Weisshorngruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weisshorngruppe
Weisshornmassiv mit Brunegghorn, Weisshorn, Bishorn und Schöllihorn

Weisshornmassiv mit Brunegghorn, Weisshorn, Bishorn und Schöllihorn

Höchster Gipfel Weisshorn (4505 m ü. M.)
Lage Kanton Wallis zwischen Mattertal und Zinaltal
Teil der Walliser Alpen
Weisshorngruppe (Schweiz)
Weisshorngruppe
Koordinaten 621456 / 105580Koordinaten: 46° 6′ N, 7° 43′ O; CH1903: 621456 / 105580
p1
p5

Die Weisshorngruppe ist ein Bergmassiv in den Walliser Alpen. Sie liegt zwischen dem Mattertal im Osten und dem Zinaltal im Westen, an deren Nordflanke enden das Jungtal und das Turtmanntal. Die Weisshorngruppe ist nach dem Mont-Blanc-Massiv, dem Monte Rosa und der Mischabel das vierthöchste Gebirgsmassiv der Alpen. Ihr Hauptgipfel ist das Weisshorn mit 4505 m ü. M.

Anspruchsvollste Gipfel der Walliser Alpen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weisshorngruppe von der Gornergratbahn aus gesehen, Blick auf die Mattertalseite bzw. die Ostseite der Weisshorngruppe. Im Hintergrund der Hauptkamm mit (von links nach rechts) Ober Gabelhorn 4063 m, Wellenkuppe 3903 m, Trifthorn 3728 m, Pointe du Mountet 3877 m, Bildmitte Zinalrothorn 4221 m, Pointe Sud du Moming 3963 m, Schalihorn 3975 m und Weisshorn 4505 m. Vor dem Ober Gabelhorn liegen das Mittler Gabelhorn 3685 m und das Unter Gabelhorn 3392 m. In den Grat laufend vor dem Zinalrothorn befinden sich das Ober Äschhorn 3669 m und das Unter Äschhorn 3618 m. Weiter gibt es im Vordergrund von links nach rechts das Wisshorn 2936 m, das Platthorn 3345 m und das Mettelhorn 3406 m zu sehen.
Mountethütte (Cabane du Grand Mountet) auf 2886 m und Ober Gabelhorn 4063 m der Weisshorngruppe.

Die Gratanstiege auf das Weisshorn, Zinalrothorn und Ober Gabelhorn sind bei entsprechendem Können unbedingt zu empfehlen, als Krönung kann die gesamte Überschreitung des Hauptkammes vom Bishorn und Weisshorn zum Ober Gabelhorn gesehen werden.[1]

Viertausender und Dreitausender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Viertausender sind zur Weisshorngruppe zu zählen (von Norden nach Süden):

Die folgenden Dreitausender finden sich auf der Mattertalseite:

Die folgenden Dreitausender auf der Zinaltalseite:

Gletscher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bishorn und Turtmanngletscher der Weisshorngruppe.

Auf der Mattertalseite bzw. der Ostseite der Weisshorngruppe finden sich (von Norden nach Süden):

Auf der Zinaltalseite bzw. der Westseite:

Hütten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick vom Arbenbiwak in der Weisshorngruppe auf das Matterhorn.

Auf der Mattertalseite bzw. der Ostseite der Weisshorngruppe finden sich (von Norden nach Süden):

Auf der Zinaltalseite bzw. der Westseite:

Höhenwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Mattertalseite bzw. der Ostseite der Weisshorngruppe führt der Weisshornweg.

Weisshornmassiv[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Weisshornmassiv werden das Weisshorn, Bishorn, Brunegghorn und die umliegenden Drei- und Zweitausender gesehen.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Bilder zeigen die Weisshorngruppe von der Süd- und Ostseite, wobei sich die einzelnen Aussichtspunkte im Mattertal talauswärts von Süden nach Norden bis zur Riederalp im Rhonetal hinbewegen:

Weisshorngruppe von der Nord- und Westseite:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Weisshorngruppe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Walliser Alpen. Gebirgsführer für Wanderer, Bergsteiger und Kelterer. Die beliebtesten Aufstiege auf alle wichtigen Gipfel. Bergverlag Rother GmbH, München 2012, 14., komplett überarbeitete Auflage, Weisshorngruppe Seiten 363 ff.