Voria Kynouria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Voria Kynouria
Δήμος Βόρειας Κυνουρίας
Voria Kynouria (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Peloponnes
Regionalbezirk: Arkadien
Geographische Koordinaten: 37° 22′ N, 22° 40′ OKoordinaten: 37° 22′ N, 22° 40′ O
Fläche: 576,981 km²
Einwohner: 10.341 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 17,9 Ew./km²
Sitz: Astros
LAU-1-Code-Nr.: f11
Gemeindebezirke: keinef7
Lokale Selbstverwaltung: f121 Stadtbezirk
25 Ortsgemeinschaften
Website: www.boriakinouria.gov.gr
Lage in der Region Peloponnes
File:2011 Dimos Vorias Kynourias.png
f9f10f8

Die Gemeinde Voria Kynouria (Aussprache: [ˈvɔrja kʲinuˈria], griechisch Βόρεια Κυνουρία (f. sg.) ‚Nord-Kynouria‘) wurde 1997 aus dem Zusammenschluss von 26 Gemeinden in der Nordhälfte der gleichzeitig aufgelösten Provinz Kynouria, deren Gebiet etwa der antiken Landschaft Kynuria entspricht, geschaffen. Sie erstreckt sich an der Ostküste Arkadiens nördlich der Nachbargemeinde Notia Kynouria und hat ihren Sitz in der Kleinstadt Astros. Voria Kynouria hat im Westen Anteil am nördlichen Parnon-Gebirge, das nach Osten hin abfällt und in eine fruchtbare kleine Ebene übergeht, die in der Antike Thyreatis (griechisch Θυρεᾶτις) genannt wurde. Hier münden zwei Flüsse in den Argolischen Golf: im Norden der Tanos, weiter südlich der Vrasiatis. Zwischen beiden befindet sich ein Sumpfgebiet mit einem kleinen See, das Wasserbiotop Moustos (gr. Ydroviotopos Moustou Υδροβιότοπος Μουστού), das als Natura-2000-Gebiet ausgewiesen ist.[2] Der Küstenort Paralio Astros verfügt über einen 10 Kilometer langen Strand und die Infrastruktur, um Feriengäste aufzunehmen.[3]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bis 1997 bestehenden 26 Gemeinden haben seit 2011 den Status eines Stadtbezirks (Ez. gr. dimotiki kinotita) – nämlich Astros – bzw. von Ortsgemeinschaften (topiki kinotita) und wählen je nach Einwohnerzahl einen Rat oder einen einzelnen Vertreter als Lokalvertretung. Die Einwohnerzahlen stammen aus dem Ergebnis der Volkszählung 2011.[1]

  • Stadtbezirk Astros – Δημοτική Κοινότητα Άστρους – 2.408
    • Agios Ioannis – Άγιος Ιωάννης – 71
    • Agios Stefanos – Άγιος Στέφανος – 3
    • Astros – Άστρος – 2.285
    • Chandakia – Χαντάκια – 4
    • Iera Moni Loukous – Ιερά Μονή Λουκούς – 9
    • Varvogli – Βάρβογλη – 36
  • Ortsgemeinschaft Agia Sofia – Τοπική Κοινότητα Αγίας Σοφίας – Αγία Σοφία – 64
  • Ortsgemeinschaft Agios Andreas – Τοπική Κοινότητα Αγίου Ανδρέου – 1.065
    • Agios Andreas – Άγιος Ανδρέας – 998
    • Agios Georgios – Άγιος Γεώργιος – unbewohnt
    • Arkadiko Chorio – Αρκαδικό Χωριό – 35
    • Paralia Agio Georgiou – Παραλία Αγίου Ανδρέου – 32
  • Ortsgemeinschaft Agios Georgios – Τοπική Κοινότητα Αγίου Γεωργίου – 29
    • Aetochori – Αετοχώρι – 19
    • Agios Georgios – Άγιος Γεώργιος – 3
    • Melissi – Μελίσσι – unbewohnt
    • Vathia – Βάθηα – 7
  • Ortsgemeinschaft Agios Petros – Τοπική Κοινότητα Αγίου Πέτρου – 717
    • Agios Petros – Άγιος Πέτρος – 675
    • Moni Malevis – Μονή Μαλεβής – 14
    • Xirokambi – Ξηροκάμπι – 28
  • Ortsgemeinschaft Charadros – Τοπική Κοινότητα Χαράδρου – 39
    • Agii Asomati – Άγιοι Ασώματοι – 2
    • Charadros – Χάραδρος – 37
  • Ortsgemeinschaft Doliana – Τοπική Κοινότητα Δολιανών – 846
    • Ano Doliana – Άνω Δολιανά – 90
    • Dagoumi – Δραγούμι – 8
    • Kaminari – Καμινάρι – unbewohnt
    • Kato Doliana – Κάτω Δολιανά – 595
    • Kouvlis – Κούβλης – 57
    • Prodilia – Προσήλια – 88
    • Rouneika – Ρουναίικα – 8
  • Ortsgemeinschaft Elatos – Τοπική Κοινότητα Ελάτου – Έλατος – 56
  • Ortsgemeinschaft Karatoulas Kynourias – Τοπική Κοινότητα Καράτουλα Κυνουρίας – Καράτουλας – 30
  • Ortsgemeinschaft Kastanitsa – Τοπική Κοινότητα Καστανίτσης – Καστανίτσα – 175
  • Ortsgemeinschaft Kastri – Τοπική Κοινότητα Καστρίου – Καστρί – 335
  • Ortsgemeinschaft Korakovouni – Τοπική Κοινότητα Κορακοβουνίου – 659
    • Korakovouni – Κορακοβούνι – 606
    • Neochori – Νεοχώριον – 45
    • Orino Karakovouni – Ορεινό Κορακοβούνι – 8
  • Ortsgemeinschaft Koutroufa – Τοπική Κοινότητα Κουτρούφων – Κούτρουφα – 153
  • Ortsgemeinschaft Meligou – Τοπική Κοινότητα Μελιγούς – 684
    • Agia Anastasia – Αγία Αναστασία – 20
    • Chimerini Meligou – Χειμερινή Μελιγού – 634
    • Orini Meligou – Ορεινή Μελιγού – 13
    • Portes – Πόρτες – 17
  • Ortsgemeinschaft Mesorrachi – Τοπική Κοινότητα Μεσορράχης – Μεσορράχη – 79
  • Ortsgemeinschaft Nea Chora – Τοπική Κοινότητα Νέας Χώρας – Νέα Χώρα – 29
  • Ortsgemeinschaft Orgia (Oria) – Τοπική Κοινότητα Ωργιάς – Ωργιά (Ωριά) – 68
  • Ortsgemeinschaft Paralio Astros – Τοπική Κοινότητα Παραλίου Άστρους – Παράλιο Άστρος – 1.043
  • Ortsgemeinschaft Perdikovrysi – Τοπική Κοινότητα Περδικόβρυσης – 102
    • Moni Prodromou – Μονή Προδρόμου – unbewohnt
    • Perdikovrysi – Περδικόβρυση – 102
  • Ortsgemeinschaft Platana – Τοπική Κοινότητα Πλατάνας – 30
    • Louloudia – Λουλούδια – unbewohnt
    • Platana – Πλατάνα – 30
  • Ortsgemeinschaft Platanos – Τοπική Κοινότητα Πλατάνου – Πλάτανος – 213
  • Ortsgemeinschaft Prastos – Τοπική Κοινότητα Πραστού – 336
    • Agios Pandeleimonas – Άγιος Παντελεήμονας – 77
    • Moni Eortakoustis – Μονή Εορτακουστής – 4
    • Prastos – Πραστός,ο 255
  • Ortsgemeinschaft Sitena – Τοπική Κοινότητα Σιταίνης – Σίταινα – 164
  • Ortsgemeinschaft Stolos – Τοπική Κοινότητα Στόλου – 82
    • Foundoma – Φούντωμα – 30
    • Stolos – Στόλος – 52
  • Ortsgemeinschaft Vervena – Τοπική Κοινότητα Βερβένων – 502
    • Kato Vervena – Κάτω Βέρβενα – 220
    • Pavleika – Παυλέικα – 17
    • Vervena – Βέρβενα – 265
  • Ortsgemeinschaft Xiropigado – Τοπική Κοινότητα Ξηροπηγάδου – 433
    • Chani Gringou – Χάνι Γκρίγκου – 21
    • Lileika – Λιλέικα – 28
    • Limanakia – Λιμανάκια – 20
    • Metamorfosi – Μεταμόρφωση – 4
    • Plaka – Πλάκα – 7
    • Xiropigado – Ξηροπήγαδο – 353

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ). (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive). (Excel-Dokument; 2,6 MB).
  2. Porträt des Feuchtgebiets (griech.). (Memento vom 2. Mai 2014 im Internet Archive).
  3. Homepage der Ortsgemeinschaft Paralio Astros (griech./engl.)