Wikipedia:Kandidaten für exzellente Bilder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autorenportal > Wartung > Bewertungen > Kandidaten für exzellente Bilder
Abkürzung: WP:KEB
Auf Details achten
Willkommen bei Kandidaten für exzellente Bilder
Min-width 350x1x2 transparent.gif

Wikipedia: Exzellente Bilder listet Abbildungen auf, die viele Wikipedianer als sehr gut, überragend, exzellent bewertet haben. Wenn du glaubst, solch ein Bild gefunden zu haben, lies Dir zuerst die Hinweise zu Qualitätsmerkmalen sowie die Abstimmungsmodalitäten durch, und stelle dann das Bild unten zu den „Aktuellen Nominierungen“. Benutze dabei bitte das vorgegebene Schema! Auf keinen Fall sollte ein Bild ohne Abstimmung als exzellent markiert werden. Bilder, die nach deiner Meinung noch eine Retusche benötigen, kannst du in die Fotowerkstatt stellen und dort mit der Hilfe von anderen verbessern. Bearbeitungswürdige Karten sind in der Kartenwerkstatt gut aufgehoben. Möchtest du über ein Bild zunächst andere Meinungen einholen, so kannst du das im Forum Diskussionen über Bilder (DÜB) tun. Hier findet sich ein Tool, das den Zwischenstand der Kandidaturen anzeigt.

Bei Wikimedia Commons sind auch Kandidaten für exzellente Bilder zu finden.

Wenn du exzellente Artikel findest, kannst du sie auf Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen nominieren, bitte beachte zuvor jedoch auch Wikipedia:Review.

Crystal Clear action edit add.png Neuen Kandidaten einstellen

Hinweise zur Abstimmung[Bearbeiten]

Symbole/Vorlagen[Bearbeiten]

Bei der Abstimmung hast du die Möglichkeit deinen Kommentar mit einem Icon deutlicher zu kennzeichnen. Folgende Icons stehen zur Auswahl und können als Vorlage eingebunden werden: (als Stimmen gewertet werden nur „Pro“ oder „Contra“/„Kontra“)

Symbol support vote.svg Pro Symbol oppose vote.svg Contra oder Kontra Symbol neutral vote.svg Neutral   Abwartend i Info:  Unklar Symbol sehenswert vote.svg Sehenswert Symbol neutral vote.svg Nominierung eines eigenen Werkes (neutrale Stimme)
{{pro}} {{contra}} oder {{kontra}} {{neutral}} {{abwartend}} {{info}} {{unklar}} {{sehenswert}} {{Eigennominierung}}


Aktuelle Nominierungen[Bearbeiten]

Bitte neue Nominierungen unten anfügen

Kriegsdenkmal und -mahnmal des Parkfriedhofs Solingen im Winter – 10. März bis 24. März 2015 20:15 Uhr - Contra[Bearbeiten]

Das Kriegsdenkmal des Parkfriedhof Solingen im Winter als Panorama 360 Grad
  • Symbol neutral vote.svg Nominierung eines eigenen Werkes (neutrale Stimme), Während des Winters aufgenommen und inzwischen bearbeitet. 38 Bilder zusammengefügt und bearbeitet. Die Schneelandschaft mit dem schneeverhangenen Himmel und einem kleinen blauen Fleck Himmel oben links im Bild. Das mahnende Kreuz im Zentrum des Denk- und Mahnmales umgeben von vielen Gräbern links uns rechts. --Michael (Diskussion) 20:00, 10. Mär. 2015 (CET)
Abstimmung
  • Symbol oppose vote.svg Contra Das Bild ist sehr gut aufgelöst und wurde sicherlich mit hohem Aufwand angefertigt (danke für den Beitrag!), aber leider gibt es stellenweise Probleme mit der Schärfe. Am extremsten macht sich dies an den Bäumen unter dem kleinen wolkenlosen Bereich bemerkbar. Vermutlich ist dort ein Einzelbild verwackelt (bei einer Belichtungszeit von 1/25 Sek. kein Wunder...). Daher die Frage: Wieso hast du mit f/22 gearbeitet? Beim nächsten Mal empfiehlt sich eine offenere Blende bzw. ein Stativ. – Wolf im Wald (+/-) 21:26, 10. Mär. 2015 (CET)
Verwakelt mit Stativ? Wenn du mal ein Panorama mit entsprechendem Kopf gemacht hast weißt du (wie Hubertl), dass es nur mit Stativ geht ... da ist Blende und Zeit egal. --Michael (Diskussion) 21:32, 10. Mär. 2015 (CET)
Von Pano-Kopf hast du nichts geschrieben, ich dachte zunächst an ein Freihand-Stitching. (weiter im Disk-Abschnitt) – Wolf im Wald (+/-) 21:48, 10. Mär. 2015 (CET)
  • Leider Symbol oppose vote.svg Contra. Es gibt da einen Bereich wo deutlich unschärfer ist als der Rest des Bildes (Vermutlich wegen verwaxkeltes Einzelbild). --Bobo11 (Diskussion) 22:04, 10. Mär. 2015 (CET)
  • (BK) Symbol oppose vote.svg Contra ganz einfach Schärfeprobleme: genauer 62,33MB. Links ober auch überstrahlt = ausgefressen. Bei f/22 gibt es bereits deutliche Beugungsunschärfen. So etwas solltest Du doch eigentlich wissen! Aber auch von mir Danke für Deine Mühe für diese Riesenarbeit. --Alchemist-hp (Diskussion) 22:07, 10. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol sehenswert vote.svg Sehenswert. Ich mag Panoramabilder nicht, weil sie meist nicht im Entferntesten die Wirklichkeit wiedergeben (enzyklopädischer Wert?). Aber das hier präsentierte Foto ist wunderschön anzusehen, wirklich sehenswert. Und was die Schärfe betrifft: Fast sind trotz der großen Aufnahmeentfernung die Namen auf den Kreuzen lesbar. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 23:31, 10. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol sehenswert vote.svg Sehenswert --Tremonist (Diskussion) 14:28, 11. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol sehenswert vote.svg Sehenswert --Finderhannes (Diskussion) 16:29, 11. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Sehe denn Sinn solcher Aufnahmen nicht. Aufnahmebedingt sind ein Drittel der unteren Bildhälfte Schnee. Das eigentliche Objekt, das Kriegsdenkmal verschwindet in der Bildmitte. Durch dieses Panorama bekommt man keinen wirklichen Eindruck von der Situation vor Ort. Schlechte Lichtverhältnisse und technische Mängel tun ihr Übriges Merops (Diskussion) 12:47, 13. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra--Hannes 24 (Diskussion) 08:00, 16. Mär. 2015 (CET) alles gesagt (Panorama, Unschärfe...)
  • Symbol oppose vote.svg Contra leider technisch unzureichend, ansonsten ist das Motiv interessant --BergkamenerFrikandel (Diskussion) 11:12, 16. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra, siehe Bobo11, Merops. --Blutgretchen (Diskussion) 17:14, 16. Mär. 2015 (CET)
Diskussion

(Fortsetzung v. oben) Ist das entsprechende Einzelbild denn scharf oder unscharf? Vielleicht ist es ja nur ein Stitchingfehler und das Ausgangsmaterial ist in Ordnung. Falls wirklich das Einzelbild unscharf ist, könnte dies auch daran liegen, dass du versehentlich am Stativ gewackelt hast während der Aufnahme oder dass es windig war (Bewegung des Stativs und der Bäume). Oder die Kamera hat fehlfokussiert (falls AF) oder versehentlich wurde der manuelle Fokus verstellt (falls MF); da gibt es viele Möglichkeiten... Daher schieße ich vor Ort immer mehrere Serien und kontrolliere auch die Schärfe, damit ich mich nicht zu Hause am PC ärgere, ist mir nämlich auch schon passiert. Grüße, – Wolf im Wald (+/-) 21:48, 10. Mär. 2015 (CET)

  • (BK) Mag jetz vielleicht hart tönen, aber als Rettungversuch. Versuch es mal mit einem weniger hoch aufgelössten Variante. Es gibt noch mehr Sachen die man besser machen könnte, aber das unscharfe Einzelbild ist definitiv das Killkriterium.
Noch ein paar kleinen Kritikpunkte die ich Anmerken möchte, die mich aber sicher nicht an einem Pro gehindet hätten. Ich finde über dem letzten rechten Grabstein über den Bäumen sowas wie ein unscharfes Ästchen (K.A. was das ist aber es passt einfach irgend wie nicht dahin). Auch das Rechte und linke Bildende passen nicht recht, wenn es eien 360° Panorama sein soll, denn der Giebel des Hauses ist einmal sichtbar und einmal nicht (Ob das Kreuz jetzt exakt in der Mitte ist hab ich nicht ausgemessen). Besser wäre wen der Giebel, an beiden Enden des Fotos gerade so sichtbar wäre (also bisschen mehr als 360°), selbstverständlich so, das es symertisch erscheint. So wie jetzt fällt es eben auf, dass das Foto bezogen auf das Haus nicht symetrische aufgenommen ist.
Technischer Kritikpunk; f/22 ist bei den allermeisten Objektiven nicht die idealle Blende. (Hier sowiseo, wo man im Vordergund keine Bild wichtigen Gegenstäde hat).--Bobo11 (Diskussion) 22:24, 10. Mär. 2015 (CET)
Und noch eine Kleinigkeit: Du solltest mal Deinen Sensor reinigen. Es sind leider doch ziemlich viele Sensorflecke zu sehen. Die leicht sichtbare CA lassen wir mal ganz beiseite. --Alchemist-hp (Diskussion) 22:39, 10. Mär. 2015 (CET) P.S: links oben am Himmel wurde doch sichtbar "manipuliert/gestempelt"

0x Symbol support vote.svg Pro und 7x Symbol oppose vote.svg Contra, somit nicht exzellent Signatur DWiW.png 09:20, 27. Mär. 2015 (CET)



Kölnisches Stadtmuseum – 13. März bis 27. März 2015 21:43 Uhr - Contra[Bearbeiten]

Abstimmung
  • Symbol support vote.svg Pro Das Stadtmuseum ist ein extrem unglücklich zu fotographierendes Objekt und motivtechnisch würde ich mal sagen, ist de facto das Maximum rausgeholt und damit erfüllt es IMHO die Anforderungen, was den enzyklopädischen Inhalt des Bildes angeht und ich gehe mal davon aus, dass die technischen Aspekte der Diskussion lösbar sind, (die einzige andere denkbare Perspektive ist die vom Museum selbst gewählte, aber die ist im Ergebnis nicht besser), --He3nry Disk. 09:01, 15. Mär. 2015 (CET)
  • knapp Symbol support vote.svg Pro --Hannes 24 (Diskussion) 08:14, 16. Mär. 2015 (CET) s.u.
  • Symbol support vote.svg Pro Herausragend technisch gelöscht, motivisch interessant. Einzig die Tatsache der unnötigerweise wegretuschierten Kennzeichen der Autos stört mich. --BergkamenerFrikandel (Diskussion) 11:11, 16. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro --Tremonist (Diskussion) 18:41, 17. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol sehenswert vote.svg Sehenswert--Finderhannes (Diskussion) 13:08, 19. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Wie He3nry, nur (siehe nebenstehendes Bild) hätte der Fotograph den Standort doch so wählen können, dass man den Turm nicht für den Abschluss des Gebäudes hält, siehe nebenstehendes Bild. --Baba66 (Diskussion) 20:01, 19. Mär. 2015 (CET)
    Hier sieht man noch den linken Rand des Gebäudes
  • Schwaches Symbol support vote.svg Pro trotz leichter Halos und störender Autos.--XRay Disk. 06:20, 21. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra eigentlich ein "gutes" Bild, schöne Auflösung, gutes Licht, nette Perspektive. Aber, irgendwie fehlte mir hier etwas. Mein Fazit: der Fluchtpunkt in dieser extremen Perspektive ist abgeschnitten, nicht vorhanden. Das macht die Komposition unausgewogen, so abrupt abgeschnitten. Beim Vergleichsbild ist diese Situation schon mal "etwas" besser gelöst, aber immer noch nicht 100%-ig. Vielleicht ist es Wert darüber mal genauer nachzudenken!? --Alchemist-hp (Diskussion) 07:16, 21. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra, ein Crop des QI+VI so, dass das weisse Auto unten und die Schilder rechts entfallen, also gar keine parkenden Autos mehr sichtbar sind, wird wohl nicht gehen (probiert habe ich es aber nicht). –Be..anyone (Diskussion) 10:10, 21. Mär. 2015 (CET)
Diskussion

In dem Bild steckt zweifellos eine Menge Arbeit. Begeistert bin ich aber nicht. Zunächst spricht mich das Motiv nicht an, was allerdings kein sachlicher Grund für ein Kontra wäre. Zum anderen ist der Turm links unnatürlich verzerrt und unten würde ich mir ein bisschen mehr Straße bzw. einen nicht so knappen Zuschnitt wünschen. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 11:09, 14. Mär. 2015 (CET)

Sehe ich ähnlich wie Lothar. Der Turm könnte noch "etwas" entzerrt werden, so wäre das Bild zumindest stimmiger. Etwas mehr Straße läßt sich wohl aber nicht hinzudichten!? Gruß, --Alchemist-hp (Diskussion) 08:16, 15. Mär. 2015 (CET)
  • Die Perspektive ist einfach nur ***** und verzehrt das Gebäude, dafür kann der Fotograf aber nichts. Wie geht der typische Fotografenspruch an den Gehilfen in solchen Situationen „reich mir bitte Motorsäge und Sprengstoff“. --Bobo11 (Diskussion) 13:06, 15. Mär. 2015 (CET)
Für die Perspektive kann der Fotograf sehr wohl etwas. Durch geeignete Transformation in der Nachbearbeitung kann der Gebäudeansicht eine nahezu beliebige Perspektive gegeben werden. Die entsprechende Software kam ja zur nahtlosen Fusion der 46 Bilder ohnehin zum Einsatz. Das einzige, was nicht geht, ist verdeckte Objekte zum Vorschein zu bringen. Und man bezahlt eventuell damit, dass in bestimmten Gebieten ein Bild-Pixel einem größeren realen Raumwinkel entspricht als in anderen. Aber Auflösung ist ja großzügig vorhanden. Das Schlüsselwort ist natürlich "geeignet". Das braucht einiges an Fingerspitzengefühl und Erfahrung bei der Wahl der Transformationsparameter.---<)kmk(>- (Diskussion) 20:16, 15. Mär. 2015 (CET)
Ist es dann aber noch eine Aufname? Wenn es so aus dieser Sicht gar nicht abzubilden ist? Kurzum man kann es bei der Nachbearbeitung auch übetreiben. Meine Aussage bezog sich auch her auf "von diesem Punkt" aus ist die Perspektive ****. Und dafür kann der Fotograf wirklich nichts, und wenn die anderen Standorte -von wo es eben keine Katastrophenperspektive ist- nicht zugänglich sind dann, ... . Klar kann der Fotograf schon etwas dafür, dass wenn er seien Standpunkt genau da gewählthat, also einem Ort wo die Grundperspektive einfach nur ein -für user Sehempfinden- verzogenes Bild ergeben kann (Weil eine Kamera die Sache einfach anders "sieht", als wir Menschen wenn wir vor Ort sind). Dann nütz auch ein zusammen setzen von 22 Bilder nichts, die bleibt Perspektive einfach nur ***** (oder soll ich sagen Blickwinkel?) und verzehrt das Gebäude. --Bobo11 (Diskussion) 20:29, 15. Mär. 2015 (CET)
Durch die Fusion aus vielen mit "normaler" Brennweite aufgenommenen Einzelbilder entsteht ein Bild mit einer Perspektive, die einer deutlich kürzeren Brennweite entspricht. In den Exif-Daten ist der Wert "16.399185929811 mm" angegeben. (12 Nachkommerstellen, kleiner Numerik-Unfall) Wenn die Kamera von Wolf-im-Wald einen APS-Sensor hat, dann entspricht das 24 mm im Vollformat. Das ist schon ein deutlicher Weitwinkel mit entsprechenden Verzerrungen. So eine kurze Brennweite gibt eben nicht den Eindruck wieder, den man als Mensch vor Ort hat. Denn die Augen sehen mit Winkel, der etwa 50 mm Brennweite in Bezug auf Vollvormat entspricht. Deswegen sieht der Turm so komisch aus. Eine Entzerrung, die die Perspektive in Richtung längerer effektiver Brennweite verschiebt, erzeugt daher ein realistischeres Abbild.
Dieses Bild zeigt bei gleichem Standort und vermutlich ohne jede Nachbearbeitung deutlich weniger Verzerrungen. Außerdem gibt es durchaus andere Standorte, von wo man das Museum aus deutlich größerem Abstand fotografieren kann. Etwa auf der anderen Seite des Gebäudes, wie hier, oder hier geschehen.---<)kmk(>- (Diskussion) 21:15, 15. Mär. 2015 (CET)

Der Sinn dieser Technik erschließt sich mir nicht, das Bild hätte man genauso mit einer guten Ausrüstung machen können. Die Bildgröße ist eigentlich "kontraproduktiv". Wer braucht das? (außer für ein Plakat ;-). Die Autos stören mich persönlich sehr, da müsste man halt öfters vorbeikommen, bis weniger da sind ;-) Bildgestaltung (und Verzerrung bei dieser Brennweite) ist ok (der Flügel "kommt gut"). Unten ist etwas zu viel weggeschnitten. o.t. Was ist das dunkelgraue Gebäude links? Garage? lg --Hannes 24 (Diskussion) 08:14, 16. Mär. 2015 (CET)

Nur als Antwort auf die letzte Frage: keine Garage, dahinter verbirgt sich der Eingangsbereich mit Besucher-WC, Garderobe und Übergang zur Alten Wache. --H O P  13:15, 19. Mär. 2015 (CET)

@Alchemist: Leider steht am unteren Bildrand kein zusätzliches Material zur Verfügung. @KaiMartin: Das Bild wurde mit meiner Canon EOS 5D Mark II aufgenommen. @Baba66: Ich habe mich bewusst für eine etwas seitlichere Perspektive entschieden, damit man mehr von der Fassadenfront sieht. Auf dem Alternativbild nimmt mir die Seitenfassade zu viel Platz ein. Diese finde ich wegen der leeren Wand viel langweiliger. Schon in der Miniaturansicht macht sich dieser Unterschied deutlich bemerkbar. Dass der Turm nicht der Gebäudeabschluss ist, erschließt sich mMn daraus, dass sich dieser am Giebel, also der Gebäudemitte, befindet. @Hannes 24: Leider ist dort viel los! Wenn man das Gebäude mit Sonnenschein ablichten möchte muss man nachmittags/abends zugegen sein. Dann ist allerdings viel Betrieb. Alternativ könnte man mitten im Sommer die morgentliche blaue Stunde nutzen. Aber selbst dann ist fraglich, ob dort niemand parkt. Wer braucht so viel Auflösung? Naja, seit wann schadet Mehrinformation? Das Bild hätte man genauso mit einer guten Ausrüstung machen können. Es wurde mit meiner Canon EOS 5D Mark II und dem Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM aufgenommen. Was meinst du mit deiner Äußerung? Warum soll die Ausrüstung ungenügend sein? Hätte das Foto etwa mindestens mit einer Mittelformatkamera gemacht werden sollen? Dann hätte es doch auch über 50 Megapixel gehabt! ;-) Grüße, – Wolf im Wald (+/-) 07:45, 20. Mär. 2015 (CET)

Nein, Vollformatkamera + Weitwinkelfestbrennweite = gute Ausrüstung, hätte genügt, das sind dann 5-10 MB jpg. Zum richtigen Zeitpunkt: der zentrale Platz meiner Heimatgemeinde ist vll an 10 Tagen autofrei, an 5 davon passt das Licht ;-). It´s a hard work... lg --Hannes 24 (Diskussion) 11:02, 20. Mär. 2015 (CET)
«finde ich [...] langweiliger» ist das Problem: Bilder hier sollen den Artikelinhalt unterstreichen und erweitern, nicht nur aufhübschen. Die langweilige Seitenfassade ist Information, eine fehlende keine. Die hohe Auflösung ist gut für die Weiterverwendung. Was mir aber subjektiv auch nicht gefällt, ist die Wintersonne. Wenn Bäume im Weg stehen, klar, dann geht es nicht anders, ist aber hier nicht der Fall. --Baba66 (Diskussion) 12:50, 20. Mär. 2015 (CET)

Das untere Bild gefällt mir erheblich besser. Im direkten Vergleich wirkt das Kandidatenbild auf eine merkwürdige Weise künstlich. Bin mir nicht sicher, ob es am Licht, oder an der Perspektive durch längere effektive Brennweite liegt. Eventuell ist es ein Zusammenwirken von beidem. -<)kmk(>- (Diskussion) 06:46, 21. Mär. 2015 (CET)

5x Symbol support vote.svg Pro und 3x Symbol oppose vote.svg Contra, somit nicht exzellent Signatur DWiW.png 12:20, 28. Mär. 2015 (CET)



Stehender Applaus für Die letzten Zeugen – 15. März bis 29. März 2015 04:14 Uhr[Bearbeiten]

Stehender Applaus für Die letzten Zeugen in Frankfurt am Main.
  • Vorgeschlagen und Symbol support vote.svg Pro. Dieses Bild löst eine schwierige gestalterische Aufgabe fast schon mustergültig. Man erkennt intuitiv die Situation. Die Reaktion des Publikums ist Thema des Bilds. Trotz des Blickwinkels von schräg hinten wird klar, was auf der Bühne passiert. Das Publikum ist "Publikum" und nicht einzelne Personen. Andererseits ist es auch keine gestaltlose Masse. Und technisch gibt es auch nicht wirklich etwas zu meckern. Das Ganze vor dem Hintergrund der im Theater vorgegebenen beschränkten Platzverhältnisse und grenzwertiger Beleuchtung des Publikums. ---<)kmk(>- (Diskussion) 02:59, 15. Mär. 2015 (CET)
Abstimmung
  • Symbol support vote.svg Pro --Dvl 11:43, 15. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro Die Idee hinter dieser Bildgestalltung, ist devinitiv gut und gelungen. Was es am Bild auszusetzen gibt, läuft devinitiv auf meckern auf hohem Niveau hinaus. Aber alles was mir auf die schnelle auffällt, ist in erster Linie nicht dem Fotografen, sondern der verwendeten Techik anzulasten. Kurzum, ich habe das Gefühl, dass hier das Optimum herausgeholt wurde (Mit der Kamera, an dem Ort, bei der Belichtung. --Bobo11 (Diskussion) 12:59, 15. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro --Agricolax (Diskussion) 23:47, 15. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro --Hannes 24 (Diskussion) 08:25, 16. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Die Bildidee ist gelungen, vermag mich aber nicht davon zu überzeugen, dass wir es hier mit einem exzellenten Bild zu tun habe. Die technischen Unzulänglichkeiten sind gemessen an der Bildsituation okay, aber das Motivische ruft in mir keine Begeisterung hervor. Tut mir leid. Allerdings ist es eine solide Dokumentation. --BergkamenerFrikandel (Diskussion) 10:39, 16. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro In jeder Hinsicht ausgezeichnetes Foto! Dass es mit einer Fotoausrüstung oberhalb der 20.000-Euro-Grenze – wie unten angedeutet – noch besser sein könnte, mag sein, und wenn man die Szene geprobt und das Klatschen anschließend nur starr angedeutet hätte, … -- Lothar Spurzem (Diskussion) 14:30, 16. Mär. 2015 (CET)
  • Nach Commons-Entscheidung jetzt Symbol neutral vote.svg Neutral vorerst Symbol oppose vote.svg Contra. Das Motiv ist sehr gut und die Komposition kaum zu übertreffen. Was ist aber mit der Freigabe (s. Diskussion). --Blutgretchen (Diskussion) 16:23, 16. Mär. 2015 (CET)Änderung des Votums.--Blutgretchen (Diskussion) 17:58, 23. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro Ein künstlerisches Werk, welches auch Hochachtung und Respekt des Publikums den 5 Holocaustüberlebenden gegenüber deutlich zeigt, besser und ehrlicher hätte man diesen Moment nicht einfangen und dokumentieren können. Respekt für den Fotografen, der hier auch sehr viel von sich zeigt mit diesem gelungen Zeitdokument.Blutgretchens Kontra verstehe ich nicht, hier sollte doch Bildkomposition im Vordergrund stehen, die Freigabe, sorry, ist hier "nur" eine Nebenbaustelle und sollte nicht als Contra auswirken, meiner Meinung nach.--Francisco Peralta Torrejón (Diskussion) 19:45, 16. Mär. 2015 (CET)
  • vorerst Symbol oppose vote.svg Contra. Ich sehe das genaus so wie Blutgretchen. Zu dieser Aufnahme gehört eine OTRS-Freigabe und eine vorherige ordentliche Akkreditierung. Ist das nicht der Fall, so hat der Photograph leider seine Hausaufgaben nicht gemacht. So etwas ist eindeitig ein Fehler des Bildes und sollte nicht mit dem EB-Baperl auch noch honoriert werden. --Alchemist-hp (Diskussion) 23:07, 16. Mär. 2015 (CET) P.S: ich habe nun auf Commons einen Löschantrag gestellt. Entweder liegt eine Erlaubnis vor oder das Bild gehört gelöscht.
  • Symbol support vote.svg Pro Eine gelungene Aufnahme eines Szenarios in dem man einfach nicht viel mehr an Bildqualität erreichen kann. Insofern: (Fast) alles richtig gemacht! // Martin K. (Diskussion) 00:58, 17. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro --Tremonist (Diskussion) 18:42, 17. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro --Zollernalb (Diskussion) 15:36, 19. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro --He3nry Disk. 16:48, 19. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Kontra, nachdem das Bild nun auf commons behalten wird. Ich finde die Gestaltung einschließlich der Farben ganz ausgezeichnet und das Bild dokumentarisch herausragend. Wegen der unten beschriebenen, nur bei der Aufnahme behebbaren Belichtungsmängel reicht's aber leider nicht ganz für Exzellenz. -- Smial (Diskussion) 16:39, 23. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra wie Smial. --Alchemist-hp (Diskussion) 22:27, 24. Mär. 2015 (CET)
Diskussion
  • Die Wahl der Kamera, hier Nikon D750 war sicher schon mal nicht Grundfalsch (Da wird die Luft eindeutig dünn, wenn es um Kameras geht, die bei den Bedingungen die besser Resultate liefern könnten). Aber eben, mit denn allermeisten Kameras hat man bei den Lichtverhältnissen und dem Kontrastumfang einfach kein Chance ein perfektes Bild hin zukrigen. Da wird man immer ein Rauschen haben, und der Kontrastumfang wird zu wenig grosse sein (=Man kann ausgefressene Lichter nicht vermeiden). Früher hat man bei Aufnahmen unter solchen Bedingungen einfach damit leben müssen, dass wenn man bisschen Grösse haben wollte, das Korn sichtbar war. Heute muss man damit leben, dass man das Rauschen sieht. Bei dem Foto ist das Rauschen eindeutig noch erträglich, denn wir haben noch keine wirklich schlimmen Farbausreisser, sondern eifach eien gewisse Unruhe in der selben Farbe.
Leider hat den Bereich der Überbelichtung, auch das -so vermute ich jedenfals- weissen Haars der Schauspielerin mit Rock erwischt. Auch das eine oder andere angeleuchte Staubkorn in der Luft hätte man auch rausarbeiten dürfen. Bei zweien vermute ich sogar, dass es Fehlpixel sind, denn sie sind im Gegensatz zu den anderen hellen Flecken im Scheinwerferstrahl nicht verwischt. Denn ein weiteres Fehlpixel hat das Bild ganz sicher. Aber eben, diese Mängel rechtfertigen -aus meiner Sicht- kein Contra, denn der Rest ist stimmig. --Bobo11 (Diskussion) 20:55, 15. Mär. 2015 (CET)

Seh es ähnlich Bobo11, technisch ist da nicht mehr drinn (wohl 28mm Festbrennweite verwendet?). Vielleicht könnte man mit mehrfach Belichtungen tricksen (um die überstrahlten Bereiche wegzubekommen)? Klatschende Hände bei dem Licht sind immer +/- unscharf, das würde mich nicht stören. Schöne Gestaltungsidee, was mich etwas stört, ist der Charakter des Lichtes weiß/kalt Bühne, gelb/rötlich Publikum. Da ist der Kontrast zu groß. Jammern auf hohem Niveau. --Hannes 24 (Diskussion) 08:25, 16. Mär. 2015 (CET)

@Hannes 24: technisch ist da schon noch was drin, aber dann reden wir von Fotoausrüstungen mit deren Gegenwert du dir problemlos ein gutes neues Auto leisten kanst. Aber mit so einer Ausrüstung wird auch der profesionerl Pressefotograf nicht an einer solchen Verastaltunga auftauchen. Sondern eben mit mehr oder weniger der selben, wie hier verwendet wurde. Weil man mit den Monsten von Mittelformatkameras einfach nicht mehr flexibel ist. Das mit der etwas lichtstärkeren Festbrennweite ist in etwa der einzige Punkt, den ich hier als realitische Verbesseungsmöglichkeit sehe. Kklar auch beim Kameragehäuse gibt es vermutlich besseres, aber eben nicht wirklich viel besseres. Oder eben das ich Rausreduzierung aktiviert habe (also nach dem "normaeln" Foto mit den genau gleichen Einstellungen noch ein zweites „schwarzes“ Foto machen lasse), wird aber bei 1/60s nicht wirklich viel bringen (Erst bei >1s mit hoher ISO wird das wichtig). Eben Meckern auf hohem Niveau, wirklich falsch gemacht hat der Fotograf hier nichts.--Bobo11 (Diskussion) 14:21, 16. Mär. 2015 (CET)
Für gut 800 oder rund 550 EUR bekomme ich aber noch kein gutes, neues Auto. Etwas knapper belichtet, etwas mehr Lichtstärke, und - schwupps - wäre man mit ISO1600 gut hingekommen. Zwei ISO-Stufen runter bedeutet in der Regel zwei Blendenstufen mehr darstellbaren Kontrastumfang bei DSLR, sprich: Die Personen auf der Bühne hätte man mit deutlich weniger Überstrahlungen aufs Bild bekommen, ohne daß im Publikum wesentliches verlorengegangen wäre. -- Smial (Diskussion) 18:08, 16. Mär. 2015 (CET)
@Smial: Ein "besseres" Objektiv (sprich ein lichtstärkers) lösst unter Umständen das Rauschproblem, nicht aber den doch beschränkte Dynamikumfang dieser Kamera. Und wenn du mehr Dynamikumfang brauchts wirds verdamt schnell verdamt teuer. Weil du dann von der Kleinbild Kamera weg musst, und zur digitalen Mittelformat Kameras, sprich Rücketeile wie Phase One usw. brauchts. Die dann eben Dynamikbereich von 13 Blendenstufen liefern (und das RAW hat dann 16 Bit Farbtiefe, und nicht nur 12 bzw 14 wie bei der Nikon D750), und dann beginnen die Preise bei 30.000 Euro (Nur für das Rückenteil!). Und dann sind wir devinitv beim Gegenwert eines Autos, und spätestens wenn man noch Gehäuse und Objektiv dazu nimmt bei einem guten Auto. Und eben genau die 16 Bit Farbtiefe (statt 12/14) wären hier hilfreich gewessen. Und Nein, es wird nie notwendig sein, mit so teurem Equpment zu fotogrfieren, um von mir ein exzellet zu krigen. Sondern wie hier mit einer "normalen" DSLR, mit der man das Hobby Fortografieren auch ernsthaft betreiben kann. Man wird es von mir aber hören, wenn es an den technischen Unzulänglichkeiten der Billigtaschenknipse oder des Mobiltelefon liegt.--Bobo11 (Diskussion) 20:11, 16. Mär. 2015 (CET)
Es ist nicht nötig, mich deshalb anzupingen, da wo ich schreibe, lese ich auch mit. Ein "besseres" Objektiv (sprich ein lichtstärkers) lösst unter Umständen das Rauschproblem, nicht aber den doch beschränkte Dynamikumfang dieser Kamera. Du hast es nicht verstanden. Die ISO-Einstellung, das Rauschen und der Dynamikumfang eines digitalen Sensors hängen unmittelbar zusammen, sogar mehr oder weniger linear, solange keine Rauschunterdrückungsmechanismen im Hintergrund werkeln, die zwar Dynamikumfang und Rauschverhalten verbessern, selbiges gewöhnlich aber auf Kosten von Auflösung und Detailwiedergabe. Weil du dann von der Kleinbild Kamera weg musst, und zur digitalen Mittelformat Kameras, sprich Rücketeile wie Phase One - So eine Phase One IQ 180 bietet tatsächlich trotz 81 MPixeln gegenüber der hier verwendeten Nikon D750 etwa eine ganze Blendenstufe mehr Rauschabstand. Allerdings nur bei ISO 30, wo die D750 gar nicht hin kann. Bei gleicher effektiver Empfindlichkeit liegen diese beiden Modelle - gleich auf. Der Haken dabei: Die IQ 180 geht nur bis nominell ISO 800 hoch. Was für den Einsatzzweck solcher Kameras bzw. Rückwände auch völlig in Ordnung ist, denn man will damit professionelle Werbung unter kontrollierten Bedingungen in höchster Qualität knipsen, nicht aber Sport, Bühne, Reportage. Jetzt ist natürlich die Frage, woher die Mittelformatlinsen kommen sollen mit Lichtstärke 0.7, um die vielen fehlenden ISOs zu kompensieren, denn man will das Publikum ja nicht tiefgefrieren. Diese Frage stellt sich dem bestellten, professionellen Bühnenfotografen natürlich nicht, der mit seinem Mitarbeiterstab, eigenem Licht und hassenichgesehen anrückt, um mit der Phase One Bühnenszenen nachzustellen. Und eben genau die 16 Bit Farbtiefe (statt 12/14) wären hier hilfreich gewessen - die Phase One HQ180 schafft real etwa 11 Bit, die D750 nur 10. Jeweils bei niedrigster Empfindlichkeitseinstellung. Damit haben beide wirklich sehr gute Sensoren, egal, ob da nun ein 14-Bit- oder ein 16-Bit-Wandler dahintersteckt. Daß die D750 genau wie alle anderen DSLR, wenn man die ISO hochkurbelt, beim Tonwertumfang mächtig abkackt, ist klar. Aber so ein MF-Rückteil kann man erst gar nicht so hoch einstellen. -- Smial (Diskussion) 01:14, 17. Mär. 2015 (CET)
Smail nur weill man bei MF-Rückteil (einer Kamera die sich wiklich an Profis ausrichtet) die ISO nicht so hoch rauf drehen kam wie bei einer DSLR hochdrehen kann, heist dies nicht das diese früher in die Knie geht, sprich früher anfängt zu rauschen. Oder auch der Tonwertumfang gleich schnell abgibt. Gerade weil man bei den MF-Rückenteilen die Auflössung oft anderes runterschrauben kann als bei den DSLR. Es macht eben was aus ob der effektive wirksame Pixel gleich bleibt, oder wenn wie bei der Phaseone vier Pixel zu einem zusamen geschaltet werden. Da liegt nämlich das pysikalische Probleme -z.B. das des Rauschen- versteckt, je kleiner das Pixel deso eher fängt das Teil an zu rauschen usw.. Bei gleicher Sensorempfndlichkeit macht dann eben die efektive Grösse des Pixel verdamt viel aus, nicht nur was das Rauschen, sondern eben auch was den Dynamikumfang betrifft (Oder andersrum Megapixel ist nicht alles). Und wenn der Hersteller 13 Blendenstuffen über den gesamten ISO Bereich verspricht ist das irgend wie Logisch, dass er bei 800 oder 3200 abriegelt (Weil bei höher ISO der Dynamikumfang zusamen brechen würde). Das jetzige Bild hat 2.831 × 1.890 Pixel bei f/3,5 1/60 Sekunden, das ist gerade noch reporduzierbar, allerdings mit einer Stuffe kleiner Blende (ja, gibt es gerade noch MF-Festbrenweiten für). Es wäre mit der IQ280/IQ180 also möglich ein Bild mit 5162 x 3878/5162 x 3878 Pixel und 13/12,5 Blendenstuffen Dynamikumfang möglich. Klar sind wir hier devinitv an der Grenze auch für Mittelformatkameras. Und hier hätte ich mit der MF zusätzlich das Problem, dass ich die ISO nicht mehr raufschrauben kann (auch wenn das zu ungusten der Qualität geht), ich also wenn s nur bisschen dunkler wird gar eien Foto mehr machen kann. Trotzdem, ich vermute mal mit einer MF wäre das Resultat doch anders gewesen, und vermutlich auch besser. Aber genau weil wir hier an der Grenze des Machbaren sind, oben deswegen auch die Ausage von mir; „Heute muss man damit leben, dass man das Rauschen sieht“. Bei der Nikon D750 haben wir es mit einer Kamera zu tun, wo schon fast am technischen Limit ist (Da ist nicht mehr viel Luft). Soll heissen der Griff der Ingenieure muss noch tiefer in die Trickkiste sein, um die D750 zu schlagen. Und dieser Griff wird schnell mal verdamt teuer. Ob dieser Griff auch sinnvoll ist, ja da geb ich dir Recht, darüber soll und darf man diskutieren. Und auch ich bin der Meinung Nein, das ist hier nicht nötig, oder anders rum so ein Bild darf bisschen rauschen, denn es ist eine Momentaufnahme und kein gestelltes Foto. Heist aber eben nicht automatisch. dass es wirklich das Optimum war, dass an dem Ort und zu dem Zeitpunkt bei der Belichtung rauszuholen gewesen wäre (mit anderer Technik versteht sich). Das jetzige Bild ist aber sicher schon mal nah dran, und mit der D750 sowiso (ausser „wie wäre es mit Blende 2,0 ?“ fällt uns ja nichts ein). --Bobo11 (Diskussion) 15:44, 17. Mär. 2015 (CET)
Ich habe nicht behauptet, daß die IQ180 früher rauscht. Laut DXOmark liegen D750 und HQ ungefähr gleichauf mit leichten Vorteilen für die D750. Latürnich hat die IQ mehr Pixel, aus denen man sich etwas zusammenrechnen kann. Macht die Pixel-Binning in Hardware? Ich kritisiere bei dem hier gezeigten Bild auch gar nicht das Rauschen als solches, wenn man ISO 6400 wirklich benötigt, rauscht es halt unvermeidbar. Aber hier wäre mit einem nicht so furchtbar teuren Objektiv (weitab von Neuwagenpreisen), knapperer Belichtung und niedrigerer ISO-Einstellung deutlich mehr herauszuholen gewesen, ohne überhaupt über MF, Pixelbinning und ähnliche Klimmzüge nachzudenken. Und mit zwei Stufen niedrigererem ISO schafft eben auch die D750 einen rund zwei Blendenstufen größeren Kontrastumfang. Btw: Die Pentax 645Z macht immerhin 3 Bilder/s und es gibt z.B. ein 2.8/45mm dafür. Ok, damit ist man im Kleinwagenbereich angekommen, aber immer noch deutlich unter 30.000 EUR. Allerdings wird der Fotorucksack auf Dauer schon etwas schwerer zu schleppen. -- Smial (Diskussion) 16:27, 17. Mär. 2015 (CET)

<raus>eine Mittelformatkamera mit ISO 800 hilft bei dem Licht wenig (bei klatschenden Leuten). Die D750 und ein gutes Festbrennweitenobjektiv + Stativ + Fernauslöser müsste reichen. Im Notfall würde ich mit + oder - die Belichtung korrigieren, um ein scharfes (unverwackeltes) Foto zu bekommen. Im photoshop kann man dann einige Blenden ausgleichen (oder in Bildbereichen). Soweit meine Erfahrungen. --Hannes 24 (Diskussion) 17:09, 17. Mär. 2015 (CET)

(BK)„Macht die Pixel-Binning in Hardware?“ Ja es ist Hardware seitig. Die Grösse des Pixel wächst von 5.2 x 5.2 micron in normalen Modus, auf 10.4 x 10.4 micron im Sensor + Modus (Es werden also vier Pixel als eines ausgewertet). Und das hat seine positiven Auswirkungen auf die Qualität (Rauschverhalten + Dynamikumfang), dies aber natürlich zuungusten der Auflössung. Wenn du hier in der Situation eben nicht nur an der Optik rumschrauben willst (Da liegt auch bei der D750 noch 1-2 Blenden drin), kommen wir ruckzuck in den teuren Bereich (logischer weise muss es kein IQ280 sein, es geht auch bisschen günstiger). Wie sind und ja einig, dass die D750 hier nicht falsch am Platz war, udn das wir endgültig auf meckern auf hohem Niveau angekommen sind.
Bleiben wir bei der üblichen Feststellungen; Festbrennweiten sind in Situtionen mit schlechten Lichtverhältissen in der Regel die bessere Wahl. Das ist das, was man hier dem Fotgrafen mitgeben sollte, denn das 28.0-300.0 mm f/3.5-5.6 ist devinitiv nicht die beste Optik (die für die D750 erhältich ist) für solche Aufnahmesituationen. Da gibt es für die D750 eben durchaus noch bezahlbare Alterantiven, die -für genau diese Bild- ziemlich sicher besser geeigent gewesen wären (z.b. das Nikkor 28MM F/2.8 D für ca.320€). (Weil man mit 2.8 einfach nicht ganz so hoch häte müssen bei der ISO) --Bobo11 (Diskussion) 17:20, 17. Mär. 2015 (CET)
o.t. Das Fotografieren von Motiven bei wenig Licht (bei mir Pfarrkirche, Veranstaltungen) ist eines meiner "Forschungsprojekte" ;-) Mit der D800 und einem stabilisierten Zoom (24-120) gelingen da oft sehr gute Bilder (aus der Hand), wenn man ein paar kleine Dinge beachtet (Luft anhalten, anlehnen/aufstützen, Selbstauslöser geht nicht immer bei bewegten Motiven, Belichtungswahl, Korrekturen mit +-, Blitzen am zweiten Verschluss ....) Ich probier da immer mehrere Dinge aus, wenn Zeit ist. Die Lichtstimmung muss rüber kommen. Dieses Bild fällt da genau hinein. Ich hätte auf den hellen Boden belichtet und die dunklen Bereiche (Publikum ...) dann im photoshop aufgehellt. lg --Hannes 24 (Diskussion) 17:30, 17. Mär. 2015 (CET)
@Hannes 24: längere Belichtungszeit wird hier nicht bringen, aber auf das Läuft dein Einwand hinaus (Stativ, Stabilistor). Deine Vorschläge funktionieren nur beui unbeweglichen Sachen gut. Wir haben es auf diesem Bild aber mit Menschen zu tun, da sind 1/60 eigentlich schon vom Prizip her eine der längsten Belichtungszeiten die noch brauchbar ist. Erkennt man übriges schon daran das etliche Leute im Publikum Unscharf bzw. verwackelt sind, und ich red hier nicht nur von den klatschenden Händen. Und auch das mit Fotoshop aufhellen bingt nichts, wenn du da keine klare Zeichung hast. Dazu kommt noch, dass beim Aufhellen immer auch das Rauschen verstärkt wird. Und hier wird man niemals mit der ISO soweit runter gehen können, dass der Sensor gar nicht rauscht (das sind 5 volle Blendenstuffen bis ISO 100). --Bobo11 (Diskussion) 15:23, 19. Mär. 2015 (CET)
Tschuldige, aber du hast keine Ahnung. Die neue Technik (von Vollformatchips + gute Software) erlaubt bis 800/1600 Iso gute Fotos. Das Rauschen wird man zu einem gewissen Teil in Kauf nehmen (um die Stimmung rüberzubringen). Ich bin selbst immer überrascht, "was da noch geht". ISO 100 kannst du in solchen Fällen vergessen und ist auch nicht notwendig. Wenn ich um eine Blende unterbelichte und dann im photoshop korrigiere, bringt das nochmal was. Ich würde hier auch mittenbetont oder sogar Spotmessung einstellen (für die Belichtung), da ist dann noch was drinnen. lg --Hannes 24 (Diskussion) 15:33, 19. Mär. 2015 (CET)
AHA ich hab also keine Ahnung von Fotografie. Du aber wo Vorschläge bringt, die nur für statische Fotos zutreffen dürften. Gut das du mir das mitgeteilt hast. Aber erwarte nicht, dass ich dich auch noch nur ein ganz wenig ernst nehmwn kann. Aber ich merke schon, für dich ist Fotoshop ja sowas geiles. Und nur wer Fotos mit Fotoshop gut machen kann ist ein Fotgraf, oder wie. NEIN, das ist eben nicht der Fall der gGute Fotograf braucht den Fotoshop gar nicht. Ein guter Fotograf fotografiert so, dass er den Computer gar nicht erst braucht (Von der RAW Entwicklung mal abgesehen). Ich hab noch gelehrent wie man mit Film fotografiert, und das man sich die Gedanken vor dem Abdrücken macht, und nicht erst danach. Fotografieren ist nicht ein Schnappschuss machen, und danach am Fotoshop schauen was man noch rausholen kann. Bei dem Bild hier, sind wir im Grenzbereich des machbaren. Nikon hat hier eben den Nachteil, dass es keine so lichtstarken Nikkor Objektive gibt -wie hier von Vorteil wären- (du also auf Fremdhersteller angewiesen bist, wenn du unter 2.8 kommen möchtest), und nicht wie bei Canon vom Hersteller ein 28/1,8 Weitwinkel krigst. Das 1.8 statt 3.8 wären vermutlich genau die beiden Bledenstufen, die dem Bild jetzt "fehlen". Eine um mit der ISO ein Stufe runter zu können (3200 statt 6400), und eine Blendestuffe um damit das Bild unter zubelichten (Um die Überstahlung der weissen Haare zu bekämpfen). An der Verschlusszeit von 1/60s ist hier nicht wirklich zu drehen (Wünschenswert wäre eher eine kürzere von 1/125). --Bobo11 (Diskussion) 16:32, 19. Mär. 2015 (CET)
Nur kurz zu deiner Info: meine erste eigene Kamera war eine Minolta G1 (mit Lichtwaage). Im Gegensatz zu dir, verschließe ich mich nicht der Technik (ich bin auch erst spät auf digital umgestiegen). In manchen Fällen geht es auf digitalem Weg besser. Ein einigermaßen gutes Foto sollte aber als Grundlage vorhanden sein. Zur "Qualität" von Fotos: dieses technisch fürchterlich schlechte Foto wurde das "beste Foto von 2007". lg --Hannes 24 (Diskussion) 16:45, 19. Mär. 2015 (CET)
Du meinst wohl die Minolta XG-1 --Blutgretchen (Diskussion) 16:51, 19. Mär. 2015 (CET)
Ja, ist schon lang her. (wie mir das richtige einfiel, konnte ich den Eintrag nicht mehr ändern, kein Netzzugang) --Hannes 24 (Diskussion) 11:05, 20. Mär. 2015 (CET)

Frage: Wie kommt es zu der Namensnennung in der Artikeleinbindung? --He3nry Disk. 14:25, 16. Mär. 2015 (CET)

In dem man es händisch eingefügt hat? Im Quelltext des Artikels Die letzten Zeugen erscheit der Name jedenfals. Wie der dieser [1] genau zustande kam, musst du Benutzer:Meister und Margarita fragen.--Bobo11 (Diskussion) 14:27, 16. Mär. 2015 (CET)
IMHO müsste man ihn entfernen können oder verstößt das gegen die vergebene CC BY-SA (4.0 Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International)? (Ich gebe zu, ich betreibe off-topic Fortbildung für mich)--He3nry Disk. 14:34, 16. Mär. 2015 (CET)
Las es mich mal so sagen, es ist sicher mal nicht falsch, wenn man den Fotgrafen lesbar lässt (Ist ja auch in Kleinschrift). Bei einigen Sprachversionen ist das sogar normal. Ich persönlich buche das unter Höflichkeit ab, dass man den Namens des Fotografen lesbar macht (Klar es gibt hier Leute die das anderes sehen, und die Namen entfernen). --Bobo11 (Diskussion) 14:40, 16. Mär. 2015 (CET)
Naja, beim Text steht auch kein Name und der ist der wichtigere Beitrag ... --He3nry Disk. 15:05, 16. Mär. 2015 (CET)
Bla. Einfach mal alle Bilder aus der Wikipedia entfernen. Gibt es dafür kein Browser-Plugin oder eine MW-Erweiterung, die man als Default vorgeben könnte? Ich würde die Reaktion der Leserschaft gerne mal sehen. Im übrigen zeigen andere Wikis schon seit Jahren, daß es möglich ist, sinnvolle Angaben zu den Textautoren direkt auf den Artikelseiten unterzubringen. Nur hierzuwiki können sich die Betonköpfe nicht einigen. -- Smial (Diskussion) 18:13, 16. Mär. 2015 (CET)
Im Löschantrag klärt sich hoffentlich, ob Christian Michelides der Fotograf war, und das kann dann m.E. auch klein wieder rein in die Bildunterschrift. Fotograf mit eigener dewiki-Seite ist interessanter als offensichtliche stehende Ovationen mit Erklärung "standing ovations" :-( –Be..anyone (Diskussion) 22:55, 18. Mär. 2015 (CET)

@Bobo11, kannst du bitte in Deutsch schreiben;-) (=ein-/zweimal Korrekturlesen), sowas stört mich immens. lg --Hannes 24 (Diskussion) 15:54, 16. Mär. 2015 (CET)

Bringt nichts, wenn Wikipedia:Helferlein/Rechtschreibprüfung mal wieder Aussetzer hat (und wie aktuelle mal wieder, nur im ANR funktioniert) bring gegenlesen bei mir überhaupt nichts, ich seh die Fehler schlicht weg nicht. --Bobo11 (Diskussion) 16:16, 16. Mär. 2015 (CET)
  •  Unklar Ich sehe bei aktuellen Theateraufnahmen immer ein Problem mit der Freigabe. Hier ist zwar wohl keine Abbildung während der Aufführung gemacht worden, allerdings wurde ein (zugegeben schlicht wirkender) Teil des Bühnenbilds abgebildet: linkerhand ist einer der Gazeschirme zu sehen, der eine wichtige Rolle in der Komposition des Bildes spielt. Die Gazeschirme sind aber auch wichtiger Bestandteil der Inszenierung - jedenfalls entnehme ich das aus dem Artikeltext. Außerdem dürfen die Zuschauer bei Aufnahmen, die nicht der Panoramafreiheit unterliegen, davon ausgehen, dass Bilder von ihnen nicht ohne ihre Zustimmung veröffentlicht werden dürfen. Die Zuschauer sind hier nicht einmal Beiwerk, sie sind Hauptmotiv! Man könnte jetzt argumentieren, wir haben hier nur über das Bild zu urteilen und nicht über Fragen zum Urheberrecht oder Persönlichkeitsrechten. Wenn sich aber der Fotograf darum nicht schert, dann sehe ich auch nicht ein, ihm noch eine Medaille umzuhängen. Beim letzten Theaterfoto, wo ich nach der Abstimmung darauf aufmerksam gemacht hatte, dass eine Genehmigung noch fehlt, wurde gesagt, die OTRS-Freigabe sei beantragt. Bis heute - ein halbes Jahr später - ist dort noch nichts passiert. --Blutgretchen (Diskussion) 16:23, 16. Mär. 2015 (CET)
Ergänzung: Da bei einer Innenraumaufnahme die Panoramafreiheit nicht greift, könnte von Seiten Commons auch die erkennbare Architektur des Theaterinnenraums allein schon als Grund für eine Löschung hergenommen werden. Bitte nicht vergessen, dass dieses Vorgehen nicht nur dem Schutz von Wikimedia dient, sondern letztendlich auch dem Schutz des Fotografen. Dem Ruf von Wikimedia ist es halt nicht gerade zuträglich, wenn etwaige Rechte von den Fotografen nonchalant übergangen werden, zum Anderen wissen aber manche Fotografen gar nicht, welchen Risiken sie sich aussetzen, wenn sie Bilder, bei denen die Rechtslage nicht zu 100% sauber geklärt ist, unter einer freien Lizenz veröffentlichen. Gerade wer semi- oder vollprofessionell fotografiert sollte dafür doch sensibel sein. Ich bin da zwar kein gebranntes Kind, habe aber in der Vergangenheit mal einen Fall in meiner nächsten Umgebung erlebt, bei der ein Nutzer trotz schriftlicher Erlaubnis zur Verwendung eines Werks (hier ein 3-Minuten-Video) durch einen großen Konzern in einem Streitfall verlor, weil das Erlaubnisschreiben von der falschen Person gegeben wurde. Folge war eine Strafe im hohen vierstelligen Bereich, da das Video für alle zugänglich a) auf einer gewerblichen Seite im Internet eingestellt wurde und b) über die Dauer der Zugänglichkeit und die Anzahl der Hits auf die Zahl der Nutzer geschlossen wurde, die sich das letztendlich unrechtmäßig gezeigte Werk angeschaut haben. --Blutgretchen (Diskussion) 14:09, 17. Mär. 2015 (CET)
Hier werden mMn gerade ein paar Dinge durch einander geworfen, die wir in der Wikipedia aus gutem Grund getrennt behandeln: Und zwar das Urheberrecht, das Hausrecht und das Recht am eigenen Bild.
  • Aus Sicht der Wikipedia ist das Urheberrecht das ausschlaggebende: Die Freigabevorlagen kümmern sich ausschließlich um diese Rechtsform und nur Urheberrechtsverletzungen sind ein Schnelllöschgrund.
    Nun sehe ich auf diesem Bild wirklich nichts, was irgendwie urheberrechtlich relevant sein könnte. Von Inszenierung, Kostümen usw. ist nicht wirklich was zu erkennen (->Beiwerk), Menschenmengen geniesen keinen urheberrechtlichen Schutz und auch die hier sichtbare Architektur dürfte keine Schöpfungshöhe aufweisen. Die das Bild dominierende Leinwand, mag zwar Bestandteil dieser Inszenierung sein, ist aber für sich genommen auch so generisch, dass man kaum von Schöpfungshöhe sprechen kann. Und die Panoramafreiheit (die ja ein urheberrechtliches Konstrukt ist) benötigt man eh nur, wenn überhaupt etwas geschütztes vorliegt.
  • Hausrechtlich könnte das Theater dem Photographen natürlich die Erstellung und Veröffentlichung solcher Photos verbieten. Aber zum einen haben sie das offensichtlich nicht getan (wie käme er sonst auf die Hinterbühne) und zum anderen ist das nichts was wir hier oder im Support-Tea verifizieren könnten.
  • Persönlichkeitsrechtliche dürfte dieses Bild unter § 23 (1) 3 KunstUrhG („Bilder von Versammlungen“) fallen. Da keine der Personen individuell hervorgehoben sehe ich das Bild als unproblematisch an und (wie schon beim Hausrecht) kümmern wir uns um diese Rechtsform in der Wikipedia eh erst wenn ein Betroffener darum bittet und/oder ein eklatanter Verstoß (z.B: eine diffamierende Darstellung) offensichtlich ist.
Kurzum: Ich sehe hier nichts, was auch ein Löschgrund wäre oder eine Freigabe zwingend erforderlich machen würde. Es wäre natürlich schön, wenn es hier eine formale Akkreditierung gäbe. Aber das gibt es eben längst nicht bei allen Veranstaltungen (gerade bei Einzelveranstaltungen wird das auch oft informell geregelt) und sowas abzunicken und einzutragen gehört auch nicht zu den Kernaufgaben des Support-Teams. // Martin K. (Diskussion) 17:08, 17. Mär. 2015 (CET)

Information. Die OTRS-Meldung ist seitens des Burgtheaters heute erfolgt. [Ticket#: 2015031910010312] --195.248.49.65 11:30, 19. Mär. 2015 (CET)

Schön. Die Meldung hier allein bringt aber nichts. Das Ticket muss auf die Bildseite. Und danach sollte ein Hinweis dazu in der Commons-Löschdiskussion gemacht werden. Und was ist mit dem Jedermann-Bildern? Vor einem halben Jahr angemahnt, laut Abadonnas Aussage sei alles längst in die Wege geleitet und trotzdem ist bis heute noch kein Ticket auf den Bilderseiten. --Blutgretchen (Diskussion) 16:44, 19. Mär. 2015 (CET)
weil man mir es damals so sagte und ich gab diese info hier dann wieder (weiter), aber da hat wer immer mehr zu tun als zeit vorhanden oder es geriet wieder in den hintergrund, weil wichtigeres sich nach vorne schob. mit mir hat es jedenfalls nicht wirklich was zu tun, war nur die botin.--Abadonna (Diskussion) 18:13, 19. Mär. 2015 (CET)
Update zur OTRS-Freigabe. Siehe Box Summary auf der Bildbeschreibungsseite: An email has been received at OTRS concerning this file, [...] However, the message was not sufficient to confirm permission for this file. --Blutgretchen (Diskussion) 09:04, 20. Mär. 2015 (CET)



Kirche St. Peter – 16. März bis 30. März 2015 22:27 Uhr[Bearbeiten]

Die Lörracher Kirche St. Peter von Westen aus
Abstimmung
  • Symbol support vote.svg Pro was fehlt, sind die technischen Angaben des Bildes. Ansonsten schön komponiert (der Kinderspielplatz stört etwas). [demnächst steht eine Sanierung der Kirche an? ;-)] Das gleiche Motiv zu anderer Jahreszeit wäre noch interessant (Winter mit Schnee). Ein schwarz-weiß Bild würde die Architektur noch mehr betonen und von den "Nebensächlichkeiten" rundherum ablenken. --Hannes 24 (Diskussion) 21:35, 16. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra der Artikel zeigt, dass man die Kirche besser erwischen kann; konkret für die Westseite suggeriert Zuschnitt und Perspektive, die Kirche läge auf einem "Berg", tut sie aber nicht. --He3nry Disk. 17:16, 17. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro Die Rutsche hinter der sprungschanzenartig gebauten Kirche finde ich witzig. :-)  Dadurch wird der Schwung der Architektur nochmals betont. --Tremonist (Diskussion) 18:43, 17. Mär. 2015 (CET)
  • vorläufig Symbol oppose vote.svg Contra. Das "Saugen aus den Fingern" oder das Befragen meiner Glaskugel hat folgendes ergeben: fetter Stitchingfehler. Es ist beim Bild mit "Glitch" markiert und auf der Commons Nominierung mit "Stitchingfehler". Wenn der Fehler behoben wird, so wird auch das Kontra gestrichen. --Alchemist-hp (Diskussion) 00:25, 18. Mär. 2015 (CET) Das C. nun gestrichen, da der Stitchingfehler behoben wurde. --Alchemist-hp (Diskussion) 22:30, 24. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra wegen Stitchingfehler. --Bobo11 (Diskussion) 15:14, 18. Mär. 2015 (CET) Das C. nun gestrichen, da der Stitchingfehler behoben wurde. --Bobo11 (Diskussion) 14:54, 27. Mär. 2015 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro Für mich sind Komposition und Qualität des Fotos einwandfrei. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 22:49, 18. Mär. 2015 (CET)
Diskussion
  • Hannes24: Die technischen Bilddaten habe ich nachgetragen. Bleibender Schnee in Lörrach in ausreichender Menge, so dass er auch fotografisch schön in Szene gesetzt werden kann, ist ein seltenes Ereignis. Schwarzweißbilder mache ich grundsätzlich nicht. Sanierung: in der Tat wurde vor 2 Jahren der Turm saniert, nun steht irgendwann das Kirchenschiff an. Aber erstens ist es ein Zeitdokument, zweitens finde ich diesen Kontrast auch recht interessant. --84.174.230.169 23:18, 16. Mär. 2015 (CET)
Es ist halt ein sehr "unspektakuläres" Foto, da könnte ich mir die vorgeschlagenen Dinge vorstellen. SW ist aber hier sowieso nicht erwünscht. (Bin im Baubereich tätig, daher die Anmerkung ;-) lg--Hannes 24 (Diskussion) 17:12, 17. Mär. 2015 (CET)
  • Ein weiteres Contra nach dem Motto "welchen Grund sauge ich mir heute aus den Fingern?". Die Kirche liegt auf einer Anhöhe und wenn jemand mehr interpretiert, als das Bild zeigt dann ist das nicht der Fehler des Bildes. --93.194.120.163 22:14, 17. Mär. 2015 (CET)
Das mit dem Hügel (und der Perspektive des Bildes) ist schon ein "Leger" (von hineinlegen). Ich dachte auch, dass die Kirche am Berg oben ist, und nicht nur auf dem Kelleraushub;-) --Hannes 24 (Diskussion) 18:03, 18. Mär. 2015 (CET)
Man hätte einfach ein kleines Stück der vorgelagerten Wiese unten im Bild dranlassen müssen. Aber dann hätte es womöglich von anderer Seite Kontras wegen des überflüssigen/überbetonten Vordergrunds gehagelt. Der Stitchingfehler verhindert natürlich den Exzellenzstatus - andererseits habe ich ziemlich lange gesucht, bis ich den wahrgenommen habe, enzyklopädisch nutzbar ist das Foto auch mit der kleinen Hudelei. -- Smial (Diskussion) 11:39, 19. Mär. 2015 (CET)