Takahiko Kozuka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Takahiko Kozuka Eiskunstlauf
Takahiko Kozuka beim Cup of China 2010
Nation JapanJapan Japan
Geburtstag 27. Februar 1989
Geburtsort Nagoya
Größe 170 cm
Karriere
Disziplin Einzellauf
Verein Toyota Motor Corporation SC
Trainer Nobuo Satō, Kumiko Sato,
Reiko Kobayashi
Ehemalige Trainer Yuka Sato, Tsuguhiko Kozuka
Choreograf Kenji Miyamoto, Lori Nichol
Status zurückgetreten
Karriereende 2016
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
VKM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
0Silber0 Moskau 2011 Herren
Vier-Kontinente-MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Bronze0 Vancouver 2009 Herren
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 258,41 WM 2011
 Kür 180,79 WM 2011
 Kurzprogramm 86,39 GPF 2012
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 0 1 1
 Grand-Prix-Wettbewerbe 4 4 3
 

Takahiko Kozuka (jap. 小塚 崇彦, Kozuka Takahiko; * 27. Februar 1989 in Nagoya) ist ein ehemaliger japanischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf startete.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vater Tsuguhiko Kozuka war ebenfalls Eiskunstläufer und nahm an den Olympischen Winterspielen 1968 in Grenoble im Einzel teil. Seine Mutter war Eistänzerin. Auch sein Großvater Mitsuhiko war eine Persönlichkeit in den frühen Jahren des japanischen Eiskunstlaufsports. Kozuka selbst begann sich für das Eiskunstlaufen zu begeistern, als er 1994 Yuka Satōs Weltmeisterschaftsgewinn im Fernsehen verfolgte.[1]

Kozuka wurde 2006 als dritter Japaner nach Daisuke Takahashi und Nobunari Oda Juniorenweltmeister.

2008 hatte Kozuka sein Debüt bei Welt- und Vier-Kontinente-Meisterschaften und belegte jeweils den achten Platz.

Seine erste Medaille bei einer bedeutenden Meisterschaft gewann er im Jahr darauf mit Bronze bei der Vier-Kontinente-Meisterschaft 2009. Wenig später erreichte er bei der Weltmeisterschaft in Los Angeles den sechsten Platz. Seine ersten Olympischen Spiele beendete Kozuka 2010 in Vancouver als Achter. Bei der Weltmeisterschaft im olympischen Jahr reichte es für ihn lediglich zum zehnten Platz.

In das Jahr 2011 ging Kozuka erstmals als japanischer Meister. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Moskau gewann er beim Sieg des Kanadiers Patrick Chan mit Silber seine erste WM-Medaille. Ausschlaggebend für diesen Erfolg war nach dem sechsten Rang im Kurzprogramm seine Kür zu Liszts 1. Klavierkonzert, die eine Verbesserung seiner bisherigen Bestleistung in diesem Segment um mehr als zehn Punkte darstellte und die zweitbeste Kür des Feldes war.

Kozukas Trainer sind Nobuo Satō und Kumiko Satō.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meisterschaft / Jahr 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Olympische Winterspiele 8.
Weltmeisterschaften 8. 6. 10. 2. 11. 6. 12.
Vier-Kontinente-Meisterschaften 8. 3. 4. 2.
World Team Trophy 3. 1.
Juniorenweltmeisterschaften 1.
Japanische Meisterschaften 4. 4. 6. 2. 2. 3. 1. 2. 5. 3. 3. 5.
-
Grand-Prix-Wettbewerb / Saison 04/05 05/06 06/07 07/08 08/09 09/10 10/11 11/12 12/13 13/14 14/15 15/16
Grand-Prix-Finale 2. 3. 5.
Skate America 8. 1. 3. 1. 6.
Cup of Russia 5. 2. 2. 6. 9.
Trophée Eric Bompard 6. 2. 1.
NHK Trophy 3. 7. 2.
Cup of China 1. 3. Z

Z = Zurückgezogen

Kozuka beim Cup of Russia 2007

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Takahiko Kozuka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://search.japantimes.co.jp/cgi-bin/sp20110130it.html