Atalanta Bergamo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atalanta Bergamo
Atalanta BC.svg
Voller Name Atalanta Bergamasca Calcio 1907 S.p.A.
Ort Bergamo, Italien
Gegründet 1907
Vereinsfarben schwarz-blau
Stadion Stadio Atleti Azzurri d’Italia
Plätze 24.726
Präsident ItalienItalien Antonio Percassi
Trainer ItalienItalien Edoardo Reja
Homepage www.atalanta.it
Liga Serie A
2014/15 17. Platz
Heim
Auswärts

Atalanta Bergamo (offiziell: Atalanta Bergamasca Calcio 1907, kurz Atalanta B.C.) ist ein italienischer Fußballklub aus der lombardischen Stadt Bergamo.

Geschichte[Bearbeiten]

Mannschaft der Saison 1913/14

Der Verein wurde im Oktober 1907 als Società Bergamasca di Ginnastica e Sport Atletici „Atalanta“ gegründet und ging in seiner heutigen Form aus einer Zusammenlegung mit „Società Bergamasca di Ginnastica e Scherma“ im Jahr 1920 hervor. Er nannte sich fortan „Atalanta Bergamasca di Ginnastica e Scherma“, wurde 1945 jedoch wieder in seinen noch heute gültigen Namen „Atalanta Bergamasca Calcio“ umbenannt. International ist der Verein allerdings allgemein unter der Kurzform „Atalanta Bergamo“ bekannt.

Obwohl Atalanta Bergamo in seiner Vereinsgeschichte überwiegend der Serie A, Italiens höchster Fußball-Liga, angehörte, blieb dem Klub der ganz große Erfolg bis heute verwehrt. Die Mannschaft aus der Lombardei wurde bis heute noch kein einziges Mal italienischer Landesmeister und zählt daher das Jahr 1948, in dem sie die Serie A mit Platz fünf abschlossen, noch immer zum erfolgreichsten Meisterschaftsjahr. Der einzige Vereinserfolg ist der Gewinn des italienischen Pokals aus dem Jahr 1963 (3:1 gegen den AC Turin), dessen Wiederholung sie in den Jahren 1987 (gegen den SSC Neapel) und 1996 (gegen die AC Florenz) knapp verpassten, als sie zweimal erst im Finale unterlagen.

Größter internationaler Erfolg ist das Erreichen des Halbfinales im Europapokal der Pokalsieger, für den Atalanta 1987/88 trotz der Finalniederlage gegen Neapel zugelassen wurde, weil jene als Meister im Europapokal der Landesmeister starteten. Nach Siegen über Merthyr Tydfil FC, OFI Kreta und Sporting Lissabon scheiterte Atalanta, das zwischenzeitlich in die Serie B (Zweite Liga) abgestiegen war, erst im Halbfinale am späteren Gewinner KV Mechelen.

In der Saison 2005/06 wurde Atalanta mit 81 Punkten Serie B-Meister und stieg damit wieder in die Serie A auf. Dem neuerlichen Abstieg als 18. der Saison 2009/2010 folgte der sofortige Wiederaufstieg in die Eliteklasse im Jahr 2011. Zurück in der Serie A wurde Atalanta allerdings mit einem Abzug von sechs Punkten bestraft, da die Atalanta-Spieler Cristiano Doni und Thomas Manfredini verdächtigt wurden, in einen Wett- und Manipulationsskandal verwickelt zu sein. Der ehemalige Atalanta-Kapitän Doni hat inzwischen gestanden, zwei Serie B-Spiele manipuliert zu haben, um seiner Mannschaft den Aufstieg zu sichern. Sein Verein habe davon allerdings nichts gewusst. Manfredini hingegen wurde von den Anschuldigungen freigesprochen. Für Atalanta Bergamo selbst lief die Spielzeit 2011/12 recht zufriedenstellend, wurde die Saison doch trotz des Punkteabzuges auf dem 12. Tabellenplatz abgeschlossen. Auch in den Folgejahren sprangen Platzierungen im Mittelfeld der ersten italienischen Fußballliga heraus.

Fan-Freundschaften[Bearbeiten]

Es besteht seit 2000 ein Ultra-Fanbündnis zwischen Atalanta-Fans, Fans des deutschen Bundesligateams Eintracht Frankfurt und Fans des österreichischen Bundesligisten FC Wacker Innsbruck, das bis heute gepflegt wird. So trifft man in Frankfurt und Innsbruck oft auf Schals der Curva Nord und in Bergamo auf Anhänger aus Frankfurt und Innsbruck.

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Stand: 16. Januar 2016 [1]

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
01 SerbienSerbien Boris Radunović 26.05.1996
30 ItalienItalien Davide Bassi 12.04.1985
57 ItalienItalien Marco Sportiello 10.05.1992
02 ItalienItalien Guglielmo Stendardo 06.05.1981
03 BrasilienBrasilien Rafael Tolói 10.10.1990
05 ItalienItalien Andrea Masiello 05.02.1986
06 ItalienItalien Gianpaolo Bellini (C)Kapitän der Mannschaft 27.03.1980
24 ItalienItalien Andrea Conti 02.03.1994
28 ItalienItalien Davide Brivio 17.03.1988
29 ItalienItalien Gabriel Paletta 15.02.1986
33 ItalienItalien Nicolò Cherubin 02.12.1986
29 KroatienKroatien Anton Krešić 29.01.1996
93 SenegalSenegal Boukary Dramé 22.07.1985
07 ItalienItalien Marco D'Alessandro 17.02.1991
08 ItalienItalien Giulio Migliaccio 23.06.1981
10 ArgentinienArgentinien Alejandro Gómez 15.02.1988
11 ArgentinienArgentinien Maximiliano Moralez 27.02.1987
15 NiederlandeNiederlande Marten de Roon 29.03.1991
17 ChileChile Carlos Carmona 21.02.1987
20 ParaguayParaguay Marcelo Estigarribia 21.09.1987
21 ItalienItalien Luca Cigarini 20.06.1986
27 SlowenienSlowenien Jasmin Kurtić 10.01.1989
77 ItalienItalien Cristian Raimondi 30.04.1981
88 ItalienItalien Alberto Grassi 07.03.1995
97 ItalienItalien Tiziano Tulissi 21.07.1997
- Remo Freuler 15.04.1992
19 ArgentinienArgentinien Germán Denis 10.09.1981
23 ItalienItalien Alessandro Diamanti 02.05.1983
45 ItalienItalien Gaetano Monachello 03.03.1994
51 ChileChile Mauricio Pinilla 04.02.1984

Ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Ehemalige Trainer[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

Atalanta Bergamo bejubelt die Serie-B-Meisterschaft der Saison 2010/11

A-Mannschaft[Bearbeiten]

Jugendmannschaft[Bearbeiten]

Vereinsrekorde[Bearbeiten]

  • In der Serie A:
    • Höchster Sieg: 7:1 Atalanta Bergamo – US Triestina in der Saison 1951/52
    • Höchste Niederlage: 9:1 AC Turin – Atalanta Bergamo in der Saison 1941/42
    • Rekordspieler: Angelieri mit 283 Einsätzen
    • Rekordtorschütze: Cristiano Doni mit 83 Toren
    • Meiste Tore in einer Saison: Filippo Inzaghi mit 24 Toren in der Saison 1996/97

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Atalanta Bergamo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Squadra. In: atalanta.it. Atalanta Bergamasca Calcio, abgerufen am 16. Januar 2016 (italienisch).