Wipeout

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von WipEout)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Rennspiel Wipeout. Für die Spielshow, siehe WipeOut – Heul nicht, lauf!. Für den Begriff aus der Szene der Wellenreiter, siehe Wipe out.
Serien-Logo zwischen 2005-2009.

Wipeout (engl. „Ausradierung“, stilisierte Schreibweise:WipEout) ist eine Reihe futuristischer Rennspiele, die ursprünglich von Psygnosis entwickelt wurde.

Der Spieler übernimmt dabei die Steuerung eines Antigravitationsgleiters und tritt auf verschiedenen, futuristisch gestalteten Strecken gegen andere Gleiter an. Einen elementaren Teil des Spielgeschehens stellt die Möglichkeit dar, Waffen und Gegenstände von der Strecke aufzusammeln und gegen Kontrahenten einzusetzen. Neben der hohen Geschwindigkeit und zeitgemäßen Grafik war es vor allem die enthaltene lizenzierte Musik, die das Spiel auch einem reiferen Publikum bekannt machte. Das erste Wipeout-Spiel erschien für die Sony PlayStation und gilt als einer der Titel, die Videospiele bei jungen Erwachsenen beliebter machten.

Wipeout (1995)[Bearbeiten]

Wipeout (Name auf dem Cover : wipE'out") spielt im Jahr 2052, in dem vier verschiedene Teams – AG Systems (Anti-Gravity Systems), Auricom, Qirex und FEISAR (Federal European Industrial Science And Research) – mit je zwei Rennfahrern in der F3600 Antigravity Liga gegeneinander antreten. Hierbei handelt es sich um eine Liga mit futuristischen Fluggeräten (Gleiter), die über dem Boden schweben. Im Spiel hat jeder Gleiter der vier Mannschaften verschiedene Eigenschaften in Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit, Masse und Wendekreis. Auf den Strecken sind Powerup-Felder verteilt, die dem Spieler beim Überfliegen per Zufallsprinzip Waffen, Beschleuniger oder einen Schutzschild zur Verfügung stellen, sowie blaue Felder, die einen Geschwindigkeitsschub bringen.

Die Liga besteht aus der Venom-Klasse sowie der schnelleren Rapier-Klasse, die nach Absolvieren der Venom-Klasse freigeschaltet wird. Insgesamt gibt es in Wipeout sechs Strecken sowie eine freispielbare.

Wipeout erschien im September 1995 gleichzeitig mit der Sony PlayStation in Europa und war das erste Spiel für die Konsole, das nicht von einem japanischen Entwickler stammte. Zwei Monate später, im November 1995, erschien es in den USA. Das Spiel kletterte an die Spitze der Verkaufscharts, und es wurden weltweit 1,5 Millionen Wipeout-Spiele verkauft. Neben der lizenzierten Musik enthielt das Spiel Designs der Designers Republic, die Verpackung, Anleitung und Logos im Spiel entwarfen. Dadurch sollte Wipeout als ein modisches Produkt platziert und für Clubgänger und Kenner moderner Musik attraktiv gemacht werden, deren Alter über dem des klassischen Spielers lag.

Zur Veröffentlichung des Spiels wurden PlayStation-Konsolen mit Wipeout in angesagten Nachtclubs aufgestellt, eine Soundtrack-CD sowie Wipeout-Markenkleidung veröffentlicht.

Bekannte Techno-Bands steuerten Musik zum Soundtrack bei, darunter Orbital, The Chemical Brothers, Underworld und Leftfield, jedoch finden sich bei der PC-Version nur Titel von CoLD SToRAGE.

Die Sega Saturn-Version verfügte über zusätzliche Musiktitel (Brickbat, Planet 9 und Poison, jedoch nicht Transvaal von der PlayStation-Version), hatte jedoch schwächere Grafik und keinen Zweispielermodus.

Das Spiel wurde später im PlayStation Network der Playstation 3 veröffentlicht sowie 2011 für das Android Smartphone Sony Ericsson Xperia Play

Wipeout 2097/XL (1996)[Bearbeiten]

Der zweite Wipeout Teil (Name auf dem Cover : wipE'out" 2097) spielt im Jahr 2097 und handelt von der F5000-Liga. Wieder treten die vier Hauptmannschaften in acht verschiedenen Rennstrecken gegeneinander an. Sobald man die Liga durchgespielt hat, schaltet man einen Prototyp-Gleiter der Firma „Piranha Advancements“ frei, der allerdings noch nicht mit einem Waffensystem ausgestattet wurde. In Wipeout 2097 ist es nun möglich, andere Gleiter mit Waffen zu zerstören, indem man den Gleiterschild stark beschädigt. Aber auch das Anstoßen mit dem Streckenrand beschädigt den Schutzschild. Neben neuen Angriffswaffen gibt es auch einige Defensivwaffen und einen Autopiloten, sowie kurz vor dem jeweiligen Rundenende einer Abzweigung einen Bereich, der den Schutzschild des Gleiters wieder auffüllt. Hier gibt es die Phantom Liga zum Freispielen sowie eine zusätzliche Strecke.

Für die PlayStation-Version waren diesmal Musiktitel von The Prodigy, The Chemical Brothers, The Future Sound of London, Fluke, Photek, Tim „CoLD SToRAGE“ Wright und Underworld enthalten. Um für das Spiel zu werben, wurde eine Tour durch bekannte Nachtclubs in Kooperation mit Red Bull gestartet. Diese Marke taucht auch im Spiel auf.

Die Saturn-Version wurde von Traveller's Tale portiert, die Amiga-Version von Digital Images. Für diese Versionen wurden keine Titel der genannten Künstler verwendet, möglicherweise aus lizenzrechtlichen Gründen, sondern ausschließlich Musik des Psygnosis-internen Senior Sound Artist Timothy Brian Wright a.k.a. CoLD SToRAGE. Der Stil dieser Titel orientiert sich an Progressive Trance mit ravigem Charakter. Sie sind der Qualität der Titel der bekannten Künstler ähnlich und untermalen das Spielgeschehen.

Generell besitzt der CoLD-SToRAGE-Soundtrack einen exotischeren Charakter als die Titel von bekannten Künstlern wie Prodigy oder auch den Chemical Brothers. Deren Tracks waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Wipeout 2097 bereits in der Heavy Rotation auf allen großen TV- und Radio-Stationen und hatten damit nicht mehr viel von dem Untergrund-Charakter, den sie vertreten sollten.

Ebenfalls fehlen in der Saturn-/Amiga-Version die Red-Bull-Werbeeinblendungen.

Wipeout 64 (1998)[Bearbeiten]

Plattform: Nintendo 64

Es folgte eine Nintendo-64-Version des Spiels, die in den internen Liverpool Studios entwickelt wurde. Die Vermarktungsrechte für Europa und die USA wurden Midway übertragen. Das Spiel erschien in den USA vor, in Europa nach Weihnachten und entwickelte sich zum Erfolg. Es basierte auf Wipeout 2097, verfügte jedoch erstmals über einen Vierspielermodus (Wipeout 2097 für die PlayStation verfügte nur über einen Zweispielermodus, der mit Hilfe von zwei PlayStation-Konsolen, zwei Fernsehern und einem Link-Kabel möglich war) sowie neue Strecken.

Wip3out / Wipeout 3 (1999)[Bearbeiten]

Nach dreijähriger Wartezeit für PlayStation-Spieler erschien wip3out (auch wipEout 3 genannt) am 8. September 1999 in Europa. Die Designer von den Designers Republic gestalteten Menüs und Strecken farblich simpler als bisher. Das Spiel verfügt über eine Cockpit-Perspektive und Grafiken in höherer Auflösung (720 x 480) sowie neue und neu designte Fahrzeuge und Teams. Es ist zudem möglich, über den Splitscreen Modus zu zweit gegeneinander anzutreten. Neben dem aus den Vorgängerspielen bekanntem Einzelrennen und Turnierrennen sind weitere Spielmodi hinzugekommen.

Rennwettkampf – man muss unter die ersten drei kommen um die nächste Strecke freizuspielen
Zeitwettkampf – eine Strecke mit mehreren Runden in einer vorgegebenen Zeit schaffen
Waffenwettkampf – eine bestimmte Anzahl an Kontrahenten mit Waffen ausschalten.
Als Zusatz gibt es den Zerstörer-Modus der dem Waffenwettkampf ähnelt, man aber das Ziel, wie viele gegnerische Gleiter zerstört werden sollen um das Spielziel zu erreichen, selbst bestimmen kann.

Als Fahrerteams stehen acht verschiedene Mannschaften zur Auswahl (Goteki 45, Piranha, Icaras, Assegai Developments, FEISAR, Qirex, Auricom, AG Systems), wovon vier freigespielt werden müssen, sowie acht Strecken wovon vier freispielbare Strecken sind. Als Rennklassen sind Vector (langsam), Venom (normal) und Rapier (schnell) sowie eine freispielbare Phantom Class verfügbar. Zudem gibt es fünf Prototype-Strecken, eine für jede Klasse die man freischalten kann – für die Strecken und die Gleiter wurde hierbei Grafik ähnlich Cel Shading verwendet.

Neben neuen Waffen, die man wie bei den Vorgängern über die Powerupfelder aufnehmen kann, befindet sich in den Gleitern nun auch ein direkt eingebauter Turbo, den man per Knopfdruck aktivieren kann. Allerdings verbraucht dieser Turbo Schildenergie, was die Gefahr erhöht, dass der Gleiter von gegnerischen Fahrern zerstört werden kann.

Die CD enthält Musik von den Gruppen The Chemical Brothers, Sasha (DJ), MKL, Orbital, Underworld, Propellerheads sowie Paul van Dyk.

Wipeout 3: Special Edition (2000)[Bearbeiten]

Die wipEout 3 Special Edition enthält neben dem normalen Spiel zusätzlich eine Zusammenstellung von acht Strecken aus den vorherigen Wipeout-Spielen (drei aus Wipeout und fünf auf Wipeout 2097) auf dem aktuellen grafischen Stand von wip3out und somit insgesamt 16 Strecken. Zudem gab es gegenüber Wip3out einige kleinere Verbesserungen, so wurde z.B. auf der Strecke "Sampa Run" die Helligkeit in den Tunnel etwas erhöht, nach erfolgreichem Abschluss einer Strecke lässt sich direkt die nächste Strecke anwählen ohne vorher ins Streckenmenü zu müssen, der Gleiter fängt Feuer wenn man kein Schild mehr hat, es ist möglich zu viert zu Spielen (zwei Playstation verbunden & zwei Fernseher im Splitscreen-Modus)

Wipeout Fusion (2002)[Bearbeiten]

Plattform: Sony PlayStation 2

Das Designer-Team Good Technology löste die Designers Republic mit diesem Spiel ab.

Kuriositäten bei der Veröffentlichung[Bearbeiten]

Das Spiel kam anfangs nur in den PAL-Gebieten heraus. Veröffentlichung für Australien war der 18. Januar 2002, für Europa der 9. Februar 2002.

In der amerikanischen Fanszene wurden Gerüchte laut, dass Wipeout Fusion in Nordamerika überhaupt nicht erscheinen würde. Aber nach ca. vier Monaten ohne Stellungnahme von Sony wurde vom Herausgeber BAM! Entertainment eine NTSC-Veröffentlichung angekündigt und das Spiel kam schließlich am 19. Juni 2002 in den Handel.

Zur gleichen Zeit wurde eine Internetseite mit einer „Weltrangliste“ eingerichtet (www.wipeoutfusion.com). Dort konnten sich die 50 besten Piloten (pro Strecke 50 Platzierungen) durch einen Code eintragen, den man im Zone-Modus nach Zerstörung des Gleiters bekommt.

Wipeout Pure (2005)[Bearbeiten]

Dieses Spiel wurde auf der 2004 vorgestellt und im Jahr 2005 in Japan und Amerika veröffentlicht. Der Herausgeber von Wipeout Pure ist Sony, entwickelt wurde es von Studio Liverpool. Der Titel ist ausschließlich für die PlayStation Portable (PSP) verfügbar.

Im Vergleich zum Vorgänger Wipeout Fusion wurde das Aufrüstungssystem der AntiGrav-Gleiter abgeschafft, und man setzt wieder auf das Klassensystem. Dabei stehen insgesamt fünf Rennklassen zur Verfügung. Der Zonen-Modus aus Wipeout Fusion wurde jedoch übernommen. Eine der modernsten Einrichtung ist eine erstmals in der Serie integrierte Online-Unterstützung. Die Spieler können Strecken, Skins, neue Mannschaften sowie auch Musik herunterladen. Mit den ersten Download-Paketen (Gamma Pack 1-3) lieferte man bereits die ersten Aktualisierungen für das Spiel. Weitere Aktualisierungen sind in Vorbereitung. Für die Japanische Version folgten Delta Pack 1-2 und anschließend Classic Pack 1-4. Auf der Japanischen Techno Veranstaltung WIRE05 gab es zudem ein WIRE05 Pack. Außerdem nutzt das Spiel die WLAN-Fähigkeiten der PSP und unterstützt damit Mehrspieler-Duelle.

Wipeout Pulse (2007)[Bearbeiten]

Wieder liefert das Spiel einen technoiden Soundtrack mit Kompositionen bekannter Künstler. Unter anderem umfasst er folgende Titel:

Neue Features des Spiels:

  • Verbesserte KI der Computergegner
  • 8 verschiedene Spielmodi
  • Online-Modus
  • 24 Strecken
  • Neue Elemente in der Streckenführung (Loopings etc.)
  • Eigene MP3s als Soundtrack möglich
  • Neuer Zusatzcontent zum Download

Wipeout HD / Fury (2008)[Bearbeiten]

WipEout HD
Studio Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SCE Studio Liverpool
Publisher JapanJapan Sony Computer Entertainment
Erstveröffent-
lichung
25. September 2008[1]
Plattform PS3, PSVita (als DLC für Wipeout 2048)
Spiel-Engine F1 Championship Edition[2]
Genre Rennspiel
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler (2–8 Spieler)
Steuerung SIXAXIS, DualShock 3
Systemvor-
aussetzungen
Download, Blu-Ray
Altersfreigabe
USK ab 6 freigegeben
PEGI ab 3 Jahren empfohlen

Dieser Wipeout-Titel ist im Wesentlichen ein Mashup der vorangengangen Spiele Pure und Pulse.[3] So wurden der Soundtrack sowie sechs Strecken aus Pure und zwei weitere Strecken aus Pulse entnommen. Neu hinzugekommen ist die HD-Fähigkeit und die optionale SIXAXIS-Steuerung. Das Spiel unterstützt außerdem Trophies. Wipeout HD war zunächst nur als reiner Download-Release im Playstation Network geplant. Später hingegen erschien noch die Fury-Erweiterung (PEGI 7), die zusammen mit dem Hauptspiel auch auf Blu-ray erschien. Auch die Blu-ray Version ist mit einer Aktualisierung in 3D spielbar.

Wipeout 2048 (2012)[Bearbeiten]

Wipeout 2048 zählte zum Start-Line-Up des Sony Handhelds PlayStation Vita. Zu den alten Strecken aus dem PlayStation-3-Ableger der Serie, WipeOut HD Fury, gesellen sich zehn neue Strecken, bei welchen es erstmals Vergabelungen und mehrere Ebenen zu befahren gibt. Neu ist auch, dass es neben der traditionellen Steuerung mit Trigger und Analogsticks eine alternative Steuerung mit dem von der PS3 bekannten SixAxis System gibt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.eurogamer.net/article.php?article_id=191929
  2. http://www.gamepro.de/preview/spiele/ps3/rennspiel/vorschau_wipeout_hd/1302199/vorschau_wipeout_hd.html
  3. Testbericht zu WipEout HD: Gameswelt
  4. http://www.eurogamer.net/articles/2012-01-26-wipeout-2048-review