Volksbank Vogtland-Saale-Orla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Volksbank Vogtland)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank Vogtland-Saale-Orla eG
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Plauen
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 870 958 24[1]
BIC GENO DEF1 PL1[1]
Gründung 1906
Verband Genossenschaftsverband e.V.
Website www.vb-vso.de
Geschäftsdaten 2020[2]
Bilanzsumme 959,2 Mio. Euro
Einlagen 771,8 Mio. Euro
Kundenkredite 384,9 Mio. Euro
Mitarbeiter 153
Geschäftsstellen 15 + 6 SB
Mitglieder 13.421
Leitung
Vorstand Walter Klaubert
Andreas Hostalka
Uta Ritter
Aufsichtsrat Gerd Grüner (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank Vogtland-Saale-Orla eG ist ein deutsches Kreditinstitut mit Sitz in Plauen.

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank Vogtland eG ist eine Genossenschaftsbank. Rechtsgrundlagen sind das Genossenschaftsgesetz und die durch die Vertreterversammlung erlassene Satzung. Organe der Bank sind der Vorstand, der Aufsichtsrat und die Vertreterversammlung.

Geschäftsausrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank Vogtland eG betreibt das Universalbankgeschäft. Im Verbundgeschäft arbeitet sie mit der DZ Hyp, DZ Bank, R+V Versicherung, Bausparkasse Schwäbisch Hall, Teambank, VR Smart Finanz und der Union Investment zusammen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Haus in der Jößnitzer Straße 5

Um 1850 entwickelten Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch fast gleichzeitig, aber dennoch unabhängig voneinander, eine neue Unternehmensform – die Genossenschaft. Nach diesem Vorbild wurden ab 1850 als Selbsthilfe gegen die Existenzkrise des bürgerlichen Mittelstandes und der Landbevölkerung deutschlandweit zahlreiche Spar- und Darlehenskassen sowie Vorschussvereine gegründet. Handwerker, Gewerbetreibende, Landwirte und Kleinsparer schufen sich so die Möglichkeit, günstig Kredite aufzunehmen oder Geld zu sparen.

Die Geschichte der Bank lässt sich zurückverfolgen bis ins Jahr 1864. Auf der Sitzung des Neustädter Gewerbevereines wurden am 15. Januar Julius Seydel, Karl Klemm sowie Gustav Sattler mit der Gründung eines Vorschussvereines zu Neustadt an der Orla beauftragt. Am 28. Januar 1864 wurde die Geschäftsordnung beschlossen und am 1. Februar 1864 erfolgte die erste Einzahlung durch Julius Seydel: 1 Taler Aufnahmegebühr und 15 Silbergroschen Stammeinlage. Mit den Einzahlungen durch die Mitglieder und durch Kreditaufnahme konnten Vorschüsse zwischen 3 und 100 Talern gewährt werden. Diese wurden mit 8 % p. a. verzinst und mussten innerhalb von drei Monaten zurückgezahlt werden. 1865 zählte der Vorschussverein 131 Mitglieder. Es folgen weitere zahlreiche Spar- und Darlehenskassen sowie Vorschussvereine im Geschäftsgebiet der heutigen Bank.

In Plauen – Sitz der heutigen Bank – beginnt die Geschichte im Jahr 1906. Am 2. Oktober 1906 gründeten 15 Handwerksmeister die Bank für Handwerk und Gewerbe in Plauen und eröffneten diese am 16. Oktober 1906 in der Forststraße 13. Der erste Reingewinn des Teiljahres 1906 betrug 177,77 Mark. Am 31. Dezember 1906 hatte die Bank 70 Mitglieder und ein Geschäftsguthaben von 11.790,00 Mark. Am 26. August 1920 wurde zusätzlich das Gebäude der Jößnitzer Straße 5 erworben. Im Jahr 1923 wurde die erste Zweigstelle in der Herrenstraße 12 eröffnet. Bei einem amerikanischen Luftangriff wurden 1945 die Räume der Bank für Handwerk und Gewerbe komplett zerstört. Drei Jahre danach wurde das Bankgebäude in der Jößnitzer Straße wieder aufgebaut.

Wie in Neustadt an der Orla und in Plauen wurden ab 1864 zahlreiche Spar- und Darlehenskassen und Vorschussvereine in der Region gegründet – z. B. auch in Pößneck, Leutenberg, Kaulsdorf und Bad Blankenburg. Bedingt durch die regionale Ausdehnung des Geschäftsgebietes und der Kleinteiligkeit im ländlichen Raum gibt es insgesamt über 50 "Wurzeln" bzw. Rechtsvorgänger der heutigen Bank.

Geschäftsgebiet und Geschäftsstellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank verfügt über insgesamt 15 Geschäftsstellen:[3]

Sachsen

Thüringen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen und Fakten zum 31. Dezember 2020
  3. Geschäftsstelle in Ihrer Nähe, auf vb-vso.de

Koordinaten: 50° 30′ 7,1″ N, 12° 8′ 10,4″ O