Staroaleiskoje

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorf
Staroaleiskoje
Староалейское
Föderationskreis Sibirien
Region Altai
Rajon Tretjakowski
Gegründet 1766
Bevölkerung 4769 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 290 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 38559
Postleitzahl 658450
Kfz-Kennzeichen 22
OKATO 01 250 866 001
Geographische Lage
Koordinaten 51° 0′ N, 82° 0′ OKoordinaten: 51° 0′ 15″ N, 82° 0′ 0″ O
Staroaleiskoje (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Staroaleiskoje (Region Altai)
Red pog.svg
Lage in der Region Altai

Staroaleiskoje (russisch Староале́йское) ist ein Dorf (selo) in der Region Altai (Russland) mit 4769 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 290 km Luftlinie südsüdwestlich des Regionsverwaltungszentrums Barnaul am Oberlauf des linken Ob-Nebenflusses Alei oberhalb des Giljowskoje-Stausees.

Staroaleiskoje ist Verwaltungssitz des Rajons Tretjakowski sowie Sitz der Landgemeinde Staroaleiski selsowet, zu der neben dem Dorf Staroaleiskoje noch die Siedlung Nowogalzowka gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde 1766 gegründet. Seit 1944 ist Staroaleiskoje Zentrum eines Rajons.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 2993
1970 2951
1979 3856
1989 4594
2002 5077
2010 4769

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staroaleiskoje liegt an der Regionalstraße R370, die von Pospelicha an der Fernstraße A349 über Kurja und Smeinogorsk kommend weiter zur knapp 25 km südlich von Staroaleiskoje verlaufenden kasachischen Grenze führt. Gut 15 km südlich des Ortes liegt an der Straße die Siedlung Tretjakowo bei der gleichnamigen Bahnstation an der Strecke Lokot – Öskemen – Ridder/Syrjanowsk (Kasachstan). Nach Westen führt von Staroaleiskoje eine Straße in die knapp 40 km entfernt liegende Kleinstadt Gornjak, wo sich die Station Newerowskaja an der gleichen Bahnstrecke befindet.

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)