Sky Greenland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sky Greenland
Fokker 100 der Greenland Express
IATA-Code: G6
genutzt von Denim Air ACMI
ICAO-Code: DNM
genutzt von Denim Air ACMI
Rufzeichen: Denim
genutzt von Denim Air ACMI
Gründung: 2013 (als Greenland Express)
Betrieb eingestellt: 2016
Sitz: Aalborg, DanemarkDänemark Dänemark
Heimatflughafen:

Flughafen Aalborg

Leitung:

Gert Brask

Flottenstärke: keine eigenen Flugzeuge
Ziele: international
Website: www.skygreenland.com
Sky Greenland hat den Betrieb 2016 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Sky Greenland (ursprünglich Greenland Express) war eine dänische virtuelle Fluggesellschaft mit Sitz in Aalborg. Das Unternehmen ist seit Ende 2016 nicht mehr aktiv.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Greenland Express wurde im Jahr 2013 als virtuelles Unternehmen von Gert Brask gegründet, um Flugverbindungen zwischen Grönland und Dänemark zu vermarkten und unter eigenem Markenauftritt befliegen zu lassen. Weil die Gesellschaft kein Air Operator Certificate (AOC) besaß, beauftragte sie die niederländische Denim Air ACMI mit der Durchführung ihres Flugbetriebs im Wetlease. Die niederländische Gesellschaft setzte hierzu eine Fokker 100 in Farbgebung des virtuellen Unternehmens ein. Die Flüge auf der Strecke von Aalborg (Dänemark) nach Kangerlussuaq (Grönland) begannen im Juni 2014. Die Verbindung wurde mit planmäßigen Zwischenstopps in Kopenhagen, Keflavík (Island) und Narsarsuaq (Grönland) absolviert. Aufgrund von Differenzen zwischen Greenland Express und Denim Air ACMI endete der Flugbetrieb bereits nach drei Monaten im September 2014.

Greenland Express plante, die internationale Verbindung im Mai 2015 mit zwei im Wetlease gemieteten Airbus A320 erneut aufzunehmen und daneben auch Inlandsflüge in Grönland mit Let L-410 durchführen lassen. Beide Vorhaben wurden nicht realisiert.[1][2] Obwohl der Flugbetrieb seit einem Jahr ruhte und Greenland Express kein AOC besaß, unterzeichnete die virtuelle Gesellschaft beim Flugzeughersteller Suchoi im September 2015 eine Absichtserklärung, fünf werksneue Suchoi Superjet 100 leasen zu wollen. Die ersten zwei Maschinen sollten 2016, die drei anderen bis 2018 ausgeliefert werden.[3]

Die virtuelle Gesellschaft wurde Anfang Januar 2016 umfirmiert zu Sky Greenland. Deren Eigentümer Gert Brask gründete im selben Monat mit der dänischen Artic Airways ein weiteres virtuelles Unternehmen und kaufte gleichzeitig auch noch die niederländische Denim Air ACMI auf. Eine Fokker 100 dieser Fluggesellschaft wurde anschließend in Farben von Sky Greenland eingesetzt, jedoch primär auf Charterflügen innerhalb Zentraleuropas und nicht auf Routen nach Grönland. Zusätzlich sollten im August 2016 zwei Fokker 50 von VLM Airlines übernommen und durch Denim Air ACMI innerhalb Grönlands für Sky Greenland betrieben werden.[4]

Nachdem Denim Air ACMI im Herbst 2016 Insolvenz anmelden musste und ihr AOC verlor, trat Sky Greenland nicht mehr in Erscheinung. Ebenso ist die Website dieses Unternehmens nicht mehr aufrufbar. Stattdessen gelangt man auf die Website der virtuellen Schwestergesellschaft Artic Airways, die aber seit 2016 ebenfalls nicht aktiv ist.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Greenland Express – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. aerotelegraph.com – Greenland Express gibt nicht auf abgerufen am 13. Mai 2015
  2. ch-aviationGreenland Express to use Let 410s for local Greenlandic ops (englisch), abgerufen am 13. Mai 2015
  3. SuchoiSukhoi Civil Aircraft Company and Greenland Express Singed Letter of Intent, 28. Oktober 2015 (englisch), abgerufen am 19. Mai 2017
  4. ch-aviationSky Greenland acquires Fokker 50s for domestic flights, 12. August 2016 (englisch), abgerufen am 19. Mai 2017