So geht das jede Nacht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
So geht das jede Nacht
Freddy Quinn
Veröffentlichung 1956
Länge 2:06
Genre(s) Schlager
Autor(en) Peter Moesser,
Lotar Olias
Album Heimweh auf großer Fahrt
Coverversionen
2010 Bernd Begemann und Dirk Darmstaedter
? Ralf Bendix
Single So geht das jede Nacht von Freddy, 1956

So geht das jede Nacht war der zweite deutsche Beitrag zum Eurovision Song Contest 1956 am 24. Mai 1956 in Lugano. Die Vorentscheidung hatte am 1. Mai 1956 in Köln stattgefunden.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Komponiert wurde das Lied im Boogie-Woogie-Stil von Lotar Olias, den Text schrieb Peter Moesser, gesungen wurde der Titel von Freddy Quinn. Der Dirigent war Fernando Paggi.

In dem Lied geht es um die vielen Beziehungen einer Frau, die jeden Tag einen neuen Freund hat. Und das, obwohl der Sänger „ihr Blumen geschenkt hat und sie ins Büro gefahren hat, ihre Mutter jeden Sonntag zum Zoo ausgeführt hat und den Boogie und den Cha-Cha-Cha geübt hat.“ Am Ende des Liedes stellt sich jedoch heraus, dass der Sänger „auch jeden Tag mit ’ner and’ren ausgeht“.[2]

Gesungen wurde das Lied im Wettbewerb in Lugano an 11. Position. Da 1956 nur der Siegertitel öffentlich bekanntgegeben wurde, ist über die Platzierung offiziell nichts weiter bekannt.

Das Lied erschien 1956 als Single bei Polydor und erneut unter anderem auf einer Compilation 2001 unter dem Titel Alle Sieger des deutschen Grand Prix 1956–2000 bei Jupiter sowie 2005 auf dem Sampler Germany 12 Points – Eurovision Song Contest 2005 bei Ariola, im selben Jahr bei Polydor auf Deutsche Schlager 1956–1957 und 2010 bei Roba Digital auf dem Album Schlager Diamanten.[3][4][5]

Die Single hielt sich 1956 insgesamt 10 Wochen in den deutschen Charts.[6][7]

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernd Begemann und Dirk Darmstaedter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernd Begemann und Dirk Darmstaedter coverten den Song für die Teilnahme am Bundesvision Song Contest 2010 für Niedersachsen, wobei sie mit vier Punkten den letzten Platz belegten. Während der Punktevergabe aller 16 Bundesländer bekamen die beiden nur aus ihrem eigenen Bundesland diese vier Punkte. Die niedrige Punktzahl von vier Punkten brachte zwei Negativrekorde für Begemann und Darmstaedter mit sich. Zum einen hatten sie den Negativrekord für die wenigsten Punkte, die von einem Bundesland an sich selbst vergeben wurden, und zum anderen haben sie bis heute den Negativrekord für die niedrigste Punktzahl, die jemals im Wettbewerb erreicht wurde.

Jeder Künstler dreht zu Promotionzwecken einen Wahlwerbespot für die Teilnahme am BuViSoCo. In diesem Video stellen Begemann und Darmstaedter einer Reisegruppe mit einer „Magical Niedersachsen Tour“ verschiedene Orte Niedersachsens vor. Begemann trägt dabei einen Anzug und ein Kindermikrofon, Darmstaedter trägt ein Pferdekostüm, welches das niedersächsische Wappentier darstellen soll. Sie besuchen u. a. eine Videothek in Delmenhorst, das Haus von Dieter Bohlen in Tötensen, den ersten Proberaum der Scorpions in Sarstedt und einen Supermarkt, in dem angeblich Lena Meyer-Landrut einkaufen soll.[8]

Punktevergabe:

DEU Hamburg COA.svg Coat of arms of Rhineland-Palatinate.svg Coat of arms of Saxony.svg Bremen Wappen(Mittel).svg Coat of arms of Mecklenburg-Western Pomerania (great).svg Coat of arms of Lower Saxony.svg Brandenburg Wappen.svg DEU Schleswig-Holstein COA.svg Coat of arms of Hesse.svg Wappen des Saarlands.svg Coat of arms of Thuringia.svg Bayern Wappen.svg Wappen Sachsen-Anhalt.svg Coat of arms of Baden-Württemberg (lesser).svg Coat of arms of Berlin.svg Coat of arms of North Rhine-Westfalia.svg Gesamt
0 0 0 0 0 4 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 4

Weitere Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorentscheid im Großen Sendesaal des Funkhauses Köln
  2. So geht das jede Nacht bei esc-history.com
  3. swisscharts.com
  4. Deutsche Schlager 1956–1957
  5. Schlager Diamanten bei laut.de
  6. Charts-Positionen
  7. Charts-Positionen und Edelmetalle (Memento vom 10. Oktober 2016 im Internet Archive)
  8. BuViSoCo Wahlwerbespot zuletzt abgerufen am: 12. Februar 2014
VorgängerPositionNachfolger
-Deutschland beim Eurovision Song Contest
Deutschland beim Eurovision Song Contest
1956
Der andere deutsche Beitrag war
Im Wartesaal zum großen Glück von Walter Andreas Schwarz
Telefon, Telefon von Margot Hielscher
Du fehlst mir
(Fotos)
NiedersachsenNiedersachsen Niedersachsen
Niedersachsen beim Bundesvision Song Contest
2010
Frankfurt/Oder
(Bosse & Anna Loos)