Kothmühle (Nettetal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kothmühle

Die Kothmühle in Nettetal-Lobberich

Die Kothmühle in Nettetal-Lobberich

Lage und Geschichte
Kothmühle (Nordrhein-Westfalen)
Kothmühle
Koordinaten 51° 17′ 36″ N, 6° 16′ 23″ OKoordinaten: 51° 17′ 36″ N, 6° 16′ 23″ O
Standort Deutschland
Nordrhein-Westfalen
Kreis Viersen
Stadt Nettetal
Gewässer Nette
Erbaut 1441 erste Erwähnung
Stillgelegt 1935 Einstellung des Mahlbetriebs
Technik
Nutzung Kornmühle
Mahlwerk 1 Mahlgang
Antrieb Wassermühle
Wasserrad unterschlächtig

Die Kothmühle ist eine an der Nette gelegene Wassermühle in Lobberich mit einem unterschlächtigen Wasserrad.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kothmühle hat ihren Standort an der Nette, Flothend, im Stadtteil Lobberich in der Stadt Nettetal im Kreis Viersen in Nordrhein-Westfalen. Die Nette hat hier eine Höhe von ca. 46 m über NN. Die Pflege und Unterhaltung des Gewässers obliegt dem Netteverband, der in Nettetal seinen Sitz hat.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Erwähnung der Kothmühle führt auf das Jahr 1441 zurück, als eine Krickenbecker Erbengemeinschaft von zwölf Mitgliedern, angeführt von „Harman und Aleyt van Kreckenbeck geheiten van der Neelsen“, die „Kaethmuhle“ an „heynen moellner“- den Müller Heinrich und dessen Ehefrau Katharina Greven einen Pachtvertrag „zu ewigen Zeiten“ in Erbpacht überließen. Der Pachturkunde war eine Liste der mahlpflichtigen Höfe beigefügt.

Ab dem 16. Jahrhundert hielt die Familie v. Bocholtz die Hauptanteile der Mühle. Die Mühle wurde als Mahlmühle mit einem unterschlächtigen Wasserrad betrieben. Um 1839 verkaufte der letzte unter den adeligen Eigentümern, Maximilian v. Bentinck, den Besitz. Der neue Besitzer kaufte ein 12 PS-Dampflokomobil und war so von der Wasserkraft unabhängig. Das Wasserrad lief nur noch, wenn genügend Wasser vorhanden war. 1935 wurde die Mühle geschlossen.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Vogt: Niederrheinischer Wassermühlenführer. 2. Auflage. Verein Niederrhein, Krefeld 1998, ISBN 3-00-002906-0, S. 461–463.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kothmühle (Nettetal) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.netteverband.de/