Tekman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Tekman
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Tekman (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Erzurum
Koordinaten: 39° 39′ N, 41° 30′ OKoordinaten: 39° 38′ 42″ N, 41° 30′ 30″ O
Einwohner: 3.694[1] (2008)
Telefonvorwahl: (+90) 442
Postleitzahl: 25560
Kfz-Kennzeichen: 25
Struktur und Verwaltung (Stand: 2014)
Bürgermeister: Ali Sait Firat (BDP)
Webpräsenz:
Landkreis Tekman
Einwohner: 31.190[1] (2008)
Fläche: 2.237 km²
Bevölkerungsdichte: 14 Einwohner je km²
Kaymakam: Ahmet Adanur
Webpräsenz (Kaymakam):

Tekman (ehemals armenisch Tatos) ist eine Kleinstadt und zugleich Verwaltungszentrum des gleichnamigen Landkreises (İlçe) in der osttürkischen Provinz Erzurum. Die Stadt Tekman hat 3.694 Einwohner und der Landkreis 31.190 Menschen (Stand 2008). Der Landkreis wird nahezu ausschließlich von sunnitischen (kurmancîsprachig) und alevitischen (kirmanckisprachigen) Kurden bewohnt. Gegenwärtiger Bürgermeister ist Ali Sait Firat, ein Enkel Scheich Saids, der 1925 einen Aufstand gegen die Regierung führte und später erhängt wurde.

Tekman liegt im Süden der Provinz und grenzt an die Provinzen Muş und Bingöl. Die Stadt Tekman ist 151 km von der Provinzhauptstadt Erzurum entfernt. Das Wetter ist von kurzen, kühlen Sommern und langen, kalten Wintern geprägt. Das gebirgige Terrain ist durchschnittlich 1800 m hoch; im Nordwesten liegt der Palandöken Dağı (3271 m), im Norden die Kargapazarı-Berge und im Osten und Südosten die Bingöl-Berge. Wälder sind kaum vorhanden, dagegen herrscht Steppe vor. In Tekman entspringt der Aras.

1946 wurde Tekman von Hınıs abgespaltet und in den Rang eines Landkreises erhoben. Der Landkreis umfasst 66 Dörfer und 53 Weiler.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik (Memento vom 5. Dezember 2012 im Webarchiv archive.is), abgerufen 11. November 2009