Albarracín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die spanische Kleinstadt. Zu Namensträgern siehe Albarracín (Begriffsklärung).
Albarracín
Albarracin.jpg
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Albarracín
Albarracín (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Aragonien
Provinz: Teruel
Koordinaten 40° 24′ N, 1° 27′ W40.406666666667-1.44444444444441182Koordinaten: 40° 24′ N, 1° 27′ W
Höhe: 1182 msnm
Fläche: 452,72 km²
Einwohner: 1.093 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 2,41 Einw./km²
Postleitzahl: 44100
Gemeindenummer (INE): 44009 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Offizielle Webpräsenz
Platz in Albarracín
Die Altstadt

Albarracín ist eine auf 1171 m Höhe gelegene Kleinstadt in Nordspanien mit 1093 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013). Sie ist Hauptort der Comarca Sierra de Albarracín.

Geschichte[Bearbeiten]

In andalusischer Zeit errichtete die Berber-Dynastie der Banu Racin (Raciniden) im Jahre 1012, nach dem Zusammenbruch des Kalifats von Córdoba, ein kurzlebiges Taifa-Emirat, woher die Stadt ihren heutigen Namen erhielt. Das Emirat bestand von 1012 bis 1104, und wurde dann Teil des Reiches der Almoraviden. Die Emire von Albarracín waren:

  • Hudayl Djalaf 'Izz ad-Dawla, 1012-1045
  • Abu Marwan 'Abd al-Malik, 1045-1103
  • Yahya Husam ad-Dawla, 1103-1104

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Altstadt von Albarracín wurde 1961 als Conjunto histórico-artístico klassifiziert.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Albarracín – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Datenbank Patrimonio cultural