Éric Abidal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Éric Abidal

Éric Abidal beim Training im Jahre 2008

Spielerinformationen
Voller Name Éric-Sylvain Bilal Abidal
Geburtstag 11. September 1979
Geburtsort LyonFrankreich
Größe 186 cm
Position Abwehrspieler
Vereine in der Jugend
0
1990–199?
Saint-Genis-Laval
Cascol Oullins
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
0000–1998
1998–2000
2000–2002
2000–2002
2002–2004
2004–2007
2004–2006
2007–2013
2013–2014
2014–
Cascol Oullins
Lyon Duchère A.S.
AS Monaco
AS Monaco B
OSC Lille
Olympique Lyon
Olympique Lyon B
FC Barcelona
AS Monaco
Olympiakos Piräus
0
0
22 (0)
17 (0)
62 (0)
76 (0)
2 (0)
125 (2)
26 (0)
0 (0)
Nationalmannschaft2
2004– Frankreich 67 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14
2 Stand: 15. November 2013

Éric-Sylvain Bilal Abidal (kurz Éric Abidal; * 11. September 1979 in Lyon, Frankreich) ist ein französischer Fußballspieler mit martiniquinischer Abstammung. Abidal spielt als Innen- oder Linksverteidiger in der französischen Nationalmannschaft und steht bei Olympiakos Piräus unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Abidal begann bei Cascol Oullins mit dem Fußballspielen und wechselte später zu Lyon Duchère A.S., beides Amateurvereine aus Lyon.[1] 2000 verpflichtete ihn AS Monaco, für die er am 16. September 2000 im Spiel gegen den FC Toulouse sein Pflichtspieldebüt absolvierte. 2002 holte ihn Claude Puel, der ihn schon in Monaco trainiert hatte, zum OSC Lille. War er zunächst nur ausgeliehen worden, nahm der Verein die Kaufoption wahr. 2004 kehrte Abidal in seinen Geburtsort zurück und unterschrieb einen Vierjahresvertrag bei Olympique Lyon. Für Lyon erzielte Abidal zwei Pflichtspieltreffer, einen im französischen Pokal und einen im französischen Ligapokal.[2]

Im Sommer 2007 wechselte er für 15 Millionen Euro zum FC Barcelona und erhielt dort einen Vierjahresvertrag.[3] Er wurde im ersten Jahr bei den Katalanen 46-mal eingesetzt. In seiner zweiten Saison bestritt er 30 Spiele und gewann mit seiner Mannschaft das Triple. Den Sieg seines Teams im Champions-League-Finale 2009 musste Abidal jedoch von der Tribüne aus verfolgen, da er im Halbfinalrückspiel gegen den FC Chelsea nach einem Foulspiel an Nicolas Anelka eine Rote Karte gesehen hatte.[4] In seiner dritten Saison bei den Katalanen war er trotz der Verpflichtung von Maxwell am Anfang der Saison erste Wahl. Barcelona verlängerte daraufhin am 25. November 2009 den Vertrag mit Abidal um ein Jahr bis 2012.[5] Im Februar 2010 zog sich Abidal eine Knieverletzung zu, die ihn für zwei Monate außer Gefecht setzte.[6] Anschließend plagte ihn eine Leistenverletzung,[7] durch die er im Laufe der Saison seinen Stammplatz zu Gunsten von Maxwell verlor. In der Saison 2010/11 eroberte er sich seinen Stammplatz zurück und rückte nach der Verletzung von Carles Puyol in die Position des Innenverteidigers. Am 5. Januar 2011 erzielte er im Pokal-Rückspiel gegen Athletic Bilbao im Stadion San Mamés sein erstes Tor im Trikot des FC Barcelona. Das Spiel endete 1:1 und der FC Barcelona zog aufgrund der Auswärtstorregel in die nächste Runde ein.[8]

Am 15. März 2011 gab der FC Barcelona bekannt, dass ein Tumor in Abidals Leber entdeckt worden sei.[9] Zwei Tage später wurde dieser ohne Komplikationen entfernt.[10] Die Ärzte prognostizierten ihm eine Pause von mehreren Monaten. Doch schon Anfang Mai 2011 wurde Abidal in das Aufgebot für das Champions-League-Rückspiel gegen Real Madrid berufen und unter stehenden Ovationen der Zuschauer in der 90. Spielminute für Carles Puyol eingewechselt.[11] Im Finale desselben Wettbewerbs war er Teil der Startformation und nahm, von Carles Puyol kurzerhand zum Kapitän bestimmt, als Erster den gewonnenen Pokal entgegen.[12]

Anfang Februar 2012 verlängerte Abidal seinen Vertrag bei Barcelona bis 2013. Der Vertrag umfasste zudem die Option einer jeweils jährlichen Verlängerung bis 2015.[13] Am 9. April 2012 unterzog sich Abidal aufgrund seiner Krebserkrankung einer Lebertransplantation.[14] Er und sein Spender, ein Cousin, überstanden die Operation gut.[15] Sechs Monate später absolvierte Abidal Anfang Oktober 2012 seine erste Trainingseinheit nach der Transplantation,[16] zwei weitere Monate später kehrte er ins Mannschaftstraining zurück.[17] Am 21. Februar 2013 erklärten ihn die Vereinsärzte für spielfähig.[18] Sein Comeback absolvierte er am 6. April 2013, als er beim 5:0-Erfolg gegen RCD Mallorca in der 70. Minute eingewechselt wurde.

Am 30. Mai 2013 erklärte Abidal, er werde Barcelona nach sechs Jahren verlassen, da sein zum Saisonende auslaufender Vertrag nicht verlängert werde, obwohl er gern geblieben wäre.[19] Im Juli 2013 unterschrieb er bei der AS Monaco einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr.[20]

Zur Saison 2014/15 wechselte Abidal zu Olympiakos Piräus in die griechische Super League.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Éric Abidal wurde am 18. August 2004 zum ersten Mal in der französischen Nationalmannschaft eingesetzt, als die Mannschaft gegen Bosnien und Herzegowina spielte. Langsam erarbeitete sich Abidal einen Stammplatz als linker Außenverteidiger. Er setzte sich auf dieser Position gegen Mikaël Silvestre durch.

Er gehörte auch zum 23-köpfigen Kader für die WM 2006. In Deutschland bekam er in den ersten beiden Gruppenspielen eine Gelbe Karte, was Abidal zum Zusehen im letzten Gruppenspiel zwang. Er konnte ansonsten in jedem Spiel der WM der Franzosen bis ins Finale teilnehmen und spielte bei seinen Spielen immer durch. Im Finale gegen Italien konnte Abidal seinen Elfmeter beim Elfmeterschießen zum 4:3 verwandeln. Frankreich verlor trotzdem und wurde Vizeweltmeister.

Bei der EM-Endrunde 2008 gehörte er gleichfalls zum französischen Aufgebot. Nach einem enttäuschenden Beginn gegen Rumänien, wurde Abidal im folgenden Gruppenspiel gegen Niederlande nicht eingesetzt. Im letzten und entscheidenden Gruppenspiel wurde er nach nur 24 Minuten zur tragischen Figur des Spiels, indem er nach einer Notbremse an Luca Toni vom Platz gestellt wurde. Frankreich schied in der Gruppenphase als Gruppenletzter aus.

Auch für die WM 2010 wurde Abidal von Raymond Domenech in den 23-köpfigen Kader berufen.[21] Bei der WM enttäuschten die Bleus auf der ganzen Linie und verabschiedeten sich als Gruppenletzte frühzeitig aus dem Turnier. Einem 0:0 gegen Uruguay folgte ein 0:2 gegen Mexiko, bei dem Abidal das letzte Tor mitverschuldete.[22] Bei der abschließenden Niederlage gegen Gastgeber Südafrika gehörte Abidal nicht mehr zur Startformation. Domenechs Nachfolger Laurent Blanc setzte weiterhin auf den Außenverteidiger, der bis Februar 2012 in weiteren elf Länderspielen zum Einsatz kam.

Erfolge[Bearbeiten]

Verein:

Nationalmannschaft:

Individuell:

Sonstiges[Bearbeiten]

Abidal heiratete im Jahr 2007 die Algerierin Hayet, mit der er zwei Töchter (* 2004 und * 2006) hat.[23][24] Er konvertierte im Jahr 2003 zum Islam und nahm den muslimischen Namen Bilal an.[25]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Éric Abidal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. leliberolyon.fr: Un Cascol hors catégorie
  2. FC Barcelona: Perfect night for Abidal
  3. FOCUS online: Eric Abidal kommt für 15 Millionen Euro von Olympique Lyon, 2. August 2007
  4. goal.com: Barcelona's Eric Abidal & Daniel Alves To Miss Champions League Final, 11. Mai 2009
  5. FCBarcelona.cat: Abidal agrees new deal with Club, 25. November 2009
  6. FCBarcelona.cat: Abidal out for 6-8 weeks, 9. Februar 2010
  7. uefa.com: Barcelona ohne Abidal gegen Real, 7. April 2010
  8. FC Barcelona: Abidal is the king (1-1)
  9. FC Barcelona: Abidal to be operated on this Friday
  10. Abidal operation. fcbarcelona.com. 17. März 2011. Abgerufen am 8. Mai 2011.
  11. de.fifa.com: „Barça“ fährt nach Wembley
  12. de.fifa.com: „Barça“: Krönung einer Philosophie
  13. FC Barcelona: Abidal: „El Barça és la meva segona família“
  14. FC Barcelona: Eric Abidal to have a liver transplant
  15. FOCUS online: Transplantation bei Barcelona-Profi Abidal: Fußballstar Eric Abidal hat Lebertransplantation gut überstanden
  16. n-tv.de: Abidal ist "müde, aber glücklich", 10. Oktober 2012, abgerufen am 10. Oktober 2012
  17. FC Barcelona: Abidal trains with the first team, 19. Dezember 2012
  18. FC Barcelona: Éric Abidal recibe el alta médica
  19. FC Barcelona: Abidal: “I’m going and I’ll definitely be back”
  20. Le retour d'Eric Abidal asm-fc.com, abgerufen am 14. Februar 2014 (französisch)
  21. kicker online: Angeschlagener Gallas fährt mit
  22. kicker online: Blanco bringt das französische Kartenhaus zum Einsturz
  23. totalfootballmadness: WAGS – Hayet Abidal, Wife Of Eric Abidal
  24. imdb.com: Eric Abidal - Biography
  25. Éric Abidal: „Der größte Moment meiner Karriere.“ auf Barca99.com