Truyère

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Truyère
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Entraygues-sur-Truyère

Entraygues-sur-Truyère

Daten
Gewässerkennzahl FRO7--0250
Lage Frankreich, Regionen Languedoc-Roussillon-Midi-Pyrénées und Auvergne-Rhône-Alpes
Flusssystem Garonne
Abfluss über Lot → Garonne → Atlantischer Ozean
Quelle im Gemeindegebiet von La Villedieu
44° 43′ 38″ N, 3° 33′ 43″ O
Quellhöhe ca. 1460 m[1]
Mündung am Ortsrand von Entraygues-sur-Truyère in den LotKoordinaten: 44° 38′ 37″ N, 2° 33′ 45″ O
44° 38′ 37″ N, 2° 33′ 45″ O
Mündungshöhe ca. 228 m[2]
Höhenunterschied ca. 1232 m
Länge 167 km[3]
Abfluss am Pegel Sainte-Geneviève-sur-Argence[4]
AEo: 2462 km²
MQ
Mq
39 m³/s
15,8 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse siehe nebenstehende Tabelle
Rechte Nebenflüsse siehe nebenstehende Tabelle
Durchflossene Stauseen Lac du Barrage de Grandval, Lac du Barrage de Lanau, Lac du Barrage de Sarrans
Das Garabit-Viadukt überquert den Fluss

Das Garabit-Viadukt überquert den Fluss

Die Truyère ist ein Fluss in Frankreich der in den Regionen Languedoc-Roussillon-Midi-Pyrénées und Auvergne-Rhône-Alpes verläuft. Sie entspringt im Zentralmassiv, in der Landschaft Margeride, im Gemeindegebiet von La Villedieu, im Waldgebiet Forêt-de-la-Croix-de-Bor. Die Truyère entwässert anfangs nach Nordosten, wechselt später aber nach Südwesten und mündet nach 167 Kilometern am Ortsrand von Entraygues-sur-Truyère als rechter Nebenfluss in den Lot. Im Unterlauf hat der Fluss viele tief eingeschnittenen Schluchten gebildet, die durch sechs Staustufen für die Stromerzeugung genutzt wird. Auf ihrem Lauf durchquert die Truyère die Départements Lozère, Cantal und Aveyron.

Orte am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Reihenfolge in Fließrichtung)

Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Reihenfolge in Fließrichtung)

Linke Nebenflüsse:

Rechte Nebenflüsse:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Garabit-Viadukt von Gustave Eiffel überquert einen Stausee der Truyère. Es war gegen Ende des 19. Jahrhunderts die höchste Eisenbahnbrücke der Welt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Truyère – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle geoportail.gouv.fr
  2. Mündung geoportail.gouv.fr
  3. Gewässerinformationssystem Service d’Administration National des Données et Référentiels sur l’Eau (französisch) (Hinweise), abgerufen am 6. Mai 2009, gerundet auf volle Kilometer
  4. hydro.eaufrance.fr (Station: O7592510, Option: Synthèse).