Wikipedia Diskussion:Namenskonventionen/Kyrillisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WD:NK/Cyrl, WD:NKK
Fairytale Trash Info.svg Die Löschung der Metaseite „Wikipedia:Namenskonventionen/Kyrillisch“ wurde ab dem 26. März 2009 diskutiert. In der Folge wurde der Löschantrag entfernt. Bitte gemäß den Löschregeln vor einem erneuten Löschantrag die damalige Diskussion beachten.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 90 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte.
Filing cabinet icon.svgArchivübersicht der Wikipedia-Namenskonventionen
Nach Quartalen: Spezialarchive:

Teilwörter, die mit Doppel-s anfangen[Quelltext bearbeiten]

Bei „Bachtschyssaraj“ habe ich es ja noch zähneknirschend hingenommen, aber jetzt, wo Benutzer:HГq systematisch urslawische Komposita auf Lemmata wie „Nowosselyzja“ verschiebt, muss es raus: In den Namenskonventionen fehlt die Behandlung der Wortfuge bei zusammengesetzten Wörtern. Es dürfte unstrittig sein, dass bei zusammengesetzten Wörtern die Trennung nach Teilwörtern Vorrang vor der Trennung nach Silben hat. Bei „Bachtschyssaraj“ und „Nowosselyzja“ ergibt sich dadurch aber Bach.tschy-ssa.raj bzw. No.wo-sse.ly.zja, also das 2. Teilwort fängt mit Doppel-s an – dann könnte man ja gleich ganze Wörter mit Doppel-s anfangen lassen, darf man aber bekanntlich nicht. Die Namenskonventionen geben also mit der pauschalen Aussage „Doppel-s zwischen Vokalen“ die Transkriptionsregeln übervereinfacht wieder. Ich kann mir vorstellen, dass bei der an Leser gerichteten Darstellung der Transkriptionsregeln durch den Duden diese Regel ebenfalls fehlt, weil sie hauptsächlich für Schreiber wichtig ist und beim Lesen eher intuitiv einleuchtet. -- Olaf Studt (Diskussion) 14:30, 20. Okt. 2018 (CEST)

Ich stimme Dir zu, man sollte die NK um den Passus ergänzen, daß diese Regel bei Komposita nicht anzuwenden ist. Überhaupt ist der Deutsche an sich sehr regelversessen und tendiert eher dazu, Regeln auch an unpassenden Stellen stur anzuwenden. Laissez-faire, etwas mehr! ;) Heute erst wurde Krywbass verschoben auf Krywbas - ich hätte es, auch wenn die NK hier korrekt angewandt wurden, auf Doppel-s gelassen. Und zwar einerseits wegen der Abstammung von Bassin, und zum zweiten wegen der Einheitlichkeit mit Donbass und Kusbass. Auch der Herr Mossin gefällt mir nicht so, zwar korrekt transkribiert, aber seit über 100 Jahren im deutschen als Mosin bekannt. *seufz*-- Glückauf! Markscheider Disk 16:29, 20. Okt. 2018 (CEST)
Grundsätzlich stimme ich zu und ergänze darum, dass solche Massenänderungen doch bitte zuvor angekündigt werden, dann kann man VORHER darüber reden und sich das hin- und her- Geschiebe sparen. Des weiteren habe ich den Artikel Krywbass verschoben auf Krywbas verschoben, da bereits auf Krywbass (Dorf) die entsprechende Anfrage von Benutzer:HГq kam. Da ich diesem Änderungswunsch folgen konnte, habe ich die von mir erstellten Artikel dahin verschoben, wobei die Einheitlichkeit zu Donbass (russische transkrption, hier falsch, da ukrainisch) noch die zum Kusbass (russische transkription, hier richtig) keine Rolle spielt. Wir befinden uns mit den Artikeln in der Ukraine, so ist entsprechend die ukrainische Transkription anzuwenden, auch wenn's sowas ähnliches auch noch woanders gibt. Gruß, Berihert ♦ (Disk.) 19:24, 20. Okt. 2018 (CEST)
Das Problem ist, dass für Leute, die die Sprache nicht sprechen (also die Mehrheit), nicht zu erkennen ist, wo Morphemgrenzen vorliegen. Ich würde bei "Bachtschyssaraj" niemals auf die Idee kommen, dass das ein Kompositum ist. Ohne dieses Wissen kann man auch weder vom Kyrillischen aus suchen noch selbst transkribieren. Vom Wikyrillomaten ganz zu schweigen. Dazu kommt, dass das mit dem "ss" ja wirklich nur so ist, damit Deutsche ein [s] und kein [z] wie bei "s" üblich sprechen. Die Sache ist, dass es nicht darum geht, dass bei Nowosselyzja ein "s" zuviel ist, sondern vielmehr darum, dass bei "Sergei/Serhij" eins zu wenig ist, denn intuitiv müsste man auch dort ein [z] sprechen als deutscher Muttersprachler. Es ist schade, dass die deutsche Sprache ein initiales [s] nicht ausdrücken kann, aber deswegen würde ich es nicht entfernen, wo die deutsche Sprache es ermöglicht, sprich ich sehe große Probleme, wenn aus Bachtschyssaraj ein "Bachtschysaraj" wird. --Kenny McFly (Diskussion) 19:57, 20. Okt. 2018 (CEST)
OT: Das -saraj hat dieselbe Herkunft, wie das -serei in Karawanserei. Und dann gibt/gab es ja (nicht ganz unbedeutende) Orte, die einfach Sarai hießen. Das bedeutet einfach Haus, Wohnort... (und im modernen Russisch als Lehnwort "Scheune", haha ;-) --AMGA (d) 13:26, 21. Okt. 2018 (CEST)
Nowossibirsk wurde sogar schon zweimal als Unsinniger Falschschreibhinweis bzw. Unerwünschte Weiterleitung gelöscht. --ahz (Diskussion) 20:02, 20. Okt. 2018 (CEST)
Nowosibirsk ist aufgrund seiner Bekanntheit ein schlechtes Beispiel.-- Glückauf! Markscheider Disk 20:11, 20. Okt. 2018 (CEST)
Gutes Beispiel. Ich wusste nicht mal, dass das mit с ist und habe mein ganzes Leben Новозибирск gesprochen. -Kenny McFly (Diskussion) 21:11, 20. Okt. 2018 (CEST)
Was nicht wirklich falsch ist, weil eben aufgrund der doch relativ hohen Bekanntheit im Deutschen (im Vergleich zu den anderen hier angeführten Orten) die Originalschreibweise in den Hintergrund tritt. Und korrekt aussprechen kann das sowieso kaum ein Deutscher. Der Name führt ein fremdsprachliches Eigenleben, vielleicht nicht so sehr wie Moskau oder Kiew, aber dennoch. -- Glückauf! Markscheider Disk 22:36, 20. Okt. 2018 (CEST)
Ok, aber was machen wir jetzt mit unseren ukrainischen Doppel-s-Ortschaften? Lassen, zurückverschieben, wenn ja, welche, und präzisieren wir die Transkriptionsregeln und wenn ja, wer macht's? Berihert ♦ (Disk.) 22:42, 20. Okt. 2018 (CEST)
Du kennst doch meine Ansichten. Grundsätzlich geht die regelgerechte Tranksription vor, nur in begründeten Ausnahmen wird davon abgewichen. Da es aber immer einen fließenden Übergang gibt, wird man manche Fälle diskutieren müssen. Das Krywbass ist nicht ganz so bekannt wie Kusbass und Donbass. Also gibt es Argumente dafür und dagegen. Meine habe ich dargelegt, wenn Du das nicht so siehst, werde ich mich nicht streiten. Außer uns wird das sowieso kaum jemanden interessieren. -- Glückauf! Markscheider Disk 22:56, 20. Okt. 2018 (CEST)
Mit unterschiedlichen Regeln für unterschiedliche Sprachen hat das diesmal nichts zu tun. Die Regeln für Russisch und Ukrainisch sind beim s bzw. ss einheitlich. Hinsichtlich Krywbas(s) wäre für beide Quellsprachen dem Wortlaut der Regel nach mit einfachem s zu transkribieren, was dem Duden wohl am ehesten nahekommt. Hier wäre zu fragen, ob am Wortende nach Vokal nicht generell ss zu schreiben wäre. Mir fällt gerade kein Beispiel ein, wo das zu unhaltbaren Transkriptionen führen würde. Ich fürchte aber, es gibt welche.
Die "Lex Nowisibirsk" hatten wir auch schon mal, bisher mit dem Ergebnis, dass das nicht schriftlich fixiert werden soll. Bei Nowosibirsk erkennt auch der Laie die Fuge, bei anderen eben nicht. Wenn das Merkmal des Kompositums klar definierbar wäre, würde ich dem folgen wollen, auch wenn Transkriptionshilfen das nicht abbilden können. Ich sehe aber kein klares Kriterium. Die russische Silbentrennung ist anscheinend auch keins. MBxd1 (Diskussion) 23:04, 20. Okt. 2018 (CEST)
Es tut mir leid, dass ich mehr oder weniger aus dem Affekt gehandelt habe, weil ich mir dachte: „Hey, warum nach der Verschiebung von „Welykosillja (Staryj Sambir)“ auf „Welykossillja (Staryj Sambir)“ nicht mal schauen, ob es vielleicht mehrere solcher Fälle gibt.“ – Und siehe da … Sollte beschlossen werden, bestimmte Seiten zurückzuverschieben etc. pp., bin ich bereit, meinen Teil dazu beizutragen – natürlich. Gruß, --HГq 11:37, 22. Okt. 2018 (CEST)
HГq, aber wieso verschiebst du jetzt schon wieder? Nowosibirsk ist ja allgemein bekannt, aber dann gibt es ja noch Nowosokolniki, Nowosil, Lessosibirsk, Nowosergijewka, Krasnoselkup, Nowoselizkoje, Krasnoselskoje, Nowosjolowo, Nischnesortymski... Also so Orte mit Neu-, Wald-, Rot-, Nieder- (und bislang noch ohne deutsche Artikel mit mit den russischen Entsprechungen von Alt-, Groß-, Klein-, Ober- = Staro-, Bolsche-, Malo-, Werchne- usw.) --AMGA (d) 15:49, 14. Nov. 2018 (CET)
@Amga: Muss mich entschuldigen, habe mal wieder nicht aufgepasst … Danke fürs Zurückverschieben. Gruß, --HГq 12:18, 15. Nov. 2018 (CET)
Kein Problem. --AMGA (d) 12:55, 15. Nov. 2018 (CET)
Wäre vielleicht super wenn wer mit mehr Fachwissen den Artikel unter WP:NKK dazu passend ergänzt ... ansonsten passiert sowas sicher immer wieder! --murli (Post) 22:55, 1. Jan. 2019 (CET)
Ich habe mal ein paar Artikel, die ich zuvor bzgl. dieser Angelegenheit verschoben hatte, zurückverschoben, und ja, wir brauchen ein paar Textpassagen, in denen diese Sonderregel angesprochen wird. Gruß, --HГq 09:49, 2. Jan. 2019 (CET)
Ich hätte da gerne eine Liste mit möglichst allen diesen Wortbestandteilen. Dann kann auch der Wikyrillomat damit umgehen. Kann mir da jemand mit Russisch-/Ukrainischkenntnissen eine rausarbeiten? Ich kann das dann auch auf der Vorderseite eintragen. --Kenny McFly (Diskussion) 10:25, 2. Jan. 2019 (CET)
Vielleicht kann AMGA helfen … --HГq 15:46, 2. Jan. 2019 (CET)
Naja, s.o., da habe ich alle bei russischen Ortsnamen bisher vorkommenden (= also relativ häufigen) aufgezählt. Ukrainisch (und ggf. andere) wären zu ergänzen, sind nicht so mein Gebiet. --AMGA (d) 10:17, 3. Jan. 2019 (CET)

Grigori Samuilowitsch Tseitin[Quelltext bearbeiten]

Григорий und Самуилович wurden korrekt transkribiert, während Tseitin wie in Tseitin-Transformation belassen wurde. Nun würde ich zwar das Lemma Tseitin-Transformation so lassen, da das in der deutschsprachigen Literatur durchweg mit Ts geschrieben wird (Google: kein Ergebnis für "Zeitin-Transformation"), aber im Personenartikel sollte der Familienname schon Zeitin geschrieben werden, oder? Derzeit haben wir einen deutsch-englischen Mischmasch. Auf Englisch schreibt er sich übrigens mittlerweile mit y (Gregory Tseytin; den Vatersnamen schreibt Knuth Samuelovich, wobei die Anpassung Samuel anstelle von Samuil zu Gregory anstelle von Grigory passt, hingegen steht in einem CORDIS-Informationsblatt Samuilovich). -- IvanP (Diskussion) 21:12, 25. Dez. 2018 (CET)

Danke für den Hinweis. Ich habe es entsprechend geändert. --Sebastian Wallroth (Diskussion) 23:31, 25. Dez. 2018 (CET)
Sebastian Wallroth, geht die Verschiebung nach Zeitin-Transformation aber nicht zu weit? Für die Schreibweise Tseitin-Transformation gibt es einige Belege, für "Zeitin-Transformation" findet die Google-Websuche abgesehen von dem, was mit Wikipedia zusammenhängt, gar nichts! Wir schreiben ja auch Tschebyscheff-Filter (→ Diskussion). Im Register des DIN-Taschenbuchs 202 (→ Leseprobe) finden sich übrigens Markovkette und Tschebyscheff-Polynom, in der Wikipedia werden als Titel derzeit noch Markow-Kette und Tschebyschow-Polynom verwendet.
Noch etwas: Alexandr Georgijewitsch BaryschnikowAlexander, oder? -- IvanP (Diskussion) 15:51, 20. Jan. 2019 (CET)
Wir sollten auch hier auf Deusch von Zeitin-Transformation sprechen. Das ist nun einmal unsere Transkription. Andere Verlage etc. habe da andere Konventionen. 130.226.41.9 11:43, 21. Jan. 2019 (CET)
Ich bin da unentschlossen. Ich würde bei Fachbegriffen eher die Literaturvariante bevorzugen, wäre also bei IvanP. Zum anderen: Ja, Alexander. --Kenny McFly (Diskussion) 11:59, 21. Jan. 2019 (CET)
Die Literatur ist üblicherweise in einer Fachsprache verfasst, da sie sich an ein Fachpublikum richtet. Wikipedia verwendet jedoch die amtliche Rechtschreibung, vgl. Wikipedia:Rechtschreibung, da sie sich als Enzyklopädie an die Allgemeinheit richtet. 130.226.41.9 15:16, 21. Jan. 2019 (CET)
Liebe IP. Ich bin der letzte, den man von der Anwendung der NKK überzeugen muss. Ich freue mich selbstverständlich über eine konsequente Anwendung der Regeln, biete hier jedoch auch mein Entgegenkommen an. --Kenny McFly (Diskussion) 17:49, 21. Jan. 2019 (CET)

Elena Manaenkova[Quelltext bearbeiten]

Ich würde gerne demnächst über diese Wissenschaftlerin einen Artikel anlegen. Wie muss man sie korrekt transkribieren? Flugscham (Diskussion) 04:45, 14. Feb. 2019 (CET)

Елена Манаенкова Berihert ♦ (Disk.) 07:19, 14. Feb. 2019 (CET)

Jelena Manajenkowa Berihert ♦ (Disk.) 07:20, 14. Feb. 2019 (CET)

Danke für die schnelle Antwort :-) Flugscham (Diskussion) 14:55, 14. Feb. 2019 (CET)
Hier mit Patronym, Geburtsdatum und CV. Folglich Jelena Borissowna Manajenkowa. --Kenny McFly (Diskussion) 15:04, 14. Feb. 2019 (CET)
Ich habe den Artikel nun angelegt. Danke an alle :-) Flugscham (Diskussion) 20:45, 14. Feb. 2019 (CET)

Gayaneh[Quelltext bearbeiten]

Ich kenne das Ballett eher als Gajane. Da es aber nicht russisch ist, wollte ich erstmal fragen, ob eine Verschiebung sinnvoll wäre. --Rita2008 (Diskussion) 18:14, 3. Mär. 2019 (CET)

Nach diesen Noten Gajaneh (2004), so auch hier (1959). --Georg0431 (Diskussion) 14:49, 10. Mär. 2019 (CET)

Vatersnamen[Quelltext bearbeiten]

Wie ist überhaupt die Regel entstanden, dass der Vatersname in der Lemmabezeichnung zwar für russische Namen, aber nicht für ukrainische oder weißrussische Namen verwendet werden soll. Weder die ukrainische noch die weißrussische WP verfährt nach dieser Regel. Es ist also offensichtlich keine ukrainische oder weißrussische Sprachspezifik, dass der Vatersname weggelassen wird. --Zitronenpresse (Diskussion) 11:46, 14. Mär. 2019 (CET)

Siehe Wikipedia:Namenskonventionen/Kyrillisch#Personennamen. Gruß, Berihert ♦ (Disk.) 11:55, 14. Mär. 2019 (CET)
In der ukrainischen und weißrussischen WP werden konsequent die Vatersnamen in der Lemmabezeichnung verwendet, wie man sich sehr leicht überzeugen kann: uk:Категорія:Учасники Євромайдану, be:Катэгорыя:Алімпійскія чэмпіёны ад Беларусі. Und wenn die Ukrainier, Russen und Weißrussen sich einig sind, dass die Vatersnammen in die Lemmabezeichnung gehören, ist die Frage, warum wir hier im Deutschen uns Sonderregelungen auferlegen und Extrawürste erfinden müssen, die offensichtlich nichts mit der Realität zu tun haben. --Zitronenpresse (Diskussion) 14:03, 14. Mär. 2019 (CET)
Das ist keine Extrawurst, wie du in oben genanntem Link unschwer lesen kannst. Und wenn man die Realität nicht kennt, sollte man auch nicht gleich so große Töne spucken. Realität ist, wie in bereits genanntem Link erwähnt, dass Vaternamen in Belarus und der Ukraine zwar auch Verwendung finden, aber selten genannt werden. Wenn nun die ukrainische und die weißrussische Wikipedia zwecks Vermeidung von Klammerlemma sich dazu entschieden hat, die Vaternamen im Lemma zu verwenden, dürfen sie das gerne tun, wir machen es halt aus genannten Gründen nicht. Das ist nun aber kein Grund sich aufzuregen oder gleich pampig zu werden, denn jedes Lemma ist auch über eine Weiterleitung mit Patronym erreichbar. Gruß Berihert ♦ (Disk.) 15:02, 14. Mär. 2019 (CET)
Ja, das Problem ist bloß, dass die Unterscheidung zwischen russischen, weißrussischen und ukrainishen Personen nicht immer so eindeutig ist. Z.B. ist Eduard Olexandrowytsch Sachartschenko in Russland geboren, hat einen ukrainischen Namen, spielte für die Ukraine. Der WP-Artikel nennt ihn einen ukrainisch-russischen Eishockeytorwart. Frage: Ist ein ukrainisch-russischer Eishockeytorwart nun mit oder ohne Vatersnamen in der Lemmabezeichnung anzugeben. Und das war nur ein Beispiel. Die derzeitige Vatersnamenkonvention schafft keine klare Regelung. --Zitronenpresse (Diskussion) 16:00, 14. Mär. 2019 (CET)
Da hast du allerdings recht. Dann zählt, welcher Nationalität er zuletzt angehörte. Das hat aber weniger mit dem Patronym zu tun, da auch die restliche Namensschreibung bei der transkribtion meist anders ist. Wie gesagt, letzte Staatsangehörigkeit als Lemmaname, restliche Schreibweise als Weiterleitung zum Lemma. Gruß, Berihert ♦ (Disk.) 16:18, 14. Mär. 2019 (CET)
Auch das ist nicht eindeutig, wenn eine doppelte oder mehrfache Staatsbürgerschaft vorliegt oder ein Staatsbürgerschaftswechsel unklar oder unbekannt ist. --Zitronenpresse (Diskussion)
Das lässt sich aber nicht anhand des Lemmas klären. Es gibt keine Extralemma für: In der Ukraine geboren, nach Weißrussland gezogen und in Russland gestorben. Oder in Russland geboren und lebt jetzt in der Ukraine. Es kann nur ein Artikellemma geben. Das ist nun mal das Leben. Die Leute bleiben nicht unbedingt in einem Land. Sie ziehen um, emigrieren, wechseln Namen, die Staatsbürgerschaften und haben Eltern unterschiedlicher Nationalität. Macht die Lemmafindung manchmal schwerer, ist aber so. Gutes Beispiel Micheil Saakaschwili: Georgier - Ukrainer - staatenlos - Niederländer. Berihert ♦ (Disk.) 16:43, 14. Mär. 2019 (CET)
Ja, und deshalb sind klare Regelungen zu bevorzugen. So eine Regelung kann sein, dass der Vatersnamen in den Titel kommt. Erspart Regel- und Deutungswirrwarr. --Zitronenpresse (Diskussion) 17:11, 14. Mär. 2019 (CET)
Nutzt wie gesagt, oft wenig. es gibt, neben dem Patronym noch etliche andere Feinheiten zur Lemmabestimmung. Nimm mal Wladimir Klitschko. Als Ukrainer müsste es Wolodymyr Klytschko lauten, mit Patronym, wie von dir gewünscht wäre es Wolodymyr Wolodymyrowytsch Klytschko, auf russisch, auch mit Patronym, jedoch Wladimir Wladimirowitsch Klitschko und tatsächlich: siehe Blaulink. Berihert ♦ (Disk.) 17:25, 14. Mär. 2019 (CET)
Ja, ich sage ja einfache Regel: Vatersnamen grundsätzlich in den Titel, wenn der Name der Person hierzulande nicht anders verbreitet ist. Z.B. auch Aljona Savchenko. --Zitronenpresse (Diskussion) 17:50, 14. Mär. 2019 (CET)
Hab doch gerade versucht zu erklären, dass das nicht viel bringt. Es ist gehupft wie gesprungen mit Weiterleitungen und denken verbunden. Berihert ♦ (Disk.) 18:54, 14. Mär. 2019 (CET)
..., um so wichtiger ist es, dass die Regeln klar und einfach nachvollziehbar sind. --Zitronenpresse (Diskussion) 22:08, 14. Mär. 2019 (CET)
Sind sie. MBxd1 (Diskussion) 22:37, 14. Mär. 2019 (CET)
Wenn dem so wäre, warum wird in so vielen Artikeln gegen die Regeln verstoßen? --Zitronenpresse (Diskussion) 00:04, 15. Mär. 2019 (CET)
Hast Du dafür Beispiele? Und zwar solche, die nicht ehemalige Einwohner kyrrillischschriftlicher Staaten betreffen, die jetzt anderswo wohnen? MBxd1 (Diskussion) 07:17, 15. Mär. 2019 (CET)
Nur mal drei Beispiele von Leuten, die so als Ukrainer gelten, Leonid Wladimirowitsch Bartenew, Nikolai Grigorjewitsch Cholodny, Alexander Alexandrowitsch Bednow. Bei denen darf der Vatersnamen im Titel stehen. Eine Unterscheidung zwischen Ukrainern, Russen und Weißrussen machen zu müssen, um dann den Vatersnamen in den Titel zu setzen oder nicht, ist eine Schwachsinnsregel. --Zitronenpresse (Diskussion) 10:35, 15. Mär. 2019 (CET)

Hier bitte. Tob dich aus. Kannste alle verschieben. Viel Spaß. Ansonsten sind die Regeln eindeutig, wie MBxd1 und Berihert schon gesagt haben. Dem ist nichts hinzuzufügen. --Kenny McFly (Diskussion) 11:21, 15. Mär. 2019 (CET)

Nein, bitte nicht. Bei allen dreien würde ich das "als Ukrainer gelten" aus unterschiedlichen Gründen nicht als eindeutig gegeben/erwiesen ansehen. Auch, wenn es in den Artikel stehen sollte. --AMGA (d) 12:02, 15. Mär. 2019 (CET)
Bei deb drei oben genannten stimme ich dir da zu. Der erste ist laut ukwp Russe, der zweite ist in der Sowjetunion gestorben und letzterer ist prorussischer Militär. Lemmata passen da. Mein Kommentar bezog sich auf meine BNR-Liste. -Kenny McFly (Diskussion) 12:06, 15. Mär. 2019 (CET)
Das ist genau das, was ich meine. Da ist z.B. ein ethnischer Ukrainer, aber "prorussischer" Militär, der deshalb als Russe eingestuft werden soll. Das heißt, es sind politische Konstellationen zu beachten? Oder doch nicht? Sieht das nach einer klaren Regel aus? Ist jetzt Maßstab, wie nach ukwp kategorisiert wurde? Oder sollte das nicht doch irgendwie konsistent mit der Kategorisierung der deutschen WP sein? Und ist es jetzt die Regel, dass, wenn ein Ukrainer zu Sowjetzeiten starb, er dann seinen Vatersnamen in den Artikeltitel bekommt? Und soll das moderne Weglassen des Vaternamens auch Personen aus dem 18. Jahrhundert, wie Maxim Sosontowitsch Beresowski betreffen? Amga, du hast ganz Recht. Bei dieser Einstuferei ist vieles "aus unterschiedlichen Gründen nicht als eindeutig gegeben/erwiesen" anzusehen. Das ist ja das, was ich die ganze Zeit hier sage. --Zitronenpresse (Diskussion) 13:29, 15. Mär. 2019 (CET)
Aber nichts desto trotz würde Vatername rein oder raus nichts an der Uneindeutigkeit/ schwierigen Zuordnung des ein oder anderen ändern. Das beschränkt sich ja nicht nur auf den sowjetischen Raum, sondern zieht sich, quer durch die Wikipedia. Geht bei Lemmatisierung von geistlichen Würdenträgern los. Berihert ♦ (Disk.) 14:52, 15. Mär. 2019 (CET)
Um ehrlich zu sein, ist mir das Lemma inzwischen Wumpe. Hab mich da mit irgendwelchen gesamtrussisch- dreieiniggroßesRussenvolk- Gesinnten Spinnern in der Vergangenheit genug gezofft. Es gibt auf alles Weiterleitungen und die Lemmaträger werden gefunden. Das ist was zählt. Berihert ♦ (Disk.) 14:55, 15. Mär. 2019 (CET)