Mühle Haus Baerlo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mühle Haus Baerlo

Tranchotkarte Nr. 34 1802/04

Tranchotkarte Nr. 34 1802/04

Lage und Geschichte
Mühle Haus Baerlo (Nordrhein-Westfalen)
Mühle Haus Baerlo
Koordinaten 51° 19′ 2″ N, 6° 13′ 57″ OKoordinaten: 51° 19′ 2″ N, 6° 13′ 57″ O
Standort Deutschland
Nordrhein-Westfalen
Kreis Viersen
Stadt Nettetal
Gewässer Schlossgraben, Nette
Erbaut 1326 Erwähnung bei einer Belehnung
Stillgelegt um 1800 Niederlegung
Technik
Nutzung Getreidemühle
Mahlwerk 1 Mahlgang
Antrieb Wassermühle
Wasserrad 1 unterschlächtig
Rittergut Baerlo

Die Mühle Haus Baerlo war eine am Schlossgraben gelegene Wassermühle in Nettetal-Baerlo mit einem unterschlächtigen Wasserrad.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mühle Haus Baerlo stand am Schlossgraben, einem nicht mehr vorhandenen Zufluss der Nette, und hatte ihren Standort in Baerlo 12 einem Ortsteil der Stadt Nettetal. Das Gelände, auf dem das Gebäude stand, hat eine Höhe von ca. 42 m über NN.

Gewässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schlossgraben umgab einst das Rittergut Baerlo. Seine Quellen bildeten einen kleinen Bach, der in die Nette mündete. Die Pflege und Unterhaltung der Nette obliegt dem Netteverband.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Eigenbedarf besaß auch das Rittergut Haus Baerlo eine kleine Gutsmühle. Schon 1326 ist sie anlässlich einer Belehnung genannt. Um 1690 verlegte sie der Eigentümer an eine günstigere Stelle, an der sich eine Quelle befand. Um 1800 war die Mühle von der Bildfläche verschwunden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Vogt: Niederrheinischer Wassermühlenführer 2. Auflage. Verein Niederrhein e.V., Krefeld 1998, ISBN 3-00-002906-0, S. 473.
  • Josef Funken: Die Breyeller Mühlen. In: Heimatbuch des Kreises Kempen-Krefeld 1965, S. 161–162.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mühle Haus Baerlo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Eintrag von Jens Wroblewski zu Baerlo in der wissenschaftlichen Datenbank „EBIDAT“ des Europäischen Burgeninstituts

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.netteverband.de