Wikipedia:Kandidaten für exzellente Bilder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:KEB
Auf Details achten
Willkommen bei Kandidaten für exzellente Bilder
Min-width 350x1x2 transparent.gif

Wikipedia: Exzellente Bilder listet Abbildungen auf, die viele Wikipedianer als sehr gut, überragend, exzellent bewertet haben. Wenn du glaubst, solch ein Bild gefunden zu haben, lies Dir zuerst die Hinweise zu Qualitätsmerkmalen sowie die Abstimmungsmodalitäten durch, und stelle dann das Bild unten zu den „Aktuellen Nominierungen“. Benutze dabei bitte das vorgegebene Schema! Auf keinen Fall sollte ein Bild ohne Abstimmung als exzellent markiert werden. Bilder, die nach deiner Meinung noch eine Retusche benötigen, kannst du in die Fotowerkstatt stellen und dort mit der Hilfe von anderen verbessern. Bearbeitungswürdige Karten sind in der Kartenwerkstatt gut aufgehoben. Möchtest du über ein Bild zunächst andere Meinungen einholen, so kannst du das im Forum Diskussionen über Bilder (DÜB) tun. Hier findet sich ein Tool, das den Zwischenstand der Kandidaturen anzeigt.

Bei Wikimedia Commons sind auch Kandidaten für exzellente Bilder zu finden.

Wenn du exzellente Artikel findest, kannst du sie auf Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen nominieren, bitte beachte zuvor jedoch auch Wikipedia:Review.

Crystal Clear action edit add.png Neuen Kandidaten einstellen

Hinweise zur Abstimmung[Quelltext bearbeiten]

Symbole/Vorlagen[Quelltext bearbeiten]

Bei der Abstimmung hast du die Möglichkeit deinen Kommentar mit einem Icon deutlicher zu kennzeichnen. Folgende Icons stehen zur Auswahl und können als Vorlage eingebunden werden: (als Stimmen gewertet werden nur „Pro“ oder „Contra“/„Kontra“)

Symbol support vote.svg Pro Symbol oppose vote.svg Contra oder Kontra Symbol neutral vote.svg Neutral   Abwartend i Info:  Unklar Symbol sehenswert vote.svg Sehenswert Symbol neutral vote.svg Nominierung eines eigenen Werkes (neutrale Stimme)
{{Pro}} {{Contra}} oder {{Kontra}} {{Neutral}} {{Abwartend}} {{Info}} {{Unklar}} {{Sehenswert}} {{Eigennominierung}}


Aktuelle Nominierungen[Quelltext bearbeiten]

Bitte neue Nominierungen unten anfügen


Drei nordische Kombinierer im Wettkampf (10km Gundersen in Seefeld 2018) ohne Blick für die Arnspitzgruppe – 1. Februar bis 15. Februar 2018 15:50 Uhr[Quelltext bearbeiten]

10km-Gunderslauf am zweiten Tag des Seefeld-Triples 2018 am 27. Januar. Bild zeigt Lukas Klapfer (AUT), Eero Hirvonen (FIN), Willy Denifl (AUT) vor den Gipfeln der Arnspitzgruppe
  • Vorgeschlagen und Symbol neutral vote.svg Nominierung eines eigenen Werkes (neutrale Stimme). Man darf das Foto gar nicht in 100% Ansicht betrachten, man muß es in Bildschirmgröße ansehen, denn dann gefällt mir die Plastizität, mit der sich die drei Kombinierer vom knapp 10km entfernt liegenden Bergmassiv der Arnspitzgruppe abheben. Das helle Licht von hinten am Nachmittag sorgt für eine tolle Beleuchtung auf den Sportlern. --Granada (Diskussion) 15:35, 1. Feb. 2018 (CET)
Abstimmung
  • knapp Symbol support vote.svg Pro --Hannes 24 (Diskussion) 16:22, 1. Feb. 2018 (CET) der Hintergrund ist schon sehr unscharf, der Himmel sieht wie reinkopiert aus (ist es hoffentlich nicht ;-). Gestaltung, Motiv, Licht passt alles. (die ISO hättest du mMn höher einstellen können)
  • auch ein Symbol support vote.svg Pro von mir. Hauptmotiv sehr scharf und gut in der Bewegung getroffen. Über den doch recht unscharfen Hintergrund kann man hinweg sehen. Schöne Aufnahme. --Helfmann -PTT- 17:59, 1. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro Sehr gut! Ob die Berge etwas schärfer sein sollten, darüber mag man diskutieren. Wären sie aber schärfer, hieße es möglicherweise, die Skiläufer müssten besser freigestellt sein. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 22:53, 1. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro --Dvl 10:33, 2. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro, da mit der Unschärfe ist ein gute Lösung, dem Betrachter klar zu machen, dass es ein ausser-mittiges Hauptmotiv ist. Ihm eben mit der Unschärfe zu erklären, dass die Berge nur Beigemüse sind, man sie aber nicht beschneiden wollte. --Bobo11 (Diskussion) 10:54, 2. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro - genau richtig, in meinen Augen sollten die Berge nicht schärfer sein. -- Felix König 21:04, 2. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro passt alles! --Alchemist-hp (Diskussion) 06:57, 3. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Der Hintergrund muss nicht allzu scharf sein, aber der ist viel zu unscharf. Und: das, was in Bewegung sein soll, sieht durch die Schärfe viel zu statisch aus. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 22:04, 3. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro – Gerade auch wegen des schönen Bokehs. – Wolf im Wald (+/-) 14:11, 12. Feb. 2018 (CET)

Symbol neutral vote.svg Neutral als reiner Hobby-Knipser kann ich nicht so eine fachkundige Bewertung geben aber ich weiß, dass mir persönlich beim Betrachten der unscharfe Hintergrund mit den extrem scharfen Sportlern im Vordergund sehr unharmonisch erscheint; die Wirkung des Bildes auf mich ist eine "künstliche"; für ein contra aber ist das Bild mir dann doch zu gut --Elmie (Diskussion) 11:01, 15. Feb. 2018 (CET)

Diskussion

Nein, weder die Berge noch der Himmel sind reinkopiert, keine Sorge. Das Foto ist mit einem 300mm-Objektiv aus genügend Abstand zu der kleinen Kuppe gemacht worden, über die die Läufer drüberkamen. ISO64 hatte ich jedoch mit Absicht verwendet, denn wenn die Kamera das schon nativ kann und es so dermaßen hell ist, daß das auch mit Blende 5 und 1/1000s geht, dann mache ich das gerne. Die Portraits der Kombinierer für die Artikelbebilderung habe ich im Zielbereich gemacht und bin jetzt so Stück für Stück am Bearbeiten und sehr froh über das viele Licht, das wir am Samstag in Seefeld hatten. Ein Kollege hatte übrigens von derselben Stelle aus ein Foto im Großformat in der Zeitung des nächsten Tages. :) --Granada (Diskussion) 17:23, 1. Feb. 2018 (CET)

(ich vermutete aber, dass der Himmel reinkopiert sein könnte) Wenn du den Himmel beim Übergang zu den Bergen genau ansiehst, ist da ein Rand (wie wenn man im photoshop maskiert). Aber nur in der Vorschau, in der 100% Ansicht nicht. (Mir kommt auch vor, dass der Effekt vom Computer/Bildschirm abhängig ist?? In der Arbeit erscheint es anders als am Privat-PC). Hast du auch probiert, die Unschärfe etwas geringer hinzubekommen? Schönes Foto, Gratulation --Hannes 24 (Diskussion) 10:45, 2. Feb. 2018 (CET)
Hallo Hannes, das Foto ist ein RAW aus meiner D850, in Lightroom importiert und dort habe ich nur ein bißchen die Lichter runtergezogen, minimal am Regler für die Klarheit gedreht, das Original etwas beschnitten, Objkektivkorrekturen angewandt und weil die D850 keinen AA-Filter hat etwas geschärft. Das ist mit meinen Sportfotos im Grunde immer das Maximum dessen, was ich daran verändere, es findet zu keiner Zeit eine Manipulation durch Hinzufügen oder Entfernen von Bildteilen statt. Was genau meinst Du mit dem Probieren, die Unschärfe geringer hinzubekommen? Ich bin 10 Minuten vor dem Start des Rennens zum Fotospot marschiert (damit man die Strecke noch ohne Gemecker überqueren kann - auch Fotografen mit Akkreditierung dürfen nicht alles), habe mit ein paar Testshots die Belichtung geprüft und eingestellt, aber mehr als Blende 5 wollte ich ganz bewußt nicht haben. Mit 2,8 reicht am ganz langen Ende die DoF nicht mehr, um einen Langläufer komplett scharf zu bekommen, aber auch mit Blende 8 oder gar 11 wären die Berge nicht scharf geworden, denn die liegen vom Fotospot aus knapp 10km entfernt. Der leichte Schatten am Übergang zum Himmel wird vom Renderalgorithmus des Browsers gemacht werden vermute ich, der ist auch in der 100%-Ansicht leicht vorhanden, fällt aber einfach weniger auf. --Granada (Diskussion) 10:56, 2. Feb. 2018 (CET)
durch eine höhere Blende, zB 8. Ich probier immer mehrere Varianten ISO/Blende/Belichtungszeit aus (bes wenn ich mit dem Motiv noch nicht so vertraut bin). Hier wäre ich sogar auf ISO 200 raufgegangen, die Berge sollen ja auch unscharf bleiben (aber vll etwas schärfer ;-). lG --Hannes 24 (Diskussion) 12:27, 2. Feb. 2018 (CET)

Jarl Magnus Riiber beim Interview nach dem Springen am ersten Wettkampftag des Seefeld-Triples 2018 – 13. Februar bis 27. Februar 2018 09:54 Uhr[Quelltext bearbeiten]

Riiber nach dem Springen am ersten Tag des Seefeld-Triples 2018
  • Vorgeschlagen und Symbol neutral vote.svg Nominierung eines eigenen Werkes (neutrale Stimme), steht auch schon auf COM:FP zur Abstimmung und hat dort eine Mehrheit, für die Wikipedia zählt bei den exzellenten Fotos vollkommen zurecht darüberhinaus die hohe enzyklopädische Relevanz dieses Fotos, das in allen vorhandenen Sprachversionen eingebunden ist. Zudem ist Riiber einer der aktuell stärksten Nordischen Kombinierer im Weltcup und wäre der einzige gewesen, der Akito Watabe bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang hätte angreifen können, wenn er sich nicht 10 Tage vor Beginn der Spiele erneut die Schulter ausgekugelt hätte und dies nun operiert werden muß. Das Foto entstand wenige Augenblicke vor dem Interview mit dem norwegischen Fernsehen und man kann ihm förmlich ansehen, daß er sich einerseits über den Sieg im Springen freut, sein in die Ferne gerichteter Blick andererseits davon zeugt, daß er in Gedanken bereits beim folgenden Gundersenlauf über 5km sein wird, in das er mit fast einer Minute Vorsprung auf Akito Watabe starten durfte. --Granada (Diskussion) 09:39, 13. Feb. 2018 (CET)
Abstimmung
  • knappes Symbol support vote.svg Pro. Die Schärfeebene liegt nicht ganz genau am richtigen Ort, und ist auch arg eng. Im Studio würde das nicht reichen, aber solche Foto kriegen von mir eine "Freiluft"- und "Naturlicht"-Bonus. Hier ist man wirklich nah am Optimum, dass man bei solchen Voraussetzungen hinkriegen kann. Denn schon die Voraussetzungen, sind arg grenzwertig wenn es um die Frage exzellentes Foto geht (soll heissen; Es gibt einfach Situationen wo keine exzellenten Fotos möglich sind). Hier hat meine Meinung nach eben der Fotograf heraus geholt was es heraus zu holen gibt.--Bobo11 (Diskussion) 09:47, 13. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol neutral vote.svg Neutral --Hannes 24 (Diskussion) 12:38, 13. Feb. 2018 (CET) ISO 64 + Blitz halte ich für eine falsche Entscheidung, der Ausschnitt ist mir zu eng, die Werbung für Nudeln zu groß. Daher diesmal nicht pro. Alles andere (Schärfe etc.) wurde schon angesprochen.
  • Symbol support vote.svg Pro da Sportler nun mal wandelnde Litfassäulen sind, läßt sich das mit den Nudeln nicht vermeiden; dann würde es vermutlich heißen das er abgeschnitten wirkt oder sonst was; in der Summe wirkt das Bild sehr "professionell" auf mich. --Elmie (Diskussion) 11:03, 15. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro die Nudeln lassen sich in so einer Situation wohl kaum vermeiden. Den Beschnitt finde ich insgesamt ein bisschen eng, aber das Wesentliche ist ja drauf. --Xocolatl (Diskussion) 13:07, 15. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Werbung mit a bisserl Gesicht. Nö. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 10:50, 16. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra wie IWG, für ein exzellentes enzyklopädisches Bild ist es definitiv zuviel des Sponsoring und damit zuwenig von der Person, --He3nry Disk. 18:07, 17. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro Sportler in seiner natürlichen Umgebung, natürlich mit Werbung. Ich habe noch keinen Leistungssportler bei Sportveranstaltungen gesehen, bei denen keine Werbung zu sehen war. So ist das nun mal im Leistungssport bei uns. Was bitte schön ist dann daran nicht enzyklopädisch? Fragt sich: --Alchemist-hp (Diskussion) 22:31, 17. Feb. 2018 (CET)
Diskussion
(Kommentar zu Stimme Bobo11 nach unten verschoben)
  • Sorry, ich wollte es an sich wie auf COM:FP dazugeschrieben haben: die Schärfeebene paßt, aber das Foto ist insgesamt minimal verwackelt. 1/200s bei 175mm kann trotz VR mit der D850 auch mal schiefgehen, das ist aber trotzdem das mit Abstand beste Foto von Riiber, das ich an diesem Wochenende gemacht hatte. Ich hätte es runterskalieren können um das zu kaschieren, habe mich dann aber doch dagegen entschieden. --Granada (Diskussion) 09:57, 13. Feb. 2018 (CET
  • Hier hättest du definitiv das ISO 64 heraus nehmen und hoch schrauben sollen. Mit ISO 200-400 sollte deine Kamera noch nicht deutlich erkennbar rauschen (Schon gar nicht in der Form, das es stört). Aber bei der Blende wärst du dann schon unter 1/500 und ein verwackeln wird relativ unwahrscheinlich. --Bobo11 (Diskussion) 10:07, 13. Feb. 2018 (CET)
  • Ich wundere mich eher, warum die Belichtungszeit hier so weit raufgegangen war. An jenem Tag kam gegen 11 Uhr die Sonne raus und die sonstigen im Zielraum des Schanzenauslaufs gemachten Fotos haben 1/1000s oder 1/500s bei ebenfalls ISO 64. Ich hatte mit Zeitautomatik, Blende 5 und fixem ISO 64 fotografiert, was an jenem Tag zu 99% perfekte Portraits ergeben hatte. --Granada (Diskussion) 10:40, 13. Feb. 2018 (CET)
Ich sag ungern. Aber das war der "Fehler", der gerade "älteren" Fotografen und Fotografinnen gerne machen, die noch mit Film gearbeitet haben (Weil wenn man damals einen anderen ISO Wert haben wollte, das Kameragehäuse/Filmkasette mit dem entsprechenden Film mit ISO X wechseln musste). Wenn du weder die Blende (wegen Tiefenschärfe) noch die Verschlusszeit (Wegen Verwackelungsgefahr) nicht verändern möchtest, arbeite doch mal mit der ISO Automatik. Und setzt ggf. den Automatikgrenzwert runter, dass die Kamera halt statt bei den ab Werk eingestellten ISO 12.800/6.400 (Wo sie meist schon erkennbar rauscht) schon bei 800/400 aufhört. Geht natürlich nur wenn der Zielbereich bei ISO 100/200 wäre, und du mit deiner Kamera trotzdem noch 1-2 Blendenstuffen beim ISO Wert rauf und runter gehen kannst, ohne allzu grosse Qualitätseinbussen in Kauf zu nehmen. Das sollte bei einer Profikamera wie der Nikon D850 drin liegen.--Bobo11 (Diskussion) 12:09, 13. Feb. 2018 (CET)
Beim Handball, Basketball oder unter Flutlicht am Fußballplatz arbeite ich (fast) immer mit ISO-Automatik (Blende 2,8 und 1/800-1/1000s) und je nach Lichtsituation und ob ich RAW oder JPEG fotografiere auch mit ISO-Obergrenzen oder nicht. Bei den Portraitaufnahmen habe ich z.B. von Jørgen Gråbak ca. 14 Fotos während des Interviews gemacht, alle hatten länger als 1/200s, alle waren knackscharf und ich konnte das beste Foto raussuchen. Der VR meiner Tamron-Scherbe funktioniert sonst wirklich hervorragend, bei Riiber war das nur ein Ausreißer und Pech, also kein Grund für mich, an meiner Arbeitsweise etwas zu ändern, die Trefferquote ist hoch genug. :) --Granada (Diskussion) 12:34, 13. Feb. 2018 (CET)
Sehr schönes Bild. Aber der Kontrast zwischen Mütze und Skiern dürfte klarer sein. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 10:47, 13. Feb. 2018 (CET)
der „Grundfehler“ ist hier mMn die fixe Einstellung. Auf jede Situation muss man die optimale Kombination für das Bild finden. Die Blende 5 + ISO 64 war hier sicher nicht die beste Möglichkeit. --Hannes 24 (Diskussion) 12:41, 13. Feb. 2018 (CET)

Nachtrag: nix Blitz, das Licht in seinem Gesicht dürfte der Scheinwerfer des norwegischen Fernsehens sein. --Granada (Diskussion) 12:49, 13. Feb. 2018 (CET)

Und noch ein Nachtrag: die gewählte Einstellung war absolut richtig an diesem Tag. Ich bin während des Wettkampfsprungs ständig zwischen den Fernsehinterviewstationen und dem Zielbereich mit der Winners Box hin- und her gerannt, das war hektisch genug. Da verändere ich nicht in der Hektik noch das ISO oder wähle ein anderes Belichtungsprogramm, so entstehen nur noch mehr Fehler. Wenn man Sport fotografiert, dann ist das leider keine Kirche, die mir nicht davonläuft und wo ich in Ruhe alles kontrollieren kann, bevor ich den Auslöser auch nur einmal durchdrücke. So ein interviewter Sportler ist schneller wieder weg, als man manchmal schauen kann und zudem springen einem ja auch noch andere immer wieder im Weg herum, von Kameraleuten und Beleuchtern ganz zu schweigen, die einem ständig die Sicht versperren. Ein halbes Auge schaut auch immer in Richtung Schanzenauslauf, wer denn da als nächste kommt. --Granada (Diskussion) 12:54, 13. Feb. 2018 (CET)
Ich möchte diese Kandidatur zurückziehen. Hier wird mir zuviel an meiner Art zu fotografieren kritisiert, die mit dem Foto an sich nur wenig zu tun hat. --Granada (Diskussion) 12:58, 13. Feb. 2018 (CET)
Es geht um das Foto und um die Umstände/Hintergründe der Entstehung. Es lesen hier einige Leute mit und lernen auch was daraus. Du hast doch nicht erwartet, dass jedes deiner Fotos jetzt durchgewunken wird? Schau mal in den alten Kandidaturen nach, da geht es oft zur Sache. Unter den Neuzugängen (jene, die hier zum ersten mal was einstellen), hast du eine hohe Erfolgsquote. Schau dir nochmals die ausgezeichneten (Sport)Portraits an, und vergleiche selber. lG --Hannes 24 (Diskussion) 17:32, 13. Feb. 2018 (CET)

Alexander-Newski-Kathedrale (Sofia) – 14. Februar bis 28. Februar 2018 22:40 Uhr[Quelltext bearbeiten]

  • Vorgeschlagen und Symbol support vote.svg Pro. Ich habe genau einen wesentlichen Kritikpunkt: Unten ist mir der Beschnitt zu eng. Ansonsten finde ich jedoch absolut nichts zu meckern: Tolles Licht, angemessene Auflösung, schön scharf, sauber entstürzt. Insgesamt aus meiner Sicht ein auszeichnungswürdiges Bild von einem beeindruckenden Bauwerk. -- Felix König 22:25, 14. Feb. 2018 (CET)
Abstimmung
  • Symbol oppose vote.svg Contra, wegen Bildgestaltung. Für so wenig Vorplatz hat das zu viel Himmel. Der Sichthorizont liegt deshalb zu hoch, und ob wohl es keine stürzenden Linien hat, scheint es deshalb nach hinten weg zu kippen. Man blickt beim Betrachten gefühlt nach oben.--Bobo11 (Diskussion) 09:27, 15. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol neutral vote.svg Neutral, Bildausschnitt schon besprochen. Der Himmel ist mir zu „dramatisch“, das verleiht dem Bild eine Krimi-Film-Anmutung ;-) Oder andersrum: eine neutralere Lichtsituation wäre mMn besser (das ist aber eine Geschmacksache). Für 2010 ist das Foto ok, mich stört das Fehlen der Kameradaten. --Hannes 24 (Diskussion) 10:02, 15. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol neutral vote.svg Neutral wie mein Vorredner aber für ein contra finde ich es zu gut --Elmie (Diskussion) 11:04, 15. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol neutral vote.svg Neutral schönes Licht, unten zu eng, Auflösung enttäuschend. --Xocolatl (Diskussion) 13:04, 15. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol neutral vote.svg Neutral Sehr schöne Farben, gute Schärfe, aber die Kathedrale „sitzt“ zu sehr auf dem unteren Bildrand und wirkt im linken oberen Teil verzerrt. Ob man es viel besser machten könnte, weiß ich nicht. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 13:15, 15. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol neutral vote.svg Neutral, wie meine Vorredner. Ein gutes Bild, aber nicht exzellent. --Helfmann -PTT- 13:28, 15. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro mir reicht die Qualität für ein Pro. Es stört nichts. Unten ist es mir nicht zu eng. Mehr braucht es mMn nicht. Der Himmel unterstreicht die ganze Szenerie. --Alchemist-hp (Diskussion) 20:24, 16. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Die Perspektive wirkt irgendwie merkwürdig kugelig verkrümmt. Auf den zweiten Blick erkennt man sie als Effekt einer Aufnahme mit extremem Weitwinkel. Das wird auch durch die scheinbar zur Bildmitte strebenden Wolken des Himmels bestätigt. Nun könnte man denken, dass die Verhältnisse nur so kleine Abstände zulassen, dass man bei 13mm Weitwinkel, oder weniger landet, wenn das ganze Gebäude auf dem Bild sein soll. Da die Kathedrale zu Recht ein beliebtes Fotomotiv ist, lassen sich online neben sehr vielen ebenfalls sehr weitwinkligen Bilder auch Beispiele für Standpunkte finden, die 28 mm, oder mehr erlauben.-<)kmk(>- (Diskussion) 04:53, 18. Feb. 2018 (CET)
Diskussion

Mir ist das Foto zu alt. Es ist von 2010 und nach heutigen Maßstäben müßte es mehr Detailreichtum bieten, zumal die Kathedrale dazu einlädt, reinzuzoomen (sprich: näher ran zu gehen) und sich die vielen Details anzusehen. Ich sehe wohl, daß es in anderen Projekten ausgezeichnet worden ist, aber auch diese Auszeichnungen sind alt und waren seinerzeit sicher angemessen. Nur damit keine Mißverständnisse auftauchen: solche älteren Auszeichnungen genießen selbstverständlich Bestandsschutz. --Granada (Diskussion) 08:01, 15. Feb. 2018 (CET)

In dieser Diskussion auf hohem Niveau eine laienhafte Frage: Wie könnte die Kathedrale durch Reinzoomen ganz dargestellt werden? -- Lothar Spurzem (Diskussion) 12:05, 15. Feb. 2018 (CET)
Das verstehe ich jetzt nicht. Wenn ich mir in einem Museum ein Detail an einem etwas größeren Gemälde ansehen möchte, dann muß ich näher rangehen und dann ist es für mich auch nicht mehr vollständig sichtbar. Gleiches gilt für viele Fotos, vor allem für Landschafts- und Architekturfotografie. Selbst wenn ich einen Monitor hätte, der 50MP Auflösung hätte, dann würde ich trotzdem immer wieder in Fotos reinzoomen wollen oder der Monitor hat dann z.B. 30" Bildiagonale und ich gehe mit dem Kopf näher ran, um ein Detail genauer zu erfassen. --Granada (Diskussion) 12:28, 15. Feb. 2018 (CET)
wir hatten das Thema schon von beiden Seiten her diskutiert (zu groß: Horseshoe im Mai und zu klein: Seenotboot). Das: Steichen könnte dich auch interessieren bez Alter. lG --Hannes 24 (Diskussion) 12:56, 15. Feb. 2018 (CET)
@Granada: Ich versuche zu verstehen: Von einem großen Gebäude darf keine Gesamtaufnahme gezeigt werden, und wenn doch, ist das Bild von vornherein schlecht oder allenfalls unterer Durchschnitt. Das wusste ich bisher nicht. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 13:10, 15. Feb. 2018 (CET)
Natürlich darf man von großen Gebäuden Gesamtaufnahmen zeigen. Nur sollten dann im Jahr 2018 mit Kameras, die 30 und mehr Megapixel Auflösung haben, Fotos von Gebäuden, die viele Details haben, beim Reinzoomen ins Foto noch diese Details zu erkennen sein. Das erwähnte Gemälde im Museum betrachte ich mir ja auch zunächst aus größerer Entfernung als im wahrsten Wortsinne Gesamtkunstwerk. --Granada (Diskussion) 20:33, 15. Feb. 2018 (CET)
Auch das ist etwas, was schon vor Jahren diskutiert wurde, nämlich dass Leute mit „Billigknipsen“ der 500-Euro-Klasse hier nichts zu suchen haben und mitunter verhöhnt wurden. Da waren Kommentare wie „mit einem Flaschenboden aufgenommen“ und ähnliche zu hören. Die Folge davon und von anderen „feinfühligen“ Kommentaren kennen wir: Kaum noch jemand hat Lust oder den Mut, ein Bild hier vorzustellen und es „in der Luft zerreißen“ zu lassen. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 21:32, 15. Feb. 2018 (CET)
Lothar würdest du bitte damit aufhören. Bei dem Bild hat das bis jetzt in der Abstimmung nur einer was zu Auflösung gesagt (und das erst noch nur im Nebensatz). Bis jetzt stören sich alle mehr oder weniger am gleichen "Detail". Und die Wahl des Bildausschnitts ist definitiv NICHT davon abhängig wie aktuell und teuer die Kameramodel ist, mit der das Bild aufgenommen wurde. Das ist was aus der Fehlerkategorie, die nicht abhängig wie toll die Ausrüstung ist. --Bobo11 (Diskussion) 22:15, 15. Feb. 2018 (CET)
@Bobo11: Habe ich irgendetwas Falsches gesagt, sowohl hinsichtlich der Forderung, dass 2018 mit Kameras fotografiert werden soll, die eine Auflösung von mindestens 30 Megapixel bieten und dass in der Vergangenheit Benutzer wegen ihrer „Flaschenböden“ verhöhnt wurden? -- Lothar Spurzem (Diskussion) 22:30, 15. Feb. 2018 (CET)
Dauerndes Aufwärmen alter Geschichten ist auch nicht hilfreich Lothar! Hier rund jetzt -bei dem Bild- wurde sachlich argumentiert, also bitte ich das ebenfalls zu tun. --Bobo11 (Diskussion) 22:49, 15. Feb. 2018 (CET)
Die Geschichte sollte nicht in Vergessenheit geraten. Und für neu Hinzugekommene ist sie möglicherweise interessant. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 23:37, 15. Feb. 2018 (CET)
Irgendwie verstehe ich noch immer nicht, was Lothar möchte. Ich wünsche mir lediglich, daß gerade für Landschafts- und Architekturaufnahmen, die im Jahr 2018 als exzellent vorgeschlagen werden sollen, aktuelle Kameras und gute Objektive verwendet werden sollten. Dies ist in jedem Jahr derselbe Wunsch und wenn Kameras im Jahr 2010 durchschnittlich 6-10 MP hatten, dann waren das damals die Ansprüche. Heute sind sie etwas höher und 30 MP sind kein Hexenwerk mehr. Wenn man die Ansprüche nicht anpaßt, dann kann man die Qualität der Bilder nicht langfristig erhöhen und das sehe ich doch als durchaus erstrebenswert an. --Granada (Diskussion) 08:43, 16. Feb. 2018 (CET)
Die Pixelzahl mancher Bilder ist inzwischen tatsächlich so hoch, dass sich die Fotos auf einem im privaten Gebrauch üblichen Monitor nicht mehr scharf darstellen lassen. Aber wie schon gesagt: Wer hier noch erfolgreich mitmachen will, braucht jedes Jahr eine neue Fotoausrüstung und muss sich das jeweils mindestens 10.000 Euro kosten lassen. Bildgestaltung und eventuell die Seltenheit der Aufnahmen sind von untergeordneter Bedeutung. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 09:56, 16. Feb. 2018 (CET)
Ich glaube zu verstehen: Du meinst also auf einem üblichen FullHD-Monitor bildschirmfüllend in 1:1, also z.B. ein Foto in 1920x1080 Pixeln Auflösung ist auf einem FullHD-Monitor 1:1 pixelgetreu dargestellt. Die Fotos aus meiner D850 mit ihren 46MP lassen sich so natürlich auf so gut wie keinem Monitor mehr komplett und dennoch 1:1 pixelgenau ansehen. Liege ich da richtig? Allerdings verstehe ich das Problem mit der Schärfe noch immer nicht. Wenn ein Foto mit 46MP Auflösung scharf ist, dann kann nur ein alter Röhrenmonitor dafür sorgen, daß es unscharf dargestellt wird, ein TFT wird es immer scharf abbilden, auch und erst recht die runterskalierte Version für die Vollansicht. --Granada (Diskussion) 10:18, 16. Feb. 2018 (CET)
Lothar du erzählt noch immer denn selben Mist. Es ist keine Ausrüstung für 10'000 € notwendig um perfekte Bilder zu machen, schon gar nicht um hier eine Auszeichnung zu erhalten (Ein gutes einigermassen aktuelles Amateurmodell als Body reicht, bei den Objektiven hingegen sollte man nicht sparen. Aber auch da, die wirklich brauchbaren Festbrennweiten sind nicht so teuer.). Das ist die typische Ausrede von den Leuten, die das Potenzial eines Motiv nicht sehen und/oder sich auch beim Fotografieren nicht die notwendige Zeit nehmen (Im Punkt Zeit muss ich mich auch regelmässig selber an der Nase nehme). Der sogenannte "Fotografenblick" ist nicht von der Ausrüstung abhängig. Das ist das was ich den Leuten auch üblicher weise an den Workshops sage, dass ich den sehr schlecht beibringen kann, weil den hat man oder man hat ihn nicht (Ich kann höchsten das vorhandene Potenzial schärfen). Soll heissen jemand der den Blick hat, macht auch mit einer Billigknippse sehr gute Fotos. Er wird mit der Billigknippse einfach eher an die technischen Grenzen stossen wo es aus technischen Gründen kein exzellentes Bild mehr möglich ist. Das aber vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen der Fall, bei schönem Wetter ist die Kamera in der Regel zweitrangig. Wenn aber die Bildgestaltung vermurkst ist, dann nützt auch die teuerste Kamera nichts. --Bobo11 (Diskussion) 10:43, 16. Feb. 2018 (CET)

@Bobo11: Zunächst bitte ich, dass wir uns im Ton einigermaßen zu mäßigen versuchen und uns nicht gegenseitig „Mist“ oder Ähnliches an den Kopf werfen. Letzteres war zwar einige Zeit Stil in KEB, sollte aber überwunden sein. Zur Sache: Dass ich keinen Blick für Bildgestaltung habe, mag stimmen. Das ist sicherlich auch der Grund dafür, dass von mir gemachte Fotos in Magazinen, Zeitungen, Büchern und auf Außendeckeln von Büchern veröffentlicht sind – wahrscheinlich in allen Fällen von Leuten ausgewählt, die ebenfalls keinen Blick für Bilder haben. Dass ich mir oft nicht die Zeit für eine Aufnahme nehme, stimmt auf jeden Fall, vor allem bei Motorsportaufnahmen. Und was die Forderung einer teuren Ausrüstung als Voraussetzung für KEB betrifft, solltest Du noch mal lesen, was in der Vergangenheit ebenso wie vor Kurzem zu diesem Punkt geäußert wurde und mich veranlasste, es kritisch zu erwähnen. Gruß -- Lothar Spurzem (Diskussion) 23:05, 17. Feb. 2018 (CET)

Ich muss dem unbequemen Störer Lothar mal zur Seite springen, denn ich gebe ihn in vielen Punkten recht, was den allgemeinen Umgang hier miteinander betrifft. Wenn ich ein Foto als exzellent beurteilen möchte, dann schaue ich es zuallererst einmal genau an, meinetwegen bis in die letzte Ecke und bis ins kleinste Pixel. Und dann ist ein Foto entweder herausragend oder eben nicht. Hier kann man sich aber tatsächlich nicht des Eindruckes erwehren, dass das Schielen auf die Exif-Daten ("mich stört das Fehlen der Kameradaten") wichtiger ist, und da bringt eine "Billigknipse" definitiv Punktabzug. Was natürlich stets mit sachlichen Argumenten unterlegt werden kann, irgendwie findet sich ja immer was.

Die Beurteilung eines Fotos ist halt wirklich immer zuerst subjektiv. Nur sollte man das allerdings auch so darlegen und sich nicht in technischen Spitzfindigkeiten verlieren. Werden hier Fotos oder Kameradaten bewertet? Eins ist auch für mich klar: Jedes exzellente Foto sollte zunächst mal technisch auf Höhe der Zeit sein. Aber muss man immer das Bein der Fliege auf der Kirchturmspitze erkennen können? Die nötige Ausrüstung vorausgesetzt kann heute jeder Megapixelpanoramen erstellen. Weil das so ist, wollen wir dann hier jedes 30-Megapixel-Foto rauskicken? Soll dieses Forum ermutigen Beiträge einzustellen, oder will ein kleiner elitärer Kreis unter sich bleiben?

Noch ein Wort zum obenstehenden Foto, Stichwort Bildgestaltung: War es vielleicht so, dass der Autor einfach uninteressanten Vordergrund abgeschnitten hat? Und dafür (jedenfalls für mich) interessanten Himmel hat stehen gelassen? Hätte er es umgekehrt gemacht sehe ich schon die Kommentare: "Zuviel langweilige Straße!" Aber wie schon gesagt: Bildbeurteilung ist subjektiv. Je-str (Diskussion) 12:29, 18. Feb. 2018 (CET)

Mir erscheint deutlich wahrscheinlicher: Der Fotograf ist nahe an das Gebäude heran getreten, damit er keine Schilder, Menschen, Autos oder umgebende Gebäude im Bild erscheinen. Die Folge so eines kleinen Abstands ist die Notwendigkeit einer sehr kleinen effektiven Brennweite. Das führt unvermeidlich zu Verzerrungen, die sich bei dreidimensionalen Objekten auch durch nachträgliche Bearbeitung nicht korrigieren lassen. -<)kmk(>- (Diskussion) 21:29, 18. Feb. 2018 (CET)

Markus Wallner, Landeshauptmann Vorarlberg – 16. Februar bis 2. März 2018 10:19 Uhr[Quelltext bearbeiten]

  • Vorgeschlagen und Symbol neutral vote.svg Nominierung eines eigenen Werkes (neutrale Stimme). Dieses Foto darf in der Luft zerrisen werden. Es entstand am 13. Dezember 2017 im Rahmen des Landtagsprojektes Vorarlberg. Wir waren sechs Wikipedianer, hatten die Blitzanlage von WM-AT dabei und konnten dieses Projekt außerordentlich erfolgreich abschließen. Es konnten alle 36 Abgeordnete und 5 von 7 Regierungsmitgliedern unter identischen Bedingungen fast wie am Fließband fotografiert werden, daher ist dieses Foto lediglich ein Massenprodukt eines ordentlichen Businessportraits und nichts besonderes, allerdings halte ich es im Vergleich zu seinem vorherigen Foto im Artikel für dennoch exzellent. --Granada (Diskussion) 10:04, 16. Feb. 2018 (CET)
Abstimmung
  • klar Symbol support vote.svg Pro --Hannes 24 (Diskussion) 10:46, 16. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Da ist nichts, aber auch gar nichts besonderes dran. Ein Porträtfoto halt. Und nu? Schlagobers für jeden? --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 10:47, 16. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol neutral vote.svg Neutral *gähn* nullacht-fünfzehn. Das erwarte ich eigentlich bei einem Foto aus Studioumgebung. Das gute Handwerk, aber dann hat es sich schon. Keine individuelle Pose, und Modell mit Blitzlicht in Zangenstellung geflutet (Ich weis, bei solchen Massenabfertigungen geht das nicht anderes). Das einzige was man hier dem Fotografen wirklich zugute halten kann ist, dass in der Brille keine Spiegelungen sind. --Bobo11 (Diskussion) 10:51, 16. Feb. 2018 (CET)
Wie es scheint, finden wir zu den früher üblichen Beleidigungen zurück. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 15:00, 16. Feb. 2018 (CET)
Ich fürchte sogar, dass der Autor glaubt, er sei besonders witzig. Allerdings er gibt kein Contra.--Christof46 (Diskussion) 22:55, 17. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro saubere Arbeit. So etwas muss man erst einmal genau so hinbekommen. --Alchemist-hp (Diskussion) 20:25, 16. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro Das gibt es nichts zu zerreißen. Hervorragende Arbeit für ein scheinbar langweiliges Porträt. --Helfmann -PTT- 21:19, 16. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra denn wie die Vorstellung korrekt feststellt, ist das Kandidatenbild "ein Massenprodukt eines ordentlichen Businessportraits". Exzellente Portraits sollten und können aber durchaus mehr leisten. Wie man an hier bewerteten Portrait-Bildern der Vergangenheit sehen kann, ist das auch durchaus möglich. Ein vorteilhafter Vergleich mit dem Portrait, das wir hier zuvor eingebunden hatten, tut nichts zur Sache. Es ist der Vergleich mit anderen Portraits, der zählt.---<)kmk(>- (Diskussion) 00:12, 18. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra wie Vorredner, ein exzellentes Portraitbild muss mehr können, --He3nry Disk. 20:05, 18. Feb. 2018 (CET)
Diskussion
Lorenzo Bandini
  • Ich verändere immer die Wirklichkeit, indem ich kleine „Fehler“ wegstemple. ;-) Hier würde ich die eine Schuppe/Fussel am Revers und den einen Fleck an der Wand (links unten neben der Einbuchtung) ausbessern. Ansonsten perfekt, Gratulation. (Wieviele Fotos hast du gemacht, wie lange hat es gedauert, am Set? Und am PC?) lG --Hannes 24 (Diskussion) 10:46, 16. Feb. 2018 (CET)
Wenn ich auch kritisieren darf: Das linke Ohr ist unscharf. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 10:54, 16. Feb. 2018 (CET)
PS: Das Porträt des Landeshauptmanns ist trotzdem gut. Zum Vergleichen füge ich ein grottenschlechtes von 1966 ein. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 11:04, 16. Feb. 2018 (CET)
@Bobo11, das ist praktisch ein offizielles Portrait eines Landeshauptmannes. [Den wird man nicht nackt mit Feder im Hintern (wie den französischen? Komiker, der für das Präsidentenamt kandidierte) ablichten ;-)] lG --Hannes 24 (Diskussion) 10:57, 16. Feb. 2018 (CET)
@Hannes: Ich habe alle 36 Abgeordneten und alle 5 Regierungsmitglieder fotografiert. Jede/n Abgeordnete/n habe ich am Set ca. 2-3 mal fotografiert (die Damen meistens öfter, denn alle konnten und sollten ihre Fotos direkt am Monitor der Kamera kontrollieren und hier gab es bei den Damen gerne mal Verbesserungsinteresse, dem ich gerne nachgekommen bin und auch selbst Vorschläge zur Verbesserung machen konnte) und anschließend zuhause am PC das jeweils vom Ausdruck her beste Foto ausgewählt. Es waren ausnahmslos alle Fotos knackscharf und ich hatte also freie Auswahl. Lange dauerte es am PC nicht, denn ich habe die Fotos nur beschnitten, Objektivkorrekturen im LightRoom aktiviert und nachgeschärft (weil RAW). Am Weißabgleich, den Lichtern und Schatten, dem Kontrast und den anderen Reglern im LightRoom habe ich nicht gedreht, es sollten ja Businessportraits werden und keine für die Sedcard. Am "Set" (dem Klubraum der ÖVP im Landhaus Vorarlberg) waren wir ca. 5 Stunden beschäftigt und die meiste Zeit ging für Vor- und Nacharbeiten drauf wie z.B. erstmal die Vorstellung des Projektes an jeden einzelnen, dann abtupfen und nach dem Foto noch bei etlichen ein wenig Artikelarbeit. Das Projekt fand im Rahmen eines normalen Sitzungstages statt und vor allem die Mitglieder der Landesregierung wie hier Herr Wallner hatten mitunter sehr wenig Zeit, umso glücklicher bin ich, daß mir in dreißig Sekunden ein gutes Portrait gelungen ist. Am längsten hatte es nach dem Upload der fertigen Portraits gedauert, sie in die Artikel einzubinden und in Fünferpacks als QI zu nominieren. :) --Granada (Diskussion) 11:06, 16. Feb. 2018 (CET)
Hannes deshalb sag ich ja, 08/15, solche Fotos sollten nicht experimentell sein. Und genau deshalb sticht es nicht aus der Masse hervor, aber genau das sollte es als exzellentes Foto. Aus meiner Sicht wäre ein individuelles Lichtsetup das Minimum, um ohne Bauchgrummeln ein exzellent verteilen zu können. Ich bin überhaupt nicht Fan von der -bei dem Landtagsprojekt immer angewendeten- Zangenbeleuchtung. Das geht auch anders, und du kannst trotzdem die Leute durchschleusen. Frag einfach mal jemanden, der in Stuttgart oder Schwerin mit bei gewesen ist, meine Blitz-Anlage war anders aufgebaut (2 Blitzköpfe reichen dann natürlich nicht mehr). --Bobo11 (Diskussion) 11:19, 16. Feb. 2018 (CET)

@Bobo: danke für das gähnende Lob, ich bin ganz ehrlich hocherfreut, denn genau das war das Ziel dieses Projektes. Ein gutes Businessportrait ist nunmal stinklangweilig und soll es sein. Das war das erste mal für mich mit einer Blitzanlage zu fotografieren. Ich hatte mir im Vorfeld ein paar Blogs und Youtube-Videos zum Thema angeschaut, aber sonst noch nie Portraits mit Blitz gemacht, mir war aus Erfahrung beim Sport nur halbwegs klar, wie ich die Personen am Ende beschneiden möchte. Übrigens liegt bei fast allen meinen Portraits das rechte Auge im Schnittpunkt der Drittellinien von links und von oben, so möchte ich das haben. Das Foto soll angenehm anzusehen sein, ohne negativ aufzufallen. --Granada (Diskussion) 11:34, 16. Feb. 2018 (CET)

„Das Foto soll angenehm anzusehen sein, ohne negativ aufzufallen.“ genau das ist es auch. Es ist ein Porträt-Foto wie es sein sollte, aber eben auch nicht mehr als das. Wer ein wirklich exzellentes Porträt machen will, ist -so hart das jetzt tönt- beim solchen Landtagsprojekten am falschen Ort. Dafür hat man bei solchen Massenabfertigungen schlichtweg nicht die dafür notwendige Zeit. Da kommt man nicht drumrum ein Lichtsetup aufstellen, wo man -wenn mal eingerichtet- nicht's mehr daran herum schrauben muss, und trotzdem brauchbare Resultate liefert. Gleiches gilt für die Posen der Abzubildenden. Da sind nun mal die Posen gefragt, wo diese Leute schon kennen oder leicht erklärbar sind, damit sie sie auch anwenden können (Das läuft nun mal auf die 08/15 Posen hinaus). Das sind ja schliesslich keine Modells, die sich gewohnt sind, vom Fotografen herum gescheucht zu werden.--Bobo11 (Diskussion) 12:52, 16. Feb. 2018 (CET)
wir haben da wohl unterschiedliche Ansichten. Ich glaub schon, dass ein „stinknormales“ Portrait exzellent (als auch sehr schlecht) sein kann. Es ist halt (auch) eine Geschmacksache (im Endeffekt ;-). Hier wird immer auf die Eignung zur Illustration eines Artikels hingewiesen. Diese Foto ist bestens geeignet für den Artikel des LHs. Daher passt es (in meinen Augen). lG --Hannes 24 (Diskussion) 14:13, 16. Feb. 2018 (CET)

Maßzahlen für Geländewagen – 16. Februar bis 2. März 2018 13:29 Uhr[Quelltext bearbeiten]

  • Vorgeschlagen und Symbol neutral vote.svg Nominierung eines eigenen Werkes (neutrale Stimme)

Nach Verbesserungsvorschlägen habe ich die Grafiken von -donald- noch ein bisschen verbessert. Gründe:

  • enzyklopädisch
  • selbsterklärend
  • in allen Sprachen verwendbar
  • svg, also durch andere Benutzer editierbar oder erweiterbar

--Suricata (Diskussion) 13:14, 16. Feb. 2018 (CET)

Abstimmung
Diskussion
  • Finde ich gut, besser wie meine ;-). Bei den Bildern Bodenfreiheit würde ich den Boden in gleichem Grau wie in den anderen Bildern machen und nicht in zwei verschiedenen Graustufen. Und bei "Bodenfreiheit einer Achse" das Auto etwas größer, dass man die Details unter dem Auto besser erkennt. -- -donald- (Diskussion) 14:35, 16. Feb. 2018 (CET)
Die zwei Graustufen sollen den Kreisbogen verdeutlichen, siehe https://www.gesetze-im-internet.de/stvzo_2012/anlage_xxix.html Das sehe ich übrigens einen Fehler, laut dort geht der Bogen bis zur Mitte der Aufstandsfläche --Suricata (Diskussion) 14:59, 16. Feb. 2018 (CET)
und wenn die Bodenkreise einfach weggelassen werden? Die roten Pfeile zeigen ja genau den Bereich an? Das Grau des Bodens sollte mMn immer gleich sein. lG --Hannes 24 (Diskussion) 15:29, 16. Feb. 2018 (CET)
Die DIN 70020 schreibt vor, dass man nicht einfach die Höhe in der Mitte misst, sondern dass man da einen Kreisbogen einbeschreiben muss, siehe https://www.manted.de/manted/erklaer/de/h.html Es sollte also ersichtlich sein, dass es ein Kreisbogen ist und nicht einfach ein Hügel. --Suricata (Diskussion) 16:13, 16. Feb. 2018 (CET)
das wusste ich nicht, hab es rein aus grafischer Sicht (und aus dem Bauch heraus ;-) beurteilt. lG --Hannes 24 (Diskussion) 16:44, 16. Feb. 2018 (CET)
So besser? (Bodenfreiheit einer Achse) --Suricata (Diskussion) 18:03, 16. Feb. 2018 (CET)
Für mich (als Techniker) muss so eine Vereinfachung grundsätzlich richtig sein (die Darstellung darf mMn vereinfacht sein). Ich hab mir gerade die Definition der Bodenfreiheit angesehen. Bei der seitlichen Ansicht verstehe ich nicht, wozu da der Kreis gut sein soll (ok, steht in der Norm). Von der Darstellung her würde ich den Kreisbogen bis ganz unten zeichnen (evt strichliert) und dann die Seitenansicht auf gleiche weise (strichl. Kreis. Grau). Wir haben da ein richtiges workshop ;-) lG --Hannes 24 (Diskussion) 16:23, 17. Feb. 2018 (CET)

Bei den roten Pfeilen ist das Dreieck etwas zu groß und die Strichdicke deutlich zu gering. Winkel sollten die übliche Form mit zwei Linien und Kreisbogen haben statt eines massiven Tortenstücks. Die Vorderansicht darf gerne noch weniger Details aufweisen. Ich denke zum Beispiel an die weißen Punkte unter den Scheinwerfern und den weißen Strich dazwischen, die wohl die Stoßstange andeuten sollen. Den zweifarbigen Boden bei der Bodenfreiheit finde ich auch irritierend.---<)kmk(>- (Diskussion) 00:19, 18. Feb. 2018 (CET)

Noch eine Frage zu den Pfeilen. Die Bodenfreiheit wird ja durch zwei entgegengesetzte Pfeilspitzen dargestellt. Sollten die wie aktuell durch eine Rote Linie verbunden sein? --Suricata (Diskussion) 08:30, 19. Feb. 2018 (CET)

Jörg Lutz – 18. Februar bis 4. März 2018 20:15 Uhr[Quelltext bearbeiten]

Jörg Lutz
Abstimmung
  • Symbol oppose vote.svg Contra kommt mir zu heftig angeblitzt vor --Xocolatl (Diskussion) 20:04, 18. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra geht mir auch so zu heftig geblitzt. Und irgendwie hab ich das Gefühl man hat vergessen den Kleiderbügel oder ähnlich aus der Jacke zu nehmen, den vom Gesichtsausdruck her fühlt sich der Jürg Lutz hier nicht wohl. Dazu wurde da arg an der Regler herumgedreht. Der Anzug seit ganz unrealistisch aus. --Bobo11 (Diskussion) 20:16, 18. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra --Hannes 24 (Diskussion) 20:37, 18. Feb. 2018 (CET) Schärfe auch zu knapp.
  • Symbol oppose vote.svg Contra sorry, aber das wirkt einfach nicht natürlich auf mich. --Alchemist-hp (Diskussion) 22:45, 18. Feb. 2018 (CET)
Diskussion

Es wurde weder zu heftig an Regeln gedreht, noch wurde er zu heftig angeblitzt. Von beidem kann man sich beim betrachten des Histrogramms, aber auch des Bildes überzeugen. Was sieht am Anzug unrealistisch aus? Ich glaube kaum, dass Bobo11, der dem Anzug in Natura nie gesehen hat, dies wirklich beurteilen kann. Der Anzug hat im Bild genau die tiefblaue Marinfarbe, die er auch in der Realität besessen hat. Wiedermal lächerliche und nicht zutreffende Gründe auf KEB. --2003:C6:D3FB:4701:5575:3F0F:8F9B:926D 20:22, 18. Feb. 2018 (CET)

Soso. Gerade das Betrachten des Bildes hat aber bei mir den Eindruck ausgelöst, den ich oben festgehalten habe. Im übrigen sitzt der Mann wirklich wie ausgestopft bzw. sich nicht wohlfühlend da (man schaue die Hände an). --Xocolatl (Diskussion) 20:27, 18. Feb. 2018 (CET)
In den Händen hält er lose einen Stift. Im übrigen schaut Herr Lutz nun mal so wie er schaut. Betrachtet man andere Bilder im Internet kann man das sicher noch als das natürlichste und gelösteste ansehen. Er ist wohl sicher nicht geborene Schauspieler. Allerdings geht es hier nicht um "the best Model of Germany" sondern ein enzyklopädisches Bild eines Oberbürgermeisters, der hier in seinem Amtsbüro auch noch in der natürlichen Umgebung gezeigt wird. Insofern wirken die Ansprüche hier ein wenig Fehl am Platz. --2003:C6:D3FB:4701:5575:3F0F:8F9B:926D 20:33, 18. Feb. 2018 (CET)
Die Schärfe reicht von Nasenspitze nicht mal zu den Kotletten, das geht besser. Blitzen wurde schon angesprochen, --Hannes 24 (Diskussion) 20:37, 18. Feb. 2018 (CET)
(BK) Wenn der Anzug in Natur so fleckig war, wie er auf dem Bild erscheint, dann hoffe ich ganz stark, dass er ihn in die Tonne getreten hat. Was ich für viel wahrscheinlicher halte ist folgendes; Dass das Blau des Anzuges ein Problem mit der Farbtiefe von 8 Bit des JPG-Formats hat. Kannst es dir also auswählen Wladyslaw, entweder zu fest an den Reglern rumspielt, oder falsch entwickelt. Aber das ist ein Nebenproblem. --Bobo11 (Diskussion) 20:38, 18. Feb. 2018 (CET)
Der Mann schaut wie jemand, der hingesetzt ist, um fotografiert zu werden. Dabei kann kein exzellentes Bild herauskommen, sondern eben nur ein Foto wie „von der Stange gekauft“ – nicht schlecht, aber auch nicht herausragend. Außerdem wirkt das Hemd ein bisschen überbelichtet. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 20:50, 18. Feb. 2018 (CET)
  • Für mich wirkt der Weißabgleich total daneben und nach einem alten Film aus den 1970ern aus. Ich hatte mir das Foto mal in meinen LR importiert und etwas rumprobiert, komme aber auf keinen grünen Zweig, daher vermute auch ich, daß mit Splittoning oder ähnlichem an den Farben gedreht wurde. --Granada (Diskussion) 21:55, 18. Feb. 2018 (CET)
    • Falsch. --2003:C6:D3FB:4701:5575:3F0F:8F9B:926D 21:58, 18. Feb. 2018 (CET)
      • Dürfte ich Dich freundlich bitten, Dich für weitere Kommentare anzumelden? Ich möchte nicht ausschließen, daß ich falsch liege, aber ich habe selbst eine D850, mache jede Menge Portraits (zwei davon sind aktuell hier zu sehen) und noch nie war der Weißabgleich so komisch wie bei dem hier vorgestellten Kandidaten. --Granada (Diskussion) 22:13, 18. Feb. 2018 (CET)
        • Nur die original RAW-Datei würde etwas bewesein. Alles andere sind nur Vermutungen. Bis dahin darf jeder das Vermuten was er oder sie für richtig hält. --Alchemist-hp (Diskussion) 22:43, 18. Feb. 2018 (CET)
  • Der Gedanke nach den RAW-Dateien zu fragen (es gibt insgesamt drei Fotos in der Commonscat von Jörg Lutz) kam mir gestern beim Einschlafen auch noch. Ich stelle hiermit die Bitte in den Raum, uns die RAWs zur Verfügung zu stellen. --Granada (Diskussion) 07:34, 19. Feb. 2018 (CET)

Breisacher Stephansmünster – 18. Februar bis 4. März 2018 20:17 Uhr[Quelltext bearbeiten]

Breisacher Münster zur Blauen Stunde
Abstimmung
  • Symbol oppose vote.svg Contra das im Artikel direkt unter (warum eigentlich?) dem Kandidaten gezeigte Bild bei Tageslicht demonstriert nachhaltig die enzklopädische Belanglosigkeit eines "blauen" Bildes, --He3nry Disk. 20:07, 18. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Wahl des Bildausschnitts überzeugt mich nicht, das Münster ausser mittig udn komplett in de linken Bildhälfte. Da gefällt mir die Wahl beim File:Stephansmünster (Breisach) jm25490.jpg schon besser, da befindet sich zumindest der Chor in der Bildmitte. Aber warum so viel Beigemüse, und nicht mehr Münster? --Bobo11 (Diskussion) 20:48, 18. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro --Hannes 24 (Diskussion) 20:54, 18. Feb. 2018 (CET) aber s.u.
  • Symbol support vote.svg Pro. Ausgezeichnetes Foto: Farben, Komposition, Schärfe – alles stimmt und ist einfach schön. Ob nun das Münster ein bisschen mehr nach rechts gerückt sein könnte, sollte oder müsste, ist eine Geschmacksfrage, die nicht zu einem Kontra führen dürfte. Außerdem würde ich die Häuser, nicht als „Beigemüse“ bezeichnen; aber anscheinend finden wir wieder zu den früher üblichen Beleidigungen in KEB zurück. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 20:56, 18. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro per Lothar Spurzem. --Sputniktilt (Diskussion) 00:14, 19. Feb. 2018 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro Die Aufnahme ist gut gelungen. Gerade die außermittige Darstellung gefällt mir gut. Schärfe auch ok. Ich finde schon dass Bilder, aufgenommen zur "Blauen Stunde", eine enzyklopädische Relevanz haben. Die Nacht gehört zum Tag dazu, warum sie nicht abbilden? --Helfmann -PTT- 08:31, 19. Feb. 2018 (CET)
Diskussion
  • Was ist an der Blauen Stunde belanglos, insbesondere dann wenn das Bauwerk eine nächtliche Beleuchtung hat, unter der das Bauwerk ebenfalls legitimer Weise enzyklopädisch darzustellen ist? Dass Bauwerke nur dann enzyklopädisch wertvoll dargestellt seien wenn man sie bei Tageslicht zeigt ist ebenso falsch wie eine irrige Mindermeinung. .--2003:C6:D3FB:4701:5575:3F0F:8F9B:926D 20:19, 18. Feb. 2018 (CET)
  • zurück zu Argumenten: He3nry hat insofern recht, dass es für die Illustration des Artikels an ERSTER Stelle ein besseres Foto gibt/geben sollte. Da das Münster aber offensichtlich sehr schön beleuchtet wird, kann man diese Ansicht (kurze Zeit) eben so sehen. Hat zwar die Anmutung einer Fremdenverkehrswerbung (Adventsmarkt? ;-), ich find das Foto aber sehr gelungen. lG --Hannes 24 (Diskussion) 20:54, 18. Feb. 2018 (CET)
  • Zu einem Bauwerk gehört auch seine Umgebung, insbesondere wie zum Münster auch der Münsterhügel gehört. Das Tagbild stellt das Bauwerk selbst in den Mittelpunkt. Dieses Bild zeigt zusätzlich den Münsterhügel sowie die gesamte bauliche Situation, die für die architektonische Einordnung mindestens so wichtig ist wie das Bauwerk selbst. --2003:C6:D3FB:4701:5575:3F0F:8F9B:926D 21:30, 18. Feb. 2018 (CET)
  • Total off-topic: mit welcher Linse ist das eigentlich gemacht? Ich suche für meine 850 noch immer nach einem vielleicht nicht ganz so teuren Weitwinkelzoom (ab 24mm würden mir im Prinzip genügen) und dieser Kandidat ist offenbar schön scharf. Zumindest erheblich schärfer als z.B. meine Wiener Staatsoper mit dem alten Tokina 28-70 gemacht. --Granada (Diskussion) 18:04, 19. Feb. 2018 (CET)
    [o.t. https://www.the-digital-picture.com/ finde ich sehr informativ. Ist zwar eine „Canon-Seite“, hat aber alle wichtigen Marken. lG --Hannes 24 (Diskussion) 19:58, 19. Feb. 2018 (CET)]
  • Danke, danke! Die Seite ist mir natürlich keine Unbekannte (wie wohl auch alle sonstigen Fotoseiten zum Thema Objektivtests) oder auch Youtube-Kanäle. Aber manchmal kaufe ich ein Objektiv unabhängig von Testcharts auf persönliche Empfehlung hin oder weil ich es direkt selbst testen konnte. :) --Granada (Diskussion) 20:16, 19. Feb. 2018 (CET)