Systematik der Echten Webspinnen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Systematik der Echten Webspinnen (Araneomorphae) ist in ständiger Bewegung, da noch heute viele Arten erstmals beschrieben werden und neue Techniken wie die Analyse des Erbguts ganz neue Erkenntnisse in einem spärlich untersuchten Bereich der Zoologie ermöglichen, dessen Systematik sich vorher meist am Verhalten der Tiere orientierte. Auch dieser Artikel muss unvollständig bleiben, will aber die wichtigsten Gruppen und deren wahrscheinlichen Verwandtschaftsverhältnisse abbilden. Norman I. Platnicks The World Spider Catalog gibt den aktuellen Stand der Taxonomie wieder.

Paleocribellatae, Neocribellatae, Araneoclada[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blau hinterlegt sind die „Stämme“, die in den Taxoboxen „Teilordnungen“ genannt werden.

 Echte Webspinnen (Araneomorphae)  
  Araneomorphi  
  Austrochiloidea, Gradunguleae  

 Austrochilidae 3 G., 9 Arten


   

 Gradungulidae 7 G., 16 Arten



  Araneoclada  

 Haplogynae


   

 Entelegynae




   

 ex Paleocribellatae HypochileaeHypochilidae 2 Gattungen, 11 Arten




Gruppe der Haplogynae[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 N.N. 
 N.N. 
 N.N. 

Caponioidea, Caponiidae


 N.N. 

Tetrablemmoidea, Tetrablemmidae


 Dysderoidea 
 N.N. 

Oonopidae – Zwergsechsaugenspinnen


   

Orsolobidae



 N.N. 

Dysderidae – Sechsaugenspinnen


   

Segestriidae – Fischernetzspinnen






 N.N. 
 Pholcoidea 

Pholcidae – Zitterspinnen


 N.N. 

Diguetidae


   

Plectreuridae




 N.N. 
 Leptonetoidea 

Ochyroceratidae


 Leptonetoidea 

Leptonetidae


   

Telemidae




 Scytodoidea 

Sicariidae (incl. Loxoscelidae)


   

Scytodidae – Speispinnen, 158 Arten


   

Drymusidae


   

Periegopidae






   

Filistatoidea, Filistatidae, 109 Arten, cribellat



Gruppe der Entelegynae[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(unvollständig) nach Coddington (vereinfacht), zitiert in [2], sowie den Literaturangaben unten. Die Darstellung enthält Begriffe, die phylogenetisch nicht eindeutig sind (in Anführungsstrichen).

Große Winkelspinne Tegenaria atrica

Überfamilie Eresoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überfamilie Archaeoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Palpimanoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mimetoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uloboroidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Araneoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archaeometoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lycosoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agelenoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amaurobioidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dictynoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sparassoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selenopoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zodarioidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tengelloidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titanoecoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gnaphosoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomisoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pyritaraneoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salticoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Corinnoidea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

incertae sedis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gertsch, Willis J. 1979: American Spiders, 2nd edition. Van Nostrand Reinhold, New York. ISBN 0-442-22649-7
  • Coddington, Jonathan. 2006. Entelegynae. Version 08 December 2006 (temporary). http://tolweb.org/Entelegynae/2651/2006.12.08 in The Tree of Life Web Project, http://tolweb.org/
  • The World Spider Catalog, Version 7.0 (families, species count)
  • Synopsis of the described Araneae of the World (suborders)
  • J. A. Coddington, H. W. and Levi: Systematics and evolution of spiders (Araneae)., Annual Review of Ecology and Systematics 22 (1991): 565–592. Canadian Entomologist 126, 695–702.
  • Norman I. Platnick: Advances in Spider Taxonomy 1988–1991: With Synonymies & Transfers 1940–1980.
  • Karin Schütt: The limits of the Araneoidea (Arachnida: Araneae). Australian Journal of Zoology 48 (2000), 135–153. Dissertation an der HU Berlin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]