Steg VS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
VS ist das Kürzel für den Kanton Wallis in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Steg zu vermeiden.
Steg
Wappen von Steg
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton WallisKanton Wallis Wallis (VS)
Bezirk: Westlich Raron
Munizipalgemeinde: Steg-Hohtenni2
Postleitzahl: 3940
frühere BFS-Nr.: 6200
Koordinaten: 623897 / 129336Koordinaten: 46° 18′ 54″ N, 7° 44′ 56″ O; CH1903: 623897 / 129336
Höhe: 640 m ü. M.
Fläche: 7,15 km²
Einwohner: 1320 (31. Dezember 2007)
Einwohnerdichte: 185 Einw. pro km²
Website: www.steg.ch
Steg (links) und Gampel (rechts)

Steg (links) und Gampel (rechts)

Karte
Steg VS (Schweiz)
Steg VS
ww
Gebietsstand vor der Gemeindefusion

Steg (walliserdeutsch: Schtäg) ist eine Pfarrgemeinde des Dekanats Raron und ein Dorf im Oberwallis, das zur politischen Gemeinde Steg-Hohtenn im Bezirk Westlich Raron des Kantons Wallis in der Schweiz gehört.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Steg liegt am südlichen Talausgang des Lötschentals im deutschsprachigen Teil des Kantons. Im Westen grenzt es an den Fluss Lonza, welcher gleichzeitig die Bezirksgrenze markiert, und an die Gemeinde Gampel. Der Ort hat rund 1300 Einwohner (Stand: 2006) und ist wichtiger Standort für Industrie und Gewerbe im Oberwallis.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das heutige Dorf Steg hiess ursprünglich Benken. Die Namensgebung 'Steg' rührt von der Brücke her, welche die Dörfer Gampel und Steg verbindet. Der Name Benken verschwand um 1720 als Bezeichnung für die Gemeinde.

Am 16. Dezember 2007 stimmten die Bürger der Gemeinden Steg und Hohtenn einer Gemeindefusion zu. Die Gemeindefusion zur Gemeinde Steg-Hohtenn wurde am 1. Januar 2009 vollzogen.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1798 1850 1900 1950 2000 2007
Einwohner 122 153 388 688 1336 1320

Gemeindepräsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit den Gemeinderatswahlen von 1936:

Amtszeit Name Partei
1937–1952 Josef Providoli KVP
1953–1964 Werner Zengaffinen CSP
1965–1972 Paul Imboden KVP/CVP
1973–1984 Josef Indermitte CVP
1985–1993 Wilhelm Schnyder CSP
1993–2004 Ewald Forny CVP
2005–2008 Andrea Roth CSP

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]