Autonomous spaceport drone ship

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von SpaceX CRS-8)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Luftaufnahme des ersten Autonomous spaceport drone ship, nachdem es zu Ehren von Iain Banks den Namen Just Read the Instructions erhielt
Graphische Darstellung des Gesamtablaufs vom Start der Falcon-9-Rakete bis zur Landung der ersten Stufe auf dem Spaceport-Drohnenschiff
Aufnahme des gescheiterten Landeversuchs vom 14. April 2015
Aufnahme des zweiten ASDS Of Course I Still Love You, einem Umbau auf Basis des Schiffs Marmac 304

Autonomous spaceport drone ship (deutsch: autonomes Weltraumbahnhof-Drohnenschiff) ist eine Bezeichnung des US-amerikanischen Raumfahrtunternehmens SpaceX für seine unbemannten schwimmenden Landeplattformen für Raketen. SpaceX baute 2014 das erste dieser Schiffe, um die kontrollierte Landung von Raketenstufen zu erproben. Sie dienen dem Ziel, die Kosten der Raumfahrt durch Wiederverwendung von Raketen und Raumschiffen dramatisch zu senken.

Nach mehreren Fehlversuchen gelang am 8. April 2016 die erste unbeschädigte Landung einer Falcon-9-Raketenstufe auf einem der Autonomous spaceport drone ships. Es handelte sich um die erste Stufe der SpaceX-Mission CRS-8, dem achten Versorgungsflug mit dem Raumschiff Dragon zur Internationalen Raumstation im Auftrag der NASA.[1] Seitdem gelangen über zehn weitere Schiffslandungen von Falcon-9- Erststufen.

Die drei ersten Schiffe und deren Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste im Jahr 2014 im Atlantik in Dienst gestellte Schiff, ein Umbau des 87,8 Meter langen und 30,5 Meter breiten Frachtschiffes Marmac 300,[2] trug ursprünglich nur den Namen Autonomous spaceport drone ship. Im Januar 2015 teilte SpaceX-CEO Elon Musk in einem Tweet mit, dass das erste Schiff künftig Just Read the Instructions heißen wird und verwendete den bisherigen Namen nun als Bezeichnung für die Schiffsklasse.[3][4]

Der Hintergrund dieses Namenswechsels wurde klar, als er am gleichen Tag mitteilte, dass ergänzend zu dem ersten an der Ostküste der USA stationierten Schiff ein weiteres Drohnenschiff an der Westküste der USA, also für den Pazifischen Ozean, gebaut werde. Dieses solle den Namen Of Course I Still Love You tragen.[5]

Beide Namen sind der Science-Fiction-Geschichte Das Spiel Azad des schottischen Autors Iain Banks entnommen.[6]

Im Laufe des Jahres 2015 beschloss SpaceX, das erste ASDS Just Read the Instructions durch das ursprünglich für die Westküste vorgesehene und konstruktiv verbesserte Schiff Of Course I Still Love You zu ersetzen. Der erste Einsatz sollte der siebte Versorgungsflug von SpaceX zur ISS am 28. Juni 2015 sein, wozu es aber nicht kam, weil die Rakete beim Steigflug explodierte. Für die Westküste sollte ein Umbau des Lastkahns Marmac 303 eingesetzt werden, der den Namen Just Read the Instructions übernahm.[7]

Der Heimathafen des ASDS Of Course I Still Love You (Umbau Marmac 304) an der US-Ostküste ist Jacksonville, der Heimathafen des ASDS Just Read the Instructions (Umbau Marmac 303) an der Westküste Los Angeles, dort der AltaSea campus, San Pedro.[8][9]

Im Februar 2018 informierte Musk darüber, dass ein drittes Drohnenschiff mit dem Namen A Shortfall of Gravitas in Bau sei. Es soll in Florida stationiert werden, um eine höhere Landerate von Falcon-9-Erststufen und eine synchrone Wasserlandung der beiden Seitenbooster der Falcon Heavy zu ermöglichen. Der Name des Schiffs ist eine Anspielung auf Experiencing A Significant Gravitas Shortfall, Name eines Raumschiffs in Iain Banks' Culture-Universum.[10][11]

Zweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile dieses Artikels scheinen seit April 2016 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

SpaceX möchte die Wiederverwertbarkeit seiner Falcon-9-Rakete entwickeln und testen. Nach Schätzung des Firmengründers Elon Musk könnten durch vollständig wiederverwendbare Raketen die Kosten für einen Start in den Erdorbit um den Faktor 100 reduziert werden.[12] Ziel ist es, dass zunächst die erste Raketenstufe in der Nähe des Startplatzes gelandet wird, um sie dann wieder auftanken zu können.

Die erste Stufe der Falcon-9-Rakete enthält neben der Struktur und den Tanks für Raketenkerosin und Flüssigsauerstoff, Sensoren und Steuerelektronik für den Start neun Raketentriebwerke der SpaceX-Eigenentwicklung Merlin. Die zweite Stufe der 2014 aktuellen Falcon 9 wird dagegen nur von einem Merlin-Raketentriebwerk angetrieben. Mit einer erfolgreichen Entwicklung der Rückkehrfähigkeit der ersten Stufe könnte SpaceX sich also bereits etwa 90 Prozent der Bausubstanz der Falcon 9 für weitere Flüge sichern.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurden zunächst Start- und Landeversuche mit der Testrakete Grasshopper, einer umgebauten Erststufe der Falcon 9 mit vier festen Landefüßen und nur einem Raketentriebwerk, durchgeführt. Dann folgten gleichartige Tests mit der Falcon 9 Reusable Development Vehicle 1, das auf der ersten Stufe der größeren Falcon 9 v1.1 aufbaute. Die Rakete verfügte wie die Falcon 9 über neun Merlin-Triebwerke und war außerdem mit einem ausfahrbaren Landegestell und später vier Gitterflossen zur Steuerung ausgestattet.

Nun werden Landetests mit regulären ersten Raketenstufen durchgeführt. Diese finden im Verlauf eines Raketenstarts statt, die SpaceX für die NASA oder kommerzielle Kunden durchführt. Die erste Stufe der Falcon-9-Rakete wird nach dem Abtrennen mit dem eigenen Triebwerk gebremst und fällt, gesteuert mit Hilfe von Gitterflossen, kontrolliert zur Erde zurück. Am Landeplatz soll ein erneutes Zünden der lenkbaren Triebwerke eine kontrollierte Landung ähnlich der Landung der Mondfähre während des Apollo-Programms auf dem Mond ermöglichen.

Schiffskonzept, Bauart und Betriebsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das langfristige Ziel von SpaceX ist, beide Stufen einer Rakete wieder am Startplatz landen zu lassen. Mit der Nutzung einer auf dem Ozean schwimmenden Landeplattform wurde in der Testphase der Technik die Gefährdung von Menschen vermieden, die beim Scheitern einer kontrollierten Rückkehr über bewohntem Land zu befürchten wäre. Der Gründer und CEO von SpaceX, Elon Musk, schätzte vorab die Erfolgswahrscheinlichkeit des ersten Landeversuches mit 50 Prozent, im ersten Jahr der Tests mit 80 Prozent.

Da eine landende Raketenstufe mit dem nach unten gerichteten Triebwerksstrahl bei der Abbremsung ein erhebliches Risiko für eine Besatzung der Plattform darstellen würde und auch von Fehlschlägen bis hin zu Abstürzen auf die Plattform auszugehen war, wurde die Plattform unbemannt ausgeführt.

Das erste Autonomous spaceport drone ship erhielt beim Umbau des Marmac 300 ein Landedeck, das etwa 90 Meter lang und 50 Meter breit ist.[13] Außerdem kann es seitdem ca. 15.000 Kubikmeter Ballastwasser aufnehmen, was die Lage der Plattform stabilisiert.

Die Falcon 9 benötigt zum Landen eine ca. 22 Meter breite Fläche, so dass beim Aufsetzen auf die schwimmende Plattform eine sehr genaue Steuerung sowohl der Rakete als auch des Schiffs erforderlich ist.[14] Deshalb ist das Autonomous spaceport drone ship mit vier durch Dieselmotoren angetriebene Propellergondeln (Portable Dynamic Positioning System) der US-Firma Thrustmaster ausgestattet.[15] Mit Hilfe von GPS-Ortung kann es seine Position damit selbstständig gegen Wind und Wasserströmungen halten. Selbst bei Sturm soll die Landeplattform nicht weiter als 3 Meter von der vorgesehenen Position abweichen.[15] Darüber hinaus verfügt das Schiff über keinen eigenen Antrieb und wird zu seinem Einsatzort geschleppt.

Nach einem Sturm, der größere Beschädigungen verursachte, wurde die Plattform im März und April 2015 umgebaut. Unter anderem wurden zwei Schubeinheiten durch stärkere ersetzt (jetzt jeweils etwa 1000 PS) und eine Wellenbrecherwand installiert.

Erste Landetests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufnahme des gescheiterten Landeversuches am 14. April 2015 vom Deck der Just Read the Instructions

SpaceX verwendet für die Tests Raketenstufen, die ohnehin bereits für kommerzielle Satellitenstarts oder für die von ihr im Auftrag der NASA ausgeführten Versorgungsflüge zur Internationalen Raumstation (ISS) eingesetzt werden. Diese vom Auftraggeber bezahlten Raketen müssen nur zusätzlich mit der Landesteuerung und ausfahrbaren Landebeinen ausgestattet werden. Anschließend ist vorgesehen,Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren die gelandete Raketenstufe versuchsweise aufzutanken und wieder zu starten.[16]

Schon im Vorfeld, z. B. im April und Juli 2014, hatte SpaceX beim Start zweier kommerzieller Satellitenmissionen, z. B. für Orbcomm, die erste Stufe versuchsweise kontrolliert landen lassen, aber damals einfach direkt auf dem Ozean, in dem die Stufen dann untergingen.[17]

Als erster Raketenstart wurde hierfür der fünfte Versorgungsflug von SpaceX zur ISS (SpaceX CRS-5) ausgewählt, der für den 16. Dezember 2014 geplant war, aber aufgrund von Triebwerksproblemen auf den 10. Januar 2015 verschoben wurde.[18]

Erster Versuch: SpaceX CRS-5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem fünften Versorgungsflug zur ISS gelang der Start der Falcon 9 am 10. Januar 2015 um 9:47 UTC und der Transport des Frachtraumschiffes Dragon in den Orbit. Die erste Stufe konnte wieder wie beabsichtigt in die Atmosphäre zurückgesteuert werden und erreichte auch das Landeschiff. Die Raketenstufe zerschellte aber bei der Landung. Laut Elon Musk hatte man 10 % Hydraulikflüssigkeit zu wenig an Bord, so dass die oben an der Rakete montierten vier Gitterflossen ihre Stabilisierungs- und Steuerungsfunktion verloren. Die Landeplattform wurde nur leicht beschädigt.[19][20]

Das Schiff war bei dem Versuch etwa 320 km nordöstlich vom Startplatz der Cape Canaveral Air Force Station bei 30,8 Grad nördlicher Breite und 78,1 Grad westlicher Länge stationiert.[21]

2. Versuch: Start des Deep Space Climate Observatory[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. Februar 2015 startete SpaceX mit einer Falcon-9-Rakete[22] im Auftrag der USAF das NASA- und NOAA-Projekt Deep Space Climate Observatory und wollte den zweiten Landeversuch unternehmen. Ein starker Sturm im Landegebiet erlaubte es jedoch nicht, das Drohnenschiff einzusetzen. Es gelang aber, die Rakete mit einer Abweichung von nur 10 Metern zur ursprünglich vorgesehenen Position zu steuern.

3. Versuch: SpaceX CRS-6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem sechsten Versorgungsflug zur ISS gelang der Start der Falcon 9 am 14. April 2015 um 20:10:41 UTC. Die erste Stufe erreichte wie beim ersten Test das Autonomous spaceport drone ship mit dem neuen Namen Just Read the Instructions. Die erste Stufe kam aber nach einem Anflug, bei dem sie stark um die Senkrechte torkelte, schräg auf und zerschellte.[23][24]

4. Versuch: SpaceX CRS-7 (ausgefallen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem nach der Planung siebten Versorgungsflug zur ISS explodierte am 28. Juni 2015 die eingesetzte Falcon 9. Damit entfiel der Rückkehrversuch bei dem zum ersten Mal das zweite ASDS, Of Course I Still Love You[25] eingesetzt werden sollte.

5. Versuch: Jason-3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 17. Januar 2016 startete die letzte Falcon 9 der Version 1.1 mit dem Erdbeobachtungssatelliten Jason 3 an Bord von der Vandenberg Air Force Base. Der Satellit wurde erfolgreich in den Orbit transportiert. Die Startparameter hätten eine Rückkehr der Erststufe zum Startplatz prinzipiell erlaubt, es wurde jedoch nicht rechtzeitig eine Genehmigung von der zuständigen Umweltbehörde für die Landlandung erteilt. Daher wurde eine Schiffslandung auf dem Pazifik geplant. Bei der Landung gab eines der vier Landebeine nach, mutmaßlich war es nicht in der geöffneten Position eingerastet. Durch fehlende Standfestigkeit kippte die Raketenstufe auf der Landeplattform um und wurde weitestgehend zerstört.[26] Bilder zeigten, dass der Triebwerksblock auf dem Deck liegen geblieben war.

6. Versuch: SES-9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Start von SES-9 am 4. März 2016 wurde von SpaceX aufgrund der Startparameter eine sehr geringe Erfolgswahrscheinlichkeit vorausgesagt. Es wurden im Gegensatz zu den bisherigen Versuchen mit einem Triebwerk drei Triebwerke zum Abbremsen genutzt. Die Landung misslang und Of Course I Still Love You kehrte beschädigt, u. a. mit einem Loch im Deck und einigen Trümmern der Rakete auf dem Deck in den Hafen zurück.

7. Versuch: CRS-8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. April 2016 wurde eine Falcon 9 zu einer Versorgungsmission zur ISS gestartet. 9 Minuten und 10 Sekunden nach dem erfolgreichen Start setzte die Erststufe aufrecht auf Of Course I Still Love You auf. Erstmals war somit eine erfolgreiche und sichere Landung einer Erststufe auf einem Autonomous spaceport drone ship gelungen.[27]

Nach der erfolgreichen Landung wurde ein Trupp Schweißer auf der Landeplattform abgesetzt, die die Klappstützen auf der Stahlplattform festschweißten, damit die knapp 50 Meter hohe Rakete bei Seegang nicht umkippt.[28]

Weitere Einsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 6. Mai 2016: erfolgreiche Nachtlandung der ersten Stufe beim Start von JCSAT-14 auf Of Course I Still Love You. Die Landung erfolgte aufgrund der Startparameter mit drei Triebwerken.
  • 27. Mai 2016: weitere erfolgreiche Landung der ersten Stufe beim Start von Thaicom-8 auf Of Course I Still Love You. Die Landung erfolgte aufgrund der Startparameter mit drei Triebwerken. Bei der Landung kam es zu kleineren Schwierigkeiten. Die Knautschzone der Falcon 9 Erststufe wurde auf einer Seite so weit ausgenutzt dass die Rakete an Deck kippelte.[29] Dazu wurde Videomaterial von einer Kamera an Bord der Falcon 9 veröffentlicht.[30]
  • 15. Juni 2016: Bruchlandung der ersten Stufe nach dem Start von Eutelsat 117 West B/ABS 2A auf Of Course i still love you.[31] Die Landung sollte wieder mit drei Triebwerken erfolgen, durch Minderleistung eines Triebwerkes kam es jedoch zu einem harten Aufschlag und zur Zerstörung der Stufe.[32] Die drei Triebwerke gingen zu früh auf maximale Leistung, bis die Stufe fast stillstand. Der Treibstoff ging aus, dann kippte die Rakete, weil ein äußeres Triebwerk zuerst unterversorgt war, und fiel aus rund 20 Metern Höhe auf das Droneship.[33]
  • 14. Januar 2017: Erfolgreiche Landung der ersten Stufe beim Start von Iridium Next 1 auf Just Read the Instructions[34]. Beim Abbremsen von 2000 auf 1000 m/s vor dem Eintritt in die Atmosphäre wurden 3 Triebwerke gezündet, für die Landung, um ein langsameres Abbremsen zu erreichen, aber nur ein Triebwerk.[35]
  • 23. Juni 2017: erfolgreiche Landung der ersten Stufe beim Start von BulgariaSat-1 auf Of Course I Still Love You. Diese Landung erfolgte aufgrund der Startparameter mit drei Triebwerken. Außerdem war es, nach der erfolgreichen Wiederverwendung einer Erststufe beim Start von SES-10, die zweite Wiederverwendung einer Erststufe und somit die zweite Landung der selbigen. Sie kam zuvor schon bei der Mission am 14. Januar 2017 zum Einsatz und ist somit die erste Erststufe, welche auf beiden Droneships gelandet ist.
  • 25. Juni 2017: Erfolgreiche Landung der ersten Stufe beim Start von Iridium Next 2 auf Just Read the Instructions. Beim Abbremsen von 2000 auf 1000 m/s vor dem Eintritt in die Atmosphäre wurden 3 Triebwerke gezündet, für die Landung, um ein langsameres Abbremsen zu erreichen, aber nur ein Triebwerk.
  • 24. August 2017: Erfolgreiche Landung der ersten Stufe beim Start von FORMOSAT-5 auf Just Read the Instructions.
  • 9. Oktober 2017: Erfolgreiche Landung der ersten Stufe beim Start von Iridium Next 3 auf Just Read the Instructions.
  • 11. Oktober 2017: Erfolgreiche Landung der ersten Stufe beim Start von SES-11/EchoStar 105 auf Of Course I Still Love You.[36]
  • 30. Oktober 2017: Erfolgreiche Landung der ersten Stufe beim Start von Koreasat 5A auf Of Course I Still Love You.
  • 6. Februar 2018: Absturz des Center Cores der ersten Falcon Heavy neben der Of Course I Still Love You. Wrackteile des Center Cores beschädigten dabei auch Teile des Spaceport Ships.[37]

Erster erfolgreicher Einsatz einer wiederverwerteten Erststufe: Mission SES-10 am 30. März 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Start der SES-10-Mission war der erste Start mit einer wiederverwerteten Erststufe einer Rakete überhaupt. Bild von Steve Jurvetson vom 30. März 2017 um 15.29 Eastern Time

Mit der wiederaufgearbeiten Erststufe der Falcon 9 der Mission SpaceX CRS-8 vom 8. April 2016 gelang am 30. März 2017 bei der Mission SES-10 sowohl der Transport der Zweitstufe und der Nutzlast, dem namensgebenden Kommunikationssatelliten SES-10, in den Weltraum, als auch eine erneute Landung auf einem der beiden Autonomous spaceport drone ship von SpaceX, der Of Course I Still Love You im Atlantischen Ozean. Der Start der Rakete erfolgte zuvor vom Kennedy Space Center Launch Complex 39a.[38]

Patentstreit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2014 griff SpaceX ein Patent seines Wettbewerbers Blue Origin an, der sich im Besitz von Amazon-Gründer Jeff Bezos befindet, in dem das Unternehmen das Konzept beschreibt, eine Raketenstufe auf einem Seeschiff zu landen. SpaceX verweist in seinem juristischen Angriff auf Entwürfe für seegestützte Landeplattformen für Raketen, die älter als das Patent von Blue Origin von 2009 seien. Was Blue Origin als komplexe Entwicklung beschreibe, sei bestenfalls ein alter Hut.[21]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videos zur ersten erfolgreichen Landung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Links zur Schiffstechnik und zur Strategie von SpaceX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

zur Strategie von SpaceX, die mit der Landeplattform verfolgt wird.

Links zu den Einsätzen in der Entwicklungsphase der Rückkehrtechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

zum ersten Einsatz am 10. Januar 2015

zum dritten Versuch am 14. April 2015

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://twitter.com/SpaceX/status/718542763545899008, abgerufen am 9. April 2016.
  2. http://boatdb.net/boat/marmac-300-1063184.htm
  3. https://twitter.com/elonmusk/status/558665265785733120
  4. Dieser Sprachgebrauch wird seither konsequent fortgesetzt, so etwa in der Presseveröffentlichung von SpaceX zum Start der Mission CRS-6 vom 14. April 2015
  5. https://twitter.com/elonmusk/status/558703223909781505
  6. Stubby the Rocket: Elon Musk Names SpaceX Drone Ships in Honor of Iain M. Banks vom 23. Januar 2015; abgerufen am 19. April 2015
  7. Jesse Smedley: SpaceX Augments and Upgrades Drone Ship Armada, nasaspaceflight.com von 18. Juni 2015
  8. losangeles.cbslocal.com: SpaceX Planning To Base Rocket, Spacecraft Retrieval At Port Of Los Angeles, 18. Juni 2015
  9. Donna Littlejohn: Groundbreaking partnership announced between SpaceX, AltaSea in San Pedro redlandsdailyfacts.com, 18. Juni 2015
  10. Elon Musk: A Shortfall of Gravitas. In: @elonmusk. 12. Februar 2018, abgerufen am 13. Februar 2018 (englisch).
  11. Stephen Clark: New drone ship under construction for SpaceX rocket landings. In: Spaceflight Now, 14. Februar 2018.
  12. Reusability: The key to making human life multi-planetary. SpaceX, 19. März 2015, abgerufen am 9. Mai 2015 (englisch).
  13. Chris Bergin: SpaceX’s Autonomous Spaceport Drone Ship ready for action. nasaspaceflight.com, 24. November 2014, abgerufen am 9. Mai 2015 (englisch).
  14. SpaceX: X marks the spot: Falcon 9 attempts ocean platform landing. 16. Dezember 2014, abgerufen am 30. Dezember 2014 (englisch).
  15. a b Kevin Bullis: SpaceX Plans to Start Reusing Rockets Next Year. 25. Oktober 2014, abgerufen am 5. Dezember 2014 (englisch).
  16. Jeff Foust: Next Falcon 9 Launch Could See First-stage Platform Landing. Spacenews, 24. Oktober 2014, abgerufen am 5. Dezember 2014 (englisch).
  17. SpaceX: SpaceX Soft Lands Falcon 9 Rocket First Stage. 22. Juli 2014, abgerufen am 5. Dezember 2014 (englisch).
  18. Danielle Haynes (UPI): SpaceX delays resupply flight to ISS, spacedaily.com, 18. Dezember 2014, abgerufen am 21. Dezember 2014
  19. http://www.spacex.com/webcast/. Siehe Post unterhalb des Startvideos
  20. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/spacex-rakete-zerschellt-auf-landeplatz-musk-keine-zigarre-heute-a-1012341.html
  21. a b Stephen Clark: Ships deployed into the Atlantic for experimental rocket landing, spaceflightnow.com, 5. Januar 2015, abgerufen am 18. Januar 2015
  22. http://www.spacex.com/missions
  23. Überblickaufnahme vom Landeversuch
  24. Nahaufnahme des Landeversuchs von der Landeplattform
  25. Jesse Smedley: SpaceX Augments and Upgrades Drone Ship Armada, nasaspaceflight.com, 18. Juni 2015
  26. http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/17012016220630.shtml, abgerufen am 17. Januar 2016
  27. Christian Davenport: https://www.washingtonpost.com/news/the-switch/wp/2016/04/08/elon-musks-spacex-nails-landing-at-sea/, Washington Post, 8. April 2016, abgerufen am gleichen Tag.
  28. Horst Rademacher: SpaceX. Der Falke ist gelandet. Frankfurter Allgemeine, 10. April 2016, abgerufen am 10. April 2014.
  29. Space X Falcon9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff http://www.golem.de/news/spacex-falcon-9-rakete-kippelt-nach-landung-auf-schiff-1605-121150-rss.html
  30. First-stage landing | Onboard camera. Space X, 27. Mai 2016, abgerufen am 28. Mai 2016 (englisch).
  31. Elon Musk: Ascent phase & satellites look good, but booster rocket had a RUD on droneship. Twitter, 15. Juni 2016, abgerufen am 15. Juni 2016 (englisch).
  32. Elon Musk: Looks like thrust was low on 1 of 3 landing engines. High g landings v sensitive to all engines operating at max. Twitter, 15. Juni 2016, abgerufen am 15. Juni 2016 (englisch).
  33. Bob Taylor: Eutelsat/ABS: SpaceX landing. 17. Juni 2016, abgerufen am 21. Januar 2017.
  34. Emily Shanklin: Iridium-1 Mission in Photos. In: SpaceX. 14. Januar 2017 (spacex.com [abgerufen am 21. Januar 2017]).
  35. SpaceX: Iridium-1 Hosted Webcast. 14. Januar 2017, abgerufen am 21. Januar 2017.
  36. https://spaceflightnow.com/2017/10/12/spacex-launches-its-15th-mission-of-the-year/, abgerufen am 12. Oktober 2017
  37. SpaceX confirms it lost the center core of the Falcon Heavy. In: Engadget. (engadget.com [abgerufen am 7. Februar 2018]).
  38. SES-10 Hosted Webcast von SpaceX vom 30. März 2017.