Bistum Teruel y Albarracín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Teruel y Albarracín
Karte Bistum Teruel y Albarracín
Basisdaten
Staat Spanien
Metropolitanbistum Erzbistum Saragossa
Diözesanbischof Carlos Manuel Escribano Subías
Generalvikar Manuel Sebastián Simón
Fläche 11.867 km²
Pfarreien 262 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 89.533 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 87.932 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 98,2 %
Diözesanpriester 125 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 25 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 586
Ordensbrüder 30 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 154 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de San Pedro in Teruel
Konkathedrale Catedral de Santa María y Santiago in Albarracín
Website www.diocesisdeteruel.org

Das Bistum Teruel y Albarracín (lat.: Dioecesis Terulensis et Albarracinensis) ist eine in Spanien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Teruel.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Teruel y Albarracín wurde am 31. Juli 1577 durch Papst Gregor XIII. aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Saragossa als Bistum Teruel errichtet. Es wurde dem Erzbistum Saragossa als Suffraganbistum unterstellt. Am 7. September 1851 wurde dem Bistum Teruel das Bistum Albarracín angegliedert. Das Bistum Teruel-Albarracín wurde am 11. August 1984 in Bistum Teruel y Albarracín umbenannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bistum Teruel y Albarracín – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kathedrale San Pedro in Teruel