Simone Padoin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simone Padoin
Padoin.jpg
Padoin im Trikot von Atalanta Bergamo (2010)
Spielerinformationen
Geburtstag 18. März 1984
Geburtsort Gemona del FriuliItalien
Größe 179 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1999–2003 Atalanta Bergamo
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2007 Vicenza Calcio 122 0(8)
2007–2012 Atalanta Bergamo 151 (17)
2012–2016 Juventus Turin 84 0(3)
2016– Cagliari Calcio 29 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2002–2003 Italien U-19 9 0(0)
2003–2004 Italien U-20 6 0(1)
2006–2007 Italien U-21 7 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. Juli 2016

Simone Padoin (* 18. März 1984 in Gemona del Friuli) ist ein italienischer Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler, der auch auf der Außenverteidigerposition eingesetzt werden kann, verbrachte seine Karriere bisher bei Vicenza Calcio und seinem Jugendverein Atalanta Bergamo, ehe er in der Wintertransferperiode der Saison 2011/12 zu Juventus Turin wechselte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Padoin entstammt der Jugendakademie des italienischen Erstligisten Atalanta Bergamo.[1] Im Jahr 2003 wechselte er zu Vicenza Calcio, wobei Davide Brivio in die entgegengesetzte Richtung transferiert wurde und Bergamo, wie in Italien üblich, die Hälfte der Transferrechte Padoins behielt. Beim Zweitligisten Vicenza gab er sein Profidebüt.[1] Der Mittelfeldspieler wurde hier des Öfteren als Linksverteidiger eingesetzt, sodass er auch in der Lage ist, diese Position zu bespielen. Während seiner Zeit in Vicenza kam er außerdem zu diversen Einsätzen in Jugendnationalmannschaften Italiens, unter anderem in der U-21. Eine Nominierung für die A-Nationalmannschaft blieb ihm bisher verwehrt.

Nach vier Jahren und 122 Ligaspielen in Vicenza kaufte Bergamo 2007 die Transferrechte wieder und Padoin kehrte zu seinem Jugendverein zurück, wo er wieder vermehrt im Mittelfeld eingesetzt wurde.[1] Mit Bergamo spielte Padoin nun erstmals erstklassig und konnte sich im Verein in die Stammformation spielen. Seinen Vertrag verlängerte er darüber hinaus im Mai 2009 bis zum Ende der Saison 2012/13. In der Saison 2009/10 stieg er mit Bergamo in die Serie B ab, schaffte jedoch den direkten Wiederaufstieg.

Nachdem es, aufgrund des Abstiegs Bergamos, in der Vorbereitung auf die Saison 2010/11 bereits zu ersten Kontakten zwischen Padoin und Vertretern des Traditionsklubs Juventus Turin gekommen war[2], wechselte er schließlich im Januar 2012 zu den Bianconeri und unterschrieb einen Fünfjahresvertrag.[1][3]

Im Sommer 2016 wechselte Padoin nach fünf italienischen Meisterschaften in Folge für eine Ablösesumme von 600.000 Euro zum Serie-A-Aufsteiger Cagliari Calcio nach Sardinien.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Simone Padoin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d juventus.com: Profil Padoins auf der offiziellen Website von Juventus Turin (englisch, abgerufen am 27. April 2012)
  2. juventus.com: „Juventus land in New York“ (englisch, 21. Mai 2010, abgerufen am 27. April 2012)
  3. juventus.com: „Simone Padoin joins Juventus“ (englisch, 31. Januar 2012, abgerufen am 27. April 2012)