Abrud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Abrud (Begriffsklärung) aufgeführt.
Abrud
Großschlatten
Abrudbánya
Wappen von Abrud
Abrud (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Alba
Koordinaten: 46° 16′ N, 23° 4′ O46.27388888888923.063333333333627Koordinaten: 46° 16′ 26″ N, 23° 3′ 48″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 627 m
Fläche: 3,20 km²
Einwohner: 5.072 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 1.585 Einwohner je km²
Postleitzahl: 515100
Telefonvorwahl: (+40) 02 58
Kfz-Kennzeichen: AB
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 3 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Abrud-Sat, Gura Cornei, Soharu
Bürgermeister: Nicolae Simina (USL)
Postanschrift: Piața Eroilor, nr. 1
loc. Abrud, jud. Alba, RO–515100
Website:

Abrud (ung. Abrudbánya, dt. Großschlatten) ist eine Stadt im Kreis Alba in Rumänien. Durch den Ort fließt der gleichnamige Fluss.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort Abrud entstand auf den Fundamenten einer ehemaligen dako-römischen Siedlung namens „Abruttus“. 1472 erhielt Abrud die Stadtrechte. Die Stadt diente im Mittelalter dem Verteidigungssystem der Goldminen von Roșia Montană, die nördlich von Abrud liegen. Im Jahre 1559 entstand in Abrud eine Druckerei. Während des Aufruhrs im Jahre 1784 kämpften die Bauernführer Horea (Vasile Ursu Nicola), Cloșca (Ion Oargă) und Crișan (Marcu Giurgiu) in Abrud gegen die österreichische Armee.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Abrud – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)