Saint-Flour (Cantal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Flour
Sant Flor
Wappen von Saint-Flour
Saint-Flour (Frankreich)
Saint-Flour
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Cantal
Arrondissement Saint-Flour
Kanton Saint-Flour-1 (Hauptort)
Saint-Flour-2 (Hauptort)
Gemeindeverband Saint-Flour Communauté
Koordinaten 45° 2′ N, 3° 6′ OKoordinaten: 45° 2′ N, 3° 6′ O
Höhe 757–1.040 m
Fläche 27,14 km2
Einwohner 6.504 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 240 Einw./km2
Postleitzahl 15100
INSEE-Code
Website www.saint-flour.fr

Blick von der Unterstadt mit dem Pont Vieux auf die Oberstadt

Saint-Flour ist eine Gemeinde in der französischen Region Auvergne-Rhône-Alpes und mit 6504 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) nach Aurillac die zweitgrößte Stadt des Départements Cantal. Die auf einem Basaltplateau am Fluss Ander gelegene Stadt ist Sitz der Unterpräfektur (frz. sous-préfecture) des Arrondissements Saint-Flour. Sie ist Sitz des Bistums Saint-Flour und Hauptort der Kantone Saint-Flour-1 und Saint-Flour-2.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste Siedlung entstand um das Grab des namensgebenden heiligen Florus, der im 4. Jahrhundert in der Auvergne missioniert hatte.

Im Mittelalter hatte die Stadt auf der erstarrten Lavazunge 7000 Einwohner und wurde 1317 vom Papst zum Bischofssitz erhoben.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 5846 5997 7272 7950 7417 6625 6037 6504
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Altstadt als Oberstadt mit zahlreichen Renaissance-Häusern
  • Kathedrale Saint-Pierre anstelle einer eingestürzten romanischen Kirche 1398–1466 als fünfschiffige gotische Kirche neu errichtet; enthält bedeutende Ausstattungsstücke, etwa einen Schwarzen Christus am Kreuz und eine Grablegung Christi
  • „Pont Vieux“, dreibogige Steinbrücke über die Ander, bereits 1404 erwähnt; 1734 und 1769 nach Überschwemmungsschäden wiederhergestellt
  • Musée Douet, Museum der regionalen Kunst mit typischen Möbeln der Region
  • Freiheitsstatue des Künstlers Vital Dubray von 1892 auf dem Brunnenstock der Fontaine de la Renommée am Cours Spy des Ternes.[1]
  • Dolmen von Touls nordwestlich von Saint-Flour
  • Dolmen von Mons nordöstlich von Saint-Flour
  • Das nahe gelegene Garabit-Viadukt. Die Bahnverbindung nach Saint-Chély-d’Apcher ermöglicht seine Überquerung und die Raststätte an der A75 den seitlichen Blick auf die gesamte Anlage.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Flour (Cantal) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fontaine de la renommee, Saint-Flour
  2. Jumelage Haselünne / Saint-Flour - Ville de Saint-Flour. Abgerufen am 17. Februar 2015.
  3. Jumelage Orléans / Saint-Flour - Ville de Saint-Flour. Abgerufen am 17. Februar 2015.