Serie A 2009/10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Serie A 2009/10
Meister Inter Mailand
Champions League Inter Mailand
AS Rom
AC Mailand
Champions-League-
Qualifikation
Sampdoria Genua
Europa-League-
Qualifikation
US Palermo
SSC Neapel
Juventus Turin
Pokalsieger Inter Mailand
Absteiger Atalanta Bergamo
AC Siena
AS Livorno
Mannschaften 20
Spiele 380
Tore 992  (ø 2,61 pro Spiel)
Zuschauer 9.607.334  (ø 25.282 pro Spiel)
Torschützenkönig Antonio Di Natale
(Udinese Calcio)
Serie A 2008/09
Die Mannschaften der Serie A der Saison 2009/10

Die Serie A 2009/10 war die 78. Spielzeit in der höchsten italienischen Fußball-Spielklasse der Herren. Sie startete am 22. August 2009 und endete am 16. Mai 2010 mit der Übergabe des Scudetto, der italienischen Meisterschaftstrophäe. Meister wurde Titelverteidiger Inter Mailand, der damit die fünfte Meisterschaft in Folge und seine 18. insgesamt gewann.

Insgesamt nahmen 20 Mannschaften an der Meisterschaft teil, wovon 17 schon in der letzten Saison in der Serie A spielten. Des Weiteren spielten die Aufsteiger aus der Serie B, die AS Bari und der FC Parma sowie der Gewinner der Play-Offs um den Einzug in die Serie A, die AS Livorno, mit um die Meisterschaft.

Die 20 Vereine kamen aus zwölf verschiedenen Regionen Italiens. Die am häufigsten vertretenen Regionen dabei waren Lombardei und die Toskana, welche insgesamt drei Teams stellten: Atalanta Bergamo, den AC Mailand und Inter Mailand für die Lombardei und Fiorentina, Siena und Livorno für die Toskana. Ligurien, das Latium, die Emilia-Romagna und Sizilien stellten jeweils zwei Teams, während das Piemont, Friaul-Julisch Venetien, Apulien, Venetien, Kampanien und Sardinien jeweils ein Team stellten.

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Stadt Stadion Kapazität Ergebnis 2008/09
AS Bari Bari Stadio San Nicola 58.300 1. der Serie B
Atalanta Bergamo Bergamo Stadio Atleti Azzurri d’Italia 26.393 11. der Serie A
FC Bologna Bologna Stadio Renato Dall’Ara 39.444 17. der Serie A
Cagliari Calcio Cagliari Stadio Sant’Elia 23.486 9. der Serie A
Catania Calcio Catania Stadio Angelo Massimino 23.420 15. der Serie A
AC Chievo Verona Verona Stadio Marcantonio Bentegodi 39.211 16. der Serie A
AC Florenz Florenz Stadio Artemio Franchi, Florenz 47.282 4. der Serie A
CFC Genua Genua Stadio Luigi Ferraris 36.685 5. der Serie A
Inter Mailand Mailand Giuseppe-Meazza-Stadion 82.955 1. der Serie A
Juventus Turin Turin Olympiastadion Turin 27.168 2. der Serie A
Lazio Rom Rom Olympiastadion Rom 82.307 10. der Serie A
AS Livorno Livorno Stadio Armando Picchi 19.238 3. der Serie B
AC Mailand Mailand Giuseppe-Meazza-Stadion 82.955 3. der Serie A
SSC Neapel Neapel Stadio San Paolo 60.240 12. der Serie A
US Palermo Palermo Stadio Renzo Barbera 37.242 8. der Serie A
FC Parma Parma Stadio Ennio Tardini 29.050 2. der Serie B
AS Rom Rom Olympiastadion Rom 82.307 6. der Serie A
Sampdoria Genua Genua Stadio Luigi Ferraris 36.685 13. der Serie A
AC Siena Siena Stadio Artemio Franchi, Siena 15.373 14. der Serie A
Udinese Calcio Udine Stadio Friuli 41.652 7. der Serie A

AS Bari und FC Parma stiegen sicher aus der Serie B auf. AS Livorno qualifizierte sich über die Playoffs für die Serie A.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabellenführer
Tabellenletzter
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Inter Mailand (M)  38  24  10  4 075:340 +41 82
 2. AS Rom  38  24  8  6 068:410 +27 80
 3. AC Mailand  38  20  10  8 060:390 +21 70
 4. Sampdoria Genua  38  19  10  9 049:410  +8 67
 5. US Palermo  38  18  11  9 059:470 +12 65
 6. SSC Neapel  38  15  14  9 050:430  +7 59
 7. Juventus Turin  38  16  7  15 055:560  −1 55
 8. FC Parma (N)  38  14  10  14 045:510  −6 52
 9. CFC Genua  38  14  9  15 057:610  −4 51
10. AS Bari (N)  38  13  11  14 049:490  ±0 50
11. AC Florenz  38  13  8  17 048:470  +1 47
12. Lazio Rom (P)  38  11  13  14 039:430  −4 46
13. Catania Calcio  38  10  15  13 044:450  −1 45
14. Chievo Verona  38  12  8  18 037:420  −5 44
15. Udinese Calcio  38  11  11  16 054:590  −5 44
16. Cagliari Calcio  38  11  11  16 056:580  −2 44
17. FC Bologna  38  10  12  16 042:550 −13 42
18. Atalanta Bergamo  38  9  8  21 037:530 −16 35
19. AC Siena  38  7  10  21 040:670 −27 31
20. AS Livorno (N)  38  7  8  23 027:610 −34 29

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

Italienischer Meister und Teilnahme an der UEFA Champions League 2010/11: Inter Mailand
Teilnahme an der UEFA Champions League 2010/11: AS Rom, AC Mailand
Teilnahme an der UEFA Champions-League-Qualifikation 2010/11: Sampdoria Genua
Teilnahme an der Qualifikation zur UEFA Europa League 2010/11: US Palermo, SSC Neapel, Juventus Turin
Abstieg in die Serie B
(M) Vorjahresmeister
(P) Vorjahrespokalsieger
(N) Neuaufsteiger aus der Serie B

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

2009/10 Inter Mailand Juventus Turin AC Mailand CFC Genua AS Rom Udinese Calcio US Palermo Cagliari Calcio Lazio Rom Atalanta Bergamo SSC Neapel AC Siena Catania Calcio AC Chievo Verona FC Bologna AS Bari FC Parma AS Livorno
Inter Mailand 2:0 2:0 1:0 0:0 1:1 2:1 5:3 3:0 1:0 3:1 3:1 0:0 4:3 2:1 4:3 3:0 1:1 2:0 3:0
Juventus Turin 2:1 0:3 1:1 3:2 1:2 1:0 0:2 1:0 1:1 2:1 2:3 5:1 3:3 1:2 1:0 1:1 3:0 2:3 2:0
AC Mailand 0:4 3:0 1:0 5:2 2:1 3:2 0:2 4:3 1:1 3:1 1:1 3:0 4:0 2:2 1:0 1:0 0:0 2:0 1:1
AC Florenz 2:2 1:2 1:2 3:0 0:1 4:1 1:0 1:0 0:0 2:0 0:1 2:0 1:1 3:1 0:2 1:2 2:1 2:3 2:1
CFC Genua 0:5 2:2 1:0 2:1 3:2 3:0 2:2 5:3 1:2 2:0 4:1 3:0 4:2 2:0 1:0 3:4 1:1 2:2 1:1
AS Rom 2:1 1:3 0:0 3:1 3:0 4:2 4:1 2:1 1:0 2:1 2:1 1:2 2:1 1:0 1:0 2:1 3:1 2:0 0:1
Udinese Calcio 2:3 3:0 1:0 0:1 2:0 2:1 3:2 2:1 1:1 1:3 3:1 2:3 4:1 4:2 0:0 1:1 3:3 2:2 2:0
US Palermo 1:1 2:0 3:1 3:0 0:0 3:3 1:0 2:1 3:1 1:0 2:1 1:1 1:0 1:1 3:1 3:1 1:1 2:1 1:0
Cagliari Calcio 1:2 2:0 2:3 2:2 3:2 2:2 2:2 2:2 0:2 3:0 3:3 2:0 1:3 2:2 1:2 1:1 3:1 2:0 3:0
Lazio Rom 0:2 0:2 1:2 1:1 1:0 1:2 3:1 1:1 0:1 1:0 1:1 1:1 2:0 0:1 1:1 0:0 0:2 1:2 4:1
Atalanta Bergamo 1:1 2:5 1:1 2:1 0:1 1:2 0:0 0:0 3:1 3:0 0:2 0:1 2:0 0:0 0:1 1:1 1:0 3:1 3:0
SSC Neapel 0:0 3:1 2:2 1:3 0:0 2:2 0:0 0:0 0:0 0:0 2:0 1:0 2:1 1:0 2:0 2:1 3:2 2:3 3:1
Sampdoria Genua 1:0 1:0 2:1 2:0 1:0 0:0 3:1 1:1 1:1 2:1 2:0 1:0 4:1 1:1 2:1 4:1 0:0 1:1 2:0
AC Siena 0:1 0:1 1:2 1:5 0:0 1:2 2:1 1:2 1:1 1:1 0:2 0:0 1:2 3:2 0:0 1:0 3:2 1:1 0:0
Catania Calcio 3:1 1:1 0:2 1:0 1:0 1:1 1:1 2:0 2:1 1:1 0:0 0:0 1:2 2:2 1:2 1:0 4:0 3:0 0:1
AC Chievo Verona 0:1 1:0 1:2 2:1 3:1 0:2 1:1 1:0 2:1 1:2 1:1 1:2 1:2 0:1 1:1 1:1 1:2 0:0 2:0
FC Bologna 1:3 1:2 0:0 1:1 1:3 0:2 2:1 3:1 0:1 2:3 2:2 2:1 1:1 2:1 1:1 0:2 2:1 2:1 2:0
AS Bari 2:2 3:1 0:2 2:0 3:0 0:1 2:0 4:2 0:1 2:0 4:1 1:2 2:1 2:1 0:0 1:0 0:0 1:1 1:0
FC Parma 1:1 1:2 1:0 1:1 2:3 1:2 0:0 1:0 0:2 0:2 1:0 1:1 1:0 1:0 2:1 2:0 2:1 2:0 4:1
AS Livorno 0:2 1:1 0:0 0:1 2:1 3:3 0:2 1:2 0:0 1:2 1:0 0:2 3:1 1:2 3:1 0:2 0:1 1:1 2:1

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antonio Di Natale
Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 ItalienItalien Antonio Di Natale Udinese Calcio 29
2 ArgentinienArgentinien Diego Milito Inter Mailand 22
3 ItalienItalien Fabrizio Miccoli US Palermo 19
ItalienItalien Giampaolo Pazzini Sampdoria Genua
5 ItalienItalien Alberto Gilardino AC Florenz 15
6 BrasilienBrasilien Barreto AS Bari 14
ItalienItalien Marco Borriello AC Mailand
ItalienItalien Francesco Totti AS Rom
MontenegroMontenegro Mirko Vučinić AS Rom
10 UruguayUruguay Edinson Cavani US Palermo 13
ItalienItalien Alessandro Matri Cagliari Calcio

Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(in Klammern sind die Spiele und Tore angegeben)

Meistertrainer José Mourinho
Inter Mailand
Inter Mailand

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]