Susan Hoecke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Susan Hoecke beim Comedypreis 2016, Oktober, Köln.

Susan Hoecke (* 23. Juli 1981 in Ost-Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin und Fotomodell.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im Alter von sieben Jahren stand Hoecke auf der Bühne. Die ersten Schauspielerfahrungen im Kindesalter waren ausschlaggebend für ihren Wunsch, später Schauspielerin zu werden.

2000 wurde sie zur Miss World Germany gewählt und nahm im gleichen Jahr auch an der Miss World teil. Im Folgejahr belegte sie den dritten Platz bei der Wahl zur Miss Germany.

Nach dem Abitur arbeitete sie erst als Darstellerin in Werbespots, dann in Filmen und Serien. Nach einem halbjährigen Aufenthalt in den USA kam sie wieder zurück nach Deutschland. In der Serie 18 – Allein unter Mädchen des Fernsehsenders ProSieben spielte sie die Schulsprecherin Billy, was ihr zum nationalen Durchbruch verhalf.

Vom 27. Februar 2007 bis zum 25. Mai 2009 war sie in der Telenovela Sturm der Liebe als Viktoria Tarrasch zu sehen. Mitte September 2009 kehrte sie für drei Folgen zurück. Im Juni 2008 wurde sie für ihre Rolle in Sturm der Liebe mit dem italienischen Medienpreis Premio Napoli Cultural Classic ausgezeichnet.[1]

Hoecke spricht neben Deutsch auch Englisch, Französisch und Spanisch.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Premio Napoli Cultural Classic Award (italienischer Medienpreis) für die Rolle der Viktoria Tarrasch in Tempesta d’amore/Sturm der Liebe.[1]
  • Nominierung als „Best Supporting Actress“ für The Sweet Shop beim London Film Festival.
  • Die Serie Der Lehrer wurde 2009 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet und als „Beste Serie“ für den Deutschen Comedypreis nominiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Susan Hoecke – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b „Sturm der Liebe“: Susan Hoecke und Martin Gruber erhalten den italienischen Medienpreis. In: Bavaria Film, 6. Juni 2008.