FC Toulouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FC Toulouse
Logo
Voller Name Toulouse Football Club
Gegründet 1970
Vereinsfarben lila-weiß
Stadion Stadium Municipal
Plätze 35.500
Präsident Olivier Sadran
Trainer Alain Casanova
Homepage www.tfc.info
Liga Ligue 1
2013/14 9. Rang
Heim
Auswärts

Der Toulouse Football Club – oft kurz TFC – ist ein 1970 als Union Sportive Toulouse gegründeter französischer Fußballverein aus der südfranzösischen Stadt Toulouse im Département Haute-Garonne, der sich auf die Traditionen des von 1937 bis 1967 existierenden, gleichnamigen Klubs beruft.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde der Verein 1970 als Union Sportive Toulouse; erst 1977 nahm er seinen heutigen Namen an. 2001 war er zahlungsunfähig und wurde in die dritte Liga zwangsversetzt, aus der er aber schon zwei Jahre später wieder in die höchste Spielklasse zurückkehrte.

Der heutige TFC betrachtet sich als Nachfolger des gleichnamigen örtlichen Traditionsvereins, der 1937 gegründet wurde und sich 1967 aus dem professionellen Ligabereich zurückzog, nachdem er all seine Spieler und vor allem das Recht, in der Division 1 anzutreten, an Red Star (aus Saint-Ouen im Pariser Ballungsraum) verkauft hatte. Dieser Vorgänger hatte seine beste Zeit Ende der 1950er Jahre, als er Vizemeister wurde und den französischen Pokal gewann.

Die Vereinsfarben sind Lila und Weiß. Die Ligamannschaft spielt im Stadium Municipal mit einer Kapazität von 35.500 Plätzen. Vereinspräsident ist seit 2001 Olivier Sadran, Trainer der Erstligamannschaft seit 2008 Alain Casanova. (Stand: August 2013)

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten]

In der höchsten Spielklasse (Division 1, seit 2002 Ligue 1 genannt) spielte der Vorgänger-Verein TFC 1939 bis 1943, 1944/45, 1946 bis 1951 und 1953 bis 1967. Die Neugründung war 1982-1994, 1997-1999, 2000/01 und wieder seit 2003 erstklassig.

Die Saison 2006/07 war die bislang erfolgreichste Spielzeit für den FC Toulouse, der sich Platz drei und somit das Recht sicherte, in der dritten Runde der Champions League-Qualifikation anzutreten.

Logohistorie[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

Aktueller Kader 2013/14[Bearbeiten]

Nr. Position Name
1 TW Marc Vidal
4 ElfenbeinküsteElfenbeinküste AB Jean-Daniel Akpa-Akpro
5 GuineaGuinea AB Issiaga Sylla
6 MF Clément Chantôme
7 DanemarkDänemark ST Martin Braithwaite
8 MF Étienne Didot
9 IsraelIsrael ST Eden Ben Basat
10 MF Wissam Ben Yedder
11 AB Jonathan Zebina
12 MF Mickaël Firmin
13 PolenPolen MF Dominik Furman
14 MF Pantxi Sirieix
15 SerbienSerbien AB Uroš Spajić
16 TW Olivier Blondel
Nr. Position Name
17 MF Adrien Regattin
18 ArgentinienArgentinien MF Oscar Trejo
19 ElfenbeinküsteElfenbeinküste AB Serge Aurier
20 AB Steeve Yago
21 KolumbienKolumbien MF Abdel Aguilar
23 TunesienTunesien AB Aymen Abdennour
24 SerbienSerbien AB Pavle Ninkov
25 AB Gaël Vena
26 Burkina FasoBurkina Faso ST Zaniou Sana
27 ST Amadou Soukouna
28 RumänienRumänien MF Mihai Roman
29 SchweizSchweiz AB François Moubandje
30 TW Ali Ahamada

Für den Verein wesentliche Personen in der Vergangenheit[Bearbeiten]

* beim gleichnamigen Vorgängerverein

Frauenfußball[Bearbeiten]

Im Jahr 2001 schloss sich die Frauenmannschaft von Toulouse Olympique Aérospatial Club, die von 1999 bis 2001 dreimal in Folge Landesmeister geworden war, dem TFC an und wurde prompt 2002 erneut Gewinner der höchsten französischen Liga. Im selben Jahr gewann Toulouse zudem die erste Austragung des Frauen-Landespokalwettbewerbs. Dies sind die bislang einzigen nationalen Titel im Erwachsenenbereich, die der neue Toulouse FC gewonnen hat.
Zu den erfolgreichsten Fußballerinnen des Vereins gehören Gaëlle Blouin, Mélanie Briche, Marie-Ange Kramo, Géraldine Marty, Sandrine Rouquet, Lilas Traïkia, Sabrina Viguier, Élodie Woock und Anne Zenoni.

Literatur[Bearbeiten]

  • Thierry Berthou/Collectif: Dictionnaire historique des clubs de football français. Pages de Foot, Créteil 1999 – Band 1 (A-Mo) ISBN 2-913146-01-5, Band 2 (Mu-W) ISBN 2-913146-02-3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: FC Toulouse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien