Three Rivers Medical Center

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelThree Rivers Medical Center
OriginaltitelThree Rivers
Three Rivers Logo.svg
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)2009–2010
Produktions-
unternehmen
CBS Television Studios,
Fixed Mark Productions
Länge42 Minuten
Episoden13 in 1 Staffel (Liste)
GenreDrama,
Krankenhausserie
ProduktionSteve Boman,
Randy Sutter
MusikRichard Marvin
Erstausstrahlung4. Oktober 2009 (USA) auf CBS
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
13. April 2012 auf sixx
Besetzung
Synchronisation

Three Rivers Medical Center (Originaltitel: Three Rivers) ist eine US-amerikanische Dramaserie, die von CBS Television Studios produziert und von CBS ausgestrahlt wurde. Die Serie spielt in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania in einem fiktiven Krankenhaus, das sich auf Transplantationen spezialisiert hat. In der Hauptrolle des berühmten Transplantationschirurgen Dr. Andy Yablonski ist Alex O’Loughlin zu sehen. In den USA lief die Serie ab dem 4. Oktober 2009 bei CBS.[1] Die deutschsprachige Erstausstrahlung erfolgte ab dem 13. April 2012 auf sixx.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Three Rivers zeigt das emotionale komplexe Leben der Organspender, der Empfänger und den Chirurgen in dem herausragendsten Transplantationskrankenhaus im ganzen Land, dem Three Rivers Medical Center, und deren Kampf gegen die Zeit. Leiter des hiesigen Transplantationsteams ist Dr. Andy Yablonski, der hoch qualifizierte Workaholic, dessen gutmütige Persönlichkeit und sarkastischen Witz ihn bei seinen Patienten und Kollegen beliebt macht. Ebenfalls zum Team gehören Ryan Abbott, Pam Acosta, die Ärzte Dr. Miranda Foster und Dr. David Lee, sowie die gemeinsame Vorgesetzte Dr. Sophia Jordan. Während es Ryans Aufgabe ist, die Spender von der Notwendigkeit einer Spende zu überzeugen, ist Pam Andys Assistentin.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da sich die langlebige NBC-Krankenhausserie Emergency Room – Die Notaufnahme 2009 dem Ende zuneigte, war CBS auf der Suche nach einer neuen Medizinerserie um die Lücke zu füllen. Carol Barbee wurde daraufhin beauftragt, zusammen mit Hilfe des früheren Transplantationschirurgen Steve Boman eine Pilotfolge für eine Dramaserie über ein Transplantationskrankenhaus zu entwickeln.[2] Barbee entschloss, die Serie aus drei Perspektiven - die der Spender, der Empfänger und der Ärzte - zu erzählen. Der Handlungsort Pittsburgh wurde auf Grundlage dessen gewählt, dass die University of Pittsburgh Medical Center (UPMC) das weltweit führende Transplantationszentrum ist. Der Zufall, dass nahe dem Krankenhaus die Flüsse Allegheny und Monongahela River in den Ohio River münden dient als Allegorie auf die drei Perspektiven, aus denen die Serie erzählt wird.[3] Barbee machte ihre Nachforschungen für die Serie in der Cleveland Clinic mit Dr. Gonzalo Gonzalez-Stawinski, der auch dem Hauptdarsteller Alex O’Loughlin als Mentor zur Seite stand. Dr. Robert Kormos, Kodirektor der Herztransplantationsstation des UPMC, war ebenfalls an der Serie beteiligt. Thomas E. Starzl, ein Pionier der Transplantationsmedizin, der das Set besuchte, dient als Inspiration für den fiktionalen Transplantationspionier, der sich als Vater von Dr. Miranda Foster herausstellt.[3]

Die Pilotfolge wurde im März und April 2009 in Western Pennsylvania gedreht, wobei für die Innenaufnahmen das geschlossene Brownsville Tri-County Hospital und das David L. Lawrence Convention Center diente.[3] Nachdem die Pilotfolge gedreht und dem Sender vorgelegt wurde, erhielt sie zunächst eine Serienbestellung von dreizehn Episoden.[4] Bereits kurze Zeit später wurden Recasts vorgenommen, so wurden Julia Ormond und Joaquim de Almeida gegen Alfre Woodard und Amber Clayton ausgetauscht.[5][6] Letztendlich wurde die ursprünglich gedrehte Pilotfolge fallengelassen und eine neue Episode als Premierenfolge gedreht. Für die Notaufnahme und die Intensivstation wurde auf dem Studiogelände von Paramount Pictures in Los Angeles ein hochtechnisches Krankenhausset aufgebaut, wo später die Innenaufnahmen gemacht wurden, während die Außenaufnahmen weiter in Pittsburgh stattfanden.[3]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand unter der Dialogregie von Stephan Hoffmann durch die Synchronfirma EuroSync.[7]

Rollenname Schauspieler Synchronsprecher[7]
Dr. Andy Yablonski Alex O’Loughlin Alexander Doering
Dr. Miranda Foster Katherine Moennig Tanja Geke
Dr. David Lee Daniel Henney Julien Haggége
Ryan Abbott Christopher Hanke Konrad Bösherz
Dr. Sophia Jordan Alfre Woodard Anke Reitzenstein
Pam Acosta Justina Machado Iris Artajo
Dr. Lisa Reed Amber Clayton Melanie Hinze

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logos der beiden Fernsehsender CBS und sixx, auf denen die Serie und ihre deutsche Synchronfassung ihre Premiere hatten Logos der beiden Fernsehsender CBS und sixx, auf denen die Serie und ihre deutsche Synchronfassung ihre Premiere hatten
Logos der beiden Fernsehsender CBS und sixx, auf denen die Serie und ihre deutsche Synchronfassung ihre Premiere hatten
Vereinigte Staaten

Nachdem die Serie im Mai 2009 bestellt wurde, startete sie schließlich beim Sender CBS am 4. Oktober 2009 nach einer neuen Ausgabe der Reality-Show The Amazing Race.[1] Die Premierenfolge erreichte knapp 9,2 Millionen Zuschauer bei einem Rating von 2,0 in der werbelrelevanten Zielgruppe.[8] Aufgrund des verhältnismäßig schlechten Zielgruppenratings galt die Serie somit schon nach nur einer ausgestrahlten Episode als absetzungsgefährdet.[9] Der ausstrahlende Sender hielt an ihr für sieben weitere Folgen bis Ende November 2009 fest, bevor die Serie aus dem Programmplan genommen wurden.[10] Die restlichen fünf Episoden wurden im Sommer zwischen dem 5. Juni und dem 3. Juli 2010 gesendet.[11]

Deutschland

In Deutschland hatte sich bereits 2009 die ProSiebenSat.1 Media die Rechte an der Ausstrahlung gesichert, aber es kam zunächst zu keiner Ausstrahlung. Der Sender sixx zeigte die Serie vom 13. April bis 3. Juli 2012 in einem Medizinerserien-Block am Freitagabend[12] und erreichte damit sehr gute Einschaltquoten im Bereich und oberhalb des Senderschnittes. Im Durchschnitt hatte eine Folge der Serie 111.000 Zuschauer, der Marktanteil lag bei 0,4 Prozent; 70.000 Zuschauer der werberelevanten Zielgruppe der 14 bis 49-jährigen brachten einen Marktanteil von 0,7 Prozent.[13]

Österreich

In Österreich wird die Serie seit dem 18. November 2012 auf dem Sender Puls 4 ausgestrahlt.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Regie Drehbuch
1 Ort des Lebens Place of Life 4. Okt. 2009 13. Apr. 2012 Christine Moore Greg Walker
2 Nie wieder Angst Ryan’s First Day 11. Okt. 2009 20. Apr. 2012 Rob Bailey Carol Barbee
3 Bad Boy Good Intentions 18. Okt. 2009 27. Apr. 2012 Rob Bailey Sunil Nayar
4 Alarmstufe Grün Code Green 25. Okt. 2009 4. Mai  2012 Christine Moore David Amann
5 Rockstar Alone Together 1. Nov. 2009 11. Mai  2012 Duane Clark Frank Military
6 Lebenslügen Where We Lie 8. Nov. 2009 18. Mai  2012 Matt Earl Beesley Ildy Modrovich
7 Der glücklichste Mann der Welt The Luckiest Man 15. Nov. 2009 25. Mai  2012 Rob Bailey Lance Gentile
8 Die Güte Fremder The Kindness of Strangers 22. Nov. 2009 1. Juni 2012 Peter Markle Jim Adler
9 Leben für zwei Win-loss 5. Juni 2010 15. Juni 2012 Daniel Attias Carol Barbee
10 Das Kettenprinzip A Roll of the Dice 12. Juni 2010 8. Juni 2012 Chris Fisher Greg Walker & Carol Barbee
11 Teamgeist Every Breath You Take 19. Juni 2010 22. Juni 2012 Rick Bota Frank Military
12 Kollege Computer Case Histories 26. Juni 2010 29. Juni 2012 Paul Holahan Sunil Nayar
13 Status 1A Status 1A 3. Juli 2010 6. Juli 2012 Jeff T. Thomas David Amann & Carol Barbee

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bill Gorman: CBS Announces 2009-10 Premiere Dates. TV by the Numbers. 24. Juni 2009. Abgerufen am 29. Februar 2012.
  2. Rob Owen: 'Three Rivers' hospital set a complex operation. Pittsburgh Post-Gazatte. 5. August 2009. Abgerufen am 29. Februar 2012.
  3. a b c d Rob Owen: Doctored Pittsburgh-set medical drama finally premieres. Pittsburgh Post-Gazette. 4. Oktober 2009. Abgerufen am 29. Februar 2012.
  4. Bernd Michael Krannich: CBS bestellt fünf Serien für den Herbst. Serienjunkies.de. 18. Mai 2009. Abgerufen am 29. Februar 2012.
  5. Mark Graham: Recasting Season Claims Its Latest Victim: Julia Ormond. New York Magazine. 28. Mai 2009. Abgerufen am 1. März 2012.
  6. Nellie Andreeva: Alfre Woodard joins 'Three Rivers'. The Hollywood Reporter. 28. Juli 2009. Abgerufen am 1. März 2012.
  7. a b Three Rivers. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 29. Februar 2012.
  8. Bill Gorman: TV Ratings: Sunday Night Football Wins; Three Rivers Runs Dry. TV by the Numbers. 5. Oktober 2009. Abgerufen am 29. Februar 2012.
  9. Bill Gorman: Three Rivers: DOA. TV by the Numbers. 6. Oktober 2009. Abgerufen am 29. Februar 2012.
  10. Natalie Abrams: CBS Pulls the Plug on Three Rivers. TVGuide.com. 30. November 2009. Abgerufen am 29. Februar 2012.
  11. CBS Revives "Three Rivers" for Saturdays Starting June 5. TheFutonCritic.com. 22. Mai 2010. Abgerufen am 29. Februar 2012.
  12. Bernd Michael Krannich: Sixx zeigt Alex O'Loughlins Three Rivers Medical Center ab April. Serienjunkies.de. 29. Februar 2012. Abgerufen am 29. Februar 2012.
  13. Daniel Sallhoff: Quotencheck: «Three Rivers Medical Center». Quotenmeter.de. 11. Juli 2012. Abgerufen am 11. Juli 2012.