André Carson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
André Carson

André Carson (* 16. Oktober 1974 in Indianapolis, Indiana) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit 2008 vertritt er den Bundesstaat Indiana im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

André Carson ist der Enkel von Julia Carson (1938–2007), die von 1997 bis zu ihrem Tod für Indiana im US-Repräsentantenhaus saß. Er besuchte die Arsenal Technical High School in Indianapolis und studierte danach an der Concordia University in Mequon (Wisconsin) und der Indiana Wesleyan University in Marion. Politisch wurde Carson Mitglied der Demokratischen Partei. Neun Jahre lang arbeitete er für die Staatspolizei von Indiana und danach für das Homeland Security Department dieses Staates, wo er eine Anti-Terror-Abteilung leitete. Zwischen 2007 und 2008 gehörte Carson dem Stadtrat von Indianapolis an.

Nach dem Tod seiner Großmutter wurde er bei der fälligen Nachwahl für den siebten Sitz von Indiana zu ihrem Nachfolger im Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 11. März 2008 sein neues Mandat antrat. Nach einer Wiederwahl bei den Kongresswahlen des Jahres 2010 kann er sein Mandat bis heute ausüben. Carson ist Mitglied im Finanzausschuss sowie in zwei von dessen Unterausschüssen. Im Kongress setzt er sich für eine bessere Bildungspolitik, die Nutzung erneuerbarer Energien und die Gesundheitsreform ein. Er ist für einen Truppenabzug aus dem Irak, unterstützt aber den Einsatz in Afghanistan.

Seit seiner Jugend gehört Carson dem Islam an; neben Keith Ellison aus Minnesota ist er einer von derzeit zwei muslimischen Kongressabgeordneten. Er ist mit Mariama Shaheed verheiratet, mit der er eine Tochter hat. Die Familie lebt privat im Center Township nahe Indianapolis.

Weblinks[Bearbeiten]