Wikipedia Diskussion:Namenskonventionen/Kyrillisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WD:NKK, WD:NK/Kyrillisch
Fairytale Trash Info.svg Die Löschung der Metaseite „Wikipedia:Namenskonventionen/Kyrillisch“ wurde ab dem 26. März 2009 diskutiert. In der Folge wurde der Löschantrag entfernt. Bitte vor einem erneuten Löschantrag die damalige Diskussion beachten.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleibt mindestens ein Abschnitt.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Uneinheitlichkeiten/Ungenauigkeiten[Quelltext bearbeiten]

Moin,
Hat wer was dagegen, wenn ich die wenigen Differenzen zwischen der NKK-Seite und Kyrillisches Alphabet beseitige bzw. Schlupflöcher oder Ungenauigkeiten wie auch Uneinheitlichkeiten schließe? Da wären:

  • eine einheitliche Schreibung der Formen von Alexander, vor allem auf Ukrainisch, um Probleme wie Oleksandr Matwijtschuk + Olexander Matwijtschuk zu beseitigen
  • Festlegung von ks/x auf Bulgarisch (x für griechischstämmige Namen)
  • w im Bulgarischen statt v wie üblich
  • Entfernung der DDR-Transkriptionen sh und stsch für ж und щ aus der Tabelle (nicht aus der Fußnote), um es nicht als Alternative darzustellen
  • Regeln für russische Namen in nichtrussischen Ländern (Alexander/Aleksander, Felix/Feliks in Kirgisistan, etc. ohne übliches кс)
  • kirgisisches ый und ий als yi/ii oder yj/ij vor Konsonant?

Mehr sehe ich gerade nicht. LG, Kenny McFly (Diskussion) 11:49, 6. Jul. 2017 (CEST)

Im Abschnitt oben wurde bereits auf Wikipedia_Diskussion:Namenskonventionen/Kyrillisch/Archiv/2015#Transkription von "кс" im Ukrainischen, insbesondere in "Олександр" hingewiesen. Die Diskussion war bereits ziemlich weit fortgeschritten, und das Ergebnis ist in erster Linie an einem einzigen Störaccount gescheitert. Ehrlicherweise nicht unterschlagen werden kann allerdings auch die indifferente Haltung mehrerer anderer (ernsthaft an der Sachfrage interessierter) Benutzer, die Bedenken hinsichtlich absehbarer umfangreicher Verschiebungen äußerten. Der Vorschlag dort ist mit Deinem nicht ganz deckungsgleich, die Überschneidung ist aber groß. Ich hatte damals den Umbau der Seiten zum Alphabet und die NKK offline vorbereitet, habe dann aber mittendrin abgebrochen, weil kein Konsens mehr erkennbar war.
Inhaltlich:
"Lex Alexander": Die Regel zur Namensübersetzung gilt (wenn sie denn überhaupt gilt) nur für den russischen Namen. Alle anderen Namen, die irgendwie nach "Alexander" klingen (inbesondere ukrainisch und weißrussisch), werden bitte präzise transkribiert, bevorzugt mit "ks". Den Status quo würde ich nicht mehr ins Regelwerk aufnehmen wollen, ich gehe davon aus, dass die Lex Alexander sowieso in absehbarer Zeit gekippt wird. Konsens dafür ist eh nicht mehr da.
Ähnlich bei x/ks: Bitte keine Regeln mehr fixieren, in denen die Transkription mit "x" festgeschrieben wird, und sei es auch nur eingeschränkt.
Das bulgarische Alphabet bereitet tatsächlich Probleme, weil die bei uns verwendete Transkription weniger akzeptiert ist als bei anderen Sprachen. Wir sind inzwischen auch schon mit administrativen Handlungen konfrontiert, in denen eine abweichende Transkription mit der Begründung "der schreibt sich aber selbst so". Diskussion ist zwecklos, eine angemessene Konsequenz aus dem genannten Problem ist das auch nicht (mal abgesehen davon, dass da weder irgendwelche Kenntnis der kyrillischen Schrift noch sonstiges Problembewusstsein erkennbar waren). Man könnte durchaus die NKK für Bulgarisch mit Verweis auf die Entscheidung löschen und damit den ganzen Scheiß Itti vor die Füße schmeißen. Wird sie aber auch nicht jucken. Das "v" finde ich in den Regeln jedenfalls nicht, insofern besteht da also kein Handlungsbedarf.
Die DDR-Regeln sind als historisch gekennzeichnet, und außer ein paar DDR-Nostalgikern will das auch niemand zurück. Der Hinweis ist aber trotzdem angebracht, zumal die veralteten DDR-Transkriptionen ja im Umlauf sind. Daher ist der Hinweis sinnvoll, um Fehler zu vermeiden.
Die Frage von Namen bei Verwendung außerhalb ihrer Herkunft zielt eher auf mögliche Abweichungen von den regional zutreffenden Regeln. Für Alexanders sehe ich da keinen besonderen Regelungsbedarf.
Die Frage zu й vor Konsonant ist schon im Russischen nicht restlos klar, auch wenn die derzeitige Regel zuletzt nicht mehr in Frage gestellt wurde. MBxd1 (Diskussion) 20:25, 6. Jul. 2017 (CEST)
Den Satz mit Itti verstehe ich vollends... bei Kyrillisches Alphabet#Bulgarisch wird das v als erstes vorgeschrieben, im Gegensatz zu der Vorderseite hier. So wie ich dich verstehe, darf ich eine Festlegung auf Oleksandr/Aljaksandr durchaus ansetzen? (Aljaxandr macht eh (fast) keiner.) Ansonsten wäre eine kleine Abstimmung zum bulgarischen x hier mMn ganz vernünftig, wenn genehm. (Jaja. Ich... Immer voller Tatendrang. xD) --Kenny McFly (Diskussion) 20:39, 6. Jul. 2017 (CEST)
Die Darstellung in Kyrillisches Alphabet#Bulgarisch halte ich für irreführend. Da gehört wenigstens das v in die Klammer und das w vorangestellt. MBxd1 (Diskussion) 21:17, 6. Jul. 2017 (CEST)
Hab ich getan. WP:SM lässt grüßen. (Häufig wäre Sadomaso da die bessere Langform...) --Kenny McFly (Diskussion) 21:31, 6. Jul. 2017 (CEST)
Es hat lange Zeit korrekt dringestanden, bis ProloSozz es geändert hat. Mit dem hatten wir schon öfter unerfreuliche Diskussionen, Verständnis für Transkriptionsregeln hat er nicht. Ich sehe da keinen Grund mehr, die Klammer mit dem "V" drinzulassen und habe entsprechend nachbearbeitet. Das Problem ist die landeseigene Transkription, die eine gewisse Bedeutung hat und durchaus in einer eigenen Spalte darstellungswürdig wäre (wenn man denn eine solide Quelle dafür hätte). Die deutsche Transkription ist das aber eben genau nicht. Trotzdem habe ich die Fußnoten belassen. MBxd1 (Diskussion) 21:38, 6. Jul. 2017 (CEST)
+1 zu ProloSozz, Gelegenheitsbesucher, der keine Lust (das war AGF) hat, sich mit tiefergehenden Zusammenhängen auseinanderzusetzen. Das mit der bulgarischen landeseigenen Transkription sollte, wenn nötig, kein Problem sein. Der bulgarische Artikel dazu ist bg:Обтекаема система за транслитерация на българската кирилица, und da steht auch gleich im zweiten Satz: Системата е официална също и за ООН, Съединените щати и Великобритания, d.h. das System sei auch offiziell bei der UNO, in den USA und Großbritannien. Also hier nicht. --AMGA (d) 07:49, 7. Jul. 2017 (CEST)

Ich habe das Lex Alexander mal eingebaut, um Klarheit zu schaffen. Dabei hab ich nebenbei, wie im ANR-Artikel im Bulgarischen auf Alexandar statt Aleksandar festgelegt. Das könnte ich aber auch noch wieder rausnehmen, aber dann würde ich das auch drüben ändern. LG, Kenny McFly (Diskussion) 17:28, 9. Jul. 2017 (CEST)