Stirling-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Stirling-Preis ist ein britischer Preis für herausragende Architektur. Er ist benannt nach dem Architekten James Stirling (1926–1992) und wird jährlich vom Royal Institute of British Architects (RIBA) verliehen. Stirling-Preisträger gewinnen ein Stipendium von £ 20'000.

Den RIBA Stirling Preis erhält "der Architekt des Gebäudes, welches den größten Beitrag zur britischen Architektur des Vorjahres darstellt." Die Architekten müssen Mitglied des RIBA sein, und das Gebäude muss sich in der Europäischen Union befinden.

Der Preis wird seit 1996 verliehen und gilt als der bedeutendste Architekturpreis im Vereinigten Königreich, analog zum Booker Prize und dem Turner Prize. Die Preisverleihung wird von Channel 4 übertragen und der Preis wird vom Architects' Journal gesponsert.

Preisträger und Zweitplatzierte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Everyman Theatre, Liverpool

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
2011- Evelyn Grace Academy, London von Zaha Hadid

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Zaha Hadid: MAXXI Museum, Rom

2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger

2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
  • Feilden Clegg Bradley Studios / Alison Brooks Architects / Maccreanor Lavington: Accordia housing development, Cambridge.
Zweitplatzierte
2007 nominiert - Casa da Música, Porto, Portugal von Office for Metropolitan Architecture mit Arup-AFA

2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Zweitplatzierte

2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Zweitplatzierte
2005 - Innenansicht des Schottischen Parlamentsgebäudes von Enric Miralles.

2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Zweitplatzierte

2004[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Zweitplatzierte

2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Zweitplatzierte

2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Zweitplatzierte

2001[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Zweitplatzierte
2000 - Peckham Library von Alsop & Störmer

2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Zweitplatzierte
1999 - Lord’s Cricket Ground Media Centre von Future Systems.

1999[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Zweitplatzierte
1998 - Imperial War Museum, Duxford von Foster and Partners

1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Zweitplatzierte

1997[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger
Zweitplatzierte

1996[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Max Thompson: Stirling Prize Shortlist. In: The Architects' Journal. 226, Nr. 4, 26. Juli 2007, S. 10–13..

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]