13 (Die-Ärzte-Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
13
Studioalbum von Die Ärzte
Veröffentlichung 25. Mai 1998
Label Hot Action Records
Format CD, LP, MC
Genre Punkrock
Anzahl der Titel 17 (+ 1 Hidden Track)
Laufzeit 62:27 (inkl. Hidden Track)

Besetzung

Produktion Uwe Hoffmann, Die Ärzte
Studio Gaga Studio, Central Studio
Chronologie
Le Frisur
(1996)
13 Wir wollen nur deine Seele
(1999)
Singleauskopplungen
3. April 1998 Ein Schwein namens Männer
31. August 1998 Goldenes Handwerk
9. November 1998 1/2 Lovesong
7. Juni 1999 Rebell

13 ist das achte Studioalbum der deutschen Punkrock-Band Die Ärzte. Es wurde am 25. Mai 1998 als erste Veröffentlichung auf dem bandeigenen Label Hot Action Records herausgebracht und erreichte in Deutschland Platin-Status, in Österreich und der Schweiz wurde es jeweils mit Gold ausgezeichnet.[1][2][3]

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Album ist das 8. reguläre Studioalbum der Ärzte. Auf dem Cover ist eine schwarze Billardkugel zu sehen, doch anstatt der beim Billard üblichen Bedruckung „8“ für die schwarze Kugel ist die Zahl „13“ abgebildet. Soweit man sich nicht nur auf die regulären Albumveröffentlichungen der Band beschränkt, so ist dieses Album auch das 13. der Gruppe.

Die Vinyl-Version des Albums erschien in limitierter Edition von 500 Stück als Doppel-EP im 10"-Format, damit stellt sie bis heute die kleinste Auflage eines Ärzte-Albums und gilt daher unter Sammlern als Rarität.

Lieder[Bearbeiten]

Party stinkt[Bearbeiten]

Beim einleitenden Gespräch sowie dem Gespräch am Ende des Liedes handelt es sich um Zitate aus der Serie Die Simpsons. Die einleitenden Worte spricht Homer Simpson in der zwanzigsten Folge der zweiten Staffel[4] zu einem Gast auf seiner Party. Das Gespräch am Ende des Songs entspringt einer Rückblende Homers auf diese Party während eines Streites mit Marge.

Männer sind Schweine[Bearbeiten]

Im Lied Männer sind Schweine ist Georg Thomalla als Synchronsprecher von Jack Lemmon zu hören: Der Satz Männer, diese schrecklichen, haarigen Biester … stammt aus dem Film Manche mögen’s heiß mit Lemmon und Marilyn Monroe. Die Single „Ein Schwein namens Männer“ erreichte im gesamten deutschsprachigen Raum Platz 1 der Chartlisten und wurde damit zu einer der kommerziell erfolgreichsten Veröffentlichungen der Band. Zu diesem positiven Ergebnis trug unter anderem das mittlerweile sehr populäre Video zum Lied „Männer sind Schweine“ bei, in ihm ist eine Schießerei zwischen der Videospiel-Heldin Lara Croft und den drei Bandmitgliedern zu sehen, an deren Ende die Musiker unterliegen.

Männer sind Schweine wurde von der Band lange nicht mehr live gespielt, da es ihr nicht gefiel, dass das Lied auf dem Oktoberfest gespielt wurde, oder auf diversen Ballermann-CDs Coverversionen des Songs auftauchten. Besucher des Oktoberfests und Ballermann-Fans seien nicht das Zielpublikum der Band. Mehreren Interviews ist zu entnehmen, dass die Band nicht nur auf Männer sind Schweine reduziert werden wollte. Abgesehen davon sei es schwierig, als Drei-Mann-Combo Motown zu spielen.[5] Trotz allem tauchte der Song 2012 in der Setlist des letztens Konzertes der Das Comeback-Tour wieder auf.[6]

Weitere Lieder[Bearbeiten]

Bei Goldenes Handwerk handelt es sich um eine selbstironische Darstellung von Schlagzeuger Felsenheimer, der im Vergleich zu Farin Urlaub angeblich weniger intellektuell und gebildet ist (Textauszug: „(…) Ich bin loyal, aber dumm (…)“).

Der Grotesksong ist ein ironisch zu verstehender Protestsong gegen Protestsongs, Demonstranten und die Ökobewegung aus der Feder von Farin Urlaub, der selbst Greenpeace-Mitglied ist.

Auf dem Album befindet sich der Hidden Track Lady in Form eines Pregaps. Das Intro hierzu spricht Gene Simmons von Kiss. Je nach Medium (CD, MC, LP, Single) beinhaltet Männer sind Schweine ein anderes Sample.

In dem Lied Der Infant befindet sich ein Zitat mit den Worten „… das ganze Gehirn weggelutscht“. Das Zitat stammt aus dem Film Starship Troopers von Paul Verhoeven. Weiterhin zitiert das Lied zwei Lieder der australischen Hard-Rock-Band AC/DC: Zu Beginn des Liedes singt Bela B. Dirty Deeds Done Dirt Cheap, am Schluss des Liedes wird Highway to Hell angesungen.

Titelliste[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
13
  DE 1 08.06.1998 (28 Wo.) [7]
  AT 2 07.06.1998 (16 Wo.) [8]
  CH 1 07.06.1998 (19 Wo.) [9]
Singles
Ein Schwein namens Männer
  DE 1 20.04.1998 (25 Wo.) [10]
  AT 1 19.04.1998 (18 Wo.) [8]
  CH 1 26.04.1998 (23 Wo.) [9]
Goldenes Handwerk
  DE 36 14.09.1998 ( 4 Wo.) [10]
1/2 Lovesong
  DE 28 23.11.1998 ( 8 Wo.) [10]
Rebell
  DE 42 21.06.1999 ( 7[10] Wo.)
  1. Punk ist… (Bela B.) – 3:42 (inkl. Hidden Pregap-Track Lady (Rodrigo Gonzalez / Bela B., Rodrigo Gonzalez) – 3:55)
  2. Ein Lied für dich (Farin Urlaub) – 2:43
  3. Goldenes Handwerk (Bela B.) – 3:34
  4. Meine Freunde (Farin Urlaub) – 1:47
  5. Party stinkt (Bela B.) – 3:26
  6. 1/2 Lovesong (Rodrigo Gonzalez / Bela B., Rodrigo Gonzalez) – 3:52
  7. Ignorama (Bela B., Rodrigo Gonzalez/Bela B.) – 2:46
  8. Nie wieder Krieg, nie mehr Las Vegas! (Farin Urlaub) – 2:36
  9. Rebell (Farin Urlaub) – 3:51
  10. Der Graf (Bela B.) – 3:44
  11. Grau (Farin Urlaub) – 2:45
  12. Angeber (Farin Urlaub) – 2:58
  13. Männer sind Schweine (Farin Urlaub) – 4:17
  14. Liebe und Schmerz (Bela B.) – 3:52
  15. Nie gesagt (Farin Urlaub) – 4:57
  16. Der Infant (Bela B.) – 3:05
  17. Grotesksong (Farin Urlaub) – 3:40

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Datenbank der Musikindustrie – Suchanfrage erforderlich, abgerufen 5. August 2012
  2. ifpi Austria Verband der Österreichischen Musikwirtschaft – Suchanfrage erforderlich (Zugriff am 5. August 2012)
  3. Edelmetallauszeichnungen für Die Ärzte hitparade.ch, abgerufen 14. Dezember 2007
  4. simpsonspedia.net
  5. Die Ärzte in Berlin - das exklusive Interview (Version vom 14. Juli 2008 im Internet Archive)
  6. setlist.fm
  7. Chartverfolgung / Die Ärzte: 30 musicline.de, abgerufen 14. Dezember 2007
  8. a b Die Ärzte in der österreichischen Hitparade austriancharts.at, abgerufen 14. Dezember 2007
  9. a b Die Ärzte in der Schweizer Hitparade hitparade.ch, abgerufen 14. Dezember 2007
  10. a b c d Charts-Surfer abgerufen 14. Dezember 2007