Volksbank Butzbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank Butzbach eG
Hauptstelle der Volksbank Butzbach eG
Hauptstelle der Volksbank Butzbach eG
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Weiseler Straße 48
35510 Butzbach
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 518 614 03[1]
BIC GENO DE51 BUT[1]
Gründung 18. Januar 1925
Verband Genossenschaftsverband e.V.
Website www.volksbank-butzbach.de
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 379 Mio. EUR
Einlagen 285 Mio. EUR
Kundenkredite 218 Mio. EUR
Mitarbeiter 83
Geschäftsstellen 4
Mitglieder 8.115
Leitung
Vorstand Thomas Köhler (Sprecher)
Ralf Krause
Aufsichtsrat Jürgen Fuchs (Vorsitzender)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank Butzbach eG ist eine deutsche Genossenschaftsbank in der Rechtsform einer eingetragenen Genossenschaft mit Sitz in Butzbach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitz der Bank von 1926 bis 1971

Am 17. Januar 1925 wurde die Vereinsbank für Butzbach und Umgegend eGmbH von 17 Mitgliedern gegründet. Der Geschäftsbetrieb wurde im Hause Eiff in der Griedeler Str. aufgenommen. Erstes Vorstandsmitglied war Wilhelm Ratz, der noch über 40 Jahre Vorstandsmitglied war.

1926 schloss die Mitteldeutsche Creditbank ihre Zweigstelle in Butzbach. Die Leiter dieser Zweigstelle wurde in den Vorstand der Vereinsbank für Butzbach und Umgegend übernommen. Die Zahl der Mitglieder wuchs auf 176. Ab September 1926 befand sich die Bank im früheren Marktplatz 3. 1927 übernahm sie die Spar- und Darlehenskasse Griedel. 1930 Das Rechnungswesen wird erstmals auf Maschinenbuchhaltung umgestellt. Die einsetzende Deutsche Bankenkrise zeigt Auswirkungen auf Bilanzzahlen. 1934 erfolgte die Verschmelzung der "Spar- und Darlehenskasse Ostheim", 1935 die Verschmelzung der Vorschuß- und Kreditkasse Oberkleen und des Ebersgönser Spar- und Darlehenskassenvereins auf die Butzbacher Vereinsbank. 1939 lässt der Wirtschaftsaufschwung die Bilanzsumme der Bank um 100 % auf 2,9 Mio. Reichsmark anwachsen. 1943 erfolgte die Verschmelzung mit der Volksbank Butzbach eGmbH. Die neue Bank wird in Vereinsbank Butzbach eGmbH umbenannt. 1948 fand die Währungsumstellung auf Deutsche Mark statt. Nach der Umstellung im Verhältnis 10:1 betrug die Bilanzsumme am 21. Juni 1948 genau 877 683,-- DM. Mit der Währungsreform kehren wieder geordnete Währungs- und Wirtschaftsverhältnisse ein. Der Bank gehören nun 829 Mitglieder an. 1954 erwarb die Bank das Haus Marktplatz 3, in dem die Geschäfte seit 1926 betrieben wurde. Erstmals wurde den Kunden eine Nachttresoranlage angeboten. 1968 kaufte die Bank das Grundstück Weiseler Str. 48 -Forsthaus-, um hier ein zeitgerechtes Bankgebäude zu erstellen. Das Rechnungswesen wurde auf Lochkarten umgestellt. Die Bilanzsumme überschritt 20 Millionen DM.

Im Jahr 1970 erfolgten die Fusionen der Spar- und Darlehenskassen in Fauerbach, Maibach, Münster und Münzenberg mit der LBAG Butzbach. Die Kassenstunden wurden in den Räumlichkeiten der früheren Spar- und Darlehenskassen fortgesetzt. In Ober-Hörgern wurde eine weitere Geschäftsstelle eröffnet. Am 6. März 1971 wurde der Neubau Weiseler Straße 48 eingeweiht. Am "Tag der offenen Tür" kamen über 4.000 Besucher. Das alte Gebäude am Marktplatz wurde verkauft. 1972 erfolgte die Eröffnung der Geschäftsstelle Mozartstraße in Butzbach und die Verlegung der Geschäftsstelle Münzenberg in den neuen Bankpavillon, Steinbergstraße 15. 1975 feierte der Bank das 50-jähriges Jubiläum der Vereinsbank Butzbach eG. Die Bank ändert den Namen in Volksbank Butzbach eG, um die Zugehörigkeit zu der großen Organisation der Raiffeisen- und Volksbanken klar herauszustellen. Im gleichen Jahr übernahm sie das Geldgeschäft der Raiffeisenkasse Langenhain/Ziegenberg. Die Bank hatte nun 2.500 Mitglieder und erstmals über 50 Mio. DM Bilanzsumme. 1982 erfolgte die Verlegung der Geschäftsstelle Fauerbach in die neuen Geschäftsräume, Hauptstraße 43. 1983 wurde die Geschäftsstelle Langenhain/Ziegenberg neu gestaltet und erweitert. Die Bilanzsumme der Bank überschreitet die 100 Mio. Grenze. Start des Online-Betriebes (Dialogverkehr) in der Hauptstelle. 1985 wurde das erste Obergeschoß in der Hauptstelle in den Bankbetrieb integriert. Im Neubaugebiet Butzbach/Waldsiedlung, eröffnete die Bank eine weitere Geschäftsstelle. Nun wurden 11.359 Kunden mit 21.888 Konten von 42 Mitarbeitern betreut. Der erste Geldausgabeautomat (GAA) wurde installiert. 1991 wurde die umgebaute Hauptstelle in Betrieb genommen. 1992 erfolgte die Fusion mit der Volksbank Pohl-/Kirch-Göns. 1995 wurde die Geschäftsstelle Kirch-Göns neu gebaut. 2000 zählte die Bank 6.200 Mitglieder, 16.000 Kunden und über 27.000 Konten und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für die Region. 2001 nutzten 1.400 Kunden die Kontoführung über das Internet. Die Volksbank Butzbach eG hatte zum ersten Mal in ihrer Geschichte am Neujahrstag ihre Geschäftsräume geöffnet um die Starterpakete der Euro-Einführung auszugeben. 2004 fusionierte die Volksbank Butzbach mit der Volksbank Gambach eG. 2006 wurde ein Kunden Service-Center geschaffen. Das Filialnetz der Bank wurde 2007 mit der Inbetriebnahme der neuen Filiale „zwischen“ Kirch-Göns und Pohl-Göns modernisiert und gleichzeitig gestrafft.

2009 war Fusion mit der Weiseler Volksbank eG. Die neuen energieeffizienten Räumlichkeiten der Hauptstelle in Butzbach, Weiseler Straße wurden nach zehnmonatiger Umbauphase mit einem Tag der offenen Tür am Sonntag, 13. Februar 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt. 2013: Die Mitgliederzahl wuchs auf 8.256 an. Insgesamt waren die Mitglieder mit 25.363 Geschäftsanteilen beteiligt. Gründung des Energie-Netzwerk-Butzbach und des VR-Kompetenz-Teams. Außerdem engagierte sich die Volksbank Butzbach eG bei der MiEG (Mittelhessische Energiegenossenschaft) und in Kooperation mit der Stadt Butzbach in der Kinderbetreuung Butzbach eG. 2016: Mit "paydirekt" ist das Bezahlen im Internet vereinfacht, sicherer und transparenter. Die Volksbank Butzbach eG ist unter den ersten anbietenden Banken. Aufgrund von Rückgängen in der Kundenfrequenz wird die Geschäftsstelle Münzenberg zum 30.6. geschlossen. Die Volksbank erschließt neue Ertragsquellen und errichtet auf dem Grundstück nach Abriss der Geschäftsstelle ein Mehrfamilienhaus. Außerdem wird das Nachbargrundstück, der Hauptstelle in Butzbach, Weiseler Str. 50 erworben mit dem Ziel nach dem Abriss des Postgebäudes drei Wohn- und Geschäftsgebäude zu errichten. Im Frühjahr 2017 wird in die Geschäftsstellen Hoch-Weisel und Mozartstraße eingebrochen und diese stark beschädigt. Beide Geschäftsstellen werden deshalb nicht mehr geöffnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen & Fakten zum 31. Dezember 2017

Koordinaten: 50° 25′ 51,7″ N, 8° 40′ 16,1″ O