Alexei Alexejewitsch Schkotow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Alexei Schkotow Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 22. Juni 1984
Geburtsort Elektrostal, Russische SFSR
Größe 178 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2002, 2. Runde, 48. Position
St. Louis Blues
Spielerkarriere
2001–2002 Elemasch Elektrostal
2002–2003 HK ZSKA Moskau
2003–2004 Moncton Wildcats
Remparts de Québec
2004–2005 Worcester IceCats
Chimik Woskressensk
2005–2006 Chimik Moskowskaja Oblast
2006–2009 Salawat Julajew Ufa
2009–2010 HK Sibir Nowosibirsk
2010–2011 HK Spartak Moskau

Alexei Alexejewitsch Schkotow (russisch Алексей Алексеевич Шкотов; * 22. Juni 1984 in Elektrostal, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der zuletzt bis 2011 beim HK Spartak Moskau in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Alexei Schkotow begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt bei Elemasch Elektrostal. Für dessen Profimannschaft gab er in der Saison 2001/02 sein Debüt in der Wysschaja Liga, der zweiten russischen Spielklasse, und spielte parallel für dessen zweite Mannschaft in der drittklassigen Perwaja Liga. Anschließend wurde er im NHL Entry Draft 2002 in der zweiten Runde als insgesamt 48. Spieler von den St. Louis Blues ausgewählt. Zunächst blieb der Angreifer jedoch in seiner russischen Heimat und stand in der Saison 2002/03 für den HK ZSKA Moskau in der Superliga auf dem Eis.

Die Saison 2003/04 verbrachte Schkotow bei den Moncton Wildcats und Remparts de Québec in der kanadischen Juniorenliga QMJHL. Zur folgenden Spielzeit wechselte er zum Farmteam der Blues, den Worcester IceCats aus der American Hockey League, verließ dieses jedoch bereits nach nur 23 Einsätzen wieder und schloss sich Chimik Woskressensk aus der Superliga an, für das er in den folgenden zwei Jahren ebenso spielte, wie ab der Saison 2005/06 für deren Nachfolgeteam Chimik Moskowskaja Oblast. Im Laufe der Saison 2006/07 wurde der Russe von dessen Ligarivalen Salawat Julajew Ufa verpflichtet, für den er in den folgenden zweieinhalb Jahren spielte - zunächst in der Superliga und in der Saison 2008/09 in der neu gegründeten Kontinentalen Hockey-Liga. In der Saison 2007/08 wurde der Nationalspieler mit Salawat Julajew Ufa Russischer Meister.

Die Saison 2009/10 begann Schkotow beim HK Sibir Nowosibirsk, für den er jedoch nur neun Spiele bestritt ehe er im Januar 2010 einen Vertrag beim Hauptstadtklub HK Spartak Moskau erhielt, für den er in den folgenden eineinhalb Jahren spielte.

International[Bearbeiten]

Für Russland nahm Schkotow im Juniorenbereich an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2002, sowie der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2004 teil und wurde bei der U18-WM 2002 Vizeweltmeister mit seiner Mannschaft. Im Seniorenbereich stand er 2007 im Aufgebot seines Landes bei der Euro Hockey Tour.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
KHL-Hauptrunde 3 57 6 12 18 16
KHL-Playoffs 2 13 1 4 5 2
Superliga-Hauptrunde 5 144 28 20 48 112
Superliga-Playoffs 3 28 3 6 9 16
AHL-Reguläre Saison 1 23 6 6 12 18
AHL-Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]