All India Radio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allgemeine Informationen
Empfang terrestrisch, Satellit, Webradio
Sendegebiet Indien
Sendestart 1. April 1930
Rechtsform Corporation (öffentlich-rechtlich)
Homepage allindiaradio.gov.in
Liste der Hörfunksender

All India Radio (kurz AIR) ist der öffentlich-rechtliche Hörfunkanbieter Indiens. Er ist wie der Fernsehanbieter Doordarshan Teil der 1997 gegründeten Hörfunk- und Fernsehanstalt Prasar Bharati.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte des Hörfunks in Indien geht auf das Jahr 1923 zurück, als der Radio-Club von Bombay mit seinen Programmen begann. 1927 wurde die Indian Broadcasting Company (IBC) mit Sendern in Bombay und Kalkutta gegründet, doch ging die private Gesellschaft bereits 1930 in Liquidation. An ihre Stelle trat der Indian State Broadcasting Service (ISBS), ab 1936 als All India Radio bzw. Akashvani (Hindi आकाशवाणी; deutsch „Himmelsstimme“) bezeichnet. Mit dem Zweiten Weltkrieg begann der Auslandsdienst von AIR.

Unmittelbar vor der Unabhängigkeit verfügte AIR über ein Netzwerk von neun Stationen: VUB Bombay und VUC Calcutta (seit 1927), VUD Delhi (1936), VUP Peshawar und VUL Lahore (1937), VUW Lucknow und VUM Madras (1938), VUT Trichinopoly und VUY Dacca (1939). Nach der Unabhängigkeit blieben davon sechs Stationen und 18 Sendeanlagen, mit denen es 2,5 Prozent des Landes und rund 11 Prozent der Bevölkerung erreichen konnte.

1957 startete der bis heute populäre Sender Vividh Bharati als Konkurrenz zu Radio Ceylon. Der National Channel sendet ein Nachtprogramm für ganz Indien über Mittel- und Kurzwelle. Versuchssendungen auf UKW begannen 1997; 1993 kam FM Rainbow, 2001 FM Gold.

Heute verfügt All India Radio über ein Netzwerk von 215 Stationen (139 davon in UKW), das 91,42 Prozent des Staatsgebietes abdeckt und 99,13 Prozent der Bevölkerung erreicht. AIR sendet in 24 Sprachen und 146 Dialekten. Die Sendungen sind über Kurzwelle auch im Ausland zu empfangen.

Die Monopolstellung, die der staatliche Sender früher besaß, wurde in den 1990er-Jahren durch die steigende Zahl privater Hörfunksender gebrochen. In den großen Städten haben private UKW-Sender wie Radio Mirchi, Radio City und Red FM All India Radio in der Anzahl der Zuhörer überholt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: All India Radio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien