Tim Achtermeyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tim Achtermeyer, 2022

Tim Achtermeyer (* 13. September 1993 in Mönchengladbach)[1] ist ein deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen) und seit dem 1. Juni 2022 Mitglied des Landtages von Nordrhein-Westfalen. Gemeinsam mit Yazgülü Zeybek ist er seit Juni 2022 Landesvorsitzender der Grünen in NRW.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achtermeyer wurde in Mönchengladbach geboren, wuchs in Bonn auf und machte sein Abitur am Ernst-Kalkuhl-Gymnasium.[2] Von Oktober 2013 bis Mai 2020 studierte er Politikwissenschaft und Grundlagen des Rechts an der Universität Bonn und schloss das Studium mit einem Masterabschluss mit gut ab.[3][4][5]

Von Juni 2020 bis zu seinem Einzug in den Landtag im Juni 2022 arbeitete er im Marketing der Softwarefirma LeanIX.[6]

Achtermeyer ist im Vorstand der AIDS-Hilfe Bonn tätig.[7]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu seiner Schulzeit war Achtermeyer Mitglied der Bundesschülerkonferenz, 2011 trat er der Grünen Jugend sowie Bündnis 90/Die Grünen bei. Ab 2013 war er Mitglied im Landesvorstand der Grünen Jugend NRW und ab November 2017 deren Vorsitzender.[2][3]

Von 2014 bis 2022 war Achtermeyer Mitglied des Bonner Stadtrats. Zunächst war er dort Vorsitzender des Schulausschusses, nach der Kommunalwahl 2020, bei der er Spitzenkandidat seiner Partei war, wurde er zum Fraktionsvorsitzenden gewählt.[8] Nach der Wahl in den Landtag legte er sein Ratsmandat nieder.[9]

Bereits bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017 kandidierte Achtermeyer als Kandidat der Grünen Jugend auf Listenplatz 26, verpasste jedoch den Einzug in den Landtag.[3] Im Juni 2021 wurde er als Spitzenkandidat der Bonner Grünen für die Landtagswahl 2022 nominiert[10] und im November 2021 auch als Direktkandidat für den Wahlkreis Bonn I aufgestellt.[11] Bei der Wahl am 15. Mai 2022 verpasste er mit 29,31 % der Stimmen[12] knapp das Direktmandat, konnte jedoch über Platz 24 der Grünen-Reserveliste in den Landtag einziehen.[13][14]

Auf der Landesdelegiertenkonferenz der Grünen in Nordrhein-Westfalen wurde Achtermeyer am 26. Juni 2022 mit 81,8 % der Stimmen zum Vorsitzenden gewählt – gemeinsam mit Yazgülü Zeybek.[15][16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tim Achtermeyer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Öffentliche Bekanntmachung: Kreiswahlvorschläge für die Landtagswahl. In: Amtsblatt der Bundesstadt Bonn. 54. Jahrgang, Nr. 16. Bonn 30. März 2022, S. 10 (bonn.de [PDF; abgerufen am 13. Mai 2022]).
  2. a b Bernd Eyermann: Tim Achtermeyer: Aus Bonn in die Landespolitik. In: General-Anzeiger. 5. Januar 2018, abgerufen am 13. Mai 2022.
  3. a b c Unser Landtagskandidat Tim Achtermeyer. Abgerufen am 13. Mai 2022.
  4. Tim Achtermeyer. Abgerufen am 14. September 2022 (deutsch).
  5. Tim Achtermeyer. Abgerufen am 13. September 2022.
  6. Tim Achtermeyer. Abgerufen am 13. September 2022.
  7. Der Vorstand. In: Aids-Hilfe Bonn e. V. Abgerufen am 16. Mai 2022.
  8. Philipp Königs: Standop und Achtermeyer als Fraktionsvorsitzende: Grüne in Bonn wählen neue Fraktionsspitze. In: General-Anzeiger. 6. Oktober 2020, abgerufen am 13. Mai 2022.
  9. Lisa Inhoffen: Neuwahl: Daniel Rutte wird neuer Chef der Bonner Grünen-Ratsfraktion. In: General-Anzeiger. 16. August 2022, abgerufen am 2. September 2022.
  10. Lisa Inhoffen: Wahlen: Bonner Grüne nominieren Spitzenkandidaten für den NRW-Landtag. In: General-Anzeiger. 2. Juni 2021, abgerufen am 13. Mai 2022.
  11. Landtagswahl 2022: Bonner GRÜNE nominieren Julia Höller und Tim Achtermeyer. Abgerufen am 13. Mai 2022.
  12. Ergebnis Bonn I. Abgerufen am 16. Mai 2022.
  13. Gewählte Liste für die Landtagswahl 2022 – Wahlergebnisse | GRÜNE NRW. Abgerufen am 13. Mai 2022.
  14. Bei der Landtagswahl 2022 aus den Landeslisten der Parteien gewählt (vorläufiges Ergebnis). Abgerufen am 16. Mai 2022.
  15. GA Bonn: NRW-Grüne mit neuer Führungsspitze. Abgerufen am 26. Juni 2022.
  16. WDR online: NRW-Grüne wählen neue Parteispitze. Abgerufen am 26. Juni 2022.