Simon Poulsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simon Poulsen
Simon-poulsen-1305059927.jpg
Simon Poulsen (2011)
Spielerinformationen
Name Simon Busk Poulsen
Geburtstag 7. Oktober 1984
Geburtsort SønderborgDänemark
Größe 184 cm
Position Außenverteidiger (links)
Junioren
Jahre Station
1989– SUB Sønderborg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2004 IK Sønderjylland 45 (16)
2004–2005 SønderjyskE 26 0(7)
2005–2007 FC Midtjylland 63 0(5)
2008–2012 AZ Alkmaar 93 0(6)
2012–2014 Sampdoria Genua 7 0(0)
2014–2015 AZ Alkmaar 42 0(3)
2015–2017 PSV Eindhoven 2 0(0)
2015–2017 Jong PSV 16 0(1)
2017– SønderjyskE 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2002–2003 Dänemark U-19 7 0(0)
2003–2004 Dänemark U-20 7 0(0)
2005–2006 Dänemark U-21 11 0(1)
2007– Dänemark 31 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 7. Februar 2017

2 Stand: 13. Juni 2015

Simon Busk Poulsen (* 7. Oktober 1984 in Sønderborg) ist ein dänischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend und erste Schritte im Profifußball (bis 2007)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Poulsens Vater ist US-Amerikaner, seine Mutter ist Dänin.[1] Er wuchs in Ulkebøl auf.[2] Er trat in seiner Kindheit dem SUB Sønderborg bei. 2002 gab er sein Debüt in der Ersten Mannschaft von IK Sønderjylland, der Anfang 2004 mit anderen Mannschaften zum Sønderjysk Elitesport fusionierte. Ein Jahr später wechselte er von dort zum FC Midtjylland.[3] Am 15. September 2005 gab er beim 1:3 im Hinspiel in der ersten Runde des UEFA-Pokals gegen Titelverteidiger ZSKA Moskau sein Europapokaldebüt, als er in der 74. Minute für Razak Pimpong eingewechselt wurde.[4] Er spielte auch im Rückspiel, in Liga kam er in der Saison nicht zum Einsatz. Am 19. Juli 2006 gab Poulsen sein Ligadebüt beim 1:1 am ersten Spieltag der Superliga-Saison 2006/07 im Spiel bei Odense BK.[5] Am 20. August 2006 erzielte er sein erstes Tor in der Superliga beim 2:4 am sechsten Spieltag bei Esbjerg fB in der 51. Minute mit dem Treffer zum 2:0.[6] Poulsen kam zu 28 Einsätzen; der FC Midtjylland belegte zum Ende der Saison den zweiten Platz und qualifizierte sich für die Teilnahme an der erste Qualifikationsrunde zum UEFA-Pokal. In der neuen Saison qualifizierte sich der FC Midtjylland für die Teilnahme am Hauptwettbewerb, aus dem man in der ersten Runde ausschied; Poulsen war zu insgesamt drei Einsätzen gekommen. In der Liga spielte er in der Hinrunde 18 Partien und erzielte drei Tore.

Meistertitel und Europapokalauftritte mit AZ Alkmaar (2008 bis 2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Winterpause der Saison 2007/08 wechselte Poulsen in die Niederlande zum AZ Alkmaar, bei dem er einen bis 2012 laufenden Vertrag unterzeichnete. Am 13. Januar 2008 gab er sein Debüt für die Nordholländer, als er bei der 1:6-Niederlage am 19. Spieltag in der 74. Minute für Barry Opdam eingewechselt wurde.[7] Er kam zu acht Einsätzen in der zweiten Hälfte der Saison 2007/08 in der Eredivisie; dabei verpasste er, auch aus gesundheitlichen Gründen, die Endphase der Saison.[8] AZ Alkmaar beendete die Saison auf Platz 11. In der folgenden Saison kam Poulsen in elf Partien zum Einsatz und gewann mit AZ die niederländische Meisterschaft. Am 29. September 2009 absolvierte er beim 1:1 im zweiten Gruppenspiel in der Champions League sein erstes Spiel in diesem Wettbewerb.[9] Poulsen kam zu drei Einsätzen und schied mit AZ Alkmaar als Gruppenletzter aus dem Wettbewerb aus. Am 20. Februar 2010 erzielte er mit dem Treffer zum 2:1 beim 3:3 am 24. Spieltag bei VVV Venlo sein erstes Tor für AZ Alkmaar.[10] Poulsen kam in der Saison 2009/10 zu 26 Einsätzen. Er belegte mit AZ Alkmaar den fünften Platz und qualifizierte sich für die Teilnahme an der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League. In der Saison 2010/11 kam er weder in der dritten Qualifikationsrunde noch in den Play-offs zum Einsatz. Gleichwohl spielte er in zwei Partien in der Gruppenphase. In der Liga spielte Poulsen in 14 Partien und erzielte ein Tor. AZ Alkmaar beendete die Saison in der Liga auf dem vierten Platz und qualifizierte sich damit erneut für die Play-offs zur Europa League. In der Saison 2011/12 setzte sich Poulsen mit AZ Alkmaar in den Play-offs gegen Aalesunds FK durch und qualifizierte sich somit für die Gruppenphase, in der er in allen sechs Partien zum Einsatz kam. AZ Alkmaar schied im Viertelfinale gegen den FC Valencia aus. Poulsen war bis zum Ausscheiden in allen Partien in der K.O.-Runde zum Einsatz gekommen. In der Liga kam er in 34 Partien zum Einsatz und erzielte vier Tore; AZ Alkmaar belegte den vierten Platz in der Abschlusstabelle und qualifizierte sich erneut für die Qualifikation zur Europa League.

von den Niederlanden nach Italien und zurück (2012 bis 2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. August 2012 wechselte Poulsen nach Italien zu Serie A-Aufsteiger Sampdoria Genua.[11] Am 30. September 2012 gab er mit seiner Einwechslung für Gaetano Berardi beim 0:1 am sechsten Spieltag gegen den SSC Neapel sein Debüt in der Serie A.[12] In seiner ersten Saison kam er, auch verletzungsbedingt, nur zu sieben Einsätzen.[13] In der folgenden Saison spielte er lediglich beim 4:1-Sieg in der vierten Runde der Coppa Italia gegen Hellas Verona;[14] in der Liga blieb ihm, auch aufgrund einer Suspendierung, ein Einsatz verwehrt.[15]

Im Januar 2014 kehrte Poulsen in die Eredivisie zu AZ Alkmaar zurück. Am 27. Januar 2014 kam er erstmals für die Reservemannschaft von AZ Alkmaar zum Einsatz, als er beim 1:5 am 14. Spieltag in der „Beloften Eredivisie“ gegen die Reserve von RKC Waalwijk in der Anfangsformation stand und nach 74 Minuten durch Jonas Heymans ersetzt wurde.[16] Sein erstes Spiel für die Profimannschaft nach seiner Rückkehr absolvierte er am 8. Februar 2014 beim 1:2 am 23. Spieltag der Eredivisie 2013/14 gegen Go Ahead Eagles Deventer, in der er in der 73. Minute für Jan Wuytens eingewechselt wurde.[17] Für die Reservemannschaft kam er zu zwei Einsätzen und für die Profis spielte er in der Europa League, in der AZ Alkmaar im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten Benfica Lissabon ausschied, in vier Partien. In der Liga, in der AZ Alkmaar den achten Platz belegte, kam er zu zehn Einsätzen. In den Play-offs um die Teilnahme an der Qualifikation zur Europa League, in denen Poulsen zu drei Einsätzen kam, erreichte AZ Alkmaar das Finale, in dem man am FC Groningen scheiterte. In der folgenden Saison kam er in der Liga zu 32 Einsätzen und erzielte ein Tor. AZ Alkmaar qualifizierte sich als Ligadritter für die dritte Qualifikationsrunde zur Europa League.

Zur Saison 2015/16 wechselte er zur PSV Eindhoven[18][19] und unterschrieb einen Zweijahresvertrag.[20] Sein Debüt für die PSV gab er am 2. August 2015, als er im Supercup-Endspiel gegen den FC Groningen in der Anfangsformation stand und in der 69. Minute durch Joshua Brenet ersetzt wurde.[21] Sein Debüt in der Liga für die PSV Eindhoven gab er beim 1:2 am sechsten Spieltag gegen Heracles Almelo, als er in der 80. Minute für Joshua Brenet eingewechselt wurde.[22] Auch wegen Verletzungen kam er in der Hinrunde und in der UEFA Champions League zu jeweils zwei Einsätzen.[23] Am 30. November 2015 absolvierte er beim 0:0 am 16. Spieltag der Eerste Divisie gegen den FC Den Bosch sein erstes von neun Ligaspielen für die Reservemannschaft (Jong PSV) der PSV Eindhoven.[24] Die Profimannschaft wurde zum Ende der Saison niederländischer Meister. In der neuen Saison spielte Poulsen in der Hinrunde siebenmal für die Reservemannschaft.

Rückkehr zu den Wurzeln (seit 2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Januar 2017 schloss Poulsen sich seinem ehemaligen Verein SønderjyskE an. Er unterschrieb einen bis zum 31. Dezember 2018 laufenden Vertrag.[25][26]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2002 bis 2006 machte Poulsen sieben Spiele für die U-19, weitere sieben für die U-20 und elf Spiele für die dänische U-21-Nationalmannschaft.

Sein erstes A-Länderspiel absolvierte er am 28. März 2007 in Duisburg beim 1:0-Sieg gegen Deutschland. Er wurde in der 76. Minute für Dennis Rommedahl eingewechselt. Im November des gleichen Jahres folgten gegen Nordirland (1:2) und Island (3:0) zwei weitere Länderspiele.

Er wurde von Nationaltrainer Morten Olsen für den Kader für die Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika berufen. Am 27. Mai 2010 nahm er erstmals seit drei Jahren wieder an einem Länderspiel teil, als er beim 2:0-Sieg im Freundschaftsspiel gegen den Senegal zum Einsatz kam. Poulsen stand dabei in der Startelf und wurde zur Halbzeitpause für Patrick Mtiliga ausgewechselt. Bei der Weltmeisterschaft kam er in allen drei Gruppenspielen zum Einsatz. Im ersten Gruppenspiel gegen die Niederlande erzielte er ein Eigentor zum 0:1 (Endstand 0:2). Die Dänen schieden nach der Gruppenphase aus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Søren Olsen: Dansk back vil forsøge at ignorere racistiske tilråb. In: Politiken. Om Politiken, Juni 2012, abgerufen am 19. Juli 2016 (dänisch).
  2. Anders Hjelmer Paulsen: Bekræftet: Simon Poulsen skifter tilbage til SønderjyskE. In: Jydske Vestkysten. 31. Januar 2017, abgerufen am 6. Februar 2017 (dänisch).
  3. Simon Poulsen vender tilbage til Ulkebøl (dänisch) jv.dk, abgerufen am 21. Mai 2010
  4. Spieldaten auf transfermarkt.de
  5. Spieldaten auf transfermarkt.de
  6. Spieldaten auf transfermarkt.de
  7. Spieldaten auf transfermarkt.de
  8. Einsatzdaten auf transfermarkt.de
  9. Spieldaten auf transfermarkt.de
  10. Spieldaten auf transfermarkt.de
  11. DE PERSGROEP Nederland (Hrsg.): Simon Poulsen naar Sampdoria. In: Algemeen Dagblad. 25. August 2012, abgerufen am 6. Februar 2017.
  12. Spieldaten auf transfermarkt.de
  13. Einsatzdaten auf transfermarkt.de
  14. Spieldaten auf transfermarkt.de
  15. Einsatzdaten auf transfermarkt.de
  16. Spieldaten auf transfermarkt.de
  17. Spieldaten auf transfermarkt.de
  18. Jens Kragh Iversen: Simon Poulsen wechselt zu PSV Eindhoven. (Nicht mehr online verfügbar.) In: nordschleswiger.dk. Der Nordschleswiger, 15. Mai 2015, ehemals im Original, abgerufen am 17. August 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/www.nordschleswiger.dk (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)
  19. Poulsen vertrekt naar PSV auf az.nl (niederländisch)
  20. PSV legt Simon Poulsen twee seizoenen vast auf psv.nl (niederländisch)
  21. Spieldaten auf transfermarkt.de
  22. Spieldaten auf transfermarkt.de
  23. Leistungsdaten auf transfermarkt.de
  24. Spieldaten auf transfermarkt.de
  25. PSV NV (Hrsg.): Poulsen keert terug naar Denemarken. In: PSV Eindhoven. 31. Januar 2017, abgerufen am 1. Februar 2017 (niederländisch).
  26. Kell Haugaard: SønderjyskE henter Simon Poulsen i PSV. In: SønderjyskE. Sønderjysk Elitesport A/S, 31. Januar 2017, abgerufen am 1. Februar 2017 (dänisch).