Yan Han

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yan Han Eiskunstlauf
Yan Han mit seiner Goldmedaille beim Cup of China 2013
Nation China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Geburtstag 6. März 1996
Geburtsort Harbin
Größe 170 cm
Beruf Student
Karriere
Disziplin Einzellauf
Verein Harbin Training Centre
Trainer Jia Shuguang
(ehemalige Trainer: Bing Huang)
Choreograf Lori Nichol
Status aktiv
Medaillenspiegel
VKM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 3 × Bronze
Vier-Kontinente-MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Bronze Ōsaka 2013 Herren
Bronze Seoul 2015 Herren
Bronze Taipeh 2016 Herren
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 271,55 VKM 2016
 Kür 181,98 VKM 2016
 Kurzprogramm 90.14 CoC 2013
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 0 0 0
 Grand-Prix-Wettbewerbe 1 0 1
letzte Änderung: 3. April 2016

Yan Han (chinesisch 闫涵, Pinyin Yán Hán; * 6. März 1996 in Harbin, Volksrepublik China) ist ein chinesischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf startet.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge und Weltspitze bei den Junioren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yan Han begann 2001 im Alter von fünf Jahren mit dem Eiskunstlaufen. Er trainiert die meiste Zeit in seiner Heimatstadt im Harbin Training Centre, absolviert aber auch Trainingseinheiten in Peking. Das erste Mal machte er bei den Chinesischen Meisterschaften der Senioren 2010 auf sich aufmerksam, die schon im September 2009 in Peking ausgerichtet wurden. Durch die beste Wertung in Kurzprogramm und Kür gewann er mit 194,68 Punkten seinen ersten Titel. Kurze Zeit später hatte er seinen ersten Start bei einem ISU Junioren-Grand-Prix. Bei der Veranstaltung in Istanbul konnte er auf Anhieb den Sieg einfahren.

In der Saison 2010/2011 startete er bei den Junioren-Grand-Prix-Veranstaltungen in Graz und Ostrava. Er gewann beide Wettbewerbe und konnte sich dadurch für das Junioren-Grand-Prix-Finale in Peking qualifizieren. Dort belegte er hinter dem US-Amerikaner Richard Dornbush den zweiten Platz. Kurze Zeit später konnte er bei den Chinesischen Meisterschaften 2011 seinen Titel erfolgreich verteidigen. Zum Abschluss der Saison startete er noch bei den Juniorenweltmeisterschaften in Gangneung. Mit 187,49 Punkten reichte es dort nur zu Platz sechs. Neuer Juniorenweltmeister wurde der Kanadier Andrei Rogozine, den er beim Junioren-Grand-Prix-Finale noch geschlagen hatte.

Die Saison 2011/2012 begann für Yan Han mit einem Sieg bei der Asian Figure Skating Trophy. Bei den Chinesischen Meisterschaften 2012 in Changchun reichte es mit 197,47 Punkten dieses Mal nur zum dritten Platz hinter Song Nan und Wu Jialiang. Danach startete er erneut bei zwei Junioren-Grand-Prix-Veranstaltungen in Innsbruck und Mailand, die er beide gewinnen konnte. In Mailand steigerte er dabei seine persönliche Bestleistung auf 219,37 Punkte. Beim Junioren-Grand-Prix-Finale in Québec reichte es erneut nur zu Rang zwei, diesmal hinter dem US-Amerikaner Jason Brown. Im Januar trat er bei der Winterausgabe der Chinesischen Nationalspiele bei den Senioren zum zweiten Mal in der Saison gegen die nationale Konkurrenz an. Song Nan gewann auch dieses Aufeinandertreffen, für Yan Han reichte es aber zum zweiten Platz. Kurz darauf gelang ihm bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Innsbruck sein bislang größter Erfolg. Mit deutlichem Abstand gewann er vor dem Japaner Shoma Uno und dem Russen Feodossi Jefremenkow die Goldmedaille. Wenig später wurde Yan Han in Minsk, als erster Chinese überhaupt, Juniorenweltmeister. Er verwies die US-Amerikaner Joshua Farris und Jason Brown auf die Plätze.

Senioren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 debütierte Yan Han bei den Vier-Kontinente-Meisterschaften. In Osaka errang er mit Bronze dabei auf Anhieb seine erste Medaille bei einer internationalen Meisterschaft der Senioren.

Im Jahr 2014 debütierte Yan bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften. In Sotschi erreichte er den siebten Platz. Gleiches gelang ihm auch bei der Weltmeisterschaft in Saitama. In dieser Saison gewann Yan mit dem Cup of China auch seinen ersten Grand-Prix-Wettbewerb und qualifizierte sich erstmals für das Grand-Prix-Finale, das er auf dem sechsten Rang beendete.

2015 errang Yan bei der Vier-Kontinente-Meisterschaft in Seoul seine zweite Bronzemedaille bei diesem Wettbewerb. Bei der Weltmeisterschaft konnte er sich im Vergleich zum Vorjahr nicht verbessern und wurde Zehnter.

2016 gelang dem Chinesen bei der Vier-Kontinente-Meisterschaft in Taipeh zum dritten Mal der Gewinn der Bronzemedaille. Er stellte dabei eine neue persönliche Punktebestleistung in der Kür (181,98) und der Gesamtleistung (271,55) auf. Einen Dämpfer erhielt Yan bei der Weltmeisterschaft in Boston, als er sich nach einem desaströsen Kurzprogramm überraschend nicht für die Kür qualifizieren konnte.

Yan Han bei der Juniorenweltmeisterschaft 2012

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meisterschaft / Jahr 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Olympische Winterspiele 7.
Weltmeisterschaften 7. 10. 26.
Vier-Kontinente-Meisterschaften 3. 3. 3.
Olympische Jugend-Winterspiele 1.
Juniorenweltmeisterschaften 6. 1.
Chinesische Meisterschaften 1. 1. 3. 2. 4. 2.
-
Grand-Prix-Wettbewerb / Saison 09/10 10/11 11/12 12/13 13/14 14/15 15/16
Grand-Prix-Finale 6.
Skate America 4.
Trophée Eric Bompard 4. 8.
Cup of China 1. 6. 3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yan Han – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Yan ist hier somit der Familienname, Han ist der Vorname.