André Pollmächer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
André Pollmächer (l.) gemeinsam mit Jan Fitschen (r.) bei den Deutschen Meisterschaften über 10.000 Meter 2006 in Tübingen

Frank André Pollmächer (* 22. März 1983 in Riesa) ist ein deutscher Langstreckenläufer, der seinen größten Erfolg mit dem Sieg beim 10.000-Meter-Europacup 2007 in Ferrara errang.

Werdegang[Bearbeiten]

Pollmächer trainierte unter Bernd Dießner und startete für den LAC Erdgas Chemnitz. Pollmächer hat eine Ausbildung bei der Bundespolizei absolviert. Seine Schwester ist die 400-Meter-Läuferin Anja Pollmächer (u. a. Teilnehmerin der Junioren-Weltmeisterschaften 2004).

Andre Pollmächer qualifizierte sich 2006 zusammen mit Jan Fitschen für die Europameisterschaften über 10.000 Meter und wurde Siebter. 2007 qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaften über 10.000 Meter; musste aber seinen Start aufgrund von Kniebeschwerden absagen. 2008 gab er in Frankfurt sein Marathondebüt in einer Zeit von 2:14:18 h. Im darauffolgenden Jahr verbesserte in Düsseldorf seine persönliche Bestzeit auf 2:13:09 h. Bei den Weltmeisterschaften 2009 startete er im Marathonlauf, den er mit einem 18. Platz als bester deutscher und fünftbester europäischer Läufer beendete. Nach diesem Lauf beendete er zunächst seine Karriere und wurde Nachfolger seines Trainers Bernd Dießner.[1] Nach einem Jahr Trainertätigkeit entschloss sich Pollmächer zu einem Comeback als Läufer und teilte bei einer Pressekonferenz mit, dass er unter seinem neuen Trainer, Ronald Weigel, sich für die Olympischen Spiele 2012 vorbereiten wollte.[2] Doch seine Vorbereitung wurde durch eine venöse Blutung gestört. Schließlich musste er seine Teilnahme am Düsseldorf-Marathon, bei dem er die Qualifikation erreichen wollte, mit Hüftproblemen und einem Achillessehnenriss absagen. 2013 gab er beim Berlin-Marathon sein Comeback und verbesserte seine persönliche Bestleistung auf 2:13:05 h. Am 30. März 2014 verbesserte er beim Berliner Halbmarathon seine persönliche Bestleistung im Halbmarathon auf 1:02:47 h. Beim Düsseldorf-Marathon 2014 erbrachte Pollmächer den geforderten Leistungsnachweis für die Leichtathletik-Europameisterschaften 2014 in Zürich mit einer Zeit von 2:13:58 h.

Er ist 1,79 m groß und wiegt 58 kg.

Erfolge[Bearbeiten]

André Pollmächer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin, Marathon, bei Kilometer 40
Jahr Erfolge Disziplin
2001 Deutscher Jugendmeister 5000 Meter
6. Platz Junioren-Europameisterschaften 5000 Meter
2003 4. Platz Deutsche Meisterschaften 5000 Meter
7. Platz U23-Europameisterschaften 5000 Meter
2004 Deutscher Juniorenmeister 5000 Meter
2005 U23-Vizeeuropameister 10.000 Meter
Deutscher Vizemeister 10.000 Meter
2006 3. Platz Deutsche Meisterschaften 10.000 Meter
Deutscher Vizemeister 5000 Meter
7. Platz Europameisterschaften 10.000 Meter
2007 3. Platz Deutsche Hallenmeisterschaften 3000 Meter
Europacupsieger 10.000 Meter
2009 Deutscher Meister Halbmarathon
18. Platz Weltmeisterschaften Marathon
2011 Deutscher Meister Halbmarathon
3. Platz Europacup 10.000 Meter
2014 8. Platz Europameisterschaften Marathon
Deutscher Meister 10 km Straßenlauf

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten]

Disziplin Leistung Datum Ort
1500 Meter 3:43,65 min 7. August 2005 Neustadt an der Waldnaab
3000 Meter 7:57,18 min 5. August 2005 Neustadt an der Waldnaab
5000 Meter 13:47,74 min 18. Mai 2005 Koblenz
10.000 Meter 27:55,56 min 2. Juni 2007 Dommelhof
Halbmarathon 1:02:47 h 30. März 2014 Berlin
Marathon 2:13:05 h 29. Sep 2013 Berlin

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: André Pollmächer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Freie Presse: André Pollmächer "beerbt" eigenen Trainer. 11. August 2009
  2. Runner’s World: André Pollmächer: „Ich setze alles auf eine Karte“. 18. November 2010