Mischabel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mischabel
Mischabel, Ansicht West- bzw. Nikolaitalseite, vom Weisshornhüttenweg aus gesehen

Mischabel, Ansicht West- bzw. Nikolaitalseite, vom Weisshornhüttenweg aus gesehen

Höchster Gipfel Dom (4'545 m ü. M.)
Lage Kanton Wallis zwischen Nikolaital und Saastal
Teil der Walliser Alpen
Mischabel (Schweiz)
Mischabel
Koordinaten 632523 / 104765Koordinaten: 46° 6′ N, 7° 52′ O; CH1903: 632523 / 104765
p1
p5

Die Mischabel ist ein Bergmassiv in den Walliser Alpen. Sie liegt zwischen dem Nikolaital (Mattertal) im Westen und dem Saastal im Osten und ist nach dem Mont-Blanc-Massiv und dem Monte Rosa das dritthöchste Gebirgsmassiv der Alpen. Ihr Hauptgipfel, der Dom, ist mit 4'545 m ü. M. der höchste Berg der Schweiz, der mit seiner kompletten Basis innerhalb der Landesgrenzen des Wallis liegt.

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Herkunft des Namens Mischabel ist ungeklärt. Zum Teil wird die Ansicht vertreten, er sei von der dreizinkigen „Mischtgabla“ (hochdeutsch: Mistgabel) der ortsansässigen Bauern abgeleitet, nach anderen soll er von den um das Jahr 900 ins Wallis eingedrungenen Sarazenen stammen (Mudjabal, arab. ‚Gebirgskette‘)

Viertausender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mischabel besteht aus (von Süden nach Norden):

Die Gipfel des nordwestlich an die Lenzspitze anschliessenden Nadelgrats, verbunden durch das Nadeljoch (4'208 m), werden auch zur Mischabel hinzugerechnet:

Die Viertausender der Allalingruppe, sich südlich anschliessend an das Täschhorn, verbunden durch das Mischabeljoch (3'847 m), werden teilweise auch zur Mischabel gerechnet (von Norden nach Süden):

Gletscher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Nikolaitalseite bzw. der Westseite der Mischabel finden sich (von Norden nach Süden):

Auf der Saastalseite bzw. der Ostseite der Mischabel finden sich (von Norden nach Süden):

Hütten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Nikolaitalseite bzw. der Westseite der Mischabel finden sich (von Norden nach Süden):

Auf der Saastalseite bzw. der Ostseite der Mischabel finden sich (von Norden nach Süden):

Höhenwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Nikolaitalseite bzw. der Westseite führt der Europaweg unter der Mischabel durch, auf der Saastalseite bzw. der Ostseite der Höhenweg Balfrin. An der Kreuzung des Europaweges mit dem Domhüttenweg liegt zudem die Europahütte.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Bilder zeigen die Mischabel von der West- und Nordseite, wobei sich die einzelnen Aussichtspunkte immer weiter von der Mischabel nach Nordosten entfernen:

Die folgenden Bilder zeigen die Mischabel von der Ostseite, wobei sich die einzelnen Aussichtspunkte immer weiter von der Mischabel nach Osten und Süden entfernen: