22. Jahrhundert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 20. Jh. | 21. Jh. | 22. Jahrhundert      

Das 22. Jahrhundert wird die Jahre 2101–2200 des gregorianischen Kalenders umfassen.

Voraussagen[Bearbeiten]

Astronomische Voraussagen für das 22. Jahrhundert:

  • Es wird 239-mal eine Mondfinsternis stattfinden.[1]
  • Am 25. Juni 2150 wird eine totale, siebenminütige Sonnenfinsternis stattfinden, das erste Mal in 177 Jahren – die letzte fand am 30. Juni 1973 statt. Diesmal wird sie sich allerdings nach einer kürzeren Zeit wiederholen, am 5. Juli 2168 [2] wird 7 Minuten und 26 Sekunden Finsternis herrschen, sowie es am 16. Juli 2186 7 Minuten und 29 Sekunden dunkel sein wird, was an das theoretische Maximum grenzt.[3] Sie soll die längste Sonnenfinsternis in den 8000 Jahren von 3000 vor Christus bis 5000 nach Christus (Voraussagung von Fred Espenak) sein. Alle drei Sonnenfinsternisse sind ein Teil derselben Sarosperiode, Saros 139.
  • Im August 2113: Pluto erreicht zum ersten Mal seit seiner Entdeckung seinen sonnenfernsten Punkt.
  • Am 11. Dezember 2117: Venustransit.
  • 2123: Dreifache Konjunktion von Mars und Jupiter.
  • 14. September, 2123: Um 15:28 UTC, wird Venus Jupiter verdecken.
  • 8. Dezember 2125: Venustransit.
  • 29. Juli 2126: Um 16:08 UTC wird Merkur Mars verdecken.
  • 10. März 2130: Um 07:32 UTC wird die Sonne den Massenmittelpunkt des Sonnensystems erreichen.
  • 3. Dezember, 2133: Um 14:14 UTC wird Merkur Venus verdecken.
  • 2134: Komet Halley wird ins innere Sonnensystem zurückkehren.
  • 7. Oktober 2135: Totale Sonnenfinsternis über Norddeutschland, Hamburg wird dabei im Zentrum des Kernschattens liegen.
  • 25. Mai 2142: Totale Sonnenfinsternis, von Deutschland aus vom Ruhrgebiet sichtbar.
  • 2148: Dreifache Konjunktion von Mars und Saturn.
  • 14. Juni 2151: Totale Sonnenfinsternis, von Deutschland aus von Baden-Württemberg sichtbar.
  • 2169–2199: Mit einer geschätzten Wahrscheinlichkeit von 0,07 % könnte der Apolloasteroid (101955) Bennu die Erde treffen.
  • 2170: Dreifache Konjunktion von Mars und Jupiter.
  • 2185: Dreifache Konjunktion von Mars und Saturn.
  • 2187: Dreifache Konjunktion von Mars und Saturn.
  • 2. September 2197: Venus verdeckt Spica. Das letzte Mal passierte dies am 10. November 1783.
  • 24. Dezember 2197: Der Mond wird Neptun verdecken.
  • 14. April 2200: Totale Sonnenfinsternis in Deutschland, Kernschatten zieht über Bremen und Berlin.

Geschichtliche Voraussagungen[Bearbeiten]

Viele der Ereignisse des 22. Jahrhunderts werden von dem Grad der Fähigkeit des Menschen am Ende des 21. Jahrhunderts, die Erde zu kontrollieren, abhängen. Auch die umweltlichen Veränderungen werden eine große Rolle in der Entwicklung der Gesellschaft spielen.

Gemäß einer UN-Schätzung dürften um das Jahr 2100 rund 10,85 Milliarden Menschen auf der Erde leben.[4] Bedingt durch die weltweite Tendenz sinkender Geburtenraten wird gegen Anfang des 22. Jahrhunderts nach gegenwärtigem Kenntnisstand das absolute Maximum der Weltbevölkerung erwartet.[5] Dabei dürften Asien und Afrika eine Mehrheit der Weltbevölkerung stellen.

Nach Aussagen des IPCC ist es wahrscheinlich, dass die Meeresspiegel steigen werden, jedoch sind die Ausmaße noch unklar.[6] Viele Völkergruppen könnten verschoben und viele Pflanzen- und Tierarten ausgerottet sein. Diese und andere Faktoren könnten zu Wasser- und Nahrungsknappheit führen.

Gleichzeitig könnten Wissenschaft und Technik große Fortschritte erfahren, dies könnte unsere Fähigkeit, Weltereignisse zu beeinflussen, erheblich verbessern. Zum Beispiel könnten nach dem Mooreschen Gesetz neue Formen der künstlichen Intelligenz entstehen, die den menschlichen Intellekt übersteigen. Vollständige virtuelle Welten in Geschwindigkeiten, die weit größer sind als die realen, könnten geschaffen werden; so können Simulationen viel schneller und detaillierter ablaufen, als wir es heute gewohnt sind. Das kontinuierliche Wachstum des Internets und die dadurch abrufbaren Informationen könnte die Kooperation zwischen Nationen stark verbessern sowie neue Techniken für Unterricht und Arbeit entwickeln. Auch Nanotechnologie, Gentechnik, Quantenmechanik, Robotertechnik, Militärtechnik und Militärausrüstung könnten sich im 22. Jahrhundert stark entwickeln. Den größten Teil unserer Energiequellen könnte die Kernfusion darstellen.

Andere Voraussagungen[Bearbeiten]

  • 17. März 2160—wenn die Festlegungsart von Ostern nicht geändert wird, fällt dieser Tag zum ersten Mal seit 2008 auf die Karwoche. Wie 2008 wird es der Montag sein, der wahrscheinlich die Verlegung des St. Patrick’s Day erfordert.

Sonstiges[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fred Espenak: Mondfinsternis: 2101 bis 2200. Lunar Eclipses: 2101 to 2200. In: sunearth.gsfc.nasa.gov. 11. September 2003, archiviert vom Original am 20. September 2008, abgerufen am 3. Juli 2013 (englisch).
  2. Sonnenfinsternis vom 5. Juli 2168 (englisch)
  3. Sonnenfinsternis vom 16. Juli 2186 (englisch)
  4. Prognose zur Entwicklung der Weltbevölkerung von 2010 bis 2100
  5. Das Maximum ist in Sicht
  6. Aussagen des IPCC (englisch)