UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1964

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 54. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 8. bis 13. September 1964 im Prinzenparkstadion in Paris statt.

Nach einem Lauf zwischen einem polnischen und einem dänischen Sprinter kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung: Der polnische Trainer verpasste dem dänischen Fahrer Peder Pedersen einen Leberhaken, weil dieser vermeintlich seinen Fahrer behindert hatte. Der polnische Verband entschuldigte sich bei der Union Cycliste Internationale und schickte seinen Trainer postwendend nach Hause.

In der deutschen Mannschaft hingegen fielen mehrere Fahrer durch, wie der Radsport schrieb, "unkameradschaftliches und unschönes Verhalten" auf, in dem sie nämlich das Pariser Nachtleben zu ausgiebig genossen. Die Zeitschrift forderte den Bund Deutscher Radfahrer auf, solch ein Verhalten mit der Rücknahme der Nominierung zu den Olympischen Spielen zu ahnden.

Bei dieser WM, die im Hinblick auf die kurz darauf beginnenden Olympischen Spielen besondere Beachtung fand, konnte keiner der Weltmeister aus dem Jahr zuvor seinen Titel verteidigen.

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Irina Kiritschenko
2 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Galina Jermolajewa
3 FrankreichFrankreich Frankreich Gisèle Caille
Einerverfolgung (3000 m) 1 BelgienBelgien Belgien Yvonne Reynders
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Beryl Burton
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Aino Puronen

Männer (Profis)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 ItalienItalien Italien Antonio Maspes
2 AustralienAustralien Australien Ron Baensch
3 BelgienBelgien Belgien Jos De Bakker
Einerverfolgung (5000 m) 1 BelgienBelgien Belgien Ferdi Bracke
2 ItalienItalien Italien Leandro Faggin
3 ItalienItalien Italien Ercole Baldini
Steherrennen (100 km) 1 Spanien 1945Spanien Spanien Guillermo Timoner/August Meuleman
2 BelgienBelgien Belgien Leo Proost/Georges Grolimund
3 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland Karl-Heinz Marsell/Otto Faltin

Männer (Amateure)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 FrankreichFrankreich Frankreich Pierre Trentin
2 FrankreichFrankreich Frankreich Daniel Morelon
3 ItalienItalien Italien Sergio Bianchetto
Einerverfolgung (4000 m) 1 NiederlandeNiederlande Niederlande Tiemen Groen
2 BelgienBelgien Belgien Herman Van Loo
3 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei Jiří Daler
Mannschaftsverfolgung (4000 m) 1 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland Lothar Claesges/Karl Link/
Karl-Heinz Henrichs/Ernst Streng
2 ItalienItalien Italien Attilio Benfatto/Vincenzo Mantovani/
Carlo Rancati/Franco Testa
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Arnold Beljgard/Leonid Kolumbet/
Stanislav Moskvin/Sergeï Teretschenkov
Steherrennen (1 Stunde) 1 NiederlandeNiederlande Niederlande Jacob Oudkerk/August Meuleman
2 BelgienBelgien Belgien Jean Walschaerts/Otto Faltin
3 FrankreichFrankreich Frankreich Daniel Salmon/Georges Grolimund

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Radsport, September 1964

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]