Eparchie von Frankfurt und ganz Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diasporaeparchien der Serbisch-orthodoxen Kirche auf dem europäischen Kontinent

Die Eparchie von Frankfurt und ganz Deutschland (serbisch: Епархија франкфуртска и све Њемачке/ Eparhija frankfurtska i sve Njemačke), ehemals Eparchie Mitteleuropa, ist eine Diasporaeparchie der Serbisch-Orthodoxen Kirche, zuständig für die Bundesrepublik Deutschland.

Bischofssitz war seit 1978 bis 2015 Hildesheim-Himmelsthür, mit der Mariä-Entschlafens-Kirche als Kathedralkirche und dem Kloster der Allheiligen Gottesmutter.

Seit 2015 ist Frankfurt am Main Sitz der Eparchie. Episkop (Bischof) ist seit 2014 Sergije (Karanović).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eparchie von Frankfurt und ganz Deutschland, damals unter dem alten Namen Eparchie Mitteleuropa, wurde am 6. Dezember 1990 auf einer außerordentlichen Sitzung der Heiligen Bischofssynode der Serbisch-orthodoxen Kirche, unter Führung des damaligen serbischen Patriarchen seiner Heiligkeit Pavle gegründet.

Damals wurden aus der Eparchie Westeuropa zwei eigenständige neue Eparchien gegründet. Diese waren die Eparchie Britannien-Skandinavien mit Sitz im schwedischen Stockholm und die Eparchie von Frankfurt und ganz Deutschland (Eparchie Mitteleuropa) mit damaligen Sitz in Hildesheim-Himmelsthür.

Die neue Eparchie wurde damals aus den Ländern Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Spanien zusammengesetzt. Als erster Episkop der Eparchie wurde am 23. Mai 1991, der Protosingel und ehemaliger Professor am Priesterseminar von Sremski Karlovci in der Vojvodina, Konstantin (Đokić) auserwählt und zum Episkopen geweiht.

Mit der Zeit erlebte die damalige Eparchie Mitteleuropa einige territoriale Veränderungen. 1994 wurde Italien der Metropolie Zagreb-Ljubljana angeschlossen und Spanien kam zur neu gegründeten Eparchie Westeuropa mit Sitz im französischen Paris. IM Verbund der Eparchie Mitteleuropa verblieben die Kirchengemeinden und Pfarreien in Deutschland, der Schweiz und Österreich.

2010er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2011 wurden auch die beiden Alpenländer Österreich und die Schweiz aus der Eparchie heraus genommen und der neu gegründeten Eparchie Österreich-Schweiz angeschlossen.

Im Dezember 2012 wurde der damalige Episkop Konstantin (Đokić) als Episkop der Eparchie suspendiert und seine Heiligkeit der jetzige serbische Patriarch Irinej übernahm administrativ die Leitung über die Eparchie bis zum Jahr 2014.

Jetziger Episkop (Bischof) ist seit 2014 Sergije (Karanović). Er wurde am 23. Mai 2014 von der alljährlich stattfindenden, Sitzung der Heiligen Bischofssynode der Serbisch-orthodoxen Kirche zum Episkop der Eparchie auserwählt.

Und am 26. Juli 2014 wurde er in der Belgrader Kathedrale Hl. Erzengel Michael zum Bischof geweiht. Und am 7. September 2014 wurde er im damaligem Sitz seiner Eparchie Hildesheim-Himmelsthür zum neuem Episkop der Eparchie inthronisiert.

Bei der Sitzung der Heiligen Bischofssynode der Serbisch-orthodoxen Kirche vom 14. bis 29. Mai 2015 wurde beschlossen die Eparchie Mitteleuropa in die Eparchie von Frankfurt und ganz Deutschland umzubenennen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]