Tatort: Auf der Sonnenseite

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folge der Reihe Tatort
OriginaltitelAuf der Sonnenseite
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Produktions-
unternehmen
NDR
Länge87 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
EinordnungFolge 709 (Liste)
Erstausstrahlung26. Oktober 2008 auf Das Erste
Stab
RegieRichard Huber
DrehbuchChristoph Silber
Thorsten Wettcke
MusikDürbeck & Dohmen
KameraMartin Langer
Besetzung

sowie Cécile Decker, Dominik Lindhorst, Wolfgang Riehm, Marc Bator

Chronologie

← Vorgänger
Tatort: Brandmal

Nachfolger →
Tatort: Wolfsstunde

Auf der Sonnenseite ist der 709. Film aus der Fernsehreihe Tatort. Er gilt in zweierlei Hinsicht als eine Besonderheit. Zum einen stellt die Hauptfigur, Kriminalhauptkommissar Cenk Batu, erstmals einen verdeckten Ermittler als Tatort-Kommissar vor, was das bisherige Whodunit-Konzept der Reihe erstmals für eine gesamte Staffel aufbricht. Zum anderen stellt Mehmet Kurtuluş den ersten türkischstämmigen Hauptermittler der Reihe dar.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cenk Batu ermittelt schon länger verdeckt gegen das scheinbar seriöse Finanzhaus Petermann. Eine Möglichkeit, in den inneren Kreis der Machenschaften Petermanns vorzudringen, vergibt Batu bei einer Vertrauensprobe, bei der er einen Menschen töten soll und es nicht tut. Daher wird Batu von dem Fall abgezogen und mit einem neuen betraut, der im türkischen Kleinkriminellenmillieu spielt. Diese Mission wächst jedoch zu einem Fall von mafiaähnlich organisiertem Großbetrug heran, bei dem es um illegale Einfuhr gefälschter Markenartikel und Hehlerei geht. Da in dem Wirrwahr der Geschäftsbeziehungen sogar das bereits im Vorfeld ins Visier geratene Unternehmen Petermann involviert ist, kommt Batu in diesem Fall sogar noch zu einem späten Ermittlungserfolg.

Neben seinen verdeckten Ermittlung gelingt es Batu Deniz, dem Neffen von Tuncay Nezrem, das Leben zu retten. Vertrauensvoll erzählt der Junge über sein Ziel mit seiner Freundin Jenny auf der Sonnenseite ein neues Leben zu beginnen, dass unabhängig von seinem besitzergreifenden Onkel abläuft. Doch es bleibt ein Traum, denn einen erneuten Mordanschlag überlebt Deniz nicht. Batu gelingt es auch diesen Mordfall zu lösen, denn es stellt sich heraus, dass Deniz Freundin ausgerechnet Petermanns Tochter war. Dieser wollte aber die Beziehung nicht zulassen und hat deshalb den Mord an dem Türken in Auftrag gegeben.

Als ein Frachter aus China im Hafen einläuft, von dem Batu weiß, dass dort eine große Lieferung Leiterplatten für Computer eintrifft, können sowohl Nezrem als auch Petermann auf frischer Tat gestellt und festgenommen werden.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten fanden im Mai 2008 in Hamburg statt. Auf der Sonnenseite wurde am 28. September 2008 beim Filmfest Hamburg uraufgeführt.[1] Die Fernseh-Erstausstrahlung war am 26. Oktober 2008.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einschaltquoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstausstrahlung dieser 709. Tatortepisode am 26. Oktober 2008 wurde in Deutschland insgesamt von 7,07 Mio Millionen Zuschauern gesehen und erreichte damit einen Marktanteil von 20,30 % für Das Erste.[2]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde von der Kritik schon vor der Ausstrahlung gefeiert und von der Welt als „Frontalangriff auf eingeschliffene Sehgewohnheiten“[3] bezeichnet. Für den Focus besaß Batu „das Zeug, Kult zu werden“.[4] Der Stern konstatierte gar eine „Revolution“.[5] Die Ästhetik des Films erinnere an Fatih-Akın-Filme – dem NDR sei ein radikaler Neuanfang gelungen. Der Spiegel sieht in diesem Film einen „Quantensprung“ und Buß schreibt dazu:

„Der Döner-Fluch ist abgeschüttelt – mit Mehmet Kurtulus schickt der NDR den ersten türkischen "Tatort"-Kommissar an den Start. Der unterwandert souverän alle Multikulti-Klischees und führt durch ein im TV nie gesehenes Hamburg. Ein Quantensprung für den ARD-Quotenbringer.“

Christian Buß: Der Spiegel[6]

Auch weitere Kritiken sahen einen „rundum erneuerten“ Tatort und verglichen die erste Batu-Folge in ihrer Neuartigkeit für die jahrzehntealte Reihe mit dem ersten Auftritt eines Horst Schimanskis beim Tatort.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Sonnenseite war für die Goldene Kamera 2009 in der Kategorie Bester Fernsehfilm nominiert.[7] Am 3. April 2009 wurde dieser Tatort mit dem Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie Publikumspreis der Marler Gruppe ausgezeichnet.[8] Martin Langers Kameraarbeit wurde mit dem Deutschen Fernsehpreis gewürdigt. Christoph Silber und Thorsten Wettcke waren für den Deutschen Civis Fernsehpreis 2009, Kategorie Unterhaltung nominiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tatort: Auf der Sonnenseite bei filmportal.de
  2. Quote bei Erstsendung auf Tatort-Fundus.de, abgerufen am 14. Mai 2013.
  3. Der NDR-„Tatort“ – rundum erneuert und türkisch auf welt.de, abgerufen am 14. Mai 2013.
  4. „Tatort“ Ausländer rein! auf focus.de, abgerufen am 14. Mai 2013.
  5. Die Revolution ist geglückt auf stern.de, abgerufen am 14. Mai 2013.
  6. Neuer Hamburg-"Tatort": Bye, bye Kebab-Klischee! auf spiegel.de, abgerufen am 14. Mai 2013.
  7. Drei herausragende Fernsehfilme im Wettbewerb um DIE GOLDENE KAMERA von HÖRZU 2009 … auf presseportal.de, abgerufen am 14. Mai 2013.
  8. Grimme-Preis für Tatort: Auf der Sonnenseite auf grimme-institut.dee, abgerufen am 14. Mai 2013.