Ermionida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Ermionida
Δήμος Ερμιονίδας
Ermionida (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Peloponnes
Regionalbezirk: Argolis
Geographische Koordinaten: 37° 26′ N, 23° 13′ OKoordinaten: 37° 26′ N, 23° 13′ O
Fläche: 417,59 km²
Einwohner: 13.551 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 32,5 Ew./km²
Sitz: Kranidi
LAU-1-Code-Nr.: f11
Gemeindebezirke: 2 Gemeindebezirke
Lokale Selbstverwaltung: f123 Stadtbezirke
5 Ortsgemeinschaften
Lage in der Region Peloponnes
File:2011 Dimos Ermionidas.png
f9f10f8

Die griechische Gemeinde Ermionida (Aussprache: [ɛrmjɔˈniða], griechisch Ερμιονίδα (f. sg.), Katharevousa Ermionis Ερμιονίς) wurde zum 1. Januar 2011 aus dem Zusammenschluss der zuvor bestehenden Gemeinden Ermioni und Kranidi gebildet. Ihr Gebiet entspricht der bis 1997 bestehenden Provinz Ermioni-Kranidi, deren acht Gemeinden mit der Umsetzung des Kapodistrias-Programms 1999 in zwei Gemeinden fusioniert wurden. Der Name ist abgeleitet von griechisch Hermionis Ἑρμιονίς, womit das Gebiet um die antike Stadt Hermionē bezeichnet wurde.

Kranidi

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ermionida umfasst den südlichen Teil der Argolischen Halbinsel. Im Nordwesten trennt der Berg Didymo ihr Gebiet von dem der Gemeinde Nafplio; ein bis knapp über 600 Meter ansteigender Bergrücken zieht sich bis in die Südostspitze der Halbinsel und trennt Erminoida von der Gemeinde Trizinia-Methana, die zur Region Attika gehört. Zwei kleine Abschnitte der Gemeindegrenze verbinden Ermionida östlich mit der Gemeinde Poros. Den Süden des Gemeindegebiets nimmt die Halbinsel Kranidi ein, deren stark gegliederte Küste zu den touristischen Zielen der Peloponnes Griechenlands zählt. Die der Gemeinde südlich vorgelagerten größeren Inseln Spetses, Dokos und Hydra gehören ebenfalls zu Attika.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bis 1997 bestehenden Gemeinden haben seit 2011 des Status von Stadtbezirken (Ez. gr. dimotiki kinotita δημοτική κοινότητα) bzw. Ortsgemeinschaften (topiki kinotita τοπική κοινότητα) und wählen eigene Lokalvertretungen. Die Einwohnerzahlen stammen aus dem Ergebnis der Volkszählung 2011[1].

  • Gemeindebezirk Ermioni – Δημοτική Ενότητα Ερμιόνης – 4.099
    • Stadtbezirk Ermioni – Δημοτική Κοινότητα Ερμιόνης – 3.062
      • Agii Anargyri – Άγιοι Ανάργυροι – 193
      • Achladitsa – Αχλαδίτσα – 135
      • Ermioni – Ερμιόνη – 2.505
      • Kouverta – Κουβέρτα – 81
      • Petrothalassa Ermionis – Πετροθάλασσα Ερμιόνης – 148
    • Ortsgemeinschaft Iliokastro – Τοπική Κοινότητα Ηλιοκάστρου – 558
      • Iliokastro – Ηλιόκαστρο – 550
      • Triandafylli – Τριανταφύλλι – 8
    • Ortsgemeinschaft Thermisia – Τοπική Κοινότητα Θερμησίας – 479
      • Agia Ekaterini – Αγία Αικατερίνη – 15
      • Akti Ydras – Ακτή Ύδρας – 7
      • Metochi – Μετόχι – 36
      • Pigadia – Πηγάδια – 52
      • Plepi – Πλέπι – 18
      • Solinari – Σωληνάρι – 20
      • Thermisia – Θερμησία – 331
  • Gemeindebezirk Kranidi – Δημοτική Ενότητα Κρανιδίου – 9.452
    • Stadtbezirk Kranidi – Δημοτική Κοινότητα Κρανιδίου – 4.441
      • Agios Nikolaos – Άγιος Νικόλαος – 8
      • Avlona – Αυλώνα – 80
      • Diskouria – Δισκούρια – 26
      • Doryfi – Δορούφι – 2
      • Kambos – Κάμπος – 41
      • Kounoupi – Κουνούπι – 87
      • Kranidi – Κρανίδι – 4.006
      • Lakkes – Λάκκες – 14
      • Petrothalassa (Flamboura) – Πετροθάλασσα (Φλάμπουρα) – 177
      • Thyni – Θυνί – unbewohnt
    • Stadtbezirk Porto Heli (Portocheli) – Δημοτική Κοινότητα Πορτοχελίου – 2.133
      • Agios Emilianos – Άγιος Αιμιλιανός – 42
      • Chinitsa – Χινίτσα – 71
      • Chinitsa (Insel) – Χηνίτσα – 2
      • Kosta – Κόστα – 71
      • Porto Heli (Portocheli) – Πορτοχέλιον – 1.817
      • Ververouda – Βερβερούδα – 130
    • Einsturzdolinen beim Dorf Didyma
      Ortsgemeinschaft Didyma – Τοπική Κοινότητα Διδύμων – 1.320
      • Agioa Ioannis – Άγιος Ιωάννης – 10
      • Didyma – Δίδυμα – 1.047
      • Loukaiti – Λουκαΐτι – 196
      • Pelei – Πελεή – 9
      • Rado – Ράδο – 57
      • Salandi – Σαλάντι – 1
    • Ortsgemeinschaft Kilada – Τοπική Κοινότητα Κοιλάδος – 1.249
      • Doroufi – Δορούφι – 28
      • Kambos – Κάμπος – 56
      • Kilada – Κοιλάδα – 1.165
      • Koronida – Κορωνίδα – unbewohnte Insel
    • Ortsgemeinschaft Fourni – Τοπική Κοινότητα Φούρνων – 309
      • Fourni – Φούρνοι – 301
      • Paralia Fournon – Παραλία Φούρνων – 8

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)