Weuthenmühle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weuthenmühle

Die Weuthenmühle in Viersen-Boisheim

Die Weuthenmühle in Viersen-Boisheim

Lage und Geschichte
Weuthenmühle (Nordrhein-Westfalen)
Weuthenmühle
Koordinaten 51° 16′ 4,1″ N, 6° 16′ 15″ OKoordinaten: 51° 16′ 4,1″ N, 6° 16′ 15″ O
Standort Deutschland
Nordrhein-Westfalen
Kreis Viersen
Stadt Viersen
Gewässer Nette
Erbaut 1662 Erwähnung im Rentbuch
Stillgelegt 1960 Ende der Mahltätigkeit
Technik
Nutzung Ölmühle
Mahlwerk 1 Mahlgang 1 Ölpresse
Antrieb Wassermühle
Wasserrad unterschlächtig

Die Weuthenmühle ist eine an der Nette gelegene Wassermühle in Viersen-Boisheim mit einem unterschlächtigen Wasserrad.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weuthenmühle hat ihren Standort an der Nette, An der Weuthenmühle, im Stadtteil Boisheim in der Stadt Viersen im Kreis Viersen in Nordrhein-Westfalen. Die Nette hat hier eine Höhe von ca. 51 m über NN. Die Pflege und Unterhaltung des Gewässers obliegt dem Netteverband, der in Nettetal seinen Sitz hat.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weuthenmühle wurde ursprünglich auch Boisheimer Mühle genannt. Dies lag nicht zuletzt einmal am Ortsname in dem sie stand wie auch den Standort. Sie wurde 1662 von Phillip Wilhelm zu Boisheim beim Boisheimer Weiher erbaut. So steht es im Rentenbuch des Amtes Brüggen von 1725. Die Baukosten sind exakt festgehalten: 505 Gulden 32 Albus und 11 Heller.

An gleicher Stelle hat aber wohl schon vorher eine Mühle gestanden. Denn in einem Schöffenweistum aus den 14./15. Jh. lag die Grenze des Holzgedings „zu Boisheim onder dat muelen raet“.

Im Jahre 1715 fiel das Erbpachtrecht an die Gladbacher Benediktiner, die es dann 1802 in der Säkularisation verloren. 1870 erhielt die Mühle eine kleine Dampfmaschine von 6 PS, weil das Wasser nicht für den täglichen Betrieb ausreichte. Um 1960 wurde die Mühle stillgelegt. Die mächtigen Steine vom Kollergang erinnern noch an die einstige Ölmühle.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Vogt: Niederrheinischer Wassermühlenführer. 2. Auflage. Verein Niederrhein, Krefeld 1998, ISBN 3-00-002906-0, S. 459–460.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Weuthenmühle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.netteverband.de/