Shimoda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Shimoda (Begriffsklärung) aufgeführt.
Shimoda-shi
下田市
Shimoda
Geographische Lage in Japan
Shimoda (Japan)
Red pog.svg
Region: Chūbu
Präfektur: Shizuoka
Koordinaten: 34° 41′ N, 138° 57′ OKoordinaten: 34° 40′ 46″ N, 138° 56′ 43″ O
Basisdaten
Fläche: 104,67 km²
Einwohner: 22.147
(1. April 2017)
Bevölkerungsdichte: 212 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 22219-4
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Shimoda
Baum: Prunus speciosa
Blume: Gartenhortensie
Rathaus
Adresse: Shimoda City Hall
1-5-18, Hongō
Shimoda-shi
Shizuoka 415-8501
Webadresse: http://www.city.shimoda.shizuoka.jp
Lage Shimodas in der Präfektur Shizuoka
Lage Shimodas in der Präfektur

Shimoda (jap. 下田市, -shi) ist eine Stadt und ein Seehafen in der Präfektur Shizuoka in Japan. Shimoda ist auch für seine gelben Narzissen bekannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shimoda liegt südlich von Itō und Atami auf der Halbinsel Izu.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Büste von Matthew Perry

Der Hafen wurde nach der Konvention von Kanagawa im Jahre 1854 und der damit von den USA erzwungenen Öffnung Japans als einer von 2 Häfen für den Handel mit den USA geöffnet.

Am 7. Februar 1855 wurde in der Stadt zwischen Japan und Russland der Vertrag von Shimoda geschlossen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie hat eine Blumenpartnerschaft mit Nagai, Präfektur Yamagata.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Buch Die Judith von Shimoda von Berthold Brecht erzählt die Geschichte der Sängerin und Geisha Okichi Saito. Die Handlung orientiert sich an einer der populärsten Erzählungen aus der jüngeren Geschichte Japans. Der werkgeschichtliche Kontext spielt in der Hafenstadt Shimoda, betrachtet die erzwungene Öffnung Japans und zeigt am Beispiel Okichis ein tragisches Heldenschicksal, in dem sie sich für ihre Heimatstadt Shimoda opfert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Shimoda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien