina Böker (SWR), Verena Egbringhoff (WDR), Jess Hansen (Joker Pictures), Christian Mößner (BR), Gabriele von Moltke (rbb) und Ute Wellstein (hr).[4]

Nominierungen 2017

Kategorie: Die beste Sendung

  • Aktuelle Stunde vom 29. Juni 2017 (WDR Düsseldorf)
  • Hallo Niedersachsen vom 27. Juli 2017 (NDR Hannover)
  • Lokalzeit am Samstag vom 6. Mai 2017 (WDR Essen)

Kategorie: Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag

  • Nach dem Axtangriff – Wie geht's den Opfern?, Lokalzeit (WDR Düsseldorf)
  • Irische Landfahrer, Hessenschau (hr Frankfurt)
  • Dildokreuz an St. Stephani, buten un binnen (Radio Bremen)

Kategorie: Die beste Moderatorin/ Der beste Moderator

  • Felix Krömer, buten un binnen vom 25. Januar 2017 (Radio Bremen)
  • Jessy Wellmer, rbb Aktuell vom 12. April 2017 (rbb Berlin)
  • Anne Willmes, Lokalzeit vom 15. Juni 2017 (WDR Essen)

Kategorie: Worauf wir besonders stolz sind

  • #ausgesetzt, Aktuelle Stunde vom 5. April 2017 (WDR Düsseldorf)
  • Ansichtssache, Abendschau vom 22. März 2017 (rbb Berlin)
  • Der Bürgerempfang zum 25-jährigen Jubiläum von Brandenburg aktuell, Brandenburg aktuell vom 6. Mai 2017 (rbb Potsdam)
  • Warum ich? Überraschung, du bist heute Büttenredner, Lokalzeit OWL vom 27. Februar 2017 (WDR Bielefeld)
  • Wo bin ich? Naturkundemuseum, MDR Sachsen-Anhalt heute vom 25. September 2016 (MDR Magdeburg)

Kategorie: Die beste Recherche

  • Anis Amri, Abendschau ab Januar 2017 (rbb Berlin)
  • Medikamentenversuche an Heimkindern, Schleswig-Holstein Magazin vom 11. Oktober 2016 (NDR Kiel)
  • Phantomflüchtlinge, Sachsenspiegel vom 27. August 2016 (MDR)
  • Schleuser im Krankenhaus, Hamburg Journal vom 30. November 2016 (NDR Hamburg)

Kategorie: Die gelungenste Zuschauerbeteiligung

  • MDR Vereinssommer, MDR um 2/MDR um 4 vom ab 26. Juni 2017 (MDR Leipzig)
  • Längster Faschingsumzug, Hessenschau vom 28. Februar 2017 (hr)
  • Dieselgipfel, Aktuelle Stunde vom 29. Juli 2017 (WDR Düsseldorf)
  • Kettenserie "Wer kennt wen", buten un binnen vom 15. August 2016 (Radio Bremen)
  • Herzenssache – Lieblingsmenschen Danke sagen, zibb vom 5. Dezember 2016 (rbb Potsdam)
Preisträger 2017

Die Preisverleihung fand am 17. November 2017 im „Event-Studio“ von Radio Bremen statt. Die Jury 2017: Frank Plasberg (ARD-Moderator, Leitung); Gesa Eberl (Moderatorin bei n-tv und RTL), Hans Helmich (DW-TV), Brigitta Weber (SWR) und Andreas Jölli (ORF).[5] Das Werkstattgespräch befasste sich mit dem Thema „Neue Trends im Regionalprogramm“.

Kategorie Preisträger
Die beste Sendung Hallo Niedersachsen vom 27. Juli 2017 (NDR Hannover)
Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag Dildokreuz an St. Stephani, buten un binnen (Radio Bremen)
Die beste Moderatorin/ Der beste Moderator Anne Willmes, Lokalzeit vom 15. Juni 2017 (WDR Essen)
Worauf wir besonders stolz sind #ausgesetzt, Aktuelle Stunde vom 5. April 2017 (WDR Düsseldorf)

Wo bin ich? Naturkundemuseum, MDR Sachsen-Anhalt heute vom 25. September 2016 (MDR Magdeburg)

Beste Recherche Anis Amri, Abendschau ab Januar 2017 (rbb Berlin)

Medikamentenversuche vom 11. Oktober 2016 (NDR Kiel)

Gelungenste Zuschauerbeteiligung Herzenssache, zibb vom 5. Dezember 2016 (rbb Potsdam)
Sonderpreis: Kommentarformat Ansichtssache, Abendschau vom 22. März 2017 (rbb Berlin)

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den aus vergangenen Jahren bekannten Kategorien 1. Die beste Sendung, 2. Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag, 3. Die beste Moderatorin/ Der beste Moderator und 4. Worauf wir besonders stolz sind – konnten in diesem Jahr Beiträge in der neuen Kategorie „Das beste Wetterstück“ gemeldet werden. Die Vorjury: Frank Plasberg (hart aber fair), Birgitta Weber (SWR), Hans Helmich (DW-TV), Isabelle Körner (n-tv) und Andreas Jölli (ORF). Nominiert wurden insgesamt 27 Beiträge in fünf Kategorien.[6]

Nominierungen 2016

Kategorie: Die beste Sendung

  • Absage des Fußball-Länderspiels Deutschland gegen die Niederlande vom 17. November 2015, Hallo Niedersachsen (NDR Hannover)
  • Staatsakt Helmut Schmidt vom 23. November 2015, Hamburg Journal (NDR Hamburg)
  • Landesschau aktuell Baden-Württemberg 19:30 vom 5. Juli 2016, (SWR Stuttgart)
  • Lokalzeit Münsterland vom 24. Juni 2016 (WDR Münster)

Kategorie: Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag

  • „Eskalation am Kölner Hauptbahnhof“, WDR aktuell 21:45 vom 4. Januar 2016 (WDR Düsseldorf)
  • „Haus weg, alles weg“, Lokalzeit aus Bonn vom 9. Juni 2016 (WDR Bonn)
  • „Konsum“, Hessenschau vom 15. März 2016 (HR Frankfurt)
  • „Verwirrung um angeblich toten Flüchtling“, Abendschau vom 27. Januar 2016 (rbb Berlin)

Kategorie: Die beste Moderatorin/ Der beste Moderator

  • Martina Eßer, WDR aktuell 21:45 vom 4. März 2016 (WDR Düsseldorf)
  • Tatjana Jury, Brandenburg aktuell vom 16. März und 9. Juli 2016 (rbb Potsdam)
  • Jens Krepela, Lokalzeit aus Düsseldorf vom 2. Juni 2016 (WDR Düsseldorf)
  • Ralf Raspe, Lokalzeit aus Aachen vom 28. August 2015 (WDR Aachen)
  • Arne-Torben Voigts, Hallo Niedersachsen vom 17. November 2015 (NDR Hannover)

Kategorie: Worauf wir besonders stolz sind

  • „14-Jährige krank durch Impfung“, Lokalzeit aus Düsseldorf vom 1. Oktober 2015 (WDR Studio Düsseldorf)
  • „Fit für Olympia“, zibb vom 25., 26. und 29. Juli 2016 (rbb)
  • „Fluchtpunkt Niedersachsen (Best of)“, Hallo Niedersachsen vom 23. November 2015 (NDR Hannover)
  • „I-Pad, I-Phone, I-Dötzchen“, Lokalzeit aus Bonn vom 12. August 2015 (WDR Bonn)
  • „Rund um Neumünster 1-5“, Schleswig-Holstein Magazin vom 3. bis 7. August 2015 (NDR Kiel)
  • „Situation am LaGeSo“, Abendschau vom 5., 10., 11., 12., 21. August & 3. September 2015 (rbb Berlin)
  • „Wahlserie 2016“, Landesschau aktuell Baden-Württemberg vom 29. Februar & 1. bis 4. März 2016 (SWR Stuttgart)
  • „Weitergedreht (Serie)“, Hessenschau vom 15., 22. & 28. November 2015 (HR Frankfurt)
  • „Windspiel“, Maintower vom 25. Januar 2016 (hr Frankfurt)
  • „Wir sind schwul und behindert und lieben uns“, Lokalzeit Ostwestfalen Lippe vom 26. Juli 2016 (WDR Studio Bielefeld)

Kategorie: Das beste Wetterstück

  • „Abbaden“ mit Andree Pfitzner, buten un binnen vom 17. Dezember 2015 (Radio Bremen)
  • „Ende der Sommerzeit“, Abendschau vom 22. Oktober 2015 (rbb, Berlin)
  • „Live durch die Elbe“, MDR um 2 vom 7. August 2015 (MDR Leipzig)
  • „Zwiebelwetter“, MDR Sachsenspiegel vom 8. Januar 2016 (MDR Sachsen)
Preisträger 2016

Preisverleihung am 18. November 2016.

Die Jury 2016: Frank Plasberg (ARD-Moderator, Leitung); Isabelle Körner (Moderatorin n-tv und RTL), Hans Helmich (DW-TV), Brigitta Weber (SWR) und Andreas Jölli (ORF).[7] Das Werkstattgespräch befasste sich mit dem Thema „Neue Trends im Regionalprogramm“.

Kategorie Preisträger
Die beste Sendung Hallo Niedersachsen – Absage des Fußball-Länderspiels Deutschland gegen die Niederlande vom 17. November 2015 (NDR Hannover)
Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag „Verwirrung um angeblich toten Flüchtling“, Abendschau vom 27. Januar 2016 (rbb Berlin)

Ehrende Anerkennung: Spaltung der AfD Baden-Württemberg, Landesschau aktuell BW 19.30 vom 5. Juli 2016 (SWR Stuttgart)

Die beste Moderatorin/ Der beste Moderator Martina Eßer, WDR aktuell 21:45 vom 4. März 2016 (WDR Düsseldorf)
Worauf wir besonders stolz sind „Fit für Olympia“, zibb vom 25., 26. und 29. Juli 2016 (rbb)

„Windspiel“, Maintower vom 25. Januar 2016 (hr Frankfurt)

Ehrende Anerkennung: „Wir sind schwul und behindert und lieben uns“, Lokalzeit OWL vom 26. Juli 2016 (WDR Studio Bielefeld)

Das beste Wetterstück „Zwiebelwetter“ MDR Sachsenspiegel vom 8. Januar 2016 (MDR Sachsen)
Sonderpreis der Jury „Auch du kannst singen!“ – Das Chor-Experiment vom 24. März 2016 (SWR)

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 wurde der Bremer Fernsehpreis zum 41. Mal verliehen. Es wurden sieben Auszeichnungen vergeben.

Die Vorjury: Kristina Böker (SWR), Ute Wellstein (HR), Michael Heussen (WDR), Gabriele von Moltke (rbb) und Jess Hansen (Joker Pictures). Nominiert wurden insgesamt 19 Beiträge in vier Kategorien.[8]

Nominierungen 2015

Kategorie: Die beste Sendung

Kategorie: Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag

  • MDR um 4: „Bürokratenposse“ vom 15. April 2015 (MDR)
  • Abendschau: „Lärmschutz der Bahn sorgt für Ärger“ vom 21. August 2014 (rbb)
  • Aktuelle Stunde: „Menschliche Mulis zum Kokainschmuggel“ vom 23. März 2015 (WDR)

Kategorie: Die beste Moderatorin/ Der beste Moderator

  • Sascha Hingst, Abendschau vom 22. Juli 2015 (rbb Berlin)
  • Philipp Jeß, Schleswig-Holstein 18.00 vom 28. Mai 2015 (NDR Kiel)
  • Vanessa Kossen, Hallo Niedersachsen – op Platt vom 28. Dezember 2014 (NDR Hannover)
  • Jens Krepela, Lokalzeit aus Düsseldorf vom 24. März 2015 (WDR Düsseldorf)

Kategorie: Worauf wir besonders stolz sind

  • buten un binnen: „Diagnose Hirntumor mit 16 Jahren“ vom 5. Januar 2015 (Radio Bremen)
  • MDR Sachsen-Anhalt heute: „Expedition Zukunft: Demografie hautnah“ vom 6. bis 12. April 2015 (MDR Magdeburg)
  • Hier und Heute: „Leben was ich will - update“ vom 8. bis 12. Juni 2015 (WDR)
  • Abendschau: „LAUF10! 10 km in 10 Wochen“ vom 14. und 28. April 2015 (BR)
  • Lokalzeit Bergisch Land: „Lokalzeit 2go“ vom 31. Juli 2015 (WDR Wuppertal)
  • MDR um 2/MDR um 4: „Mission 89 - Das TV-Experiment“ vom 29. September bis 10. Oktober 2014 (MDR)
  • Hallo Niedersachsen: „Skandal bei der Bundespolizei in Hannover“ vom 17. Mai 2015 (NDR Hannover)
  • Grenzenlos: „25h Mauerfall“ am 9. und 10. November 2014 (rbb)
Preisträger 2015

Preisverleihung am 20. November 2015.[9]

Die Jury 2015: Frank Plasberg (hart aber fair, Leitung); Ilka Eßmüller (RTL Television), Hans Helmich (DW-TV), Brigitta Weber (SWR) und Andreas Jölli (ORF). Das Werkstattgespräch hatte den Titel „Neue Trends im Regionalprogramm“.

Kategorie Preisträger
Die beste Sendung MDR Sachsenspiegel vom 13. Januar 2015 (MDR)

Ehrende Anerkennung: „buten un binnen“ vom 11. Mai 2015 (Radio Bremen)

Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag „Bürokratenposse“ MDR um 4 vom 15. April 2015 (MDR)
Die beste Moderatorin/ Der beste Moderator Sascha Hingst, Abendschau vom 22. Juli 2015 (rbb Berlin)

Ehrende Anerkennung: Astrid Houben, WDR-Schalten-Reporterin zum Germanwings-Unglück im März 2015 aus Haltern (WDR)

Worauf wir besonders stolz sind Hallo Niedersachsen: „Skandal bei der Bundespolizei in Hannover“ vom 17. Mai 2015 (NDR Hannover)

MDR Sachsen-Anhalt heute: „Expedition Zukunft: Demografie hautnah“ vom 6. bis 12. April 2015 (MDR Magdeburg)

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 wurden für den Bremer Fernsehpreis mehr als 80 Beiträge und Sendungen eingereicht. Die Vorjury: Kristina Böker (SWR), Barbara Müller-Geskes (HR), Michael Heussen (WDR), Gabriele von Moltke (RBB) und Jess Hansen (Joker Pictures). Nominiert wurden insgesamt 21 Beiträge in fünf Kategorien.[10] Das „Werkstattgespräch“ befasste sich mit den Themen: „Trends im Regionalfernsehen“, darunter z. B. eine neue Reporter-App und das VJ-Dasein.

Nominierungen 2014

Kategorie: Die beste Sendung

  • Brandenburg Aktuell vom 31. Juli 2014 (RBB)
  • Kaffee oder Tee vom 22. Mai 2014 (SWR)
  • buten un binnen vom 7. März 2014 (Radio Bremen)
  • Landesschau aktuell Baden-Württemberg vom 13. November 2013 (SWR)

Kategorie: Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag

  • Niederösterreich Heute: „Wachauer Nase“ vom 13. Juli 2014 (ORF)
  • Lokalzeit Düsseldorf: „Name für getötetes Baby“ vom 12. März 2014 (WDR)
  • SWR Landesschau: „Reaktionen in Schönau“ vom 9. Juli 2014 (SWR)
  • buten un binnen: „Die Schaffermahlzeit“ vom 14. Februar 2014 (Radio Bremen)
  • Lokalzeit aus Köln: „Tagesreportage: Maibaum“ vom 30. April 2014 (WDR)

Kategorie: Das investigative Stück

  • Schleswig-Holstein Magazin: „Der Fall Gaschke“ vom 6. September 2013 (NDR)
  • Abendschau: „Exit: Aussteigen leicht gemacht?“ vom 27. Mai 2014 (RBB)
  • buten un binnen: „Bunkermord – Justizpanne im Bremer Landgericht“ vom 25. Juli 2014 (Radio Bremen)

Kategorie: Die kleine Politik

  • Hamburg Journal: „Wahlkampfhöhepunkte“ vom 18. September 2013 (NDR)
  • Lokalzeit aus Düsseldorf: „Neues Hinweisschild als Schmach für Neersen“ vom 10. Dezember 2013 (WDR)
  • Lokalzeit aus Köln: „Kandidatencheck Teil 2“ vom 5. September 2013 (WDR)
  • Abendschau: „Chronik eines Zebrastreifens“ vom 23. Juni 2014 (RBB)

Kategorie: Worauf wir besonders stolz sind

  • Hier und Heute: „Linie 107“ vom 14. Dezember 2013 (WDR)
  • Lokalzeit aus Duisburg: „Der Querschnittsgelähmte“ vom 30. Januar 2014 (WDR)
  • zibb: „Gigantomaten“ vom März/Juni 2014 (RBB)
  • Aktuelle Stunde: „Gedanken zur Arbeit“ vom 1. Mai 2014 (WDR)
  • Abendschau: „Die Sonntagsfrage“ vom 30. März 2014 (RBB)
Preisträger 2014

Preisverleihung am 7. November 2014.[11] Da in der Kategorie „Die beste Sendung“ kein Preis vergeben werden konnte, lobte die Jury zwei Sonderpreise in einer neu geschaffenen Kategorie „Der Bildschirmfüller“ aus.

Die Jury 2014: Frank Plasberg (hart aber fair, Leitung); (krankheitsbedingt nur drei weitere Juroren) Hans Helmich (DW-TV), Jutta Lang (Spiegel TV) und Andreas Jölli (ORF).

Kategorie Preisträger
Ganze Sendung nicht vergeben
Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag

Ehrende Anerkennung

„Name für getötetes Baby“ Andrea Obst (WDR „Lokalzeit“ Düsseldorf" 12. März 2014)

„Wachauer Nase“ Fabian Fessler (ORF „Niederösterreich Heute“ 13. Juli 2014)

Das investigative Stück „Der Fall Gaschke“ Andreas Schmidt (NDR „Schleswig-Holstein Magazin“ 6. September 2013)

„Immobilien-Monopoly in Osnabrück“ Josy Wübben (NDR „Hallo Niedersachsen“ 12. Mai 2014)

Die kleine Politik „Kandidatencheck Teil 2“ Sebastian Wellendorf (WDR „Lokalzeit aus Köln“ 5. September 2013)
Worauf wir besonders stolz sind

Ehrende Anerkennung

„Gigantomaten“ Janna Falkenstein, Stefanie Stoye (RBB „zibb“ März/Juni 2014)

„Der Querschnittsgelähmte“ Sara Wendhack (WDR „Lokalzeit aus Duisburg“ 30. Januar 2014)

Der Bildschirmfüller „Kaffee oder Tee“ Moderator Martin Seidler (SWR 22. Mai 2014)

„Die Schaffermahlzeit“ Alexander Noodt (RB „buten un binnen“ 14. Februar 2014)

2008 bis 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013[12]

Gesamtdotierung: 4000 EUR

Die Jury 2013: Frank Plasberg (Leitung); Peter Fritz (ORF), Hans Helmich (DW-TV), Gabriele von Moltke (rbb), Birgitta Weber (SWR)

Kategorie Preisträger
Ganze Sendung „Zibb – Zuhause in Berlin und Brandenburg“ (rbb 17. Juni 2013)

WDR aktuell 12:45 Uhr“ (WDR 20. Dezember 2012)

Einzelner Beitrag „1000 Meisterwerke: Hölzerne Stelen“ Dirk Blumenthal, Kamera: Benno Soukup (RB „buten un binnen“ 4. April 2013)
Bestes Interview „5 Minuten mit ... Jean-Claude Juncker“ Moderatorin Asli Sevindim (WDR „Aktuelle Stunde“ 7. August 2012)
Crossmediale Innovation Sachsen-Anhalt heute“ (MDR 9. November 2012)
Ehrende Anerkennung Sonderformat Der Tag der Norddeutschen“ (NDR/ Radio Bremen 10. November 2012)
2012[13]

Die Preise sind mit je 1000 EUR dotiert.

Die Jury 2012: Frank Plasberg (Leitung); Maria Gresz (Spiegel TV), Birgitta Weber (SWR), Peter Fritz (ORF), Hans Helmich (DW-TV)

Kategorie Preisträger
Ganze Sendung „Zur Sache Baden-Württemberg“ Volker Schwenck, Clemens Bratzler (SWR)
Einzelner Beitrag nicht vergeben
Bestes Interview „So ein Tag. Zufallsbekanntschaften im Norden“ Sven Tietzer („Hallo Niedersachsen“ NDR Hannover)
Innovation „7 Tage. Unter Toten“ Christian von Brockhausen, Lars Kaufmann (NDR Hamburg)

„Last Christmas“ Udo Tanske (NDR Schwerin)

Ehrende Anerkennungen „Lokalzeit Düsseldorf“ (WDR)

„Die Suche nach dem Wähler“ Rolf Elsener und Daniel Pünter (SRF)

„Sachsen Anhalt heute. Heimatkunde spezial – Anhalter Geschichten“ (MDR)

Interview „Hallo Niedersachsen“ – Moderator Peter von Sassen (NDR Hannover)

2011[14]

Die Jury 2011: Frank Plasberg (Leitung); Christian Dröse (ARD.ZDF medienakademie), Maria Gresz (Spiegel TV), Birgitta Weber (SWR), Peter Fritz (ORF)

Kategorie Preisträger
Ganze Sendung „Aktuelle Stunde“ Elmar Pott (Studio WDR Wuppertal)

Stefan Brandenburg, Sabine Kuenzel, Norbert Dohn (WDR)

Einzelner Beitrag „Nachruf für Tom Geberding“ Andrea Jedich („Schleswig-Holstein Magazin“ NDR)
Bestes Interview nicht vergeben
Beste Innovation nicht vergeben
Ehrende Anerkennungen Hallo Niedersachsen“ (NDR) und „hier und heute“ (WDR)
2010[15]

Gesamtdotierung: 2 × 3000 EUR

Die Jury 2010: Frank Plasberg (Leitung); Christian Dröse (ARD.ZDF medienakademie), Maria Gresz (Spiegel TV), Birgitta Weber (SWR) und Peter Fritz (ORF)

Kategorie Preisträger
Ganze Sendung „Niedersachsen 19.30“ Thomas von Bötticher (NDR)
Einzelner Beitrag „Porträt über einen Autobahn-Toilettenreiniger“ Birgit Borsutzky („Niedersachsen 19.30“ NDR Hannover)
Bestes Interview nicht vergeben
Beste Innovation nicht vergeben
Ehrende Anerkennungen „Beitrag über das Theatersterben“ Ulf Kalkreuth („artour“ MDR)

„Beitrag über einen Tornado“ Thomas Reiche, Tobias Hauke („Sachsenspiegel“ MDR)

„Dokumentation über den Elektro-Hersteller Ruwel“ Dorothee Pitz, Tanja Reinhard („hier und heute“ WDR-Reportage)

2009

Nicht vergeben.

2008[16]

Gesamtdotierung: 3000 EUR

Die Jury 2008: Frank Plasberg (Leitung); Hans-Werner Conrad (ehem. Programmdirektor HR), Christiane Meier (ARD-Hauptstadtstudio), Christian Dröse (ARD.ZDF medienakademie), Maria Gresz (Spiegel TV)

Kategorie Preisträger
Ganze Sendung Thüringen-Journal“ (MDR) und „buten un binnen“ (Radio Bremen)
Einzelner Beitrag „ARD-Qualitätsoffensive“ Dennis Wagner („artour“ MDR)
Bestes Interview nicht vergeben
Beste Innovation nicht vergeben
Ehrende Anerkennungen „An Willis Bude“ Ina Reuter („hier und heute“ WDR-Reportage)

1999 bis 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht vergeben

1994 bis 1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998

Fünf Auszeichnungen (3000 und 2000 Mark), sechs ehrende Anerkennungen.

Die Jury 1998: Johannes Kaul (WDR, Leitung); Geri Nasarski (ORB), Claus Morhart (epd medien), Thomas Schäppi (Schweizer Fernsehen SRG)

Kategorie Preisträger
Die Ganze Sendung „Schweiz aktuell“ (Schweizer Fernsehen DRS vom 17. Oktober 1997)
Ehrende Anerkennungen I „Abendjournal“ (ORB vom 7. Januar 1998)

„buten un binnen“ (RB vom 22. Januar 1998)

Kritik an der Obrigkeit „Polizei und Computer“ Juliane Meyer und Andreas Neumann (RB buten un binnen)
Ehrende Anerkennungen II „Schließen um jeden Preis – der Fall Sandvik Belzer“ Wolfgang Wirtz-Nentwig (SR „MuM Menschen&Märkte“)

„Verhalten eingestellt“ Nathalie Rufer (DRS „Schweiz aktuell“)

Die Reportage „HiFi-Schund zu Höchstpreisen – die miesen Tricks der Drückerkolonnen“ Arndt Wittenberg (BR „Zeitspiegel“)

„Anonymes Sterben“ Manfred Uhlig (RB „buten un binnen“)

Ehrende Anerkennungen III „Majdanek“ Anne Gesthuysen (WDR „Aktuelle Stunde“)

„Andere Welt: Beschneidungsfest“ Karaman Yavuz ( DRS „Schweiz aktuell“ )

„Weiter Gehen“ Karl Heinz Gruber

1997

Sieben Auszeichnungen (Gesamtwert 13.000 DM, je 3000 und 2000 Mark), vier ehrende Anerkennungen.

Die Jury 1997: Volker Lilienthal (epd medien)

„Werkstatt“ Thema: Föderalismus und Fernsehen[17]

Kategorie Preisträger
Offene Kategorie „Klimaanlage Bausparkasse Münster“ Christian Dassel (WDR)

„Kittelschürze“ Dennis Wagner (MDR „artour“)

Ehrende Anerkennungen I „Schweizer Dorf“ Nathalie Rufer (SF DRS Schweiz)

„Eisenbahn-Knotenpunkt“ Ernst Gortner (BR) Kamera Hans Löscher, Musik Wolfgang Netzer

Die kleine Politik (Reportagen) „Obdachlose Kinder in Mannheim“ Andreas Graf (RNF)

„Aufbaueuphorie in einem ostdeutschen Dorf“ Tina Mendelsohn (ORB)

Ehrende Anerkennungen II „Männerzwist Krause/ Diestel“ Michael Schmidt (NDR Mecklenburg-Vorpommern)

„Woltmershauser Bahnhof“ Thomas von Bötticher (RB „"buten un binnen“)

Kein Kommentar „Darmputzer“ Christine Kröger, Kamera: Werner Rüdiger (WDR Reihe „Tabu-Beruf?“)
Moderatoren-Nachwuchs Patrick Rohr „Live aus dem Ankerhaus“ (DRS Schweiz)

Henning Quarz (WDR „Lokalrunde“)

1996

Die Jury 1996: Michael Schmid-Ospach (stellv. Fernsehdirektor WDR, Leitung); Birgit Weidinger (Süddeutsche Zeitung), Gesine Enwaldt (NDR-Redaktion Panorama), Volker Lilienthal (Ev. Pressedienst)

Kategorie Preisträger
Vom Tag für den Tag „Lübeck am Tag danach“ Kirsten Hoehne (SAT.1)

„Schaf-Auktion“ Dirk Blumenthal, Glosse (RB „buten un binnen“)

Gesundheit „Blinde Judith“ Thomas Wedel, ORB-Abendjournal

„Der Fall Osl“ Christoph Sailer (Österr.Rundfunk, Landesstudio Tirol)

Highlights „Prinz Charles im Altenheim“ Manuela Jödicke (ORB)

„Frankfurter Buchmesse“ Jan Rimpl (RB „buten un binnen“)

Ehrende Anerkennungen „tagesaktuell“ „Schließung bei Steilmann“ Michael Legband (RTL Reportage)

„Alzheimer“ Katharina Otto (SWF „Hallo wie geht’s?“)

„Kinderherzklinik in Finanznot“ Harald Henn (HR „Hessenschau“)

Ehrende Anerkennungen „Jugendkultur“ „Party-Drogen: Ectasy“ Jörg Lachs (WDR)

„Jugendkriminalität“ Andreas Rummel (MDR)

„Hysterie oder Pflicht – Selbstverteidigungskurse für Frauen“ Patricia Brever (SR)

„Wehrschloß“ Susanne Brahms (RB)

Ehrende Anerkennung „Highlights“ „Sargklopfen – Gruselgeschichten aus Schleswig-Holstein“ (NDR)

„Aktion Kinder in Not – Fall Christian“ Gisela Oswald (tv.münchen)

1995

Die Jury 1995: Hans-Werner Conrad (Fernsehdirektor HR, Leitung); Frauke Fischer (Journalistin), Winfried Baetz (Tele Public Münster), Christopher Gerisch (RTL Nord Live)

„Werkstatt“ Thema: Zuschauerbindung[18]

Kategorie Preisträger
Investigativer Journalismus Nicht vergeben
Ehrende Anerkennungen I „Wassergeld – Die Kreiswerke Grevenbroich“ Mathias Feldhoff (WDR „Aktuelle Stunde“) /

„Ex-Bürgermeister im Zwielicht“ Harald Henn (HR Hessenschau)

Vom Tag für den Tag „Der V-Mann Bernd Schmitt“ Werner Czaschke und Peter Bernd Krüger (WDR „Aktuelle Stunde“) /

„Internationaler Frauentag – Politiker bügeln“ Manfred Uhlig (RB „buten un binnen“)

Ehrende Anerkennungen II „Waldgebühr“ Uwe Behringer (SAT.1, Regionalreport) /

„Rainer Orlet – Deckert-Prozeß“ Volker Hurrie (RNF Life)

Die besondere Kulturreportage „Die Bremer Amateurfilmer (100 Jahre Kino)“ Martina Theis (RB „buten un binnen“)
Ehrende Anerkennung III „Ob das Kunst ist? – Christo und seine Handlanger“ Gesine Enwaldt (ORB „Focus“)
Sonderkategorie „50 Jahre Kriegsende“ „Todesmarsch“ Andreas Hoetzel (RB „buten un binnen“)
Ehrende Anerkennungen IV „Vor 50 Jahren: V2-Raketen im Münsterland“ Michael Nieberg (WDR „Münsterland-Magazin“)

„Hallo Niedersachsen – Sondersendung zum 8.Mai“ (NDR „Hallo Niedersachsen“)

1994

Die Jury 1994: Ulrich Kienzle (Leitung); Antje Rein (Adolf Grimme Institut), Susanne Stadtler (Stuttgarter Nachrichten), Michael Schmidt-Osbach (stellv. TV Programm-Direktor WDR)

Kategorie Preisträger
Ganze Sendung „buten un binnen“ Sendung vom 23. April 1993, Studiogast Claus Grobecker

„SDG Hochwasser“ WDR

Ehrende Anerkennung I Rhein-Neckar-Fernsehen, Berichterstattung „Bauskandal“
Heimatreportage „Hallig Hooge“ Christopher Gerisch, Kamera: Christine Champagne (Hamburger Rundfunk-Gesellschaft)

„Geschichte über das Landleben“ Winfried Baetz (WDT)

„Pfanni ade“ Helmut Görlach (BR)

Ehrende Anerkennungen II Heike Hartung (ODR) und Thorsten Bartels (NDR)

1981 bis 1993[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1993

Die Jury 1993: Lutz Hachmeister (Grimme-Institut, Leitung); Johannes Kaul (WDR), Annette Ruprecht (Stern TV), Günter Heims (SDR), Sybille Bassler (ZDF Mona Lisa)

  • Preisträger Kategorie I, Die Lachnummer
„Dorfköter und Adelhund“ Kai Räuker, Gottlieb Renz, Marc Henze (RTL Nord live) /
„§ 36“ Hans Georg Ossenbach (WDR) /
„MENSA Intelligenztest“ Uwe Lothar-Müller (RB), Kamera: Mathias Brüninghaus
  • Preisträger Kategorie II, Thema: Hier und anderswo

„Rostock-Lichtenhagen“ Werner Doyé (ZDF), Kamera: Jochen Bärwald

  • Preisträger Kategorie III, Thema: Kassensturz
„Karikaturen“ Oskar Zerlacher, Zeichnungen: Sepp Buchegger (SWR) /
„Stahlkrise“ Klaus Schlösser, Kamera: Mathias Brüninghaus (RB) /
„Grundstücksstreit passé“ Michael Schmidt (NDR)
1992

Die Jury 1992: Rüdiger Proske (Journalist, Leitung); Ruth Blaes (ZDF), Will Teichert (Akademie für Publizistik in Hamburg), Roshan Dhunjibhoy (Publizistin), Gisela Gassner (ZDF)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Schwarzbrot – vom Tag für den Tag“
„Kriegskinder – Heilung in Neunkirchen“ Martin Honnigfort (SR). Ehrende Anerkennung.
  • Preisträger Kategorie II, Thema: Aus dem Landtag – aus dem Rathaus
„Rechtfertigung. Lothar Späth mit dem Rücken zur Wand“ Günter Heims, Dieter Fritz (SDR), Kamera: Hans Gimmelmann, Siegfried Rütz /
„Einweihung Radio Bremen“ Dirk Blumenthal (RB) /
„Länderspiegel unterwegs in Hoyerswerda“ Hans-Jürgen Haug, Kamera: Jörg Winkler (ZDF) /
„Verstecke Kamera – Schwarzer Mann, weißer Mann“ (RTL plus Nord) /
„Der Mann ohne Gedächtnis“ Thomas Schäppi, Kamera: Heinz Heim (DRS)
  • Preisträger Kategorie III, Thema: Die Sendung
„Nur in der Fremde ist der Fremde fremd“ Barbara Siehl, Uwe Günzler (HR)
  • Werkstatt Thema: Die Zukunft der Regionalprogramme
1991

Die Jury 1991: Gerhard Schröder (ehem. Intendant RB, Leitung); Marianne Engels-Weber (FR), Werner Doyé (ZDF), Tilmann Gangloff (epd), Birgit Weidinger (SZ)

  • Preisträger Kategorie I, Die schnelle Aktualität
„Katastrophenschutz-Übung Greifvogel 12“ Christoph Maria Fröhder (HR) /
„Schröders 1. Amtstag“ Eike Besuden (RB) /
„Der erste Schnee in Dortmund“ Ralf Abrahamsson (WDR)
  • Preisträger Kategorie II, Thema: Die Kultur
„Operngala“ Detlev Kossmann (SWF Baden-Baden) /
„Herzdame der Raststätte“ Eberhard Noll, Henner Michels (WDR) /
„Festival-Bilanz“ Brigitte Pleis, Esther Augustin (NDR Schleswig-Holstein) /
„Komponierender Bergfreak“ Christoph Rohrbacher (ORF)
  • Preisträger Kategorie III, Thema: Die Sendung
„Aktuelle Stunde am 17. Juni 1990“ Moderation Evi Seibert, Reinhard Münchenhagen (WDR) /
„Monatsmenü/ September 1990“ Klaus Herrberg, Rolf Schlenker, Thomas Stelzer (SDR), Moderation Hermann Stange /
„Hansaplatz“ Michael Schmuck, Walter Wüllenweber (RTL plus Nord) /
„Hessenschau vom 6. November 1990“ Team Hessenschau (HR)
  • Werkstatt Thema: Kultur im Regionalprogramm
1990

Die Jury 1990: Dieter Ertl (ehem. Programmdirektor RB, Leitung); Anne Rose Katz (Journalistin), Hans Bachmüller (Autor), Christine Dähn (NDR), Uwe Kammann (epd)

  • Preisträger Kategorie I, Vom Tag für den Tag
„CDU und Umweltschutz“ Christian Berg (RB) /
„Aids in Erfschaft“ Michael Heuer (ZDF) /
„Abschied von Bremen“ Christian Cortez, Gerhard Widmer (RB) /
„Nordhorn Range“ Holger Liesau (SAT.1) /
„Telefonsex“ Erik Kothny (SWF) /
„Politikerwissen“ Rolf Peter Lorenz (SAT.1 Nord)
  • Preisträger Kategorie II, Reportagen, Berichte, Extraausgaben
„Herztransplantation“ Tina Hassel (WDR) /
„Du bist der Champ“ Klaus Martens (WDR) /
„Weiland Bursch zu Heidelberg“ Erich Schütz, Josef Bösenberg (SDR)
  • Preisträger Kategorie III, Deutsch-Deutsches
„Polizeieinsatz bei Republikanern – Jugendliche und Polizisten“ Jürgen Bevers (WDR) /
„Fäkalien in der Bundesbahn“ Christian von Plato (NDR) /
„Ein Samstag in Leipzig“ Ulrich Adrian, Herbert Elias, Johannes Kaul (WDR)
  • Ehrende Anerkennung
„buten un binnen“ vom 10. November 1989 (RB)
  • Werkstatt Thema: Harmonisierung des Vorabendprogramms
1989

Die Jury 1989: Cornelia Bolesch (SZ, Leitung); Sybille Simon-Zülch (Journalistin), Sascha Spataru (RNF), Meinhard Schmidt-Degenhard (HR), Uwe Schmidt (FAZ Feuilleton)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Kreuzworträtsel“ Hinrich Lührsen (RB) /
„Der letzte Kavallerist“ Paul Kölliker (DRS Schweiz) /
„Gitterblicke“ Reinhold Behm (WDR) /
„Salzburg, der Mustergau“ Werner Mück (ORF) /
„Bundeswehr und Umweltschutz“ Thomas Pfaff, Jürgen Becker (WDR)
  • Preisträger Kategorie II, Langbeiträge
„Der Rummelboxer“ (10. Lehrgang Akademie für Publizistik in Hamburg, Hamburg) /
„Drogenszene Bremen“ Eike Besuden (RB) /
„Villingen auf türkisch“ Helmut Bürgel (SWF)
  • Preisträger Kategorie III, Interview / Studiogespräch
„Aktuelle Stunde. Studiogespräch vom 18. August 1988 zum Geiseldrama“ Christine Westermann, Frank Plasberg (WDR West3) /
„Interview mit dem Bremer Innensenator Bernd Meyer zum Geiseldrama“ Christian Berg (BR) /
„Papan-Ausstellung“ Edgar von Cossart (RNF)
  • Werkstatt Thema: Fernsehexperimente
1988

Die Jury 1988: Hans Janke (Grimme-Institut, Leitung); Barbara Sichtermann (Die Zeit), Eva Maria Lanz (FAZ), Armin Halle (Sat.1), Hartmut Krause (Kabel Dortmund)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Bananenwahlkreis“ Rolf Schlenker (SWF) /
„Greenpeace-Aktion“ Angela Koch, Günter Schenk (ZDF) /
„Stahlaktionstag in Dortmund 1987“ Rolf Abrahamsson, Michael Möller (WDR Dortmund) /
„Volkszähler im Bordell-Viertel“ Conrad Pütter (HR) /
„Weihnachtsorgel“ Christian Berg (RB) /
„Die Behr-Büste“ Michael Appel (RB)
  • Preisträger Kategorie II, Langbeiträge
„Der Gnom – ein Riese“ Hans-Rüdiger Minow (WDR Dortmund) /
„Ladenschluss für 500“ Jürgen Grahn (NDR) /
„Die Zeichen an der Wand“ Ludwig Metzger (WDR) /
„Helgoland“ Christiane Meier, Hilmer Rolff (RB) /
„Protest der Stahlwerker“ Team Landesstudio Düsseldorf (WDR) /
„Komm in meine Arme, Dickerchen – Urlaub mit Behinderten“ Ulrich Adrian, Jochen Lachmuth (WDR)
  • Preisträger Kategorie III, Studio-Interview
„Gespräch mit dem Zocker“ Klaus-Dieter Brass, Sascha Sparatu (RNF) /
„Interview mit Pater Basilius, Streithofen“ Johannes Kaul (WDR)
  • Werkstatt Thema: Regionalfernsehen, Journalismus 2. Klasse
1987

Die Jury 1987: Hans Abich (ARD, Leitung); Dieter Wieland (BR, Preisträger Vorjahr), Gertraud Linz (Journalistin), Joachim Braun (Journalist), Jürgen Itzfeld (Vorwärts)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Die Geschichte des Walerjan Wrobel“ Michael Geyer (RB) /
„Seltsame Polizeimethoden“ Winfried Schwamborn (WDR) /
„Sonderwahlkampf NRW“ Cornelius Bormann (WDR) /
„Bundesadler – Ablenkungsmanöver“ Hansi Frank (WDR) /
„Mögen die Eichen nach uns wachsen“ Dietrich Schubert (WDR Dortmund) /
„Ich sehe nur noch Rot“ Ulrich Adrian, Johannes Kaul (WDR) /
„In einem fremden Land – Asylbewerber in Hessen“ Gerhard Müller-Werthmann (HR) /
„Mode made in Dortmund“ Hans-Jörg Thurn, Hartmut Krause, Uli Biermann (WDR) /
„Bier und Bräute“ Martin Hövel, Friedrich Küppersbusch, Andreas Zaik (WDR) /
„Raum-Um-Ordnung“ Hans Kutil (ORF) /
„Die gespeicherte Gesellschaft“ Jo Frühwirth, Erich Schütz, Hagen von Ortloff, Thomas Stelzer, Christiane Pepe (SDR) /
„G'schichten von der Wiener Peripherie“ Präsentation Lukas Resetarits (ORF Wien) /
„Wie weiter am Rhein?“ verschiedene Autoren (SRG) /
„Zu Gast: Kunststück im Dritten“ Präsentation Georg Felsberg (SWF)
  • Preisträger Kategorie II, Langbeiträge nicht vergeben
  • Werkstatt Thema: Krise der FS-Programme
1986

Die Jury 1986: Heinz Werner Hübner (ehem. Programmdirektor WDR Fernsehen, Leitung); Jürgen Itzfeld (Vorwärts), Michel Hamerla (Rheinische Post), Birgit Schulz (Gong), Wieland Backes (SDR), Joachim Neander (Die Welt)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Der Versicherungstürke“ Oskar Zerlacher (SWF) /
„Wohl Bekomm's – Schleuderei“ Holger Weinert (RB) /
„Amtszimmer Ministerpräsident Bernhard Vogel“ Werner Doyé (ZDF) /
„Plus Minus“ Prof. Friedrich Achleitner, Christine Schöpf (ORF) /
„Frankfurter Spiegelungen“ Kurt Kofron (FAZ Stadtfernsehen)
  • Preisträger Kategorie II, Aktuelle Reportagen und Berichte
„Ein Stadtteil wird besichtigt“ Renate Zilligen (NDR) /
„Wyhl – 10 Jahre danach“ Sigrid Faltin, Gebhard Plangger (SWF) /
„Topografie: Bauen und Bewahren“ Dieter Wieland (BR) /
„Gestank in Hetlingen“ Thomas Euting (ZDF) /
„Boxberg“ Peter Seubert (SDR)
  • Preisträger Kategorie III, Präsentation und Moderation von Magazinen
„Pfupfrige Frauen und raffinierte Männer“ Susanne Opalka, Werner Thies, Christian Walter (SFB) /
„Abendschau auf Achse“ (SDR) /
„Fallschirmspringen“ Ulrich Adrian (WDR) /
„Aktuelle Stunde“ vom 14. November 1985 (WDR) /
„Schwarzwaldmelodie“ Klaus Herrberg (SDR) /
„DRS aktuell“ vom 21. Februar 1985
  • Werkstatt Thema: nicht bekannt
1985

Die Jury 1985: Emil Obermann (SDR, Leitung); Christian Hall (Medium), Gisela Gassner (ZDF, Preisträgerin Vorjahr), Cornelia Bolesch (SZ), Ulrich Manz (Der Spiegel)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Rollendes Kaufhaus“ Max Fastus (SDR) /
„Industrieroboter“ Franz Rohrdorfer (ORF) /
„Brunnen am Rotkreuzplatz“ Raimund Koplin (BR) /
„Der letzte Gruß“ (SRG) /
„Die Sonne geht auf“ Christian Berg (RB)
  • Preisträger Kategorie II, Langbeiträge
„Bomben über Bremen“ Christian Berg (RB) /
„Letzte Grüße vom Hangelstein“ Joachim Faulstich (HR) /
„Siedlung auf dem Giftmüll“ Renate Juszig (ZDF Länderspiegel) /
„Verfolgung und Ermordung des Erich Mühsam“ Wolf Konerding (NDR) /
„Im Falle des Falles – Zivilschutz im Landkreis Tübingen“ Klaus Herrberg, Thomas Stelzer (SDR)
  • Preisträger Kategorie III, Präsentation und Moderation von Magazinen
„buten un binnen“ vom 7. Juni 1984 (Gastredaktion) /
„Umweltschutz Extra“ (SFB) /
„DRS aktuell“ (Autorenteam) /
„Wie hamma's denn“ (Simona Stewens, Hans Oechsner (BR)) /
„Vis a vis“ Angelika Lipp-Krüll, Jean Claude Zieger (SWF)
  • Werkstatt Thema: Die Privaten
1984

Die Jury 1984: Klaus Bölling (Staatssekretär a. D., Leitung); Hendrik Schmidt (epd), Barbara Dickmann (Stern), Christian Hall (Medium), Cornelia Falk (SRG, Preisträgerin Vorjahr)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Geburtenmanipulation“ Heidi Hölzer-Bobinger (SWF) /
„Zwangsversteigerung“ Karen Ulderup (RB) /
„Ein Theater im Bad“ Jörns Thorsting (ZDF) /
„Ostmolch“ Sieghard Hennig (NDR) /
„Einzelhaft“ Bruno Canavesi, Ruedi Nyffeler (SRG) /
„Schweigen“ Dieter Haasis (NDR)
  • Preisträger Kategorie II, Langbeiträge
„Grenzfall Leidingen“ Alfred Gulden (SR) /
„Stadthotel Gaggenau“ Gisela Gassner, Hans-Jürgen Haug (ZDF) /
„Staatsstahl“ Michael Rühl (WDR) /
„Grün Kaputt“ Dieter Wieland (BR) /
„Greenpeace“ Christian Berg, Kamera Udo Bick, Günther Fischer
  • Preisträger Kategorie III, Präsentation und Moderation von Magazinen
„buten un binnen“ vom 23. September 1983
  • Werkstatt Thema: nicht bekannt
1983

Die Jury 1983: Wilhelm von Sternburg (HR, Leitung); Leonhard Paulmichl (ORF), Karl Otto Saur (SZ), Karl Heinz Mose (Hörzu), Hendrik Schmidt (epd)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Hiroshima-Tag“ Uwe Günzler (HR) /
„Frauenstimmrecht in Appenzell“ Cornelia Falk (SRD) /
„Künstler-Fabrik“ Detlev Koßmann (SDR) /
„Schilfabbrennen“ Elmar Oberhauser (ORF) /
„Kunst im Watt“ Erwin Neu (NDR Hannover)
  • Preisträger Kategorie II, Aktuelle Reportagen und Berichte
„König Richard“ Michael Geyer (RB) /
„Streit um den lokalen Redakteur“ Gisela Gassner, Hans-Jürgen Haug (ZDF) /
„Urlaub in Reih und Glied“ Arno Gasteiger (ORF) /
„Kirchen(Un)Recht?“ Peter Voß (SWF Mainz)
  • Preisträger Kategorie III, Präsentation und Moderation von Magazinen
„Alternativer Landbau“ Max Fastus (SDR) /
„Weinlese“ Karl-Heinz Stecher, Heinz Camus, Uwe Günzler (HR)
  • Werkstatt Thema: Regionalnachrichten
1982

Die Jury 1982: Karl-Otto Saur (SZ, Leitung); Christine Schmidt (ZDF Hamburg), Monika Moos (Freie Journalistin), Uwe Kuckei (TV Courier), Erich Helmensdorfer (FAZ), Thomas Thieringer (freier Journalist, epd)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Schulgeschichten. Der Lehrer von Haid und seine Kinder“ Manfred Pitterschacher (ORF) /
„Auseinandersetzungen um die Startbahn West“ Hessenschau Redaktion (HR)
  • Preisträger Kategorie II, Langbeiträge
„Lallesplatz. Jugendliche auf der Alb“ Georg M. Hafner (SWF) /
„Friedensschiff“ Jo Frühwirth (SDR) /
„Tanzschule auf dem Land“ Max Fastus (SDR) /
„Streit um ein altes Lied. Kyffhäuser Kameradschaft contra Kirche“ Peter von Sassen (NDR Hannover) /
„Hofschaft Dahl“ Manfred Höffgen (WDR) /
„Brasilien Reporter“ Rudolf Werner (SDR) /
„Länderspiegel. Ein Jahr Unterliederbach“ Gisela Gassner, Hans-Jürgen Haug (ZDF)
  • Preisträger Kategorie III, Präsentation und Moderation von Magazinen
„buten un binnen“ (Bremen aktuell) Achim Tirocke, Christian Berg, Michael Geyer /
„DRS vom 30. September 1981“ (DRS aktuell)
  • Werkstatt Thema: Nachrichten im FS
1981

Die Jury 1981: Norbert Schneider (Dir. Gemeinschaftswerk Ev. Publizistik, Leitung); Peter Züllig (SRG), Ernst Willner (ORF), Wolfgang Purtscher (ORF), Helmut Schimanski (ZDF), Wolfgang Schumacher (ZDF Bremen), Walter Menningen (NDR Kiel), Walter Erasmy (WDR)

Der Fernsehpreis wird erweitert. Erstmals dürfen außer den ARD-Sendern auch ZDF, ORF und SRG teilnehmen.

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Hessen ohne Ausländer“ Joachim Faulstich (HR) /
„Züricher Jugendhaus Saga“ Christina Konrad (SRG) /
„Bundschuh Wagenburg gegen Mercedes Teststrecke“ Gisela Gassner, Hans-Jürgen Haug (ZDF) /
„Fast vergessener Dichter aus Südbaden“ Kurt Heynicke, Birgit Kienzle (SWF) /
„Geiselnahme in Graz“ (Landesstudio Steiermark)
  • Preisträger Kategorie II, Langbeiträge
„Fische, Kitsch und kesse Sprüche“ Christine Schmidt, Jürgen Althoff (ZDF Hamburg) /
Ars Electronica“ Christian Schöpf /
„Klöckner“ Berg, Geyer, Koch, Ellinghaus (RB) /
„Menschen in Österreich“ Gerhard Roth (ORF) / „Die organisierte Verschwendung“ Leo Haffner (ORF)
  • Werkstatt Thema: Das Magazin

1974 bis 1980[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980

Die Jury 1980: Norbert Schneider (Direktor Gemeinschaftswerk Ev. Publizistik, Leitung); Cornelia Bolesch (SZ), Uwe Kuckei (TV-Kurier), Hartwig Surbier (Frankfurter Rundschau), Klaus Umbach (Der Spiegel)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Main-Verschmutzungen“ Dietmar Ossenberg (HR) /
„Kunst aus Abfall – Ewald Kienholz“ Manfred Naegele (SDR) /
„Der Faßpicher Georg Wagner aus Strullendorf“ Anka Kirchner (BR) /
„Das aktuelle Lexikon – Student '79“ Wieland Backes, Rolf K. (NDR) /
„Wird Bremen unbewohnbar – Ein Stern für Hemelingen“ Anna Dünnebier (RB) /
„Die unsichtbare Gefahr – Trinkwasser aus der Weser“ Charlotte Richters (RB) /
„Zu Gast: July Blum – Aus dem Leben einer Bauernmagd“ Birgit Kienzle (SWF) /
„Steinkreuze in Oberfranken“ Anka Kirchner (BR) /
„Vor Ort – Bomben auf Bochum – 40 Jahre danach“ Johannes Volker-Wagner (WDR)
  • Sonderpreis für Elektronische Berichterstattung „Nebelunfälle auf der Autobahn Köln-Koblenz“ (WDR)
  • Werkstatt Thema: Elektronische Berichterstattung
1979

Die Jury 1979: Hans Abich (ehem. Programmdirektor ARD, Leitung); Cornelia Bolesch (SZ), Rudolf Werner (SDR, Preisträger vom Vorjahr), Helmuth Sethe (Husumer Nachrichten)

Eingereicht wurden 66 Beiträge.

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Konkurs – Eine Firma wird aufgelöst“ Jo Frühwirth (SDR) /
„Kunststreit in Borsinghausen“ Hans-Jürgen Hermel (SDR) /
„Parabel“ Hans-Georg Palmowski /
„Schüler im Landtag“ Reiner Kaufmann (SWF) /
„Autistisches Kins“ Klaus Rentzsch (NDR) /
„Realschule Syke“ Karen Ulderup (RB) /
„Schwäbisch Hall“ Wieland Backes (SDR) /
„Anno dazumal – Hütekinder“ Sarah Palmer (SDR) /
„Reservisten-Übung“ Wolf Zeitz (RB) /
„Schutzzone aber nichts mehr zu schützen“ Werner Latsch (NDR) /
„Ich hoffe, daß es ein Leben lang hält“ Constanze v. Schilling (SDR) /
„Europarat in Bremen“ Fritz A. Bauchwitz, Jürgen C. Petersen, Karen Ulderup (RB) /
„Paragraph 218 – Ein Konflikt ohne Ende“ Karin Föhr (WDR) /
„Matrosen, Räte, Republiken“ Hartmut Itzko, Jörg Knickrehm (NDR) /
„Beobachtungen beim Volksbegehren“ Theo A. Löbbert / Jochen Kaufmann (WDR) /
„Trebegänger“ Frank Odenthal (SWF)
  • Werkstatt Thema: Landespolitik – Kernstück der Regional-Berichterstattung
1978

Die Jury 1978: Frank Odenthal (SWF), Tilmann Brucker (SFB), Helge Cramer (BR), Lucian Neitzel (NDR), Jochen Wolf (NDR), Ray Müller (BR), Dagmar Voss (NDR)

1978 sind überraschend sämtliche Jury-Mitglieder auch als Preisträger ausgezeichnet worden.

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„IBM Ansiedlungen in Leonberg“ Wieland Backes (SDR) /
„Juli – Bilder von einem Monat“ Dieter Zimmermann (SDR) /
„Auf die Plätze (Schulsport)“ Ekkehard Bauer (BR) /
„Betriebsrat einer Nürnberger Firma unter Druck“ Christoph Baumann (BR)
  • Preisträger Kategorie II, Langbeiträge
„Stationen einer Odyssee; Griechische Gemeinde in Heidelberg“ Rainer Kaufmann (SWF) /
„Unterwegs – 4000 PS“ Manfred Vierkorn (WDR) /
„Dreimal Kaiserthemen“ Hugo Göke (SWF) /
„Kunst auf dem Dorf: Beckingen“ Harald Meimeth (SR) /
„Machtmittel Zeitung“ Frank Odenthal (SWF) /
„Parabel“ Tilmann Brucker (SFB) /
„Der alte Mann und sein Auto“ Helge Cramer / Klaus Steffens (BR) /
„Herr über tausend Kehlen“ Ralf Werner (SR) /
„Bildermacher“ Dagmar Voss (NDR) /
„Fall Peter Brückner“ Lucian Neitzel / Jochen Wolf (NDR) /
„50 Jahre“ Ray Müller (BR)
  • Werkstatt Thema: Bürgernähe
1977

Die Jury 1977: Heinz Rathsack (ehem. Direktor der DFFB, Leitung); Marianne Engels-Weber (Fernsehjournalistin), Franziska Kutschera (HR), Michael Schmid-Ospach (Publizist), Kai Krüger (RB)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Fristlos gekündigt“ Hans Peter Herbst (NDR) /
„Die wilde Luise“ Harald Meimeth (SR) /
„Ärgernis der Woche. Herzinfarkt in der Strassenbahn“, keine weiteren Informationen
  • Preisträger Kategorie II, Langbeiträge
„Zurück nach Spanien für immer“ Herrmann Schroer (SWF) /
„Unterrichtsverbot für eine Religionslehrerin“ Volker Privonitz (SWF) /
„Tanken und Rasten“ Achim Tirocke (SWF) / „Gulfhaus Vechta“ Karen Ulderup (RB)
„Zu Gast: Gottfried Eichkorn“ (SWF) /
„Melken und Malen“ Sarah Palmer (SDR) /
„Müllverbrennungsanlage“ Inka Eckermann (RB) /
„Der Fall Kamminga“ Ursula Vossen / Reinhard Kleinmann (WDR) /
„Dennoch wollen sie bleiben. Griechische Jugendliche in Bremen“ Heide Nullmeyer (RB)
  • Werkstatt Thema: Produktionsbedingungen der Regionalprogramme
1976

Die Jury 1976: Hans Arnold (ehem. Programmdirektor ARD, Leitung); Marianne Engels-Weber (Fernsehjournalistin), Gisela Stelly (Autorin u. Filmemacherin, Hamburg), Rainer Kaufmann (Preisträger Vorjahr), Michael Schmid-Ospach (WDR)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Aus alt mach Schutt“ Karen Ulderup, Kamera: Fiedler (RB) /
„14 Stunden in einem Pflegeheim“ Peter Gosch, Kamera: Rainer Schöffer (NDR) /
„Nutzungsentgelt – Verdienen Professoren zuviel nebenbei“ Willy Reschl, Günter Wölbert, Kamera: Gernot Kunz (SDR) /
„Wohngemeinschaft – Welche Chancen hat die Rentnerkommune“ Michaele Scherenberg, Dieter Jankuhn (SDR) /
„Kaffeefahrten“ Götz Balonier, Kamera: Werner Sodemann (HR) /
„Ohne Not in Schuld geraten. Das Schicksal einer jungen Frau“ Karl-Heinz Vest, Kamera: Eckfried Schöne (WDR) /
„Bauer Bentele“ Oskar Zerlacher / Ulrich Weyh (SWF)
  • Preisträger Kategorie II, Langbeiträge
„Revolution an der Küste“ Kai Krüger (RB) /
„Mit Taubstummen kann man reden“ Anka Kirchner, Kamera: Horst Lerner (RB) /
„Die Rache des Rheins“ Gebhard Plangger, Kamera: Arno Wegener (SWF)
  • Werkstatt Thema: „7 1/4 Stundenangebot“
1975

Die Jury 1975: Hans-Joachim Lange (ehem. Programmdirektor SWF, Leitung); Helma Sanders (NDR), Dagmar Voss (NDR), Wolf Donner (Die Zeit)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Totalausverkäufe – Das große Geschäft“ Armin Müller (WDR) /
„Vertriebenenstaatssekretär Mocker“ Portrait, Rainer Kaufmann (SWF) /
„Zigeuner auf Wohnungssuche“ Franziska Kutschera (HR) /
„Hoffnungen für Epileptiker“ Gert Monheim (WDR) /
„Lebenslänglich verurteilt und vergessen“ Fritz Schindler (SDR) /
„Aus Leichtsinn gefährdet“ Heide Schaar-Jacobi (NDR) /
„Leuchtturm Vogelsand“ Bodo Schröter (RB)
  • Werkstatt Thema: Unterbewertung der Regionalprogramme in den Häusern
1974

Erstmalige Ausrichtung, Gründungsjahr.

Die Jury 1974: Heinz Rathsack (ehem. Direktor der DFFB, Leitung); Barbara Bronnen (Filmkritikerin, München), Lutz Besch, (Fernsehautor, Wagrain, Österreich), Michael Schmid-Ospach (Redakteur, Ev. Pressedienst, Frankfurt), Josef Dobyrchlop (kritischer Zuschauer aus Bremen)

  • Preisträger Kategorie I, Kurzbeiträge
„Was tut Donald Duck im Gemüsegarten“ Dagmar Voss (NDR) /
„Kredithaie“ Barbara Dickmann (HR) /
„Augenbank in Bonn“ Johannes Kaul (WDR) /
„Prügelpauker“ Walter Rüdel (SDR) /
„Rockerterror oder Terror gegen Rocker“ Gerda Börner (NDR) /
„Häuserabbruch“ Inka Eckermann (RB) /
„Die Alten sind noch nicht vergessen“ Karl-Heinz Vest (WDR) /
„Turn black out“ Walter Sucher (SDR) /
„LMA“ Ulrich E. Müller (SDR) /
„Kleingärtner“ Karen Ulderup und Jürgen C. Petersen (RB)
  • Ehrende Anerkennung
„Hitparade“ vom 29. Dezember 1973, Manfred Naegele (SDR)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bremer Fernsehpreis 2018 - Die Nominierungen, Radio Bremen vom 4. Oktober 2018, abgerufen am 18. Oktober 2018
  2. Bremer Fernsehpreis 2018, Die Jury, Radio Bremen vom 9. November 2018, abgerufen am 9. November 2018
  3. Bremer Fernsehpreis 2018, Radio Bremen vom 9. November 2018, abgerufen am 9. November 2018
  4. Bremer Fernsehpreis 2017 - Die Nominierungen, Radio Bremen vom 11. Oktober 2017, abgerufen am 18. Oktober 2018
  5. Bremer Fernsehpreis 2017, Radio Bremen vom 17. November 2017, abgerufen am 18. Oktober 2018
  6. Bremer Fernsehpreis 2016 - Die Nominierungen, Radio Bremen vom 12. Oktober 2016, abgerufen am 18. Oktober 2018
  7. Bremer Fernsehpreis 2016, DWDL.de vom 18. November 2016, abgerufen am 18. Oktober 2018
  8. Bremer Fernsehpreis 2015 - Die Nominierungen, Radio Bremen vom 16. Oktober 2015, abgerufen am 18. Oktober 2018
  9. Bremer Fernsehpreis 2015, Radio Bremen vom 20. November 2015, abgerufen am 18. Oktober 2018
  10. Bremer Fernsehpreis 2014 - Die Nominierungen, Radio Bremen vom 1. Juli 2014, abgerufen am 18. Oktober 2018
  11. Bremer Fernsehpreis 2014, Radio Bremen vom 7. November 2014, abgerufen am 18. Oktober 2018
  12. Bremer Fernsehpreis 2013, Radio Bremen vom 6. November 2013, abgerufen am 18. Oktober 2018
  13. Bremer Fernsehpreis 2012, Radio Bremen vom 8. November 2013, abgerufen am 18. Oktober 2018
  14. Bremer Fernsehpreis 2011, Radio Bremen vom 22. November 2011, abgerufen am 18. Oktober 2018
  15. Bremer Fernsehpreis 2010, Radio Bremen vom November 2010, abgerufen am 18. Oktober 2018
  16. Bremer Fernsehpreis 2008, Radio Bremen vom 1. November 2008, abgerufen am 18. Oktober 2018
  17. RB-Wettbewerb der Fernseh-Regionalprogramme, ARD-Chronik 1997 vom 7. November 1997, abgerufen am 18. Oktober 2018
  18. Wettbewerb der Fernseh-Regionalprogramme, ARD-Chronik 1995 vom 2. November 1995, abgerufen am 18. Oktober 2018

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1974 bis 1993: „Nachbar Fernsehen - Fernsehnachbarn“, Herausgeber: Radio Bremen
  • 1994: Bremer Anzeiger vom 7. Mai 1994
  • 1995: Funk-Korrespondenz vom 27. Oktober 1995
  • 1996: tv-Courier Extra-Ausgabe Nr. 12 vom 21. November 1996
  • 1997: epd Medien Nr. 83 vom 25. Oktober 1997
  • 1998: Presse Info Radio Bremen vom 27. November 1998